Leo Gudas

tschechischer Eishockeyspieler und -trainer
TschechienTschechien  Leo Gudas Eishockeyspieler
Geburtsdatum 20. Mai 1965
Geburtsort Bruntál, Tschechoslowakei
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1990, 12. Runde, 251. Position
Calgary Flames
Karrierestationen
bis 1985 HC Sparta Prag
1985–1986 HC Dukla Jihlava
1986–1987 HC Dukla Trenčín
1987–1990 HC Sparta Prag
1990–1992 JYP Jyväskylä
1992–1993 EC Hedos München
1993 HC Sparta Prag
1993–1994 EHC Biel
1994–1995 Spektrum Flyers
1995–1996 HC Kometa Brno
1996–1998 IF Troja-Ljungby
1998–2000 Augsburger Panther
2000–2002 Heilbronner EC
2002–2003 HC Berounsti Medvedi

Leo Gudas (* 20. Mai 1965 in Bruntál, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Sei Sohn Radko ist ebenfalls Eishockeyspieler.

SpielerkarriereBearbeiten

Während seiner Karriere spielte er ab 1983/84 bei HC Sparta Prag, HC Dukla Jihlava und HC Dukla Trenčín bevor er zur Saison 1990/91 für zwei Jahre zu JYP Jyväskylä nach Finnland wechselte. Aus Finnland wechselte er nach Deutschland zum EC Hedos München zu Beginn der Saison 1992/93, von wo er noch während der Saison zurück zum HC Sparta Prag wechselte. Während der Saison 1993/94 wechselte er aus Prag in die Schweiz zum EHC Biel, bevor er zur Saison 1994/95 nach Norwegen zu den Spektrum Flyers wechselte. Nach der Saison wechselte er für die Saison 1995/96 zum HC Kometa Brno, bevor er von 1996 bis 1998 bei IF Troja-Ljungby in Schweden spielte. Danach spielte er zwischen 1998 und 2000 bei den Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga, bevor er zwischen 2000 und 2002 beim Heilbronner EC in der 2. Bundesliga spielte. Nach der Spielzeit 2002/03, in der er bei HC Berounští Medvědi spielte, beendete er seine aktive Spielerkarriere.

InternationalBearbeiten

Mit der tschechoslowakischen Nationalmannschaft nahm er zwischen 1989 und 1992 jeweils an der Eishockey-Weltmeisterschaft teil, zudem 1993 mit der tschechischen Nationalmannschaft. Darüber hinaus spielte er mit der Tschechoslowakei bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville und dem Canada Cup 1991. Bei den Olympischen Winterspielen errang er dabei die Bronzemedaille, genauso wie bei den Weltmeisterschaften 1989, 1990, 1992 und 1993.

TrainerkarriereBearbeiten

In der Saison 2004/05 war Leo Gudas Assistenztrainer unter Slavomír Lener beim HC Sparta Prag.[1][2]

Zwischen 2007 und 2009 war Gudas als Assistenztrainer beim BK Mladá Boleslav tätig, der in dieser Zeit den Aufstieg von der 1. Liga in die Extraliga schaffte. Für die Saison 2009/10 nahm er seinen ersten Cheftrainerposten beim SK Kadaň aus der 1. Liga an.[3] Dieses Engagement endete jedoch vorzeitig, und so kehrte er zur Saison 2010/11 als Assistent zu Mladá Boleslav zurück. Der Erfolg der ersten Amtszeit stellte sich aber nicht ein und so musste er gemeinsam mit seinem Amtskollegen Jan Tlačil den Klub Ende Oktober 2010 verlassen.[4] Zur Saison 2011/12 nahm Gudas einen Assistenztrainerposten beim HC Most aus der 1. Liga an.

Im Januar 2012 wurde Gudas Sportmanager der Piráti Chomutov, später auch Assistenztrainer der Profimannschaft.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 1992 Finnischer Vizemeister mit JYP Jyväskylä
  • 1992 Zweites All-Star-Team der SM-liiga
  • 1993 Tschechoslowakischer Meister mit dem HC Sparta Prag
  • 2008 Meister der 1. Liga und Aufstieg in die Extraliga mit dem BK Mladá Boleslav (als Assistenztrainer)

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1986/87 HC Dukla Trenčín 1. Liga (ČSSR) 43 4 5 9 50
1987/88 Sparta ČKD Prag 1. Liga (ČSSR) 46 4 11 15 95
1988/89 Sparta ČKD Prag 1. Liga (ČSSR) 37 7 12 19
1989/90 Sparta ČKD Prag 1. Liga (ČSSR) 55 11 17 28
1990/91 JYP Jyväskylä SM-liiga 44 10 19 29 60 7 2 6 8 8
1991/92 JYP Jyväskylä SM-liiga 44 5 17 22 80 8 1 1 2 6
1992/93 HC Sparta Prag 1. Liga (ČSSR) 9 0 1 1
1992/93 Hedos München BL 42 4 22 26 91
1993/94 HC Sparta Prag Extraliga 6 1 1 2
1993/94 EHC Biel NLA 15 0 3 3 6
1993/94 EHC Biel Relegation 4 1 1 2 12
1994/95 Spektrum Flyers Eliteserien
1995/96 HC Kometa Brno 1. Liga (Cz) 35 3 12 15 100
1996/97 IF Troja-Ljungby Division 1 28 5 5 10 55 8 1 3 4 16
1997/98 IF Troja-Ljungby Division 1 31 6 8 14 34 8 2 0 2 24
1998/99 Augsburger Panther DEL 49 4 12 16 56
1999/00 Augsburger Panthers DEL 54 2 7 9 83 3 0 0 0 4
2000/01 Heilbronner EC 2. BL 41 5 4 9 58 9 2 1 3 46
2001/02 Heilbronner EC 2. BL 33 2 13 15 50 5 0 1 1 8
2002/03 HC Berounští Medvědi 1. Liga (Cz) 14 0 1 1 6
SM liiga gesamt 88 15 36 51 140 15 3 7 10 14
DEL gesamt 103 6 19 25 139 3 0 0 0 4

InternationalBearbeiten

Vertrat die Tschechoslowakei bei:

Vertrat Tschechien bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts +/- PIM Resultat
1985 Tschechoslowakei U20-WM Silbermedaille
1989 Tschechoslowakei WM 9 0 3 3 +5 8 Bronzemedaille
1990 Tschechoslowakei WM 6 2 1 3 10 Bronzemedaille
1991 Tschechoslowakei Canada Cup 5 1 0 1 +1 10 6. Platz
1991 Tschechoslowakei WM 3 1 0 1 4 6. Platz
1992 Tschechoslowakei Olympia 8 0 2 2 +7 6 Bronzemedaille
1992 Tschechoslowakei WM 8 0 3 3 +9 16 Bronzemedaille
1993 Tschechien WM 8 1 2 3 +7 12 Bronzemedaille

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spartu povede Slavomír Lener. HC Sparta Prag, 7. April 2004, abgerufen am 20. Juni 2011 (tschechisch).
  2. Klub → Historie → Faktografie. HC Sparta Prag, abgerufen am 20. Juni 2011 (tschechisch).
  3. Kadaň už našla nového kormidelníka. Hlavním trenérem se stal bývalý vynikající obránce Leo Gudas. SK Kadaň, 4. Mai 2009, abgerufen am 19. Juni 2011 (tschechisch).
  4. Jan Tlačil a Leo Gudas u týmu končí. BK Mladá Boleslav, 26. Oktober 2010, abgerufen am 19. Juni 2011 (tschechisch).