Hauptmenü öffnen
KanadaKanada  Nick Kypreos Eishockeyspieler
Kypreos bei den Olympischen Winterspielen 2010

Kypreos bei den Olympischen Winterspielen 2010

Geburtsdatum 4. Juni 1966
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 96 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Karrierestationen
1983 Kitchener Rangers
1983–1987 North Bay Centennials
1987–1989 Hershey Bears
1989–1992 Washington Capitals
1992–1993 Hartford Whalers
1993–1996 New York Rangers
1996–1997 Toronto Maple Leafs

Nick Kypreos (* 4. Juni 1966 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger TV-Moderator. Der linke Flügelstürmer bestritt zwischen 1989 und 1997 unter anderem über 400 Spiele für die Washington Capitals, Hartford Whalers, New York Rangers und Toronto Maple Leafs in der National Hockey League. 1994 gewann er dabei mit den Rangers den Stanley Cup.

KarriereBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Nick Kypreos wurde als Sohn griechischer Einwanderer in Toronto geboren, wo er mit dem Eishockeyspielen begann und unter anderem für die North York Civics in regionalen Juniorenligen auflief. Im Jahre 1983 wurde er an 56. Position von den Kitchener Rangers in der Priority Selection der Ontario Hockey League (OHL) ausgewählt, der höchsten Nachwuchsspielklasse seiner Heimatprovinz. Nach nur vier Spielen in Kitchener wurde der Angreifer jedoch innerhalb der Liga an die North Bay Centennials abgegeben, bei denen er den Rest seiner Juniorenkarriere verbrachte. Dabei etablierte er sich als regelmäßiger Scorer, so kam er in der Saison 1986/87 auf 90 Scorerpunkte in 46 Spielen, während er mit den Centennials das Playoff-Finale um den J. Ross Robertson Cup erreichte und dort jedoch an den Oshawa Generals scheiterte.

Obwohl man ihn während dieser Zeit einmal ins First All-Star Team sowie einmal ins Second All-Star Team der Liga berief, blieb er in allen NHL Entry Drafts unberücksichtigt, sodass er sich als Free Agent den Philadelphia Flyers anschloss. Diese setzten den Flügelstürmer fortan bei ihrem Farmteam, den Hershey Bears, in der American Hockey League (AHL) ein. Kypreos verbrachte knapp zweieinhalb Jahre in Hershey, wobei er mit den Bears 1988 die AHL-Playoffs um den Calder Cup gewann, bevor er im Oktober 1989 über den NHL Waiver Draft zu den Washington Capitals gelangte.

NHLBearbeiten

Im Trikot der Capitals gab er wenige Tage später sein Debüt in der National Hockey League (NHL) und etablierte sich in der Folge, von wenigen AHL-Einsätzen für die Baltimore Skipjacks abgesehen, in deren Aufgebot. Unterdessen gelang es ihm nicht, seine im Juniorenbereich gezeigten Offensivqualitäten in die NHL zu übertragen, sodass er zeit seiner Karriere vorrangig als Enforcer eingesetzt wurde. In Washington war Kypreos drei Spielzeiten aktiv, bevor er im Juni 1992 im Tausch für Mark Hunter an die Hartford Whalers abgegeben wurde. In seinem ersten Jahr in Hartford erreichte er mit 27 Scorerpunkten seinen Karriere-Bestwert, während er die Whalers mit 325 Strafminuten anführte und sich in dieser Hinsicht ligaweit auf dem vierten Rang platzierte.

Bereits im November 1993 schickten ihn die Whalers samt Steve Larmer, Barry Richter und einem Sechstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1994 zu den New York Rangers, die im Gegenzug Darren Turcotte und James Patrick abgaben. In dieser Spielzeit 1993/94 gewann der Flügelstürmer mit den Rangers den Stanley Cup, wurde dabei jedoch in nur drei Playoff-Spielen eingesetzt. Im Februar 1996 transferierten ihn die Rangers im Tausch für Bill Berg zu den Toronto Maple Leafs, bei denen er bis zum Ende der Saison 1996/97 aktiv war. Im September 1997 erlitt Kypreos im Rahmen eines Preseason-Spiels in einem Faustkampf mit Ryan VandenBussche eine Gehirnerschütterung, die bei ihm in ein postkommotielles Syndrom mündete und ihn schließlich zwang, seine aktive Karriere zu beenden.[1] Insgesamt hatte er 476 NHL-Spiele absolviert und dabei 94 Punkte sowie 1275 Strafminuten gesammelt.

Seither ist Kypreos als TV-Moderator bzw. -Analyst tätig, insbesondere für Sportsnet sowie für CBC im Rahmen von Hockey Night in Canada.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
1983/84 Kitchener Rangers OHL 4 2 0 2 0
1983/84 North Bay Centennials OHL 47 10 11 21 36 4 3 2 5 9
1984/85 North Bay Centennials OHL 64 41 36 77 71 8 2 2 4 15
1985/86 North Bay Centennials OHL 64 62 35 97 112
1986/87 North Bay Centennials OHL 46 49 41 90 54 24 11 5 16 78
1986/87 Hershey Bears AHL 10 0 1 1 4
1987/88 Hershey Bears AHL 71 24 20 44 101 12 0 2 2 17
1988/89 Hershey Bears AHL 28 12 15 27 19 12 4 5 9 11
1989/90 Baltimore Skipjacks AHL 14 6 5 11 6 7 4 1 5 17
1989/90 Washington Capitals NHL 31 5 4 9 +2 82 7 1 0 1 –1 15
1990/91 Washington Capitals NHL 79 9 9 18 –4 196 9 0 1 1 –1 38
1991/92 Washington Capitals NHL 65 4 6 10 –3 206
1992/93 Hartford Whalers NHL 75 17 10 27 –5 325
1993/94 Hartford Whalers NHL 10 0 0 0 –8 37
1993/94 New York Rangers NHL 46 3 5 8 –8 102 3 0 0 0 –1 2
1994/95 New York Rangers NHL 40 1 3 4 ±0 93 10 0 2 2 +3 6
1995/96 New York Rangers NHL 42 3 4 7 +1 77
1995/96 Toronto Maple Leafs NHL 19 1 1 2 ±0 30 5 0 0 0 ±0 4
1996/97 St. John’s Maple Leafs AHL 4 0 0 0 –1 4
1996/97 Toronto Maple Leafs NHL 35 3 2 5 +1 62
OHL gesamt 225 164 123 287 273 36 16 9 25 102
AHL gesamt 127 42 41 83 134 31 8 8 16 45
NHL gesamt 442 46 44 90 –24 1210 34 1 3 4 ±0 65

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nick Kypreos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kypreos, VandenBussche on concussions. sportsnet.ca, 25. März 2011, abgerufen am 24. März 2018 (englisch).