Hauptmenü öffnen
American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1987/88 nächste ►
Meister: Hershey Bears
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  AAHL ↓

Die Saison 1987/88 war die 52. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die 14 Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen. Die jeweils vier besten Mannschaften der North Division und der South Division spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Inhaltsverzeichnis

TeamänderungenBearbeiten

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre SaisonBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlage nach Overtime, SOL = Niederlage nach Shootout, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre SaisonBearbeiten

North Division GP W L T OTL GF GA Pts
Maine Mariners 80 44 25 7 4 308 284 99
Fredericton Express 80 42 27 8 3 370 318 95
Sherbrooke Canadiens 80 42 33 4 1 316 243 89
Nova Scotia Oilers 80 35 34 9 2 323 343 81
New Haven Nighthawks 80 33 37 7 3 288 307 76
Moncton Hawks 80 27 43 8 2 286 358 64
Springfield Indians 80 27 44 8 1 269 333 63
South Division GP W L T OTL GF GA Pts
Hershey Bears 80 50 25 3 2 343 256 105
Rochester Americans 80 46 26 7 1 328 272 100
Adirondack Red Wings 80 42 23 11 4 306 275 99
Binghamton Whalers 80 38 31 8 3 353 300 87
Utica Devils 80 34 33 11 2 318 307 81
Newmarket Saints 80 33 33 8 6 282 328 80
Baltimore Skipjacks 80 13 58 9 0 268 434 35

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Bruce Boudreau Springfield Indians 80 42 74 116 84
Jean-Marc Lanthier Fredericton Express 74 35 71 106 37
Jody Gage Rochester Americans 76 60 44 104 46
Alfie Turcotte Sherbrooke / Baltimore / Moncton 66 36 66 102 64
Gilles Thibaudeau Sherbrooke Canadiens 59 39 57 96 45
Mike Richard Binghamton Whalers 72 46 48 94 23
Murray Eaves Adirondack Red Wings 65 39 54 93 65
Tim Lenardon Utica Devils 79 38 53 91 72
Marty Dallman Newmarket Saints 76 50 39 89 52
Tom Martin Binghamton Whalers 71 28 61 89 344

Calder Cup-PlayoffsBearbeiten

ModusBearbeiten

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils vier besten Mannschaften jeder Division. In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt. In Runde drei trafen die beiden Division-Sieger im Finale aufeinander. Alle Play-off-Runden, sowie das Finale wurde im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Playoff-BaumBearbeiten

  Division Halbfinale Division Finals Calder Cup Finale
                           
  N1 Maine Mariners 4        
N4 Nova Scotia Oilers 1  
N1 Maine Mariners 1
North Division
  N2 Fredericton Express 4  
N2 Fredericton Express 4
N3 Sherbrooke Canadiens 2  
N2 Fredericton Express 0
  S1 Hershey Bears 4
S1 Hershey Bears 4    
S4 Binghamton Whalers 0  
S1 Hershey Bears 4
South Division
  S3 Adirondack Red Wings 0  
S2 Rochester Americans 3
  S3 Adirondack Red Wings 4  

Calder-Cup-SiegerBearbeiten

Calder-Cup-Sieger


Hershey Bears

Torhüter: Cleon Daskalakis, Wendell Young

Verteidiger: Neil Belland, Jeff Chychrun, David Fenyves, Kevin McCarthy, Gord Murphy, Shawn Sabol, Steve Smith

Angreifer: Ray Allison, Don Biggs, Brian Dobbin, Ross Fitzpatrick, Al Hill, Nick Kypreos, Mitch Lamoureux, Mark Lofthouse, Kevin Maxwell, Mike Murray, Don Nachbaur, Magnus Roupé, Glen Seabrooke

Cheftrainer: John Paddock  General Manager: Frank Mathers

Vergebene TrophäenBearbeiten

WeblinksBearbeiten