Hauptmenü öffnen
KanadaKanada  Brad Shaw Eishockeyspieler
Geburtsdatum 28. April 1964
Geburtsort Cambridge, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 86 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1982, 5. Runde, 86. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
1981–1984 Ottawa 67’s
1984–1988 Hartford Whalers
Binghamton Whalers
1988–1989 AS Varese Hockey
1989–1992 Hartford Whalers
1992–1995 Ottawa Senators
1994–1995 Atlanta Knights
1995–1999 Detroit Vipers
1999 Washington Capitals
1999 St. Louis Blues

Bradley William „Brad“ Shaw (* 28. April 1964 in Cambridge, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Der Verteidiger bestritt in seiner aktiven Karriere unter anderem 400 Spiele für die Hartford Whalers, Ottawa Senators, Washington Capitals und St. Louis Blues in der National Hockey League, war allerdings größtenteils in Minor Leagues aktiv. Anschließend fungierte er in der NHL kurzzeitig als Cheftrainer der New York Islanders und ist seit der Saison 2016/17 als Assistenztrainer bei den Columbus Blue Jackets tätig.

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Brad Shaw spielte in seiner Jugend für die Ottawa 67’s in der Ontario Hockey League (OHL), wo er bereits in seiner ersten Saison 1981/82 mit 72 Scorerpunkten aus 68 Spielen einen Punkteschnitt von über 1,0 pro Spiel erreichte, sodass er von den Detroit Red Wings im NHL Entry Draft 1982 an 86. Position ausgewählt wurde. In der Folge lief der Verteidiger noch zwei weitere Jahre in Ottawa auf, wobei er mit dem Team 1984 sowohl den J. Ross Robertson Cup als auch den prestigeträchtigen Memorial Cup gewann, während er persönlich mit der Max Kaminsky Trophy als bester Abwehrspieler der OHL geehrt und ins First All-Star Team der Liga berufen wurde. Darüber hinaus vertrat er in dieser Zeit die kanadische U20-Nationalmannschaft bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1983 und 1984, wobei das Team Canada mit ihm eine Bronzemedaille gewann und einen vierten Platz erreichte.

Zur Saison 1984/85 wechselte Shaw in den Profibereich, nachdem Detroit die Rechte an ihm bereits im Mai 1984 an die Hartford Whalers abgegeben und dafür ein Achtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1984 erhalten hatte. In der Folge lief er fortan hauptsächlich für deren Farmteam, die Binghamton Whalers, in der American Hockey League (AHL) auf und verbrachte zudem knapp eine halbe Saison bei den Salt Lake Golden Eagles in der International Hockey League (IHL). Sein Debüt für Hartford in der National Hockey League (NHL) gab der Abwehrspieler im Februar 1986, konnte sich in deren Aufgebot im Laufe der nächsten Jahre allerdings vorerst nicht etablieren. In dieser Zeit wurde er in der AHL zweimal ins First All-Star Team berufen und 1987 mit dem Eddie Shore Award als bester Verteidiger der Liga ausgezeichnet, bevor er den Großteil der Spielzeit 1989/90 bei der AS Varese Hockey in der Serie A1 verbrachte und mit dem Team die italienische Meisterschaft gewann. Ferner absolvierte der Kanadier während seiner Zeit in Europa einige Spiele für die A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes.

Nach seiner Rückkehr nach Nordamerika erspielte sich Shaw einen Stammplatz in Hartford und wurde am Ende seiner ersten kompletten NHL-Saison ins NHL All-Rookie Team berufen. Nach insgesamt acht Jahren in der Organisation der Whalers wählten ihn die Ottawa Senators im NHL Expansion Draft 1992 an fünfter Position aus. Offiziell gehörte er zu diesem Zeitpunkt den New Jersey Devils an, die ihn wenige Tage vor dem Draft für eine finanzielle Gegenleistung verpflichtet hatten. Während seiner ersten Spielzeit in Ottawa kam der Verteidiger mit 41 Punkten auf seine beste Offensivstatistik seiner NHL-Karriere, während er im Jahr darauf gemeinsam mit Mark Lamb und Gord Dineen das Kapitänsamt der Senators übernahm. Im Februar 1995 jedoch gab ihn Ottawa leihweise an die Atlanta Knights in die IHL ab, wo er in der Folge von 1995 bis 1999 für die Detroit Vipers auflief und mit dem Team 1997 die Playoffs um den Turner Cup gewann, während er ins IHL First All-Star Team berufen wurde.

In seiner letzten Spielzeit gelangte der Kanadier im März 1999 über den Waiver zu den Washington Capitals, die ihn nur wenige Tage später samt einem Achtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1999 zu den St. Louis Blues transferierten, die im Gegenzug ihr Sechstrunden-Wahlrecht im gleichen Draft nach Washington schickten. Nach der Saison 1998/99 beendete Shaw seine aktive Karriere, in der er insgesamt 400 NHL-Partien bestritten und dabei 171 Punkte erzielt hatte; hinzu kamen 267 AHL- sowie 390 IHL-Spiele.

Als TrainerBearbeiten

Kanada   Brad Shaw
Trainerstationen
1999–2000 Tampa Bay Lightning (Assistenztrainer)
2000–2001 Detroit Vipers
2001–2002 Springfield Falcons (Assistenztrainer)
2002–2005 Cincinnati Mighty Ducks
2005–2006 New York Islanders
2006–2016 St. Louis Blues (Assistenztrainer)
seit 2016 Columbus Blue Jackets (Assistenztrainer)

Bereits während seiner aktiven Zeit bei den Detroit Vipers war Shaw parallel als Assistenztrainer tätig und übernahm diese Funktion nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn bei den Tampa Bay Lightning, bevor er zur Saison 2000/01 als Cheftrainer zu den Vipers zurückkehrte. Die IHL stellte den Spielbetrieb allerdings im Folgejahr ein, sodass er in die AHL wechselte und dort die Springfield Falcons als Assistenz- sowie anschließend drei Jahre die Cincinnati Mighty Ducks als Cheftrainer betreute. 2005 kehrte er in die NHL zurück, als ihn die New York Islanders als Assistenten von Steve Stirling anstellten. Dieser wurde im Januar 2006 entlassen, sodass Shaw die Mannschaft interimsweise bis zum Ende der Spielzeit trainierte.

Anschließend kehrte Shaw zu den St. Louis Blues zurück, bei denen er in der Folge zehn Jahre lang und unter vier Cheftrainern als Assistent tätig war. Nach der Saison 2015/16 entschloss er sich, die Organisation zu verlassen, und wurde wenig später im Juni 2016 als neuer Assistenztrainer von John Tortorella bei den Columbus Blue Jackets vorgestellt.[1] In Columbus ist er seither vorrangig für die Defensive zuständig.[2] Zudem fungierte er als Assistenztrainer von Ralph Krueger beim Team Europa, das beim World Cup of Hockey 2016 den zweiten Platz belegte.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

SpielerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
1981/82 Ottawa 67’s OHL 68 13 59 72 24 15 1 13 14 4
1982/83 Ottawa 67’s OHL 63 12 66 78 24 9 2 9 11 4
1983/84 Ottawa 67’s OHL 68 11 71 82 75 13 2 27 29 9
1984 Ottawa 67’s Memorial Cup 5 1 4 5 2
1984/85 Binghamton Whalers AHL 24 1 10 11 4 8 1 8 9 6
1984/85 Salt Lake Golden Eagles IHL 44 3 29 32 2
1985/86 Binghamton Whalers AHL 64 10 44 54 33 5 0 2 2 6
1985/86 Hartford Whalers NHL 8 0 2 2 –1 4
1986/87 Binghamton Whalers AHL 77 9 30 39 43 12 1 8 9 2
1986/87 Hartford Whalers NHL 2 0 0 0 ±0 0
1987/88 Binghamton Whalers AHL 73 12 50 62 50 4 0 5 5 4
1987/88 Hartford Whalers NHL 1 0 0 0 –1 0
1988/89 AS Varese Hockey Serie A1 35 10 30 40 44 11 4 8 12 13
1988/89 Hartford Whalers NHL 3 1 0 1 +1 0 3 1 0 1 ±0 0
1989/90 Hartford Whalers NHL 64 3 32 35 +2 30 7 2 5 7 +1 0
1990/91 Hartford Whalers NHL 72 4 28 32 –10 29 6 1 2 3 –4 2
1991/92 Hartford Whalers NHL 62 3 22 25 +1 44 3 0 1 1 –2 4
1992/93 Ottawa Senators NHL 81 7 34 41 –47 34
1993/94 Ottawa Senators NHL 66 4 19 23 –41 59
1994/95 Ottawa Senators NHL 2 0 0 0 +3 0
1994/95 Atlanta Knights IHL 26 1 18 19 +3 17 5 3 4 7 ±0 9
1995/96 Detroit Vipers IHL 79 7 54 61 +28 46 8 2 3 5 +3 8
1996/97 Detroit Vipers IHL 59 6 32 38 +14 30 21 2 9 11 +7 10
1997/98 Detroit Vipers IHL 64 2 33 35 +4 47 23 1 11 12 –3 30
1998/99 Detroit Vipers IHL 61 10 35 45 +22 44
1998/99 Washington Capitals NHL 4 0 0 0 ±0 4
1998/99 St. Louis Blues NHL 12 0 0 0 ±0 4 4 0 0 0 +2 0
OHL gesamt 199 36 196 232 123 37 5 49 54 17
AHL gesamt 238 32 134 166 130 29 2 23 25 18
IHL gesamt 333 29 201 230 209 57 8 27 35 +7 57
NHL gesamt 377 22 137 159 –93 208 23 4 8 12 –3 6

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1983 Kanada Jun.-WM   7 1 1 2 2
1984 Kanada Jun.-WM 4. Platz 7 0 2 2 0
Junioren gesamt 14 1 3 4 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N OT Pkt Pkt% Platz (Division) Sp S N Resultat
2005/06 New York Islanders NHL 40 18 18 4 40 .500 4. (Atlantic) nicht qualifiziert
NHL gesamt 40 18 18 4 40 .500 0 Divisionstitel 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Blue Jackets add veteran NHL coach Brad Shaw to John Tortorella's staff. nhl.com, 17. Juni 2016, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  2. Mark Scheig: This Season’s Best Acquisition: Columbus’ Brad Shaw. thehockeywriters.com, 26. Dezember 2016, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).