San Jose Barracuda

US-amerikanisches Eishockeyfranchise

Die San Jose Barracuda (IPA: [ˌsænhoʊˈzeɪ ˌbæɹəˈkuːdə]) sind ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise aus San José im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Team spielt seit der Saison 2015/16 in der American Hockey League (AHL) und fungiert als Farmteam der San Jose Sharks aus der National Hockey League. Das Franchise wurde bereits 1996 unter dem Namen Kentucky Thoroughblades gegründet und kooperiert seitdem mit den Sharks. Die Umsiedlung nach Kalifornien ist bereits die dritte in der 20-jährigen Franchise-Geschichte, nachdem es sowohl als Cleveland Barons wie auch Worcester Sharks aktiv war.

San Jose Barracuda
Gründung 1996
Geschichte Kentucky Thoroughblades
19962001
Cleveland Barons
20012006
Worcester Sharks
20062015
San Jose Barracuda
seit 2015
Stadion Tech CU Arena
Standort San José, Kalifornien
Teamfarben Dunkelpazifiktürkis
Dunkelorange
Schwarz
Weiß
Liga American Hockey League
Conference Western Conference
Division Pacific Division
Cheftrainer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McCarthy
Mannschaftskapitän Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jaycob Megna
General Manager Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Will
Besitzer Sharks Sports & Entertainment
Kooperationen San Jose Sharks (NHL)
Wichita Thunder (ECHL)
Calder Cups keine

GeschichteBearbeiten

Im Januar 2015 gab die American Hockey League eine umfangreiche Umstrukturierung zur Saison 2015/16 bekannt, in deren Rahmen eine neue Pacific Division gegründet wurde und fünf Teams in den Bundesstaat Kalifornien übersiedelten. Eines dieser fünf Teams waren die Worcester Sharks, die in dieselbe Stadt wie ihr Kooperationspartner aus der National Hockey League, die San Jose Sharks, zogen. Zudem gaben die Sharks im selben Monat bekannt, dass beide Teams in der gleichen Arena, dem SAP Center, spielen werden.[1]

Im April 2015 wurde dann der neue Name des Franchises, San Jose Barracuda, enthüllt. Die Bezeichnung Barracuda entstammt dem Hauptsponsor Barracuda Networks, dessen Logo auch im Teamlogo zu sehen ist, und bietet zugleich thematische Nähe zu den „Sharks“ (deutsch Haie).[2] Roy Sommer, der zuvor bereits für die Worcester Sharks hinter der Bande stand, wurde zum ersten Cheftrainer der San Jose Barracuda ernannt.

Gleich in der ersten Spielzeit qualifizierte sich die Mannschaft als Vierter der neuen Pacific Division für die Play-offs um den Calder Cup. Dort scheiterten die Barracuda in der ersten Runde an den Ontario Reign. Obgleich des frühen Ausscheiden aus den Play-offs entwickelte sich das Team in der folgenden Saison positiv. Mit einer Reihe von jungen und talentierten Akteuren schloss San Jose die reguläre Saison als bestes Team der Division als auch Western Conference ab. Lediglich die Wilkes-Barre/Scranton Penguins wiesen eine prozentual höhere Siegquote als die Barracuda auf. Die Barracuda erreichten schließlich die Vorschlussrunde der Play-offs um den Calder Cup, wo sie am späteren Sieger, den Grand Rapids Griffins, scheiterten. Versüßt wurde die Saison jedoch durch zahlreiche individuelle Auszeichnungen. So erhielt Daniel O’Regan die Dudley „Red“ Garrett Memorial Award als bester Liganeuling, Troy Grosenick wurde als bester Torwart mit dem Aldege „Baz“ Bastien Memorial Award ausgezeichnet und Trainer Roy Sommer errang erstmals in seiner Karriere den Louis A. R. Pieri Memorial Award.

In der Spielzeit 2017/18 konnte die Mannschaft nicht an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen und verweilte lange im hinteren Tabellendrittel, ehe im Februar 2018 – als Mannschaftskapitän John McCarthy mit der Eishockeynationalmannschaft der Vereinigten Staaten an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnahm – alle Play-off-Hoffnungen durch lediglich einen Sieg nahezu begraben wurden. Durch eine beispiellose Aufholjagd zum Saisonende, als das Team einen Rückstand von zehn Punkten binnen sechs Spielen in zwölf Tagen auf die San Diego Gulls aufholte, gelang die dritte aufeinanderfolgende Play-off-Qualifikation.[3] Dort unterlag die Mannschaft in der ersten Runde den Tucson Roadrunners.

SpielstättenBearbeiten

Die San Jose Barracuda spielten seit ihrer Ansiedlung in San Jose bis 2022 im dort ansässigen SAP Center, einer 17.562 Zuschauer fassenden und im Jahr 1993 fertig gestellten Multifunktionsarena. Die Halle wird scherzhaft „Shark Tank“ (deutsch Haifischbecken) genannt. Nach Beendigung der Bauphase trug die Arena den Namen San Jose Arena, nach dem Abschluss eines Sponsorenvertrages mit Compaq im Jahr 2001 änderte sich der Name in Compaq Center. Durch die Übernahme von Compaq durch Hewlett-Packard 2003 erhielt sie den Namen HP Pavilion. 2013 wurde die Arena in SAP Center umbenannt.

Mit der Tech CU Arena erhielten die Barracuda zur Saison 2022/23 eine neu errichtete und eigene Heimspielstätte, die sie sich fortan nicht mehr mit den Sharks aus der NHL teilen.

ZuschauerzahlenBearbeiten

Wie ein Großteil der verhältnismäßig jungen AHL-Franchises leiden auch die San Jose Barracuda unter dem mangelnden Zuschauerzuspruch. Hinzu herrscht in der Region rund um das Silicon Valley ein generell großes Angebot an Unterhaltungsmöglichkeiten im Bereich Sport. Dazu zählt mit den San Jose Sharks aus der National Hockey League ein höherklassig angesiedeltes Eishockeyfranchise sowie die Golden State Warriors aus der National Basketball Association, die Oakland Athletics aus der Major League Baseball sowie die San Francisco 49ers aus der National Football League.

Im ersten Jahr der Aufnahme des AHL-Spielbetriebs in San Jose besuchten im Schnitt 4.432 Zuschauer die Spiele des Teams, womit sich das Team im unteren Liga-Viertel wiederfand. Der Schnitt des Ligakrösus Hershey Bears liegt vergleichsweise bei fast 10.000 Zuschauern.

Besitzer und FarmteamsBearbeiten

Seit ihrer Gründung befinden sich die San Jose Barracuda im Besitz einer Gruppe lokaler Investoren, der San Jose Sports & Entertainment Enterprises (SJSEE). Die Gruppe führte bereits seit dem 26. Februar 2002 die Geschäfte der San Jose Sharks aus der National Hockey League. Neben dem NHL-Team und den San Jose Barracuda betreibt die Investorengruppe auch das SAP Center sowie die beiden Trainingshallen des Teams aus San Jose. Zudem ist es Besitzer der San Jose Stealth, der professionellen Lacrossemannschaft der Stadt, und war vor der Umsiedlung des Teams nach San Jose Besitzer der Worcester Sharks, sowie vor der Umsiedlung nach Worcester der Cleveland Barons. Der Präsident und Chief Executive Officer (CEO) der Gruppierung ist Greg Jamison, der bereits seit 1993 in der Organisation der San Jose Sharks tätig ist.

Saison Farmteam Liga
2015/16–2017/18 Allen Americans ECHL

Die San Jose Barracuda sind seit der Aufnahme des Spielbetriebs das Farmteam der San Jose Sharks aus der National Hockey League. Unter Einbeziehung der drei Vorgängerfranchises stehen die San Jose Sharks bereits seit 1996 mit dem „Grundgerüst“ des AHL-Klubs in Kooperation. Die San Jose Barracuda selbst arbeiten zudem mit Teams aus der ECHL zusammen, deren Auswahl aber dem Management der San Jose Sharks untersteht, das wiederum eng mit dem der Barracuda zusammenarbeitet. In der Premierensaison 2015/16 fungierten die Allen Americans als Kooperationspartner. Bereits in der Vorsaison hatten die Worcester Sharks mit dem neu gegründeten Team in Allen zusammengearbeitet. Die Zusammenarbeit mit den Americans endete nach der Spielzeit 2017/18.

Erfolge und EhrungenBearbeiten

Sportliche ErfolgeBearbeiten

Conference Championships Saison
Norman R. „Bud“ Poile Trophy 2016/17
Division Championships Saison
John D. Chick Trophy 2016/17

Die San Jose Barracuda gewannen in ihrer Franchise-Geschichte bisher einmal den Titel der Pacific Division sowie der Western Conference, der sie seit der Aufnahme in die Liga angehören, am Ende der regulären Saison. Die Barracuda sicherten sich die Titel, die mit der Norman R. „Bud“ Poile Trophy und John D. Chick Trophy ausgezeichnet werden, in der Saison 2016/17 mit 95 Punkten aus 68 Spielen. In den Playoffs derselben Spielzeit unterlagen sie in der Vorschlussrunde den Grand Rapids Griffins.

AHL Awards und All-Star-Team-NominierungenBearbeiten

Bereits zum Ende ersten Saison gelang es Spielern der San Jose Barracuda eine individuelle Trophäen zu gewinnen.

Der Stürmer Ryan Carpenter erhielt für sein besonderes Engagement in der Gesellschaft im Verlauf der Spielzeit den Yanick Dupré Memorial Award. Im Folgejahr, das für die Barracuda überaus erfolgreich verlief, wurden sowohl Cheftrainer Roy Sommer als auch Torwart Troy Grosenick und Rookie Daniel O’Regan jeweils als Ligabeste in der jeweiligen Kategorie ausgezeichnet.

AHL-All-Star-Classic-NominierungenBearbeiten

Insgesamt wurden bisher neun Spieler der San Jose Barracuda von den Fans aufgrund ihrer Beliebtheit ins All-Star Classic gewählt oder aufgrund ihrer Leistungen von den Trainern nominiert.

SaisonstatistikBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlagen nach Overtime, SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L OTL SOL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
2015/16 68 31 26 8 3 73 198 193 852 4., Pacific Niederlage im Divisions-Halbfinale, 1:3 (Ontario)
2016/17 68 43 16 4 5 95 232 176 1051 1., Pacific Sieg im Divisions-Halbfinale, 3:2 (Stockton)
Sieg im Divisions-Finale, 4:1 (San Diego)
Niederlage im Conference-Finale, 1:4 (Grand Rapids)
2017/18 68 34 26 4 4 76 186 198 854 4., Pacific Niederlage im Divisions-Halbfinale, 1:3 (Tucson)
2018/19 68 39 22 3 4 85 227 197 714 2., Pacific Niederlage im Divisions-Halbfinale, 1:3 (San Diego)
2019/20 55 21 27 5 2 49 179 192 670 7., Pacific nicht qualifiziert
2020/21 36 15 15 4 2 36 105 127 465 4., Pacific Sieg im Play-in-Game, 1:0 (Tucson)
Sieg im Play-in-Game, 1:0 (Colorado)
Niederlage im Divisions-Halbfinale, 0:2 (Henderson)
2021/22 68 20 42 4 2 46 202 291 973 9., Pacific nicht qualifiziert
Gesamt 431 203 174 32 22 460 1329 1374 5579 5 Playoff-Teilnahmen
9 Serien: 4 Siege, 5 Niederlagen
31 Spiele: 13 Siege, 18 Niederlagen

FranchiserekordeBearbeiten

Im Folgenden werden ausgewählte Spielerrekorde des Franchises sowohl über die gesamte Karriere als auch über einzelne Spielzeiten aufgeführt.

KarriereBearbeiten

Name Anzahl
Meiste Spiele John McCarthy 275
Meiste Tore John McCarthy 62
Meiste Vorlagen John McCarthy 76
Meiste Punkte John McCarthy 138 (62 Tore + 76 Vorlagen)
Meiste Strafminuten Jacob Middleton 273
Meiste Siege als Torhüter Troy Grosenick 47
Meiste Shutouts Troy Grosenick 10

SaisonBearbeiten

Name Anzahl Saison
Meiste Tore Barclay Goodrow 25 2016/17
Meiste Vorlagen Tim Heed 42 2016/17
Meiste Punkte Daniel O’Regan 58 (23 Tore + 35 Vorlagen) 2016/17
Meiste Punkte als Rookie Daniel O’Regan 58 (23 Tore + 35 Vorlagen) 2016/17
Meiste Punkte als Verteidiger Tim Heed 56 (14 Tore + 42 Vorlagen) 2016/17
Meiste Strafminuten Montana Onyebuchi 137 2021/22
Meiste Siege als Torhüter Troy Grosenick 30 2016/17

TrainerBearbeiten

Abkürzungen: GC = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlagen
nach Overtime bzw. Shootout, Pts = Punkte, Win % = Siegquote

Name Saison Reguläre Saison Playoffs
GC W L OTL Pts Win % GC W L
Roy Sommer 2015/16–2021/22 431 203 174 54 460 .471 31 13 18
John McCarthy seit 2022/23

Die San Jose Barracuda arbeiteten initial mit dem US-Amerikaner Roy Sommer hinter der Bande. Sommer war bereits seit dem Sommer 1996 in der Organisation der San Jose Sharks tätig und wurde zwei Jahre später zum Cheftrainer des damaligen Farmteams ernannt. Vor dem Umzug des Teams war er bereits als Headcoach der Kentucky Thoroughblades, Cleveland Barons und Worcester Sharks tätig. Nach der Saison 2021/22 wurde er durch John McCarthy ersetzt.

General ManagerBearbeiten

Name Saison
Joe Will seit 2015/16

Wie auf der Trainerposition setzt das Franchise auch auf dem Posten des General Managers auf Kontinuität. Der seit 2006 beschäftigte Kanadier Wayne Thomas war – wie Roy Sommer – zuvor schon als General Manager bei den Kentucky Thoroughblades und Cleveland Barons tätig. Erst nach der Saison 2012/13 übernahm Joe Will, wobei Thomas ihm weiterhin als Assistent zur Seite stand, die Geschäfte in Worcester. Seit dem Umzug des Teams nach San Jose bekleidet er auch dort diese Position.

SpielerBearbeiten

MannschaftskapitäneBearbeiten

Jahr Name
2015–2016 Bryan Lerg
2016–2020 John McCarthy
seit 2020 Jaycob Megna

In der Geschichte der San Jose Barracuda gab es bisher drei Spieler, die das Amt des Mannschaftskapitäns bekleideten.

Nach dem Umzug des Teams von Worcester nach San Jose behielt Bryan Lerg das Amt des Kapitäns inne, nachdem er diese Position bereits in der Vorsaison übertragen bekommen hatte. Zur Saison 2016/17 übernahm John McCarthy das Amt, nachdem Lerg den Verein verlassen hatte. McCarthy war mit Unterbrechungen bereits seit 2009 Teil des Franchises der San Jose Sharks und blieb bis zu seinem Karriereende im Sommer 2020 Kapitän der Barracuda. Zur Spielzeit 2020/21 übernahm Jaycob Megna das Kapitänsamt.

Franchise-Top-PunktesammlerBearbeiten

Die zehn besten Punktesammler in der Geschichte des Franchise bis zum Ende der Saison 2021/22.

Abkürzungen: Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Vorlagen, Pts = Punkte, P/G = Punkte pro Spiel

Reguläre Saison

Name Pos Saison GP G A Pts P/G
John McCarthy LW 2015/16–2019/20 275 62 76 138 0,50
Alexander True C 2017/18–2020/21 203 59 69 128 0,63
Jayden Halbgewachs LW seit 2018/19 203 55 67 122 0,60
Joachim Blichfeld LW 2017/18–2021/22 130 52 47 99 0,76
Ryan Carpenter C 2015/16–2016/17 120 32 62 94 0,78
Nick DeSimone D 2016/17–2020/21 190 26 65 91 0,48
Sasha Chmelevski C 2017/18–2021/22 122 35 53 88 0,72
Nikolai Goldobin LW 2015/16–2016/17 106 36 49 85 0,80
Barclay Goodrow RW 2015/16–2016/17 118 45 39 84 0,71
Maxim Letunow C 2018/19–2020/21 139 36 47 83 0,60

Playoffs

Name Pos GP G A Pts P/G
Ryan Carpenter C 19 10 9 19 1,00
Joakim Ryan D 19 4 10 14 0,74
Tim Heed D 19 3 10 13 0,68
Barclay Goodrow RW 19 5 6 11 0,58
John McCarthy LW 27 3 8 11 0,41
Buddy Robinson RW 15 4 5 9 0,60
Rourke Chartier C 11 2 7 9 0,82
Nick DeSimone D 21 2 7 9 0,43
Julius Bergman D 23 1 8 9 0,39
Timo Meier RW 14 4 3 7 0,50

Ehemalige SpielerBearbeiten

Durch die Kooperation mit den San Jose Sharks aus der National Hockey League haben seit der Gründung des Franchises diverse NHL-Akteure das Trikot der San Jose Barracuda übergestreift. Zudem waren mehrere Spieler in Europa tätig.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sharks Moving AHL Franchise to SAP Center. sharks.nhl.com, 29. Januar 2015, abgerufen am 8. Juli 2015 (englisch).
  2. Sharks, Barracuda Networks Agree to Revolutionary Multi-Year Presenting Partnership. sjbarracuda.com, 2. April 2015, abgerufen am 8. Juli 2015 (englisch).
  3. Barracuda complete miracle run to playoffs. theahl.com, 15. April 2018, abgerufen am 17. April 2018 (englisch).