Hauptmenü öffnen

Daniele De Rossi

italienischer Fußballspieler

Daniele De Rossi (* 24. Juli 1983 in Rom) ist ein italienischer Fußballspieler, der bei der AS Rom in der italienischen Serie A unter Vertrag steht. Sein sportlich größter Erfolg ist der Titel bei der Weltmeisterschaft 2006 mit der Italienischen Fußballnationalmannschaft.

Daniele De Rossi
Daniele De Rossi BGR-ITA 2012.jpg
Daniele De Rossi, 2012
Personalia
Geburtstag 24. Juli 1983
Geburtsort RomItalien
Größe 184 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1997–2000 AS Ostiamare
2000–2002 AS Rom
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002– AS Rom 451 (42)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2001 Italien U-19 3 0(0)
2002 Italien U-20 4 0(0)
2003–2004 Italien U-21 12 0(2)
2004 Italien Olympia 4 0(1)
2004–2017 Italien 117 (21)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. Mai 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Daniele De Rossi begann seine Karriere bei AS Ostiamare, wo er im Sturm spielte. Im Jahr 2000 wechselte er in die Jugend der AS Rom.[1] Sein Debüt für die erste Mannschaft von Trainer Fabio Capello bestritt er am 10. Oktober 2001 im UEFA Champions League-Spiel gegen den RSC Anderlecht.[2] In der folgenden Saison 2002/03 kam er am 25. Januar 2003 gegen Como 1907 zu seinem Debüt in der Serie A.[2] Am 10. Mai 2003 stand er beim 3:1-Heimsieg gegen Torino Calcio zum ersten Mal in der Startaufstellung der Giallorossi und erzielte das zwischenzeitliche 2:0.[3] Auch in seinem nächsten Einsatz gegen Atalanta Bergamo konnte De Rossi wieder treffen.[4]

In den nächsten Spielzeiten konnte er sich als Stammspieler im zentralen Mittelfeld etablieren und galt als eines der vielversprechendsten italienischen Talente in der Serie A und trug einen wesentlichen Anteil am Vizemeistertitel der Roma in der Saison 2003/04[2] und Einzügen in die Finalspiele der Coppa Italia 2005[5] und 2006[6], die beide gegen Inter Mailand verloren gingen. Trotz seines jungen Alters, bestach Daniele De Rossi bereits durch seine Reife, Beharrlichkeit und Führungsqualitäten. Deshalb wurde am 15. März 2006 für das UEFA-Pokalspiel gegen den FC Middlesbrough erstmals zum Kapitän seiner Mannschaft bestimmt.[2] Am Ende der Saison 2005/06 wurde er zum Besten Nachwuchspieler Italiens bestimmt.[7]

In der Saison 2006/07 blieb De Rossi einer der wichtigsten Spieler in der Mannschaft der Roma.[2] Beim 3:1-Sieg gegen den AC Florenz am 5. November 2006 überwand er Fiorentinas Torwart Sébastien Frey mit einem Distanzschuss aus über 35 Metern.[8] Bei der vernichtenden 1:7-Auswärtsniederlage im Rückspiel des Viertelfinales der UEFA Champions League 2006/07 gegen Manchester United erzielte er das einzige Tor für seine Mannschaft.[9] Am 9. Mai 2007 traf De Rossi mit seiner Mannschaft im Finale der Coppa Italia 2006/07 erneut auf den Rivalen Inter Mailand. Beim 6:2-Heimsieg im Hinspiel konnte er treffen.[10] Trotz einer 1:2-Auswärtsniederlage im San Siro, konnte er mit seiner Mannschaft seinen ersten gewonnenen Titel feiern.

In der folgenden Saison 2007/08 besiegte man den Meister der Vorsaison Inter Mailand in der Supercoppa, in dem De Rossi das einzige Tor des Tages per Elfmeter erzielte.[11] Mit der Roma traf er im Finale der Coppa Italia 2007/08 zum vierten Mal in Serie auf Internazionale und verteidigte im heimischen Stadio Olimpico mit einem 2:1-Sieg den Titel erfolgreich.[12] In der Liga musste sich die Truppe von Trainer Luciano Spalletti jedoch den Nerazzurri geschlagen geben und erreichte mit dem 2. Tabellenrang. De Rossi absolvierte wettbewerbsübergreifend 51 Einsätze, in denen er sechs Tore erzielte und drei weitere vorbereitete.[13]

Die Supercoppa konnte man in der nächsten Saison 2008/09 nicht verteidigen, da man im Elfmeterschießen dem Meister Inter Mailand mit 8:7 (2:2 nach der Verlängerung) unterlag. Während der regulären Spielzeit gelang De Rossi der zwischenzeitliche 1.1-Ausgleichstreffer und auch seinen Strafstoß im Elfmeterschießen verwertete er.[14] Am 11. April 2009 erzielter er beim 4:2-Sieg gegen den Stadtrivalen Lazio Rom sein erstes Tor im Derby della Capitale.[15] Nach der starken vorigen Saison, klassierte sich der AS Rom in der Liga nur auf dem 6. Tabellenplatz und scheiterte in der Coppa Italia 2008/09 bereits im Viertelfinale am Rivalen Inter. Dank seiner starken Leistungen für den Verein wurde er als Italiens Fußballer des Jahres 2009 ausgezeichnet.[16]

Im Stadtderby gegen Lazio am 6. Dezember 2009 während der Saison 2009/10, bestritt De Rossi seinen 200. Einsatz in der Serie A für die Roma.[17] Auch unter dem neuen Trainer Claudio Ranieri blieb er der Schlüsselspieler im Mittelfeld, die in dieser Spielzeit in 24 aufeinanderfolgenden Spielen ungeschlagen blieb.[18] Während diesem erzielte er am 27. März 2010 ein wichtiges Tor im 2:1-Heimsieg gegen Inter Mailand.[19] Am Ende reichte dieser Sieg im Rennen um den Meistertitel jedoch nicht und De Rossi musste sich mit seinen Giallorossi um zwei Punkte Internazionale beugen.[20] Auch im Finale um die Coppa Italia 2009/10 traf man wieder auf den Rivalen der letzten Jahre, musste sich jedoch zum dritten Mal im Endspiel den Mailändern geschlagen geben.[21] Er kam in dieser Spielzeit in 49 Einsätzen zu 19 Scorerpunkten, bestehend aus 11 Toren und 8 Vorlagen.[22]

In der folgenden Spielzeit 2010/11 schwächelten die Römer. Der Supercoppa ging ein weiteres Mal gegen Inter Mailand verloren, in der Liga musste man sich mit dem 6. Tabellenrang zufriedengeben und auch im Coppa Italia 2010/11 war im Halbfinale Endstation. Die Leistungen des Daniele De Rossi blieben jedoch auf dem starken Niveau der vorigen Jahren und er wurde am 4. Februar 2011 neben Schwimmerin Federica Pellegrini von der Foreign Press Association zu Italiens Sportler des Jahres 2010 gekürt.[23]

Im Februar 2012 unterzeichnete De Rossi einen neuen Fünfjahresvertrag beim Hauptstadtverein. Der neue Vereinspräsident Thomas R. DiBenedetto machte ihn mit einem jährlichen Salär von 10 Millionen Euro zum bestbezahltesten italienischen Fußballspieler.[24] Unter Trainer Luis Enrique beendete er die Saison 2011/12 mit 32 Einsätzen, in denen er vier Tore erzielen konnte.[25]

In der Saison 2012/13 verlor De Rossi unter Trainer Zdeněk Zeman den Status des unverzichtbaren Stammspielers. Dieser äußerte sich offen kritisch über seine Leistungen, überlebte jedoch die Spielzeit als Trainer nicht.[26] Sein Nachfolger Aurelio Andreazzoli setzte wieder auf den erfahrenen Mittelfeldspieler[27], dennoch schloss er die Saison erstmals seit jener 2003/04 ohne erzielten Treffer ab.[28] Roma beendete die Saison auf dem 6. Tabellenplatz und qualifizierte sich damit nicht für das internationale Geschäft.

Die Saison 2013/14 unter dem neuen Trainer Rudi Garcia begann mit zehn Siegen in den ersten zehn Ligaspielen. Bereits im ersten Saisonspiel gegen den AS Livorno konnte De Rossi treffen.[29] Nachdem Altstar Francesco Totti Ende Oktober aufgrund einer Sehnenverletzung wochenlang ausfiel, übernahm De Rossi die Kapitänsschleife.[30] Am 10. November 2013 absolvierte De Rossi beim 1:1-Unentschieden gegen US Sassuolo sein 318. Ligaspiel für den AS Rom und zog damit mit der Roma-Legende Giuseppe Giannini gleich. Dieser Einsatz war gleichzeitig sein 400. Pflichtspiel im Trikot der Giallorossi.[31] Bei der ersten Saisonniederlage am 18. Spieltag gegen Juventus Turin, wurde er in der 75. Spielminute, nach einem groben Foul gegen Giorgio Chiellini, mit glatt Rot vom Platz gestellt.[32] Im Mai 2014 erklomm De Rossi den dritten Platz in der Rangliste der meisten Ligaeinsätze für die Roma, als er den zweifachen Weltmeistertrohüter Guido Masetti überholte.[33] Roma sicherte sich am Saisonende den Vizemeistertitel mit 17 Punkten Abstand auf Meister Juventus. In der Coppa Italia 2013/14 scheiterte man im Halbfinale am SSC Neapel. De Rossi beendete die Saison mit einem erzielten Tor in 36 Pflichtspieleinsätzen.[34]

Auch in der folgenden Spielzeit 2014/15 wurde man Vizemeister hinter Juventus Turin. De Rossi schoss seine Mannschaft im Achtelfinale der Coppa Italia 2014/15 gegen den FC Empoli mit einem verwandelten Strafstoß in der Verlängerung in die nächste Runde.[35] Dort war gegen den AC Florenz Schluss und auch in der UEFA Europa League 2014/15 scheiterte man im Achtelfinale an der Viola.

Am 17. Oktober 2015 erzielte De Rossi beim 3:1-Heimsieg gegen den FC Empoli in seinem wettbewerbsübergreifend 500. Einsatz für den AS Rom ein Tor.[36] Drei Tage später traf er beim 4:4-Unentschieden in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/16 gegen Bayer 04 Leverkusen doppelt.[37] Nachdem man dort die Gruppenphase als Zweiter überstand, schied man bereits im Achtelfinale am späteren Gewinner Real Madrid aus. In der Liga platzierte man sich auf dem 3. Tabellenrang. De Rossi kam in dieser Spielzeit auch aufgrund von Wadenproblemen nur zu 31 Einsätzen, in denen er drei Tore erzielte.[38]

In der folgenden Saison 2016/17 scheiterte er mit seiner Mannschaft im Achtelfinale der UEFA Europa League 2016/17 an Olympique Lyon. Da der langjährige Kapitän Francesco Totti in seiner letzten Saison als Fußballprofi nur noch sporadisch zum Einsatz kam, trug De Rossi in den meisten Spielen die Kapitänsbinde. Zum Ende der Spielzeit wurde er in der Serie A im Kampf um die Champions League-Plätze zu einem wichtigen Faktor der Roma-Mannschaft. Sein erstes Ligator erzielte er erst am 34. Spieltag, dem 30. April 2017, im Derby gegen Lazio, welches dennoch mit 1:3 verloren ging.[39] In den verbleibenden vier Spielen, die alle gewonnen wurden, traf er noch drei weitere Male und führte seine Mannschaft als Kapitän zum 2. Tabellenplatz.[40] Am 31. Mai unterzeichnete er einen neuen Zweijahresvertrag bei den Römern.[41]

Nach Tottis Rücktritt wurde er zur Saison 2017/18 als neuer Kapitän bestimmt.[42] Sein erstes Saisontor erzielte er am 9. März 2018 beim 3:0-Heimsieg gegen den FC Turin.[43] In der Coppa Italia 2017/18 erreichte man das Achtelfinale. Die UEFA Champions League 2017/18 war für De Rossi die erfolgreichste in diesem Turnier seiner bisherigen Karriere. Die Gruppenphase gewann man vor dem FC Chelsea und in der K.-o.-Phase schlug man im Achtelfinale Schachtar Donezk. Im Viertelfinale traf man auf den Mitfavoriten FC Barcelona. Das Hinspiel im katalanischen Camp Nou ging mit 4:1 verloren. Dennoch schaffte man mit einem 3:0 im heimischen Stadio Olimpico, in dem Daniele De Rossi ein Elfmetertor erzielte und einen weiteren Treffer assistierte, das Comeback und zog erstmals ins Halbfinale ein, wo man vom FC Liverpool ausgeschaltet wurde.[44] Die Liga beendete man auf dem 3. Tabellenplatz.

Beim 1:1-Unentschieden gegen den SSC Neapel am 28. Oktober 2018 zog sich Daniele De Rossi eine Knieverletzung zu, die ihn bis Anfang Februar 2019 zum Zusehen verdammte.[45]

In der NationalmannschaftBearbeiten

2004 wurde De Rossi mit der italienischen Mannschaft unter Trainer Claudio Gentile U-21-Europameister und stand anschließend auch im Kader der Olympiamannschaft, die in Athen die Bronzemedaille gewann. Er stand auch im italienischen Kader, der bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland den Titel gewann.

Beim letzten Gruppenspiel der Europameisterschaft 2008 gegen Frankreich erzielte De Rossi das 2:0 und wurde zum Mann des Spiels gekürt.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 verlief für den Titelverteidiger Italien katastrophal. Hinter Paraguay, der Slowakei und Neuseeland belegte man nach zwei Unentschieden und einer Niederlage den letzten Platz der Gruppe und schied aus dem Turnier aus. De Rossi spielte alle Spiele im defensiven Mittelfeld durch und schoß gegen Paraguay den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2012 wurde er mit Italien unter dem Trainer Cesare Prandelli Vize-Europameister. De Rossi spielte in den ersten beiden Spielen zunächst in der Verteidigung hinter Spielmacher Andrea Pirlo. Den Rest des Turniers wurde er im rechten Mittelfeld hinter den Stürmern Mario Balotelli, Antonio Cassano bzw. Antonio Di Natale eingesetzt. Trotz der herben 0:4-Finalniederlage gegen Spanien wurde das Turnier als Erfolg für Italien gewertet. Aufgrund seiner Leistungen bei der Euro 2012 wurde er nach dem Turnier ins 23-köpfige UEFA-All-Star-Team gewählt[46].

In der EM-Qualifikation 2014/15 bestritt er nur drei der zehn Gruppenspiele. Das 1:1 gegen Kroatien am 16. November 2014 war sein 100. Länderspiel.[47]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er wieder in das italienische Aufgebot aufgenommen. In den ersten beiden Spielen gegen Belgien und Schweden stand er in der Startaufstellung und da damit bereits der Gruppensieg perfekt war, kamen im letzten Vorrundenspiel andere Spieler zum Zuge. Im Achtelfinale gegen Spanien musste er wenige Minuten nach der Halbzeit wegen einer Hüftverletzung ausgewechselt werden und konnte im Viertelfinale gegen Deutschland, das Italien im Elfmeterschießen verlor, nicht mehr eingesetzt werden.[48]

In der folgenden WM-Qualifikation wurde De Rossi mit der italienischen Mannschaft Gruppenzweiter hinter Spanien und musste in den Play-Offs gegen Schweden antreten. Die 0:1-Hinspielniederlage war sein 117. und letztes Länderspiel, da er nach dem 0:0 im Rückspiel – in dem er nicht spielte – seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärte.

SonstigesBearbeiten

De Rossis Spielstil wird als technisch versiert, mannschaftsdienlich und kämpferisch beschrieben. Außerdem zeichnet ihn seine Kopfballstärke aus.

Zeitweise fiel er durch grob unsportliches Verhalten auf, so trat er am 31. Mai 2006 im Freundschaftsspiel gegen die Schweiz dem am Boden liegenden Xavier Margairaz absichtlich auf den Oberschenkel, wurde dafür vom Schiedsrichter aber nicht bestraft.[49] Im Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft 2006 gegen die USA erhielt Daniele De Rossi für einen Ellbogenstoß gegen Brian McBride, der das Spielfeld blutüberströmt verlassen und mit drei Stichen genäht werden musste, die Rote Karte. Er wurde daraufhin für vier Spiele gesperrt und war erst im Finale wieder spielberechtigt. Die FIFA sah von einer längeren Sperre ab, da sich De Rossi nach dem Spiel schriftlich für sein Verhalten entschuldigt hatte.[50] Erst im Finale gegen Frankreich war er wieder spielberechtigt und wurde in der zweiten Halbzeit für Francesco Totti eingewechselt. Im Elfmeterschießen erzielte er einen Treffer und wurde mit Italien Fußballweltmeister. Im Champions-League-Spiel gegen Schachtar Donezk am 8. März 2011 fiel De Rossi erneut mit einem Ellbogenschlag in das Gesicht von Darijo Srna auf, welcher vom Schiedsrichter Howard Webb jedoch nicht gesehen und deshalb nicht geahndet wurde.[51] Am 24. Januar 2016 beleidigte er im Serie A Spiel Juventus Turin – AS Rom seinen Gegenspieler Mario Mandžukić in unangebrachter Form, wofür er sich öffentlich entschuldigte.[52]

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Daniele De Rossi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. De Rossi: "Ero attaccante, rifiutai la Roma, poi la svolta" In: Gazzetta dello Sport vom 6. September 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  2. a b c d e Daniele De Rossi In: temi.repubblica.it vom 6. September 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  3. AS Rom 3-1 Torino Calcio In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  4. AS Rom 1-2 Atalanta Bergamo In: transfermarkt.at vom 24. Mai 2003 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  5. Colpo Tommasi, Roma in finale Troverà l'Inter, come nel 2005 In: La Repubblica vom 12. April 2006 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  6. Italy Cup 2005/06 In: rsssf.com (abgerufen am 3. Februar 2019)
  7. Liste aller Gewinner der Migliore calciatore giovane In: assocalciatori.it (abgerufen am 3. Februar 2019)
  8. Roma, brutta partenza e bella rimonta De Rossi e Taddei sgretolano la Fiorentina In: La Repubblica vom 5. November 2006 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  9. Man. United 7-1 Roma In: UEFA vom 11. April 2007 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  10. Roma spettacolo, l'Inter travolta Finisce 6-2 la finale di andata In: La Repubblica vom 9. Mai 2007 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  11. La Supercoppa è della Roma In: Gazzetta dello Sport vom 19. August 2007 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  12. La Coppa Italia è giallorossa "Rivincita" della Roma sull‘Inter In: La Repubblica vom 24. Mai 2008 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  13. Daniele De Rossi - Leistungsdaten 07/08 In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  14. Inter, è subito festa Supercoppa ai rigori In: Gazzetta dello Sport vom 24. August 2008 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  15. Lazio, derby memorabile Roma, Champions lontana In: Gazzetta dello Sport vom 11. April 2009 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  16. CALCIO, OSCAR AIC 2009: IBRAHIMOVIC MIGLIOR GIOCATORE In: La Repubblica vom 16. Dezember 2009 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  17. De Rossi che traguardo, 200 presenze in A solo con la maglia della Roma In: asromalive.com vom 5. Dezember 2009 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  18. Firefighter supreme - Claudio Ranieri is the right man to sort out Inter's current malaise In: goal.com vom 22. September 2011 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  19. Claudio Ranieri completes Roma renaissance with win over Inter In: The Guardian vom 7. Januar 2010 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  20. Internazionale take fifth successive Serie A title with win at Siena In: The Guardian vom 16. Mai 2010 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  21. Inter edge Roma in Coppa Italia final In: UEFA vom 5. Mai 2010 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  22. Daniele De Rossi - Leistungsdaten 09/10 In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  23. Pellegrini,De Rossi,Snejder atleti 2010 In: Corriere dello Sport – Stadio vom 4. Februar 2010 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  24. Report: Daniele De Rossi becomes highest paid Italian after Roma extension In: goal.com vom 7. Februar 2012 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  25. Daniele De Rossi - Leistungsdaten 11/12 In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  26. Roma, Zeman su De Rossi "Non bado a quanto guadagna" In: Gazzetta dello Sport vom 11. Januar 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  27. Andreazzoli: ‘Not Zeman's Roma now‘ In: football-italia.net vom 9. Februar 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  28. Daniele De Rossi - Leistungsdaten 12/13 In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  29. Serie A Stats of the Season 2013-14 In: football-italia.net (abgerufen am 3. Februar 2019)
  30. Roma confirm that Francesco Totti's hamstring injury is "improving" In: Sky Sports vom 19. November 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  31. In 50mila contro il Sassuolo I tifosi riempiono l'Olimpico In: La Repubblica vom 6. November 2013 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  32. De Rossi and Castan sent off in the space of 60 seconds as Juventus crush sorry Roma... and Italian youngster does a Theo! In: Daily Mail vom 5. Januar 2014 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  33. La Roma celebra De Rossi, 338 presenze come Masetti In: romanews.eu vom 11. Mai 2014 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  34. Daniele De Rossi - Leistungsdaten 13/14 In: transfermarkt.at (abgerufen am 3. Februar 2019)
  35. Coppa Italia, Roma-Empoli 2-1, decide De Rossi su rigore ai supplementari In: Gazzetta dello Sport vom 20. Januar 2015 (abgerufen am 3. Februar 2019)
  36. De Rossi carries Roma past Empoli in front of subdued Stadio Olimpico In: ESPN vom 18. Oktober 2015 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  37. Bayer Leverkusen - Roma (4-4) In: Gazzetta dello Sport vom 20. Oktober 2015 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  38. Daniele de Rossi - Leistungsdaten 15/16 In: transfermarkt.at (abgerufen am 5. Februar 2019)
  39. Roma-Lazio 1-3: Keita cancella le polemiche In: sportal.it vom 30. April 2017 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  40. Roma 3-2 Genoa In: British Broadcasting Corporation vom 28. Mai 2017 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  41. De Rossi signs new two-year contract In: AS Rom vom 31. Mai 2017 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  42. Daniele de Rossi: Roma captains signs new deal In: British Broadcasting Corporation vom 31. Mai 2017 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  43. Roma 3-0 Torino In: British Broadcasting Corporation vom 9. März 2018 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  44. Roma 3-0 Barcelona In: UEFA vom 10. April 2018 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  45. De Rossi interview: The captain on his injury, Juve-Roma, young players, his future and more... In: AS Rom vom 20. Dezember 2018 (abgerufen am 5. Februar 2019)
  46. [1] UEFA-Website
  47. DE Rossi stolz auf 100 Länderspiele, UEFA, 16. November 2014
  48. De Rossi, Buffon und Candreva setzen mit Training aus, RP online, 29. Juni 2016
  49. "Schweiz trotzt Italien Remis ab.", derstandard.at, Zugriff am 3. Juni 2008
  50. Blutender McBride – De Rossi vier Mal gesperrt. In: n-tv.de, 23. Juni 2006. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  51. Shakthar Donezk schaltet AS Rom aus (Memento vom 11. März 2011 im Internet Archive), Sportal.de, Zugriff am 9. März 2011
  52. "Daniele De Rossi entschuldigt sich bei Mario Mandzukic",yahoo.com, Zugriff am 29. Januar 2016