Hauptmenü öffnen

Liste der italienischen Fußball-Supercup-Spiele

Wikimedia-Liste

Die Endspiele im ÜberblickBearbeiten

Die Endspiele im DetailBearbeiten

1988Bearbeiten

Der italienische Supercup 1988 war die 1. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1987/88, der AC Mailand, und Sampdoria Genua, Gewinner der Coppa Italia 1987/88, aufeinander. Ursprünglich war das Spiel vor der Saison 1988/89 geplant gewesen, doch aufgrund der Olympischen Sommerspiele, die zu dieser Zeit abgehalten wurden, wurde der Supercup auf den 14. Juni 1989 verlegt.

Nach der frühen Führung von Sampdoria durch Gianluca Vialli antwortete Milan nur vier Minuten darauf durch Frank Rijkaard, drehte in der zweiten Halbzeit das Spiel und sicherte sich so als erster italienischer Verein den Titel des Supercup-Siegers.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  Sampdoria Genua
Ergebnis 3:1 (1:1)
Datum 14. Juni 1989
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Schiedsrichter Pietro D’Elia (Salerno)
Tore   0:1 Gianluca Vialli (14.)
  1:1 Frank Rijkaard (18.)
  2:1 Graziano Mannari (72.)
  3:1 Marco van Basten (90., Foulelfmeter)
AC Mailand Giovanni GalliMauro Tassotti, Alessandro Costacurta, Angelo Colombo, Filippo Galli (86. Roberto Mussi), Franco Baresi (C) Christian Lantignotti (46. Graziano Mannari), Frank Rijkaard, Carlo AncelottiMarco van Basten, Alberigo Evani
Trainer: Arrigo Sacchi
Sampdoria Genua Gianluca PagliucaMarco Lanna, Amedeo Carboni, Fausto Pari (73. Roberto Breda), Pietro Vierchowod (57. Loris Pradella), Luca Pellegrini (C) Víctor Muñoz, Fulvio Bonomi, Fausto SalsanoGiuseppe Dossena, Gianluca Vialli
Trainer: Vujadin Boškov (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien)

1989Bearbeiten

Der italienische Supercup 1989 war die 2. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1988/89, Inter Mailand, und der Coppa-Italia-Gewinner von 1988/89, Sampdoria Genua, aufeinander. Das Spiel fand am 29. September 1989 im Giuseppe-Meazza-Stadion zu Mailand statt, wo auch schon die erste Auflage des Supercups stattgefunden hatte.

Inter siegte mit 2:0 und sicherte sich zum ersten Mal den nationalen Superpokal, während Sampdoria zum zweiten Mal in Folge gegen einen Mailänder Klub scheiterte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  Sampdoria Genua
Ergebnis 2:0 (1:0)
Datum 29. September 1989
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Schiedsrichter Carlo Longhi (Rom)
Tore   1:0 Enrico Cucchi (37.)
  2:0 Aldo Serena (86.)
Inter Mailand Walter ZengaCorrado VerdelliGiuseppe Baresi (C) , Giuseppe Bergomi, Gianfranco Matteoli, Andreas BrehmeAlessandro Bianchi, Nicola Berti, Dario MorelloEnrico Cucchi, Aldo Serena
Trainer: Giovanni Trapattoni
Sampdoria Genua Gianluca PagliucaSrečko Katanec (45. Víctor Muñoz) – Moreno Mannini, Giovanni Invernizzi, Fausto Pari, Pietro VierchowodAttilio Lombardo (57. Amedeo Carboni), Toninho Cerezo, Roberto Mancini (C) Giuseppe Dossena, Gianluca Vialli
Trainer: Vujadin Boškov (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien)

1990Bearbeiten

Der italienische Supercup 1990 war die 3. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1989/90, der SSC Neapel, und der Coppa-Italia-Gewinner von 1989/90, Juventus Turin, aufeinander. Das Spiel fand am 1. September 1990 im Stadio San Paolo in Neapel und damit zum ersten Mal nicht in Mailand statt.

Napoli gewann deutlich mit 5:1, nachdem man bereits zur Halbzeit mit 4:1 geführt hatte. Der SSC konnte damit zum ersten Mal in seiner Geschichte den Superpokal erringen.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   SSC Neapel  Juventus Turin
Ergebnis 5:1 (4:1)
Datum 1. September 1990 um 20:30 Uhr
Stadion Stadio San Paolo, Neapel
Zuschauer 78.000
Schiedsrichter Carlo Longhi (Rom)
Tore   1:0 Andrea Silenzi (8.)
  2:0 Careca (11.)
  2:1 Roberto Baggio (39.)
  3:1 Massimo Crippa (44.)
  4:1 Andrea Silenzi (45.)
  5:1 Careca (71.)
SSC Neapel Giovanni GalliCiro Ferrara, Giovanni Francini, Massimo Crippa (80. Ivan Rizzardi), Marco BaroniGiancarlo Corradini, Fernando De Napoli, Alemão, Diego Maradona (C) Careca, Andrea Silenzi (70. Massimo Mauro)
Trainer: Alberto Bigon
Juventus Turin Stefano Tacconi (C) Nicolò Napoli, Luigi De Agostini, Roberto Galia, Massimo Bonetti (46. Marco De Marchi), Júlio CésarThomas Häßler (46. Daniele Fortunato), Giancarlo Marocchi, Roberto BaggioSalvatore Schillaci, Pierluigi Casiraghi
Trainer: Luigi Maifredi
Gelbe Karten   Ciro Ferrara, Giancarlo Corradini – Roberto Galia, Marco De Marchi

1991Bearbeiten

Der italienische Supercup 1991 war die 4. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1990/91, Sampdoria Genua, und der AS Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 1990/91, aufeinander. Das Spiel fand am 24. August 1991 im Stadio Luigi Ferraris in Genua und damit zum ersten Mal an diesem Ort statt.

Sampdoria siegte knapp mit 1:0 und errang im dritten Anlauf zum ersten Mal den Supercup, nachdem man 1988 und 1989 noch gescheitert war.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Sampdoria Genua  AS Rom
Ergebnis 1:0 (0:0)
Datum 24. August 1991 um 20:30 Uhr
Stadion Stadio Luigi Ferraris, Genua
Schiedsrichter Tullio Lanese (Messina)
Tore   1:0 Roberto Mancini (75.)
Sampdoria Genua Gianluca PagliucaMoreno Mannini, Srečko Katanec, Fausto Pari, Pietro Vierchowod, Marco LannaAttilio Lombardo (76. Renato Buso), Toninho Cerezo (61. Giovanni Invernizzi) – Gianluca Vialli, Roberto Mancini (C) , Paulo Silas
Trainer: Vujadin Boškov (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien)
AS Rom Giovanni CervoneLuigi Garzya, Amedeo Carboni, Valter Bonacina, AldairSebastiano Nela, Thomas Häßler, Fabrizio Di Mauro (78. Fausto Salsano), Giuseppe Giannini (C) Rudi Völler (23. Marco De Marchi), Roberto Muzzi
Trainer: Ottavio Bianchi

1992Bearbeiten

Der italienische Supercup 1992 war die 5. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1991/92, der AC Mailand, und der AC Parma, Coppa-Italia-Gewinner von 1991/92, aufeinander. Das Spiel fand am 30. August 1992 im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand und damit bereits zum dritten Mal an diesem Ort statt.

Milan siegte mit 2:1 durch das Tor von "Joker" Massaro und gewann als erstes Team den Superpokal zum zweiten Mal, nachdem man bereits 1988 triumphiert hatte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  AC Parma
Ergebnis 2:1 (1:1)
Datum 30. August 1992 um 20:30 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 30.102
Schiedsrichter Pierluigi Pairetto (Nichelino)
Tore   1:0 Marco van Basten (14.)
  1:1 Alessandro Melli (45., Foulelfmeter)
  2:1 Daniele Massaro (70.)
AC Mailand Francesco AntonioliMauro Tassotti, Paolo Maldini, Alessandro Costacurta, Franco Baresi (C) Gianluigi Lentini, Demetrio Albertini, Ruud Gullit (46. Alberigo Evani), Roberto DonadoniMarco van Basten, Jean-Pierre Papin (65. Daniele Massaro)
Trainer: Fabio Capello
AC Parma Cláudio TaffarelAntonio Benarrivo, Alberto Di Chiara, Lorenzo Minotti (C) , Luigi Apolloni, Salvatore MatrecanoDaniele Zoratto, Marco Osio, Gabriele Pin (70. Stefano Cuoghi) – Alessandro Melli, Faustino Asprilla
Trainer: Nevio Scala
Gelbe Karten   Franco Baresi – Salvatore Matrecano, Daniele Zoratto

1993Bearbeiten

Der italienische Supercup 1993 war die 6. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1992/93, der AC Mailand, und der Torino Calcio, Coppa-Italia-Gewinner von 1992/93, aufeinander. Das Spiel fand am 21. August 1993 im Robert F. Kennedy Memorial Stadium in Washington, D.C. und damit zum ersten Mal außerhalb Italiens statt.

Durch den frühen Treffer von Simone siegte Milan mit 1:0 und konnte damit als erste Mannschaft den Supercup-Titel verteidigen.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  Torino Calcio
Ergebnis 1:0 (1:0)
Datum 21. August 1993 um 20:45 Uhr MESZ
Stadion Robert F. Kennedy Memorial Stadium, Washington, D.C.
Zuschauer 25.268
Schiedsrichter Helder Dias (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten)
Tore   1:0 Marco Simone (4.)
AC Mailand Sebastiano RossiMauro Tassotti, Paolo Maldini, Alessandro Costacurta, Franco Baresi (C) Stefano Eranio, Demetrio Albertini, Zvonimir Boban, Daniele MassaroDejan Savićević (60. Roberto Donadoni), Marco Simone (44. Florin Răducioiu)
Trainer: Fabio Capello
Torino Calcio Giovanni GalliSandro Cois (72. Gianluca Sordo), Robert Jarni, Daniele Fortunato, Angelo GregucciLuca Fusi (C) , Marco Osio (44. Carlos Aguilera), Roberto Mussi, Giorgio VenturinAndrea Silenzi, Enzo Francescoli
Trainer: Emiliano Mondonico
Gelbe Karten   Stefano Eranio, Zvonimir Boban – Angelo Gregucci

1994Bearbeiten

Der italienische Supercup 1994 war die 7. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1993/94, der AC Mailand, und Sampdoria Genua, Coppa-Italia-Gewinner von 1993/94, aufeinander. Das Spiel fand am 28. August 1994 bereits zum vierten Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Gullit konnte die Führung von Sampdoria sieben Minuten vor Schluss ausgleichen und sicherte so die Verlängerung, in der allerdings keine Treffer mehr fielen. Im Elfmeterschießen konnte Milan-Torwart Rossi dann einen Strafstoß parieren und war so maßgeblich am Sieg beteiligt. Der AC holte damit schon zum vierten Mal den Superpokal, während die Genueser in ihrem vierten Versuch zum dritten Mal scheiterten.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  Sampdoria Genua
Ergebnis 1:1 n. V. (1:1, 0:1), 4:3 i. E.
Datum 28. August 1994
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Schiedsrichter Pierluigi Pairetto (Nichelino)
Tore   0:1 Siniša Mihajlović (36.)
  1:1 Ruud Gullit (83.)
Elfmeterschießen:
  0:1 David Platt
  1:1 Demetrio Albertini
  1:2 Pietro Vierchowod
  2:2 Zvonimir Boban
  Alberigo Evani
  3:2 Marco Simone
  3:3 Vladimir Jugović
  4:3 Alessandro Costacurta
  Siniša Mihajlović
AC Mailand Sebastiano RossiMauro Tassotti (83. Roberto Lorenzini), Franco Baresi (C) , Alessandro Costacurta, Alessandro OrlandoZvonimir Boban, Demetrio Albertini, Ruud Gullit, Roberto DonadoniGianluigi Lentini (46. Stefano Nava), Marco Simone
Trainer: Fabio Capello
Sampdoria Genua Walter ZengaMichele Serena (83. Stefano Sacchetti), Siniša Mihajlović, Pietro Vierchowod, Riccardo FerriAttilio Lombardo, David Platt, Vladimir Jugović, Alberigo EvaniRoberto Mancini (C) , Alessandro Melli (71. Mauro Bertarelli)
Trainer: Sven-Göran Eriksson (Schweden  Schweden)

1995Bearbeiten

Der italienische Supercup 1995 war die 8. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister und Coppa-Italia-Gewinner der Spielzeit 1994/95, Juventus Turin, und der AC Parma, Zweiter der Coppa Italia 1994/95, aufeinander. Das Spiel fand am 17. Januar 1996 zum ersten Mal im Stadio delle Alpi in Turin statt. Wegen terminlicher Probleme wurde das Spiel erst im Januar 1996 statt im vorherigen Sommer ausgetragen.

Vialli sicherte Juventus den Sieg und damit den ersten Supercup-Titel, 1990 war man noch gegen Sampdoria gescheitert. Parma dagegen verlor nach 1992 auch sein zweites Superpokal-Spiel, obwohl Juve-Torwart Peruzzi den ersten Platzverweis in der Geschichte des Wettbewerbs kassierte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  AC Parma
Ergebnis 1:0 (1:0)
Datum 17. Januar 1996 um 20:30 Uhr
Stadion Stadio delle Alpi, Turin
Schiedsrichter Piero Ceccarini (Livorno)
Tore   1:0 Gianluca Vialli (33.)
Juventus Turin Angelo PeruzziCiro Ferrara, Pietro Vierchowod, Alessio Tacchinardi, Moreno TorricelliAntonio Conte, Paulo Sousa (83. Massimo Carrera), Didier DeschampsGianluca Vialli (C)  (77. Angelo Di Livio), Alessandro Del Piero (40. Michelangelo Rampulla), Fabrizio Ravanelli
Trainer: Marcello Lippi
AC Parma Luca BucciRoberto Mussi (77. Faustino Asprilla), Fernando Couto, Néstor Sensini, Fabio Cannavaro, Alberto Di Chiara (46. Alessandro Melli) – Massimo Brambilla, Dino Baggio, Massimo Crippa (83. Antonio Benarrivo) – Gianfranco Zola (C) , Christo Stoitschkow
Trainer: Nevio Scala
Gelbe Karten   Ciro Ferrara – Fernando Couto, Fabio Cannavaro
Platzverweise   Angelo Peruzzi (39.) – keine

1996Bearbeiten

Der italienische Supercup 1996 war die 9. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1995/96, der AC Mailand, und der AC Florenz, Coppa-Italia-Gewinner von 1995/96, aufeinander. Das Spiel fand am 25. August 1996 zum fünften Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs konnte der Pokalsieger den Meister besiegen. Ein Doppelpack von Batistuta sicherte Florenz beim ersten Superpokal-Match den historischen Erfolg. Milan erlitt damit die erste Niederlage in einem Supercup-Spiel.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  AC Florenz
Ergebnis 1:2 (1:1)
Datum 25. August 1996 um 20:30 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 29.582
Schiedsrichter Fiorenzo Treossi (Forli)
Tore   0:1 Gabriel Batistuta (12.)
  1:1 Dejan Savićević (22.)
  1:2 Gabriel Batistuta (83.)
AC Mailand Sebastiano RossiMichael Reiziger, Franco Baresi (C) , Alessandro Costacurta, Paolo MaldiniMarcel Desailly, Demetrio Albertini (76. Stefano Eranio) – Zvonimir Boban, Dejan Savićević (66. Edgar Davids) – George Weah, Marco Simone
Trainer: Óscar Tabárez (Uruguay  Uruguay)
AC Florenz Francesco ToldoDaniele Carnasciali, Aldo Firicano, Lorenzo Amoruso, Giulio FalconeStefan SchwarzGiovanni Piacentini, Sandro Cois (90. Vittorio Pusceddu) – Rui Costa (81. Anselmo Robbiati) – Luís Oliveira (87. Emiliano Bigica), Gabriel Batistuta (C) 
Trainer: Claudio Ranieri
Gelbe Karten   Sebastiano Rossi – Aldo Firicano, Giulio Falcone, Stefan Schwarz, Luis Oliveira

1997Bearbeiten

Der italienische Supercup 1997 war die 10. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1996/97, Juventus Turin, und Vicenza Calcio, Coppa-Italia-Gewinner von 1996/97, aufeinander. Das Spiel fand am 23. August 1997 zum zweiten Mal im Stadio delle Alpi in Turin statt.

Mit 3:0 sicherte sich Juventus souverän den zweiten Supercup-Titel innerhalb von drei Jahren.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Vicenza Calcio
Ergebnis 3:0 (2:0)
Datum 23. August 1997 um 20:30 Uhr
Stadion Stadio delle Alpi, Turin
Schiedsrichter Livio Bazzoli (Meran)
Tore   1:0 Filippo Inzaghi (4.)
  2:0 Filippo Inzaghi (10.)
  3:0 Antonio Conte (80.)
Juventus Turin Angelo PeruzziAlessandro Birindelli, Ciro Ferrara, Paolo Montero, Gianluca PessottoAntonio Conte (C) , Didier Deschamps (81. Alessio Tacchinardi), Zinédine Zidane (66. Fabio Pecchia), Angelo Di LivioFilippo Inzaghi, Alessandro Del Piero (66. Michele Padovano)
Trainer: Marcello Lippi
Vicenza Calcio Pierluigi BrivioFabio Viviani, Lorenzo Stovini, Ricardo Canals, Francesco CocoMarco Schenardi, Domenico Di Carlo (C) , Roberto Baronio (69. Lamberto Zauli), Massimo Ambrosini, Gabriele Ambrosetti (61. Massimo Beghetto) – Pasquale Luiso (75. Marcelo Otero)
Trainer: Francesco Guidolin
Gelbe Karten   Alessandro Birindelli, Filippo Inzaghi, Michele Padovano – Lorenzo Stovini

1998Bearbeiten

Der italienische Supercup 1998 war die 11. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1997/98, Juventus Turin, und Lazio Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 1997/98, aufeinander. Das Spiel fand am 29. August 1998 zum dritten Mal im Stadio delle Alpi in Turin statt.

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs setzte sich der Pokalsieger gegen den Meister durch. Juve verlor sein zweites von vier Superpokalspielen, während Lazio im ersten Versuch durch ein Tor in der Nachspielzeit gleich erfolgreich war.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Lazio Rom
Ergebnis 1:2 (0:1)
Datum 29. August 1998 um 20:30 Uhr
Stadion Stadio delle Alpi, Turin
Zuschauer 16.500
Schiedsrichter Roberto Bettin (Padua)
Tore   0:1 Pavel Nedvěd (37.)
  1:1 Alessandro Del Piero (87., Foulelfmeter)
  1:2 Sérgio Conceição (90.+4')
Juventus Turin Angelo PeruzziAlessandro Birindelli (60. Angelo Di Livio), Igor Tudor, Mark Iuliano, Gianluca PessottoAlessio Tacchinardi, Didier Deschamps (46. Daniel Fonseca), Edgar Davids (77. Dimas Teixeira) – Zinédine ZidaneFilippo Inzaghi, Alessandro Del Piero (C) 
Trainer: Marcello Lippi
Lazio Rom Luca Marchegiani (C) Fernando Couto (77. Guerino Gottardi), Giovanni López, Siniša Mihajlović (84. Dario Marcolin), Stefano LombardiSérgio Conceição, Giorgio Venturin, Iván de la Peña, Pavel Nedvěd (55. Dejan Stanković) – Roberto Mancini, Marcelo Salas
Trainer: Sven-Göran Eriksson (Schweden  Schweden)
Gelbe Karten   Alessio Tacchinardi – Luca Marchegiani, Giovanni López, Giorgio Venturin, Dejan Stanković
Platzverweise   Filippo Inzaghi (64.) – keine

1999Bearbeiten

Der italienische Supercup 1999 war die 12. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 1998/99, der AC Mailand, und der AC Parma, Coppa-Italia-Gewinner von 1998/99, aufeinander. Das Spiel fand am 21. August 1999 zum sechsten Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Zum dritten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs behielt der Pokalsieger die Oberhand, Parma rehabilitierte sich mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit für seine vorausgegangenen beiden Niederlagen in der "Supercoppa". Milan dagegen verlor in seinem sechsten Supercupspiel zum zweiten Mal.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  AC Parma
Ergebnis 1:2 (0:0)
Datum 21. August 1999
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Schiedsrichter Gennaro Borriello (Mantua)
Tore   1:0 Andrés Guglielminpietro (54.)
  1:1 Hernán Crespo (66.)
  1:2 Alain Boghossian (90.+2')
AC Mailand Sebastiano RossiBruno N’Gotty, Alessandro Costacurta, Paolo Maldini (C) Thomas Helveg (77. Ibrahim Ba) – Demetrio Albertini, Massimo AmbrosiniAndrés GuglielminpietroAndrij Schewtschenko, Oliver Bierhoff, George Weah (67. Federico Giunti)
Trainer: Alberto Zaccheroni
AC Parma Gianluigi BuffonSaliou Lassissi (72. Stefano Torrisi), Lilian Thuram (C) , Fabio CannavaroDiego Fuser (86. Antonio Benarrivo), Alain Boghossian, Dino Baggio, Michele Serena (58. Paolo Vanoli) – Ariel OrtegaMarco Di Vaio, Hernán Crespo
Trainer: Alberto Malesani
Gelbe Karten   Alessandro Costacurta – keine

2000Bearbeiten

Der italienische Supercup 2000 war die 13. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister und Coppa-Italia-Gewinner der Spielzeit 1999/2000, Lazio Rom, und Inter Mailand, Zweiter der Coppa Italia 1999/2000, aufeinander. Das Spiel fand am 8. September 2000 zum ersten Mal im Stadio Olimpico in Rom statt.

Nachdem sich in den Vorjahren zweimal in Folge der Pokalsieger hatte durchsetzen können, behielt mit Lazio nun der Doublegewinner die Oberhand. Für die Römer war es nach 1998 der zweite Supercup-Titel im zweiten Spiel, während Inter seinen Triumph von 1989 nicht wiederholen konnte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Lazio Rom  Inter Mailand
Ergebnis 4:3 (2:1)
Datum 8. September 2000 um 21:00 Uhr
Stadion Stadio Olimpico, Rom
Zuschauer 65.000
Schiedsrichter Stefano Farina (Novi Ligure)
Tore   0:1 Robbie Keane (2.)
  1:1 Claudio López (33.)
  2:1 Claudio López (38.)
  3:1 Siniša Mihajlović (48., Foulelfmeter)
  3:2 Francisco Farinós (61.)
  4:2 Dejan Stanković (74.)
  4:3 Vampeta (75.)
Lazio Rom Angelo PeruzziGiuseppe Pancaro (69. Guerino Gottardi), Alessandro Nesta (C) , Siniša Mihajlović, Giuseppe FavalliDejan Stanković (81. Attilio Lombardo), Diego Simeone, Juan Sebastián Verón, Pavel Nedvěd (54. Néstor Sensini) – Claudio López, Hernán Crespo
Trainer: Sven-Göran Eriksson (Schweden  Schweden)
Inter Mailand Marco Ballotta (C) Michele Serena, Iván Córdoba, Cyril Domoraud, Fabio MacellariVampeta, Francisco Farinós, Vladimir Jugović (60. Sixto Peralta), Clarence Seedorf (90.+1' Corrado Colombo) – Robbie Keane, Hakan Şükür
Trainer: Marcello Lippi
Gelbe Karten   Néstor Sensini – Fabio Macellari, Robbie Keane

2001Bearbeiten

Der italienische Supercup 2001 war die 14. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2000/01, die AS Rom, und der AC Florenz, Coppa-Italia-Gewinner von 2000/01, aufeinander. Das Spiel fand am 19. August 2001 zum zweiten Mal im Stadio Olimpico in Rom statt.

Mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg sicherten sich die Römer ihren ersten Superpokal, nachdem man 1991 noch Sampdoria Genua unterlegen gewesen war. Die "Fiorentina" dagegen konnte ihren Sieg von 1996 nicht wiederholen.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AS Rom  AC Florenz
Ergebnis 3:0 (1:0)
Datum 19. August 2001 um 20:45 Uhr
Stadion Stadio Olimpico, Rom
Zuschauer 61.500
Schiedsrichter Graziano Cesari (Genua)
Tore   1:0 Vincent Candela (6.)
  2:0 Vincenzo Montella (53.)
  3:0 Francesco Totti (83.)
AS Rom Ivan PelizzoliJonathan Zebina, Walter Samuel, Antônio Carlos ZagoDiego Fuser (67. Gianni Guigou) – Damiano Tommasi, Marcos Assunção (81. Abel Balbo) – Vincent CandelaFrancesco Totti (C) Gabriel Batistuta, Vincenzo Montella (61. Marco Delvecchio)
Trainer: Fabio Capello
AC Florenz Giuseppe TaglialatelaAngelo Di Livio (C) , Daniele Adani, Alessandro Pierini, Emiliano MorettiMarco Rossi, Sandro Cois (61. Leandro Amaral), Domenico Morfeo, Roberto Baronio (67. Andrea Tarozzi) – Enrico ChiesaNuno Gomes (81. Ezequiel González)
Trainer: Roberto Mancini
Gelbe Karten   keine – Angelo Di Livio

2002Bearbeiten

Der italienische Supercup 2002 war die 15. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2001/02, Juventus Turin, und der AC Parma, Coppa-Italia-Gewinner von 2001/02, aufeinander. Das Spiel fand am 25. August 2002 zum zweiten Mal im Ausland statt. Schauplatz war das Stadion des 11. Juni in der libyschen Hauptstadt Tripolis. Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi, ein bekennender Fan von Juventus, hatte sich für die Austragung des Spiels in seinem Heimatland eingesetzt.

Danke der siegbringenden zwei Treffer von Alessandro Del Piero sicherte sich "Juve" den dritten Supercuptitel im fünften Finale. Parma verlor dagegen das dritte von vier Superpokalspielen.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  AC Parma
Ergebnis 2:1 (1:0)
Datum 25. August 2002 um 21:00 Uhr
Stadion Stadion des 11. Juni, Tripolis
Zuschauer 40.000
Schiedsrichter Stefano Farina (Novi Ligure)
Tore   1:0 Alessandro Del Piero (38.)
  1:1 Marco Di Vaio (64.)
  2:1 Alessandro Del Piero (73.)
Juventus Turin Gianluigi BuffonLilian Thuram, Mark Iuliano, Paolo Montero, Emiliano Moretti (69. Alessandro Birindelli) – Mauro Camoranesi (46. Matteo Brighi), Alessio Tacchinardi, Davide Baiocco, Pavel NedvědMarcelo Salas (72. Marcelo Zalayeta), Alessandro Del Piero (C) 
Trainer: Marcello Lippi
AC Parma Sébastien FreyAimo Diana, Matteo Ferrari, Daniele Bonera, Gianluca FalsiniMarco Marchionni, Sabri LamouchiMassimo Donati (62. Simone Barone), Hidetoshi NakataMarco Di Vaio (C) , Adriano (46. Emiliano Bonazzoli)
Trainer: Cesare Prandelli
Gelbe Karten   Mark Iuliano, Mauro Camoranesi – Aimo Diana, Daniele Bonera

2003Bearbeiten

Der italienische Supercup 2003 war die 16. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2002/03, Juventus Turin, und der AC Mailand, Coppa-Italia-Gewinner von 2002/03, aufeinander. Das Spiel fand am 3. August 2003 zum zweiten Mal in den Vereinigten Staaten von Amerika statt. Schauplatz war das Giants Stadium in East Rutherford.

Nach einem 0:0 nach neunzig Minuten fielen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung die beiden Treffer zum 1:1. Die Partie wurde schließlich im Elfmeterschießen entschieden, wo Ciro Ferrara den entscheidenden Strafstoß verwandelte. "Juve" sicherte sich damit den zweiten Supercup-Titel in Folge. "Milan" dagegen musste sich zum dritten Mal in Serie in einem Superpokalfinale geschlagen geben.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  AC Mailand
Ergebnis 1:1 n. V. (0:0), 5:3 i. E.
Datum 3. August 2003 um 21:00 Uhr MESZ
Stadion Giants Stadium, East Rutherford
Zuschauer 54.128
Schiedsrichter Pierluigi Collina (Viareggio)
Tore   0:1 Andrea Pirlo (105.+2', Foulelfmeter)
  1:1 David Trezeguet (105.+3')
Elfmeterschießen:
  1:0 Marco Di Vaio
  1:1 Andrea Pirlo
  2:1 David Trezeguet
  2:2 Serginho
  3:2 Alessandro Birindelli
  Cristian Brocchi
  4:2 Mauro Camoranesi
  4:3 Alessandro Nesta
  5:3 Ciro Ferrara
Juventus Turin Gianluigi BuffonAlessandro Birindelli, Nicola Legrottaglie, Mark Iuliano (117. Ciro Ferrara), Gianluca ZambrottaAlessio Tacchinardi, Stephen Appiah, Pavel NedvědFabrizio Miccoli (50. Mauro Camoranesi), David Trezeguet, Alessandro Del Piero (C)  (69. Marco Di Vaio)
Trainer: Marcello Lippi
AC Mailand Christian AbbiatiCafu, Alessandro Nesta, Paolo Maldini (C) , Kakhaber KaladzeRui Costa (81. Cristian Brocchi), Andrea Pirlo, Gennaro Gattuso (43. Massimo Ambrosini), Clarence Seedorf (77. Serginho) – Andrij Schewtschenko, Filippo Inzaghi
Trainer: Carlo Ancelotti
Gelbe Karten   Alessio Tacchinardi – Paolo Maldini

2004Bearbeiten

Der italienische Supercup 2004war die 17. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2003/04, der AC Mailand, und Lazio Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 2003/04, aufeinander. Das Spiel fand am 21. August 2004 nach zwei Austragungen im Ausland wieder in Italien statt. Schauplatz war zum insgesamt siebten Mal das Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand.

Der Ukrainer Andrij Schewtschenko sicherte "Milan" mit drei Toren den souveränen Erfolg und damit den fünften Supercupsieg, nachdem man die letzten drei Finals verloren hatte. Lazio hingegen musste sich zum ersten Mal in diesem Wettbewerb geschlagen geben.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  Lazio Rom
Ergebnis 3:0 (2:0)
Datum 21. August 2004 um 20:45 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 33.274
Schiedsrichter Pierluigi Collina (Viareggio)
Tore   1:0 Andrij Schewtschenko (36.)
  2:0 Andrij Schewtschenko (43.)
  3:0 Andrij Schewtschenko (77.)
AC Mailand DidaCafu, Alessandro Nesta, Jaap Stam, Paolo Maldini (C) Gennaro Gattuso, Rui Costa, Massimo Ambrosini (77. Vikash Dhorasoo) – KakáAndrij Schewtschenko, Jon Dahl Tomasson (75. Hernán Crespo/83. Serginho)
Trainer: Carlo Ancelotti
Lazio Rom Angelo PeruzziMassimo Oddo, Paolo Negro (C) , Fernando Couto (77. Simone Sannibale), Óscar LópezLuciano Zauri, Ousmane Dabo, Giuliano Giannichedda (88. Emiliano Corsi), Fabio Liverani, César Aparecido Rodrigues (55. Paolo Di Canio) – Roberto Muzzi
Trainer: Domenico Caso

2005Bearbeiten

Der italienische Supercup 2005 war die 18. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2004/05, Juventus Turin, und Inter Mailand, Coppa-Italia-Gewinner von 2004/05, aufeinander. Das Spiel fand am 20. August 2005 zum vierten Mal im Stadio delle Alpi in Turin statt.

Erstmals seit sechs Jahren konnte sich der Pokalsieger wieder gegen den Meister durchsetzen. Dabei fiel der Siegtreffer für Inter erst in der Verlängerung, was den zweiten Superpokaltitel im dritten Endspiel bedeutete. "Juve" musste hingegen sein drittes verlorenes "Supercoppa"-Spiel hinnehmen.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Inter Mailand
Ergebnis 0:1 n. V.
Datum 20. August 2005 um 21:00 Uhr
Stadion Stadio delle Alpi, Turin
Zuschauer 35.246
Schiedsrichter Massimo De Santis (Tivoli)
Tore   0:1 Juan Sebastián Verón (96.)
Juventus Turin Antonio ChimentiJonathan Zebina (111. Adrian Mutu), Robert Kovač, Fabio Cannavaro, Gianluca Zambrotta (C) Mauro Camoranesi (73. Alessandro Del Piero), Patrick Vieira, Emerson, Pavel NedvědZlatan Ibrahimović, David Trezeguet (103. Marcelo Zalayeta)
Trainer: Fabio Capello
Inter Mailand Francesco ToldoJavier Zanetti (C) , Iván Córdoba, Marco Materazzi (63. Walter Samuel), Giuseppe FavalliZé Maria (59. David Pizarro), Juan Sebastián Verón, Esteban Cambiasso, Dejan StankovićAdriano, Obafemi Martins (100. Álvaro Recoba)
Trainer: Roberto Mancini
Gelbe Karten   Fabio Cannavaro, Gianluca Zambrotta, Patrick Vieira – Javier Zanetti, Marco Materazzi, Juan Sebastián Verón, Esteban Cambiasso, Dejan Stanković, David Pizarro

2006Bearbeiten

Der italienische Supercup 2006 war die 19. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister und Coppa-Italia-Gewinner der Spielzeit 2005/06, Inter Mailand, das den Meistertitel wegen des Betrugsskandals um Juventus Turin nachträglich zugesprochen bekommen hatte, und die AS Rom, Zweiter der Coppa Italia von 2005/06, aufeinander. Das Spiel fand am 16. August 2006 zum achten Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Zum zweiten Mal in Folge war Inter siegreich und sicherte sich in der Verlängerung den dritten Supercup-Titel der Vereinsgeschichte. Die Römer jedoch verloren ihr zweites von drei Superpokal-Endspielen und gaben eine 3:0-Führung noch aus der Hand.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  AS Rom
Ergebnis 4:3 n. V. (3:3, 1:3)
Datum 16. August 2006 um 20:45 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 45.528
Schiedsrichter Massimiliano Saccani (Mantua)
Tore   0:1 Mancini (13.)
  0:2 Alberto Aquilani (25.)
  0:3 Alberto Aquilani (34.)
  1:3 Patrick Vieira (44.)
  2:3 Hernán Crespo (65.)
  3:3 Patrick Vieira (74.)
  4:3 Luis Figo (93.)
Inter Mailand Francesco ToldoJavier Zanetti (C) , Marco Materazzi, Walter Samuel, Fabio Grosso (54. Maicon) – Luis Figo, Patrick Vieira, Esteban Cambiasso, Dejan Stanković (106. Olivier Dacourt) – Adriano (61. Hernán Crespo), Zlatan Ibrahimović
Trainer: Roberto Mancini
AS Rom DoniChristian Panucci, Philippe Mexès, Cristian Chivu, Leandro CufréDaniele De Rossi, Alberto Aquilani (81. Max Tonetto), Rodrigo Taddei (66. Marco Cassetti), Simone PerrottaMancini, Francesco Totti (C)  (72. Mido)
Trainer: Luciano Spalletti
Gelbe Karten   Patrick Vieira, Esteban Cambiasso, Maicon – Rodrigo Taddei, Marco Cassetti, Mido
Platzverweise   keine – Cristian Chivu (100.)

2007Bearbeiten

Der italienische Supercup 2007 war die 20. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2006/07, Inter Mailand, und der AS Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 2006/07, aufeinander. Das Spiel fand am 19. August 2007 zum neunten Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Zum zweiten Mal in Folge trafen Inter und die AS Rom aufeinander. Die Hauptstädter konnten sich mit einem 1:0 für die knappe Niederlage 2006 revanchieren und feierten ihren zweiten Superpokal-Titel.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  AS Rom
Ergebnis 0:1 (0:0)
Datum 19. August 2007 um 20:45 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 34.898
Schiedsrichter Roberto Rosetti (Turin)
Tore   0:1 Daniele De Rossi (78., Foulelfmeter)
Inter Mailand Júlio CésarNicolás Burdisso (87. Julio Cruz), Marco Materazzi, Iván Córdoba, Cristian ChivuPatrick Vieira (67. Esteban Cambiasso), Olivier Dacourt (53. Luís Figo), Javier Zanetti (C) Dejan StankovićDavid Suazo, Zlatan Ibrahimović
Trainer: Roberto Mancini
AS Rom DoniMarco Cassetti, Christian Panucci, Philippe Mexès, Max TonettoDaniele De Rossi, Alberto AquilaniRodrigo Taddei, Ludovic Giuly (78. Matteo Brighi), Mirko Vučinić (90.+1' Aleandro Rosi) – Francesco Totti (C) 
Trainer: Luciano Spalletti
Gelbe Karten   Marco Materazzi, Dejan Stanković, Zlatan Ibrahimović – Doni, Philippe Mexès, Christian Panucci, Max Tonetto
Platzverweise   Simone Perrotta – keine

2008Bearbeiten

Der italienische Supercup 2008 war die 21. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2007/08, Inter Mailand, und die AS Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 2007/08, aufeinander. Das Spiel fand am 24. August 2008 zum zehnten Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Zum dritten Mal in Folge trafen Inter und der AS Rom aufeinander. In einem knappen Spiel konnte sich Inter erst im Elfmeterschießen durchsetzen und sich so für die Niederlage im Vorjahr rehabilitieren. Damit gewann man den vierten Supercup-Titel der Vereinsgeschichte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  AS Rom
Ergebnis 2:2 n. V. (2:2, 1:0), 6:5 i. E.
Datum 24. August 2008 um 20:45 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 43.400
Schiedsrichter Massimiliano Saccani (Mantua)
Tore   1:0 Sulley Muntari (18.)
  1:1 Daniele De Rossi (60.)
  2:1 Mario Balotelli (84.)
  2:2 Mirko Vučinić (90.+1')
Elfmeterschießen:
  1:0 Zlatan Ibrahimović
  1:1 Mirko Vučinić
  2:1 Mario Balotelli
  2:2 Júlio Baptista
  Dejan Stanković
  2:3 Daniele De Rossi
  3:3 Maxwell
  3:4 Marco Cassetti
  4:4 Esteban Cambiasso
  Francesco Totti
  5:4 Luis Antonio Jiménez
  5:5 David Pizarro
  6:5 Javier Zanetti
  Juan
Inter Mailand Júlio CésarMaicon, Nicolás Burdisso (91. Nelson Rivas), Esteban Cambiasso, MaxwellJavier Zanetti (C) , Sulley Muntari, Dejan StankovićLuís Figo (67. Mario Balotelli), Zlatan Ibrahimović, Mancini (72. Luis Jiménez)
Trainer: José Mourinho
AS Rom DoniMarco Cassetti, Philippe Mexès, Juan, John Arne Riise (79. Max Tonetto) – Daniele De Rossi (C) , David PizarroAlberto Aquilani (89. Stefano Okaka), Simone Perrotta (86. Francesco Totti), Júlio BaptistaMirko Vučinić
Trainer: Luciano Spalletti
Gelbe Karten   Zlatan Ibrahimović, Mario Balotelli, Dejan Stanković – Mirko Vučinić, David Pizarro, Marco Cassetti

2009Bearbeiten

Der italienische Supercup 2009 war die 22. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Spielzeit 2008/09, Inter Mailand, und Lazio Rom, Coppa-Italia-Gewinner von 2008/09, aufeinander. Das Spiel fand am 8. August 2009 zum ersten Mal im Nationalstadion in der chinesischen Hauptstadt Peking statt.

In seinem fünften Supercupfinale in Folge unterlag Inter zum dritten Mal. Für die Römer bedeutete das 2:1 den dritten Superpokal-Titel der Vereinsgeschichte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  Lazio Rom
Ergebnis 1:2 (0:0)
Datum 8. August 2009 um 20:00 Uhr
Stadion Nationalstadion Peking, Peking
Zuschauer 68.961
Schiedsrichter Emidio Morganti (Ascoli Piceno)
Tore   0:1 Matuzalém (63.)
  0:2 Tommaso Rocchi (66.)
  1:2 Samuel Eto’o (78.)
Inter Mailand Júlio CésarMaicon, Lúcio, Cristian Chivu, Javier Zanetti (C) Esteban Cambiasso, Sulley Muntari (85. David Suazo), Thiago Motta (70. Patrick Vieira) – Dejan Stanković (70. Mario Balotelli) – Samuel Eto’o, Diego Milito
Trainer: José Mourinho
Lazio Rom Fernando MusleraStephan Lichtsteiner, Mobido Diakité, Sebastiano Siviglia, Aleksandar KolarovCristian Brocchi, Roberto Baronio (53. Ousmane Dabo), Stefano Mauri (80. Emílson Sánchez Cribari) – MatuzalémMauro Zárate, Tommaso Rocchi (C)  (72. Julio Cruz)
Trainer: Davide Ballardini
Gelbe Karten   Maicon, Cristian Chivu, Sulley Muntari – Matuzalém

2010Bearbeiten

Der italienische Supercup 2010 war die 23. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der Italienische Meister der Spielzeit 2009/10 und Coppa-Italia-Gewinner der Saison 2009/10, Inter Mailand, und die AS Rom, Zweiter der Coppa Italia, aufeinander. Das Spiel fand am 21. August 2010 zum elften Mal im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

Zum vierten Mal innerhalb der letzten fünf Jahre trafen Inter und die "Roma" im Supercup aufeinander. Zum dritten Mal konnte sich Inter durchsetzen und feierte seinen insgesamt fünften Titel.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Inter Mailand  AS Rom
Ergebnis 3:1 (1:1)
Datum 21. August 2010 um 20:45 Uhr
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Zuschauer 65.860
Schiedsrichter Mauro Bergonzi (Genua)
Tore   0:1 John Arne Riise (21.)
  1:1 Goran Pandev (41.)
  2:1 Samuel Eto’o (70.)
  3:1 Samuel Eto’o (80.)
Inter Mailand Júlio CésarMaicon, Lúcio, Walter Samuel, Cristian ChivuJavier Zanetti (C)  (45.+1' Dejan Stanković), Esteban CambiassoWesley Sneijder (88. Marco Materazzi) – Goran Pandev (79. McDonald Mariga), Diego Milito, Samuel Eto’o
Trainer: Rafael Benítez
AS Rom Bogdan LobonțMarco Cassetti, Philippe Mexès, Juan, John Arne RiiseDaniele De Rossi, David Pizarro, Simone PerrottaMirko Vučinić, Francesco Totti (C) , Jérémy Ménez
Trainer: Claudio Ranieri
Gelbe Karten   Walter Samuel, Esteban Cambiasso – Philippe Mexès, Simone Perrotta, Stefano Okaka

2011Bearbeiten

Der italienische Supercup 2011 war die 24. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der Italienische Meister der Spielzeit 2010/11, der AC Mailand, und Inter Mailand, Coppa-Italia-Gewinner von 2010/11, aufeinander. Das Spiel fand am 6. August 2011 zum zweiten Mal im Nationalstadion Peking in China statt.

Beim ersten Mailänder Derby im Rahmen des Supercups behielt "Milan" die Oberhand, indem das Spiel in der zweiten Halbzeit gedreht werden konnte. Das 2:1 bedeutete den sechsten Superpokalsieg der Vereinsgeschichte.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   AC Mailand  Inter Mailand
Ergebnis 2:1 (0:1)
Datum 6. August 2011 um 20:00 Uhr
Stadion Nationalstadion, Peking
Zuschauer 70.000
Schiedsrichter Nicola Rizzoli (Bologna)
Tore   0:1 Wesley Sneijder (22.)
  1:1 Zlatan Ibrahimović (60.)
  2:1 Kevin-Prince Boateng (69.)
AC Mailand Christian AbbiatiIgnazio Abate, Alessandro Nesta, Thiago Silva, Gianluca ZambrottaGennaro Gattuso (C)  (75. Massimo Ambrosini), Mark van Bommel, Clarence SeedorfKevin-Prince Boateng (82. Urby Emanuelson) – Robinho (61. Alexandre Pato), Zlatan Ibrahimović
Trainer: Massimiliano Allegri
Inter Mailand Júlio CésarAndrea Ranocchia, Walter Samuel, Cristian ChivuJavier Zanetti (C) , Thiago Motta, Dejan Stanković (74. Giampaolo Pazzini), Ricardo Álvarez (63. Davide Faraoni), Joel Chukwuma Obi (82. Luc Castaignos) – Wesley SneijderSamuel Eto’o
Trainer: Gian Piero Gasperini
Gelbe Karten   Gianluca Zambrotta, Gennaro Gattuso, Kevin-Prince Boateng, Massimo Ambrosini – Wesley Sneijder

2012Bearbeiten

Der italienische Supercup 2012 war die 25. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Saison 2011/12 Juventus Turin und der Coppa-Italia-Gewinner der Spielzeit 2011/12, SSC Neapel aufeinander. Das Spiel fand am 11. August 2012 zum dritten Mal im Nationalstadion Peking in China statt.

In einer turbulenten Partie konnte Juve den Sieg in der Verlängerung davontragen, nachdem sich Neapel durch zwei Platzverweise selbst schwächte. Es war der fünfte Supercup-Erfolg Juves.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  SSC Neapel
Ergebnis 4:2 n. V. (2:2, 1:2)
Datum 11. August 2012 um 20:00 Uhr
Stadion Nationalstadion Peking, Peking
Zuschauer 75.000
Schiedsrichter Paolo Mazzoleni (Bergamo)
Tore   0:1 Edinson Cavani (27.)
  1:1 Kwadwo Asamoah (37.)
  1:2 Goran Pandev (41.)
  2:2 Arturo Vidal (73., Foulelfmeter)
  3:2 Christian Maggio (97., Eigentor)
  4:2 Mirko Vučinić (101.)
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci, LúcioStephan Lichtsteiner (87. Simone Padoin), Arturo Vidal, Andrea Pirlo, Claudio Marchisio, Kwadwo AsamoahAlessandro Matri (46. Mirko Vučinić), Sebastian Giovinco
Trainer: Massimo Carrera
SSC Neapel Morgan De SanctisHugo Campagnaro, Paolo Cannavaro (C)  (60. Federico Fernández), Miguel Britos, Christian MaggioValon Behrami, Gökhan Inler (106. Andrea Dossena), Marek Hamšík (66. Walter Gargano), Juan Zúñiga, Goran PandevEdinson Cavani
Trainer: Walter Mazzarri
Gelbe Karten   Stephan Lichtsteiner, Sebastian Giovinco, Leonardo Bonucci – Miguel Britos, Paolo Cannavaro, Valon Behrami, Edinson Cavani
Platzverweise   keine – Juan Zúñiga (90.)
  keine – Goran Pandev (83.)

2013Bearbeiten

Der italienische Supercup 2013 war die 26. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Saison 2012/13, Juventus Turin, und der Coppa-Italia-Gewinner der Spielzeit 2012/13, Lazio Rom, aufeinander. Das Spiel fand am 18. August 2013 im Stadio Olimpico statt.

Juventus konnte das Spiel souverän für sich entscheiden: In der ersten Halbzeit konnte Lazio noch gut mithalten, doch kurz nach Wiederanpfiff entschied Juve die Partie durch drei Treffer binnen vier Minuten für sich.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Lazio Rom
Ergebnis 4:0 (1:0)
Datum 18. August 2013 um 21:00 Uhr
Stadion Stadio Olimpico, Rom
Zuschauer 57.000
Schiedsrichter Gianluca Rocchi (Florenz)
Tore   1:0 Paul Pogba (23.)
  2:0 Giorgio Chiellini (52.)
  3:0 Stephan Lichtsteiner (54.)
  4:0 Carlos Tévez (56.)
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Andrea Barzagli (76. Martín Cáceres), Leonardo Bonucci, Giorgio ChielliniStephan Lichtsteiner (83. Angelo Ogbonna), Arturo Vidal, Andrea Pirlo, Claudio Marchisio (21. Paul Pogba), Kwadwo AsamoahCarlos Tévez, Mirko Vučinić
Trainer: Antonio Conte
Lazio Rom Federico MarchettiLuis Pedro Cavanda, André Dias, Giuseppe Biava, Ștefan Radu (58. Ederson) – Antonio Candreva, Lucas Biglia, Hernanes (70. Ogenyi Onazi), Cristian Ledesma (C)  (58. Sergio Floccari), Senad LulićMiroslav Klose
Trainer: Vladimir Petković
Gelbe Karten   Andrea Barzagli (43.) – Hernanes (31.), André Dias (59.)

2014Bearbeiten

Der italienische Supercup 2014 war die 27. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Saison 2013/14, Juventus Turin, und der Coppa Italia-Gewinner der Spielzeit 2013/14, die SSC Neapel, aufeinander. Das Spiel fand am 22. Dezember 2014 im Jassim-Bin-Hamad-Stadion in Doha statt.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  SSC Neapel
Ergebnis 2:2 n. V. (1:0, 1:1), 5:6 i. E.
Datum 22. Dezember 2014
Stadion Jassim-Bin-Hamad-Stadion, Doha
Zuschauer 14.000
Schiedsrichter Paolo Valeri (Rom)
Tore   1:0 Carlos Tévez (5.)
  1:1 Gonzalo Higuaín (68.)
  2:1 Carlos Tévez (106.)
  2:2 Gonzalo Higuaín (118.)
Elfmeterschießen:
  Jorginho
  Carlos Tévez
  0:1 Faouzi Ghoulam
  1:1 Arturo Vidal
  1:2 Raúl Albiol
  2:2 Paul Pogba
  2:3 Gökhan Inler
  3:3 Claudio Marchisio
  3:4 Gonzalo Higuaín
  4:4 Álvaro Morata
  4:5 Walter Gargano
  5:5 Leonardo Bonucci
  Dries Mertens
  Giorgio Chiellini
  José Callejón
  Roberto Pereyra
  5:6 Kalidou Koulibaly
  Simone Padoin
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Stephan Lichtsteiner (79. Simone Padoin), Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini, Patrice EvraAndrea Pirlo (67. Roberto Pereyra), Claudio Marchisio, Paul Pogba, Arturo VidalFernando Llorente (105. Álvaro Morata), Carlos Tévez
Trainer: Massimiliano Allegri
SSC Neapel RafaelChristian Maggio, Raúl Albiol, Kalidou Koulibaly, Faouzi GhoulamDavid López (90. Gökhan Inler), Walter GarganoJosé Callejón, Marek Hamšík (C)  (79. Dries Mertens), Jonathan de Guzmán (105. Jorginho) – Gonzalo Higuaín
Trainer: Rafael Benítez
Gelbe Karten   Roberto Pereyra (70.), Carlos Tévez (107.) – Gonzalo Higuaín (45.+1), José Callejón (76.), Raúl Albiol (80.), Dries Mertens (83.), Faouzi Ghoulam (105.)

2015Bearbeiten

Der italienische Supercup 2015 war die 28. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trafen der italienische Meister der Saison 2014/15, Juventus Turin, und der Coppa Italia-Finalist der Spielzeit 2014/15, Lazio Rom, aufeinander. Das Spiel fand am 8. August 2015 im Shanghai-Stadion in Shanghai statt.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Lazio Rom
Ergebnis 2:0 (0:0)
Datum 8. August 2015
Stadion Shanghai-Stadion, Shanghai
Zuschauer 20.000
Schiedsrichter Luca Banti (Livorno)
Tore   1:0 Mario Mandžukić (69.)
  2:0 Paulo Dybala (73.)
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci, Martín CáceresStephan Lichtsteiner, Stefano Sturaro (90. Roberto Pereyra), Claudio Marchisio, Paul Pogba, Patrice EvraKingsley Coman (61. Paulo Dybala), Mario Mandžukić (80. Fernando Llorente)
Trainer: Massimiliano Allegri
Lazio Rom Federico MarchettiDušan Basta, Stefan de Vrij, Santiago Gentiletti, Ștefan RaduOgenyi Onazi, Lucas Biglia (C) , Danilo Cataldi (75. Ricardo Kishna) – Antonio Candreva, Miroslav Klose (61. Filip Đorđević), Felipe Anderson (87. Ravel Morrison)
Trainer: Stefano Pioli

2016Bearbeiten

Der italienische Supercup 2016 war die 29. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei traf mit Juventus Turin der italienische Meister der Saison 2015/16 auf die AC Mailand, den unterlegenen Pokalfinalisten der Spielzeit 2015/16. Das Spiel fand am 23. Dezember 2016 im Jassim-Bin-Hamad-Stadion in Doha statt.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  AC Mailand
Ergebnis 1:1 n. V. (1:1, 1:1), 3:4 i. E.
Datum 23. Dezember 2016
Stadion Jassim-Bin-Hamad-Stadion, Doha
Zuschauer 11.356
Schiedsrichter Antonio Damato (Barletta)
Tore   1:0 Giorgio Chiellini (18.)
  1:1 Giacomo Bonaventura (38.)
Elfmeterschießen:
  1:0 Claudio Marchisio
  Gianluca Lapadula
  Mario Mandžukić
  1:1 Giacomo Bonaventura
  2:1 Gonzalo Higuaín
  2:2 Juraj Kucka
  3:2 Sami Khedira
  3:3 Suso
  Paulo Dybala
  3:4 Mario Pašalić
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Stephan Lichtsteiner, Daniele Rugani, Giorgio Chiellini, Alex Sandro (33. Patrice Evra) – Sami Khedira, Claudio Marchisio, Stefano Sturaro (79. Mario Lemina) – Miralem Pjanić (67. Paulo Dybala) – Gonzalo Higuaín, Mario Mandžukić
Trainer: Massimiliano Allegri
AC Mailand Gianluigi DonnarummaIgnazio Abate (C)  (102. Luca Antonelli), Gabriel Paletta, Alessio Romagnoli, Mattia De SciglioJuraj Kucka, Manuel Locatelli (74. Mario Pašalić), Andrea BertolacciSuso, Carlos Bacca (102. Gianluca Lapadula), Giacomo Bonaventura
Trainer: Vincenzo Montella
Gelbe Karten   Stephan Lichtsteiner (35.), Gonzalo Higuaín (120.+1') – Alessio Romagnoli (43.), Juraj Kucka (58.), Mattia De Sciglio (70.)

2017Bearbeiten

Der italienische Supercup 2017 war die 30. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei traf mit Juventus Turin der italienische Meister der Saison 2016/17 auf Lazio Rom, den unterlegenen Pokalfinalisten der Spielzeit 2016/17. Das Spiel fand am 13. August 2017 im Stadio Olimpico in Rom statt.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Lazio Rom
Ergebnis 2:3 (0:1)
Datum 13. August 2017
Stadion Stadio Olimpico, Rom
Zuschauer 52.000
Schiedsrichter Davide Massa (Imperia)
Tore   0:1 Ciro Immobile (32., Foulelfmeter)
  0:2 Ciro Immobile (54.)
  1:2 Paulo Dybala (85.)
  2:2 Paulo Dybala (90.+1', Foulelfmeter)
  2:3 Alessandro Murgia (90.+3')
Juventus Turin Gianluigi Buffon (C) Andrea Barzagli, Medhi Benatia (56. Mattia De Sciglio), Giorgio Chiellini, Alex SandroSami Khedira, Miralem PjanićJuan Cuadrado (57. Douglas Costa), Paulo Dybala, Mario Mandžukić (72. Federico Bernardeschi) – Gonzalo Higuaín
Trainer: Massimiliano Allegri
Lazio Rom Thomas StrakoshaWallace, Stefan de Vrij, Ștefan RaduDušan Basta (75. Adam Marušić), Marco Parolo, Lucas Leiva (80. Alessandro Murgia), Luis Alberto, Senad Lulić (C)  (75. Jordan Lukaku) – Ciro Immobile, Sergej Milinković-Savić
Trainer: Simone Inzaghi
Gelbe Karten   Gianluigi Buffon (31.), Mario Mandžukić (52.), Miralem Pjanić (73.) – Lucas Leiva (41.), Senad Lulić (70.), Marco Parolo (84.), Ciro Immobile (89.)

2018Bearbeiten

Der italienische Supercup 2018 war die 31. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei traf mit Juventus Turin der italienische Meister der Saison 2017/18 auf die AC Mailand, den unterlegenen Pokalfinalisten der Spielzeit 2017/18. Das Spiel fand am 16. Januar 2019 im King Abdullah Sports City Stadium in Dschidda statt.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  AC Mailand
Ergebnis 1:0 (0:0)
Datum 16. Januar 2019
Stadion King Abdullah Sports City Stadium, Dschidda
Schiedsrichter Luca Banti (Livorno)
Tore   1:0 Cristiano Ronaldo (61.)
Juventus Turin Wojciech SzczęsnyJoão Cancelo, Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini (C) , Alex SandroRodrigo Bentancur (86. Federico Bernardeschi), Miralem Pjanić (65. Emre Can), Blaise MatuidiDouglas Costa (89. Sami Khedira), Paulo Dybala, Cristiano Ronaldo
Trainer: Massimiliano Allegri
AC Mailand Gianluigi DonnarummaDavide Calabria, Cristian Zapata, Alessio Romagnoli (C) , Ricardo RodríguezFranck Kessié, Tiemoué Bakayoko, Lucas Paquetá (71. Fabio Borini) – Samu Castillejo (71. Gonzalo Higuaín), Patrick Cutrone (79. Andrea Conti), Hakan Çalhanoğlu
Trainer: Gennaro Gattuso
Gelbe Karten   Alex Sandro (26.), Miralem Pjanić (44.), Paulo Dybala (90.+4') – Hakan Çalhanoğlu (21.), Samu Castillejo (45.+2'), Ricardo Rodríguez (87.)
Platzverweise   keine – Franck Kessié (73.)

2019Bearbeiten

Der italienische Supercup 2019 wird die 32. Auflage dieses Wettbewerbes. Dabei trifft mit Juventus Turin der italienische Meister der Saison 2018/19 auf Lazio Rom, den Pokalsieger der Spielzeit 2018/19.

SpielstatistikBearbeiten

Paarung   Juventus Turin  Lazio Rom

WeblinksBearbeiten