Hauptmenü öffnen
Coppa Italia 2008/09
Coppa Italia 2009 Logo.jpg
Pokalsieger Lazio Rom (5. Titel)
Mannschaften 78
Spiele 79
Tore 233  (ø 2,95 pro Spiel)
Torschützenkönig Goran Pandev (6)
Coppa Italia 2007/08
Überreichung der Trophäe durch Giorgio Napolitano

Die Coppa Italia, der italienische Pokalwettbewerb, begann in der Saison 2008/09 am 9. August 2008 mit den Erstrundenspielen. Das Finale fand am 13. Mai 2009 zwischen Lazio Rom und Sampdoria Genua statt. Lazio gewann die Partie im Elfmeterschießen und sicherte sich den fünften Pokalsieg der Vereinsgeschichte.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

An der 61. Ausgabe des Wettbewerbs nahmen insgesamt 78 Mannschaften teil. Die gesamte der Serie A der Saison 2008/09 sowie 20 Vereine der aktuellen Serie B, da Messina und Spezia aufgrund von finanziellen Nöten nicht spielberechtigt waren. Des Weiteren wurden 20 Teams von der Lega Pro Prima Divisione (ehemals C1) gestellt, die jeweils 10 Bestplatzierten von Girone A und Girone B. Die Lega Pro Seconda Divisione (ehemals C2) hingegen stellte nur noch neun Vereine, jeweils den Gruppenersten und die Playoff-Finalisten der Girone A, B und C. Aus der höchsten Amateurliga Italiens, der Serie D, wurden die restlichen neun Plätze aufgefüllt.

In der ersten Runde trafen die 36 Mannschaften der drei untersten Spielklassen aufeinander. Die Gewinner der Spiele treffen dann in der zweiten Runde auf die 22 Vereine der Serie B. In der dritten Runde wiederum trafen die Erstligisten der Plätze 9–20 der vergangenen Saison auf die Gewinner der vorherigen Runde. Die 16 Gewinner dieser dritten Runde spielen erst noch einmal untereinander 8 Teams aus, die dann im Achtelfinale auf die Klubs der Plätze 1–8 der vergangenen Saison treffen.

Bis auf die Halbfinalpartien wurde jeweils nach dem K.-o.-System verfahren, nur die Runde der letzten Vier wurde mittels Hin- und Rückspiel entschieden.

1. RundeBearbeiten

Ergebnis
Gallipoli Calcio 3:2   ASD Bacoli Sibilla Flegrea
Ravenna Calcio 5:1   Polisportiva Castellarano Calcio
AC Monza Brianza ?:?
(5:4 i. E.)
  Celano FC Olimpia
Perugia Calcio 1:0   AC Lumezzane
AC Mezzocorona 0:2   Pescara Calcio
SS Cavese 3:1   AS Biellese
Sorrento Calcio 3:1   USD Castelsardo
AC Legnano 1:3   Benevento Calcio
AC Pro Sesto 2:0   SS Tritium 1908
Foligno Calcio 3:2   US Pergocrema
FC Crotone 2:0   Renato Curi Angolana
Novara Calcio 3:1   Real Marcianise
AC Cesena 3:1   AC Chioggia Sottomarina
US Foggia 0:2   SS Barletta Calcio
US Cremonese *0:3*   AC Reggiana
AC Arezzo 1:4   Calcio Portogruaro Summaga
Calcio Padova 8:0   US Città di Pontedera
Taranto Sport 1:2   Bassano Virtus
  • * = Die Partie zwischen US Cremonese und AC Reggiana endete mit einem 1:0-Sieg für den Gastgeber. Da dieser einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzte, wurde die Begegnung am grünen Tisch entschieden und mit einem 3:0-Sieg für Reggiana gewertet.

2. RundeBearbeiten

3. RundeBearbeiten

4. RundeBearbeiten

AchtelfinaleBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Ergebnis
Inter Mailand 2:1   AS Rom
Udinese Calcio 1:1
(2:5 i. E.)
  Sampdoria Genua
Lazio Rom 3:1   FC Turin
Juventus Turin 0:0
(4:3 i. E.)
  SSC Neapel

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lazio Rom 4:2   Juventus Turin 2:1 2:1
Sampdoria Genua 3:1   Inter Mailand 3:0 0:1

FinaleBearbeiten

Das Finale der Coppa Italia fand am 13. Mai 2009 um 20:45 in Rom statt. Zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte gewann Lazio Rom den Pokalwettbewerb. Die Partie endete zur regulären Spielzeit mit einem 1:1-Unentschieden, nachdem Mauro Zárate für Lazio und Giampaolo Pazzini für Sampdoria Genua jeweils einen Treffer erzielten. Da die Verlängerung torlos endete, fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen, in dem sich der Gastgeber durchsetzte.

Lazio Rom Sampdoria Genua
 
13. Mai 2009 um 20:45 Uhr in Rom (Stadio Olimpico)
Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 1:1) 6:5 i. E.[1]
Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Pecetto Torinese)
 


Fernando MusleraStephan Lichtsteiner, Aleksandar Kolarov, Sebastiano Siviglia, David RozehnalCristian Brocchi (103. Lorenzo De Silvestri), Ousmane Dabo, Pasquale Foggia (80. Simone Del Nero), Cristian LedesmaMauro Zárate, Goran Pandev (73. Tommaso Rocchi).
Trainer: Delio Rossi
Luca CastellazziPietro Accardi, Stefano Lucchini (96. Daniele Gastaldello), Hugo Campagnaro, Marius Stankevičius, – Mirko Pieri, Angelo Palombo, Daniele Franceschini (87. Gennaro Delvecchio), Paolo Sammarco (90. Daniele Dessena) – Giampaolo Pazzini, Antonio Cassano.
Trainer: Walter Mazzarri
  1:0 Mauro Zárate (4.)
  1:1 Giampaolo Pazzini (31.)
Elfmeterschießen

  Cristian Ledesma

  1:1 Tommaso Rocchi

  2:2 David Rozehnal

  3:3 Aleksandar Kolarov

  4:4 Mauro Zárate

  5:5 Stephan Lichtsteiner

  6:5 Ousmane Dabo
  0:1 Antonio Cassano

  Angelo Palombo

  1:2 Giampaolo Pazzini

  2:3 Daniele Gastaldello

  3:4 Pietro Accardi

  4:5 Gennaro Delvecchio

  Hugo Campagnaro

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. kicker.de: Spielbericht des Finals (abgerufen am 22. September 2011)