Hauptmenü öffnen
KanadaKanada  Wayne Cashman Eishockeyspieler
Wayne Cashman
Geburtsdatum 24. Juni 1945
Geburtsort Kingston, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 80 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Karrierestationen
1962–1966 Oshawa Generals
1966–1968 Oklahoma City Blazers
1968–1983 Boston Bruins

Wayne John Cashman (* 24. Juni 1945 in Kingston, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -scout, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1962 und 1983 unter anderem 1172 Spiele für die Boston Bruins in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. In Diensten der Boston Bruins, deren Mannschaftskapitän er zwischen 1977 und 1983 war, gewann Cashman in den Jahren 1970 und 1972 insgesamt zweimal den Stanley Cup. Darüber hinaus wurde er 1974 ins NHL Second All-Star Team berufen. Nach seinem Karriereende war Cashman über viele Jahre als Trainer in der NHL tätig, darunter in der Saison 1997/98 als Cheftrainer der Philadelphia Flyers.

KarriereBearbeiten

 
Cashman im Trikot der Boston Bruins

Während seiner Juniorenzeit spielte Cashman zusammen mit Bobby Orr bei den Oshawa Generals in der Ontario Hockey Association. Die Generals waren ein von den Boston Bruins gesponsertes Nachwuchsteam. Aufgrund zahlreicher Verletzungen holte man ihn schon mit 19 Jahren in der Saison 1964/65 für ein Spiel zu den Bruins.

1966 schickten ihn die Bruins zu ihrem Farmteam, den Oklahoma City Blazers, in der Central Professional Hockey League. In der Saison 1967/68 kam er zu zwölf Einsätzen in der NHL. Auch im Jahr darauf begann er die Saison im Farmteam. Dieses Mal waren es die Hershey Bears in der American Hockey League. Schon bald kehrte er zu den Bruins zurück und setzte sich endgültig in der NHL durch.

Gemeinsam mit Phil Esposito und Ken Hodge stand er in der ersten Sturmreihe der Bruins. Hierbei war er weder läuferisch noch technisch ein überdurchschnittlicher Spieler, der erorme Einsatz und sein Geschick beim Spiel in den Ecken der Angriffszone des Gegners machten ihn zu einem so wertvollen Spieler. Mit den Bruins gewann er in der Saison 1969/70 seinen ersten Stanley Cup. Zwei Jahre später konnte er mit seinem Team diesen Erfolg wiederholen. Er stand auch im Kader der NHL-Auswahl, die bei der Summit Series 1972 gegen die Sowjetunion gewinnen konnten. Er selbst steuerte bei seinen beiden Einsätzen zwei Vorlagen bei. Seine persönlich beste Saison hatte er in der Saison 1973/74. In der Scorerliste der NHL lag er hinter seinen Teamkameraden Esposito, Orr und Hodge auf Rang vier. In dieser Saison stand er auch beim NHL All-Star Game auf dem Eis.

Nachdem er nach einer schweren Operation 1977 in den Kader zurückkehrte, wurde er für sechs Jahre Mannschaftskapitän der Bruins. Als letzter Spieler, der bereits in der Zeit der Original Six ein Spiel bestritten hatte, beendete er nach der Saison 1982/83 seine Karriere als Spieler.

Sein ehemaliger Teamkamerad Phil Esposito, der 1986 als Trainer und General Manager bei New York Rangers tätig war, holte ihn als Scout in seinen Stab. Ab der Saison 1987/88 war er fünf Jahre als Assistenztrainer der Rangers tätig. Es folgten vier Jahre als Assistent von Terry Crisp bei den Tampa Bay Lightning, bevor er als Assistent von Al Sims hinter der Bande der San Jose Sharks stand. Als Cheftrainer der Philadelphia Flyers ging er in die Saison 1997/98, trat aber nach 61 Spielen ins zweite Glied zurück und wurde, wie bereits bei den Rangers, zum Assistenten von Roger Neilson. Mit Neilson verließ er die Flyers und wurde Cheftrainer der Pensacola Ice Pilots in der East Coast Hockey League (ECHL). Nach einem Jahr kehrte er in die NHL zurück. Sein ehemaliges Team, die Boston Bruins, nahmen ihn als Assistenztrainer auf. Mit Unterbrechungen war er dort bis 2006 tätig.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1962/63 Kingston Frontenacs EOJHL Statistiken nicht verfügbar
1962/63 Oshawa Generals MJrL 1 0 1 1 0
1963/64 Oshawa Generals OHA-Jr. 27 9 12 21 37 6 2 2 4 15
1964/65 Oshawa Generals OHA-Jr. 55 27 46 73 104 6 3 2 5 11
1964/65 Boston Bruins NHL 1 0 0 0 0
1965/66 Oshawa Generals OHA-Jr. 48 26 44 70 98 17 15 20 35 21
1966 Oshawa Generals Memorial Cup 14 10 27 37 51
1966/67 Oklahoma City Blazers CPHL 70 20 36 56 98 11 3 4 7 4
1967/68 Boston Bruins NHL 12 0 4 4 2 1 0 0 0 0
1967/68 Oklahoma City Blazers CPHL 42 21 30 51 66
1968/69 Boston Bruins NHL 51 8 23 31 49 6 0 1 1 0
1968/69 Hershey Bears AHL 21 6 9 15 30
1969/70 Boston Bruins NHL 70 9 26 35 79 14 5 4 9 50
1970/71 Boston Bruins NHL 77 21 58 79 100 7 3 2 5 15
1971/72 Boston Bruins NHL 74 23 29 52 103 15 4 7 11 42
1972/73 Boston Bruins NHL 76 29 39 68 100 5 1 1 2 4
1973/74 Boston Bruins NHL 78 30 59 89 111 16 5 9 14 46
1974/75 Boston Bruins NHL 42 11 22 33 24 1 0 2 2 0
1975/76 Boston Bruins NHL 80 28 43 71 87 11 1 5 6 16
1976/77 Boston Bruins NHL 65 15 37 52 76 14 1 8 9 18
1977/78 Boston Bruins NHL 76 24 38 62 69 15 4 6 10 13
1978/79 Boston Bruins NHL 75 27 40 67 63 10 4 5 9 8
1979/80 Boston Bruins NHL 44 11 21 32 19 10 3 3 6 32
1980/81 Boston Bruins NHL 77 25 35 60 80 3 0 1 1 0
1981/82 Boston Bruins NHL 64 12 31 43 59 9 0 2 2 6
1982/83 Boston Bruins NHL 65 4 11 15 20 8 0 1 1 0
OHA-Jr. gesamt 130 62 102 164 239 29 20 24 44 47
CPHL gesamt 112 41 66 107 164 11 3 4 7 4
NHL gesamt 1027 277 516 793 1041 145 31 57 88 250

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1972 Kanada Summit Series 1. Platz 2 0 2 2 14
Herren gesamt 2 0 2 2 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U Pkt Platz Sp S N Resultat
1997/98 Philadelphia Flyers NHL 61 32 20 9 (73) 2., Atlantic im Saisonverlauf entlassen
NHL gesamt 61 32 20 9 73 0 Divisionstitel 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

WeblinksBearbeiten