Hauptmenü öffnen

AHL 1977/78

Saison der American Hockey League
American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1977/78 nächste ►
Meister: Maine Mariners
↑ NHL  |  ↑ WHA  |  • AHL  |  IHL •  |  CHL •  |  PHL •

Die Saison 1977/78 war die 42. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison sollten die neun Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen bestreiten, jedoch kam es aufgrund des vorzeitigen Rückzugs aus der Liga durch die Hampton Gulls zu Veränderungen im Spielplan. Die sechs besten Mannschaften der AHL spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

TeamänderungenBearbeiten

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre SaisonBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation ,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre SaisonBearbeiten

North Division GP W L T GF GA Pts
Maine Mariners 80 43 28 9 305 256 95
Nova Scotia Voyageurs 81 37 28 16 304 250 90
Springfield Indians 81 39 33 9 348 350 87
Binghamton Dusters 81 27 46 8 287 377 62
South Division GP W L T GF GA Pts
Rochester Americans 81 43 31 7 332 296 93
New Haven Nighthawks 80 38 31 11 313 292 87
Philadelphia Firebirds 81 35 35 11 294 290 81
Hershey Bears 81 27 44 10 281 324 64
Hampton Gulls 46 15 28 3 142 171 33

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Gord Brooks Philadelphia Firebirds 81 42 56 98 40
Rick Adduono Rochester Americans 76 38 60 98 34
Al Hill Maine Mariners 80 32 59 91 118
Bob Collyard Philadelphia Firebirds 79 28 62 90 42
Andre Peloffy Springfield Indians 67 33 55 88 73
Gordie Clark Rochester Americans 75 37 51 88 18
Joe Hardy Binghamton Dusters 73 24 63 87 56
Tom Colley New Haven Nighthawks 80 32 54 86 17
Charlie Simmer Springfield Indians 75 42 41 83 100

Calder-Cup-PlayoffsBearbeiten

ModusBearbeiten

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils drei besten Mannschaften der North Division und der South Division. In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt, wobei zunächst der Zweite gegen den Dritten spielte und anschließend der Sieger aus diesem Duell in Runde zwei gegen den Erstplatzierten der regulären Saison. In Runde drei trafen die beiden Division-Sieger im Finale aufeinander. Die ersten Play-off-Runde wurde im Modus Best-of-Five ausgespielt, die zweite Play-off-Runde, sowie das Finale wurden im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Play-off-ÜbersichtBearbeiten

  Division Halbfinale     Division Finale     Calder-Cup-Finale
                           
  North Division     N1  Maine Mariners 4  
  N2  Nova Scotia Voyageurs 3     N2  Nova Scotia Voyageurs 3    
  N3  Springfield Indians 1         N1  Maine Mariners 4
      S2  New Haven Nighthawks 1
  South Division     S1  Rochester Americans 2    
  S2  New Haven Nighthawks 3     S2  New Haven Nighthawks 4  
  S3  Philadelphia Firebirds 1  

Calder-Cup-SiegerBearbeiten

Calder-Cup-Sieger


Maine Mariners

Torhüter: Pete Peeters, Rick St. Croix

Verteidiger: Norm Barnes, Frank Bathe, Guy Delparte, Terry Murray, Dennis Patterson, Rudolf Tajcnár

Angreifer: Brian Burke, Mike Busniuk, Drew Callander, Steve Coates, Jim Cunningham, Blake Dunlop, Paul Evans, Tom Gorence, Al Hill, Bernie Johnston, John Paddock, Larry Romanchych, Wayne Schaab

Cheftrainer: Bob McCammon  General Manager: Keith Allen

Vergebene TrophäenBearbeiten

MannschaftstrophäenBearbeiten

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
Maine Mariners
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der North Division, Reguläre Saison
Maine Mariners
John D. Chick Trophy
Bestes Team der South Division, Reguläre Saison
Rochester Americans

Individuelle TrophäenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Blake Dunlop Maine Mariners
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Rick Adduono Rochester Americans
Gord Brooks Philadelphia Firebirds
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Norm Dupont Nova Scotia Voyageurs
Eddie Shore Award
Bester Verteidiger
Terry Murray Maine Mariners
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Maurice Barrette Nova Scotia Voyageurs
Bob Holland
Louis A. R. Pieri Memorial Award
Bester Trainer
Bob McCammon Maine Mariners
Fred T. Hunt Memorial Award
Für den Spieler, der durch Fairness, Einsatz und Hingabe herausragt
Blake Dunlop Maine Mariners

WeblinksBearbeiten