Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die italienische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Italien nahm zum 18. Mal an der Endrunde und zum vierten Mal an einer Endrunde in Südamerika teil. Bei der letzten Endrunde 1978 in Südamerika belegte Italien den vierten Platz. Italien schied zum zweiten Mal nacheinander in der Vorrunde aus.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Italien spielte in der europäischen Qualifikationsgruppe B. Gegner waren Dänemark, Tschechien, Bulgarien, erstmals in einem Länderspiel Armenien und Malta. Italien wurde ungeschlagen mit sechs Siegen und vier Remis Gruppensieger und qualifizierte sich bereits am 10. September als zweite europäische Mannschaft für die Endrunde. In den beiden folgenden Spielen wurden mehrere Stammspieler nicht eingesetzt. Die zweitplatzierte dänische Mannschaft konnte sich als schlechtester Gruppenzweiter nicht für die Playoff-Spiele der Gruppenzweiten qualifizieren.

GruppenphaseBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  10  6  4  0 019:900 +10 22
 2. Danemark  Dänemark  10  4  4  2 017:120  +5 16
 3. Tschechien  Tschechien  10  4  3  3 013:900  +4 15
 4. Bulgarien  Bulgarien  10  3  4  3 014:900  +5 13
 5. Armenien  Armenien  10  4  1  5 012:130  −1 13
 6. Malta  Malta  10  1  0  9 005:280 −23 03

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Italien
07.09.2012 Sofia (BUL) Bulgarien Italien 2:2 (1:2) Osvaldo (36., 40.)
11.09.2012 Modena Italien Malta 2:0 (1:0) Destro (5.), Peluso (90.+2)
12.10.2012 Jerewan (ARM) Armenien Italien 1:3 (1:1) Pirlo (11./Elfm.), de Rossi (64.), Osvaldo (82.)
16.10.2012 Mailand Italien Dänemark 3:1 (2:1) Montolivo (34.), de Rossi (37.), Balotelli (54.)
26.03.2013 Attard Malta Italien 0:2 (0:2) Balotelli (8., 45./Elfm.)
07.06.2013 Prag (CZE) Tschechien Italien 0:0
06.09.2013 Palermo Italien Bulgarien 1:0 (1:0) Gilardino (38.)
10.09.2013 Turin Italien Tschechien 2:1 (0:1) Chiellini (51.), Balotelli (54./Elfm.)
11.10.2013 Kopenhagen (DNK) Dänemark Italien 2:2 (1:1) Osvaldo (28.), Aquilani (90.+1)
15.10.2013 Neapel Italien Armenien 2:2 (1:1) Florenzi (24.), Balotelli (76.)

Insgesamt setzte Cesare Prandelli in den 10 Spielen 40 Spieler ein. Kein Spieler machte alle Spiele mit. Die meisten Spiele (9 von 10) bestritt Andrea Pirlo. Bester Torschütze war Mario Balotelli mit fünf Toren, der aber nur in fünf Spielen zum Einsatz kam. Zehn weitere Spieler steuerten den Rest bei. Am 11. Oktober 2013 wurde Gianluigi Buffon beim Spiel gegen Dänemark mit seinem 137. Länderspiel Rekordnationalspieler. Bereits am 10. September hatte er den Rekord von Fabio Cannavaro eingestellt. Mit Lorenzo Insigne hatte nur ein Spieler seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft in den Qualifikationsspielen.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele:

KaderBearbeiten

Eine vorläufige Spielerliste mit 30 Spielern musste bis zum 13. Mai 2014 bei der FIFA eingereicht werden. Die definitive Liste mit 23 Spielern musste bis spätestens zum 2. Juni 2014 bei der FIFA eingehen.[1]

Nachfolgend ist der Kader Italiens für die WM aufgeführt.[2] Es wurden noch vier Spieler berücksichtigt mit denen Italien 2006 den WM-Titel gewann, die aber bis auf Andrea Barzagli sowie fünf weitere auch zum Kader gehörten, der 2010 in der Vorrunde ausschied.

Antonio Mirante reiste mit der Nationalmannschaft in das erste Trainingslager zur Vorbereitung auf die WM, gehörte jedoch nicht zum 30-köpfigen Spieleraufgebot. Er flag aber zunächst mit nach Brasilien, da Salvatore Sirigu an einer Rippenverletzung laborierte.[3] Riccardo Montolivo brach sich im Testspiel gegen Irland das Bein und konnte daher nicht für die WM berücksichtigt werden.[4] Wegen längerer Verletzungen im Saisonverlauf wurde zudem Giuseppe Rossi nicht berücksichtigt.

Nr. Spieler Verein[K 1] Länderspiel-
einsätze *
Länderspiel-
tore *
Geburtsdatum Spiele Tore       WM-Teilnahmen WM-Spiele (insgesamt) WM-Tore (insgesamt)
Torhüter
01 Gianluigi Buffon (C)  Juventus TurinM 140 00 28. Januar 1978 2 0 0 0 0 1998, 2002, 2006, 2010 12 0
13 Mattia Perin CFC Genua 000 00 10. November 1992 0 0 0 0 0
12 Salvatore Sirigu Frankreich  Paris Saint-GermainM 008 00 12. Januar 1987 1 0 0 0 0
Abwehr
07 Ignazio Abate AC Mailand 020 01 2. November 1986 1 0 0 0 0
15 Andrea Barzagli Juventus TurinM 047 00 8. Mai 1981 3 0 0 0 0 2006 2 0
19 Leonardo Bonucci Juventus TurinM 037 02 1. Mai 1987 1 0 0 0 0 2010 0 0
03 Giorgio Chiellini Juventus TurinM 068 04 14. August 1984 3 0 0 0 0 2010 3 0
04 Matteo Darmian FC Turin 001 00 2. Dezember 1989 3 0 0 0 0
02 Mattia De Sciglio AC Mailand 011 00 20. Oktober 1992 1 0 1 0 0
20 Gabriel Paletta FC Parma 002 00 15. Februar 1986 1 0 0 0 0
Mittelfeld
14 Alberto Aquilani AC Florenz 035 05 7. Juli 1984 0 0 0 0 0
06 Antonio Candreva Lazio Rom 019 00 28. Februar 1987 2 0 0 0 0
16 Daniele De Rossi AS Rom 095 15 24. Juli 1983 2 0 0 0 0 2006, 2010 3 1
08 Claudio Marchisio Juventus TurinM 044 03 19. Januar 1986 3 1 0 0 1 2010 2 0
05 Thiago Motta Frankreich  Paris Saint-GermainM 020 01 28. August 1982 3 0 0 0 0
18 Marco Parolo FC Parma 004 00 25. Januar 1985 2 0 0 0 0
21 Andrea Pirlo Juventus TurinM 109 13 19. Mai 1979 3 0 0 0 0 2006, 2010 8 1
23 Marco Verratti Frankreich  Paris Saint-GermainM 006 01 5. November 1992 2 0 0 0 0
Angriff
09 Mario Balotelli AC Mailand 030 12 12. August 1990 3 1 2 0 0
10 Antonio Cassano FC Parma 037 10 12. Juli 1982 2 0 0 0 0
11 Alessio Cerci FC Turin 012 00 23. Juli 1987 1 0 0 0 0
17 Ciro Immobile FC Turin 002 00 2. Februar 1990 2 0 0 0 0
22 Lorenzo Insigne SSC NeapelP 005 01 4. Juni 1991 1 0 0 0 0

(*) angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden.[5]

  1. M = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister seines Landes, P = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger

EndrundeBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Spielorte (rot) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Italien aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste im Oktober 2013 zunächst dem Topf 4 mit den ungesetzten europäischen Mannschaften zugeteilt und dann dem Topf 2 zugelost um anschließend gezielt einer Gruppe mit einer gesetzten südamerikanischen Mannschaft zugelost zu werden. Durch dieses Verfahren kam Italien in die Gruppe D mit Uruguay. Ferner wurden England und Costa Rica zugelost. Damit war dies die erste Gruppe bei einer WM mit drei Ex-Weltmeistern. Gegen Uruguay spielte Italien zuletzt im Spiel um Platz 3 beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2013, wobei Italien nach einem 2:2 nach Verlängerung das Elfmeterschießen mit 3:2 gewann. Von neun Spielen vor der WM gegen Uruguay konnte Italien zwei gewinnen, drei wurden verloren und vier endeten remis. Bei einer Weltmeisterschaft trafen beide zuletzt 1990 im Achtelfinale aufeinander, wobei Italien mit 2:0 gewann. In der Vorrunde 1970 trennten sich beide 0:0 und erreichten gemeinsam das Viertelfinale. Das letzte Wettbewerbsspiel zwischen Italien und England war das Viertelfinale der EM-2012, bei dem Italien nach torlosem Ausgang das Elfmeterschießen mit 4:2 gewann. Am 15. August 2012 gab es noch ein Freundschaftsspiel, das gegen England mit 1:2 verloren wurde. Das zuvor einzige WM-Spiel zwischen beiden Mannschaften war das Spiel um Platz 3 1990, das Italien mit 2:1 gewinnen konnte. In insgesamt 24 Begegnungen vor der WM gab es 9 Siege für Italien, 7 Remis und 8 Siege für England. Gegen Costa Rica gab es zuvor nur ein Freundschaftsspiel, das am 11. Juni 1994 in der Vorbereitung auf die WM-Endrunde mit 1:0 gewonnen wurde.

Mannschaftsquartier und Traingsstätte war das Portobello Resort & Safari in Mangaratiba.[6]

Rang Land Tore Punkte
1 Costa Rica  Costa Rica 4:1 7
2 Uruguay  Uruguay 4:4 6
3 Italien  Italien 2:3 3
4 England  England 2:4 1
  • Sa., 14. Juni 2014, 18:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) in Manaus
    England  England – Italien  Italien 1:2 (1:1)
  • Fr., 20. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Recife
    Italien  Italien – Costa Rica  Costa Rica 0:1 (0:1)
  • Di., 24. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Natal
    Italien  Italien – Uruguay  Uruguay 0:1 (0:0)

Italien hatte zuvor lediglich einmal, am 19. Juni 2013 in der Confed-Cup-Vorrunde, in Recife gespielt, aber weder in Manaus noch Natal.

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

In der FIFA-Weltrangliste fiel Italien um fünf Plätze von Platz 9 auf Platz 14.

Claudio Marchisio wurde aufgrund seines Platzverweises im letzten Gruppenspiel für ein Spiel gesperrt. Da Italien ausschied, musste die Spielsperre beim nächsten offiziellen Länderspiel, der Qualifikation für die EM 2016 verbüßt werden. Zudem wurde der Offizielle Aldo Esposito wegen mehrfach unsportlichem Verhalten gegenüber Spieloffiziellen für sechs Spiele gesperrt.[7]

RücktritteBearbeiten

  • Cesare Prandelli trat nach der WM als Nationaltrainer zurück. Nachfolger wurde Antonio Conte. Andrea Pirlo, der vor der WM angekündigt hatte nach der WM seine Nationalmannschaftskarriere zu beenden, konnte dagegen von Conte zum Weitermachen überredet werden.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Reglement FIFA WM 2014™, Abs. 29 Spielerliste, Ruhezeit, Vorbereitungsphase
  2. fifa.com: Italien mit Balotelli und Immobile zur WM (Memento des Originals vom 14. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  3. Barzagli verpasst WM-Test der Italiener
  4. Italien: WM-Aus für Montolivo
  5. Spielerliste / Liste des joueurs FIFA World Cup Brazil 2014 (Stand: 16. Mai 2014, aktualisiert nach den Spielen gegen Irland am 31. Mai 2014 und Luxemburg am 4. Juni 2014
  6. fifa.com: Mannschaftsquartiere
  7. fifa.com: „Entscheide der FIFA-Disziplinarkommission zu WM-Fällen“
  8. fifa.com: „Rücktritt vom Rücktritt: Pirlo steht Italien weiter zur Verfügung“ (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com

WeblinksBearbeiten