Hauptmenü öffnen

DeutschlandDeutschland Deutschland

Deutsche U20-Eishockeynationalmannschaft
Verband Deutscher Eishockey-Bund
Trainer Tobias Abstreiter
Meiste Spiele Jochen Hecht (26)
Meiste Punkte Tobias Rieder (26)
Homepage deb-online.de
Statistik
Erstes Länderspiel
Deutschland 4:3 USA
23. Dezember 1976
Höchster Sieg
Deutschland 15:0 Italien
10. Dezember 1982
Höchste Niederlage
Deutschland 2:18 Kanada
27. Dezember 1985


Weltmeisterschaft
Teilnahmen seit 1977
Bestes Ergebnis 5. Platz (1981)



(Stand: 20. Dezember 2015)

Die deutsche U20-Junioren-Eishockeynationalmannschaft ist eine vom Bundestrainer der Junioren getroffene Auswahl deutscher Spitzenspieler, die jünger als 20 Jahre sind. Sie repräsentiert den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) auf internationaler Ebene bei Junioren-Weltmeisterschaften der IIHF. Derzeitiger Trainer ist Christian Künast, der von Steffen Ziesche assistiert wird. Teamleiter ist Klaus Merk.

Seit der Spielzeit 2009/10 nimmt die U20-Auswahl am Pokalwettbewerb der ESBG-Clubs teil, der ins Leben gerufen wurde, um der Auswahlmannschaft Spielpraxis auf professioneller Ebene zu ermöglichen. Dabei erreichte sie 2009 und 2010 das Halbfinale.

TrainerBearbeiten

Platzierungen bei internationalen TurnierenBearbeiten

Jahr Turnier Ort Platzierung
1977 WM Banská Bystrica und Zvolen, Tschechoslowakei Platz 6
1978 WM Kanada Platz 7
1979 WM Karlstad und Karlskoga, Schweden Platz 7
1980 WM Helsinki, Finnland Platz 6
1981 WM Allgäu, Deutschland Platz 5
1982 WM Vereinigte Staaten und Kanada Platz 7
1983 WM Leningrad, Sowjetunion Platz 7
1984 WM Norrköping und Nyköping, Schweden Platz 7
1985 WM Vantaa, Helsinki und Turku, Finnland Platz 7
1986 WM Hamilton, Toronto u. a., Kanada Platz 8, Abstieg
1987 B-WM Rouen, Frankreich Platz 1, Aufstieg
1988 WM Moskau, Sowjetunion Platz 7
1989 WM Anchorage, USA Platz 8, Abstieg
1990 B-WM Bad Tölz und Geretsried Platz 2
1991 B-WM Tychy und Oświęcim, Polen Platz 1, Aufstieg
1992 WM Füssen und Kaufbeuren Platz 7
1993 WM Falun und Gävle, Schweden Platz 7
1994 WM Frýdek-Místek, Tschechien Platz 7
1995 WM Red Deer, Kanada Platz 7
1996 WM Boston, USA Platz 8
1997 WM Genf und Morges, Schweiz Platz 9
1998 WM Helsinki und Hämeenlinna, Finnland Platz 10, Abstieg
1999 B-WM Székesfehérvár und Dunaújváros, Ungarn Platz 4
2000 B-WM Minsk, Weißrussland Platz 2
2001 WM Div. I Füssen und Landsberg, Deutschland Platz 2
2002 WM Div. I Zeltweg und Kapfenberg, Österreich Platz 1, Aufstieg
2003 WM Halifax und Sydney, Kanada Platz 9, Abstieg
2004 WM Div. I Berlin, Deutschland Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2005 WM Grand Forks, USA Platz 9, Abstieg
2006 WM Div. I Bled, Slowenien Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2007 WM Leksand und Mora, Schweden Platz 9, Abstieg
2008 WM Div. I Bad Tölz, Deutschland Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2009 WM Ottawa, Kanada Platz 9, Abstieg
2010 WM Div. I Megève und Saint-Gervais, Frankreich Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2011 WM Buffalo, USA Platz 10, Abstieg
2012 WM Div. IA Garmisch-Partenkirchen, Deutschland Platz 1, Aufstieg
2013 WM Ufa, Russland Platz 9
2014 WM Malmö, Schweden Platz 9
2015 WM Toronto und Montreal, Kanada Platz 10, Abstieg
2016 WM Div. IA Wien, Österreich Platz 5
2017 WM Div. IA Bremerhaven, Deutschland Platz 2
2018 WM Div. IA Méribel und Courchevel, Frankreich Platz 3
2019 WM Div. IA Füssen, Deutschland Platz 1, Aufstieg

EinzelnachweiseBearbeiten

Siehe auchBearbeiten