Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Kamerun

Dieser Artikel behandelt die kamerunische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Kamerun nahm zum siebten Mal an der Endrunde und zum ersten Mal an einer Endrunde in Südamerika teil. Keine afrikanische Mannschaft nahm häufiger teil.

QualifikationBearbeiten

Kamerun qualifizierte sich über die CAF-Qualifikation. In der Gruppenphase der 2. Runde traf die Mannschaft auf Libyen, die Demokratische Republik Kongo und Togo. Alle Heimspiele wurden im Ahmadou-Ahidjo-Stadion in der Hauptstadt Yaoundé ausgetragen. Kamerun begann die Qualifikation unter dem französischen Trainer Denis Lavagne, der aber nach der Niederlage im zweiten Spiel entlassen wurde. Im dritten Spiel wurde die Mannschaft von Interimstrainer Jean-Paul Akono betreut. Danach übernahm Volker Finke das Traineramt, unter dem dann der Gruppensieg und damit den Einzug in die Playoff-Runde perfekt gemacht wurde. Dabei fiel die Entscheidung erst am letzten Spieltag im direkten Aufeinandertreffen mit Libyen. Aufgrund des Sieges gegen Libyen war es dann auch nicht mehr relevant, dass die FIFA die Niederlage gegen Togo am 9. Juni in einen Sieg für Kamerun umgewandelt hat. Kamerun erzielte von allen qualifizierten afrikanischen Mannschaften die wenigsten Tore in der Gruppenphase – bei Nichtanrechnung der 3 Tore, die ihnen am grünen Tisch zugesprochen wurden.

GruppenphaseBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kamerun  Kamerun  6  4  1  1 008:300  +5 13
 2. Libyen  Libyen  6  2  3  1 005:300  +2 09
 3. Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo  6  1  3  2 003:300  ±0 06
 4. Togo  Togo  6  1  1  4 004:110  −7 04

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Kamerun
02.06.2012 Yaoundé Kamerun DR Kongo 1:0 (0:0) Choupo-Moting (54./Elfm)
10.06.2012 Sfax (TUN)I1 Libyen Kamerun 2:1 (1:1) Choupo-Moting (15.)
23.03.2013 Yaoundé Kamerun Togo 2:1 (1:1) Eto’o (41./Elfm., 82.)
09.06.2013 Lomé (TGO) Togo Kamerun 0:3I2
16.06.2013 Kinshasa (COD) DR Kongo Kamerun 0:0
08.09.2013 Yaoundé Kamerun Libyen 1:0 (1:0) Chedjou (41.)
I1 Das Spiel musste nach einem Beschluss der FIFA vom 28. März 2012 aufgrund der instabilen Lage außerhalb Libyens stattfinden. Austragungsort war Sfax in Tunesien.[1]
I2 Der ursprüngliche 2:0-Sieg von Togo wurde von der FIFA am 9. Juni 2013 in einen 3:0-Sieg für Kamerun umgewandelt, da Togo mit Alaixys Romao einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte.[2]

Playoff-SpieleBearbeiten

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Kamerun
13.10.2013 Radès (TUN) Tunesien Kamerun 0:0
17.11.2013 Yaoundé Kamerun Tunesien 4:1 (2:0) Webo (3.), Moukandjo (29.), Makoun (65., 85.)

Insgesamt wurden in den 8 Spielen 32 Spieler eingesetzt. Nur Alexandre Song kam in allen Spielen zum Einsatz. Beste Torschützen waren mit je zwei Toren Eric Maxim Choupo-Moting, Jean Makoun und Samuel Eto’o.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele:

EndrundeBearbeiten

KaderBearbeiten

Am 12. Mai wurde der vorläufige Kader mit 28 Spielern benannt, der noch auf 23 Spieler reduziert und von der FIFA bestätigt werden musste.[4] 17 Spieler standen schon im 2010er WM-Kader, als Kamerun in der Vorrunde ausschied. Für Rekordtorschütze Samuel Eto’o war es die vierte Endrundenteilnahme. Er konnte den Rekord von Rigobert Song einstellen, der bei vier Teilnahmen neun Spiele machte, aber aufgrund einer Verletzung nur ein Spiel machen.

Nr.[K 1] Name Verein vor WM-Beginn[K 2] Länderspiel-
einsätze *
Länderspiel-
tore *
Geburtstag Spiele Tore       WM-Teilnahmen WM-Spiele (insgesamt) WM-Tore (insgesamt)
Torhüter
01 Loïc Feudjou Cotonsport GarouaM* 002 00 14. April 1992 0 0 0 0 0
16 Charles Itandje Turkei  Torku Konyaspor 009 00 2. November 1982 3 0 0 0 0
23 Sammy N’Djock Turkei  FethiyesporA2 003 00 25. Februar 1990 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
02 Benoît Assou-Ekotto England  Queens Park Rangers* 022 00 24. März 1984 2 0 0 0 0 2010 3 0
12 Henri Bedimo Frankreich  Olympique Lyon 031 00 4. Juni 1984 1 0 0 0 0
14 Aurélien Chedjou Turkei  Galatasaray IstanbulP 030 01 20. Juni 1985 2 0 0 0 0 2010 1 0
04 Cédric Djeugoué Cotonsport GarouaM* 003 00 28. August 1992 1 0 0 0 0
03 Nicolas N’Koulou Frankreich  Olympique Marseille 048 00 27. März 1990 2 0 0 0 0 2010 3 0
05 Dany Nounkeu Turkei  Beşiktaş Istanbul 015 00 11. April 1986 2 0 1 0 0
22 Allan Nyom Spanien  FC Granada 010 00 10. Mai 1988 1 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
18 Eyong Enoh Turkei  Medical Park AntalyasporA 036 02 23. März 1986 3 0 1 0 0 2010 2 0
11 Jean Makoun Frankreich  Stade RennesP 067 05 29. Mai 1983 1 0 0 0 0 2010 3 0
21 Joel Matip Deutschland  FC Schalke 04 023 00 8. August 1991 2 1 0 0 0 2010 1 0
17 Stéphane Mbia Spanien  FC SevillaE 049 03 20. Mai 1986 3 0 1 0 0 2010 3 0
07 Landry N’Guémo Frankreich  Girondins Bordeaux 040 02 28. November 1985 1 0 0 0 0 2010 1 0
20 Edgar Salli Frankreich  RC Lens* 009 01 17. August 1992 2 0 1 0 0 2010 3 0
06 Alex Song Spanien  FC BarcelonaP 047 00 9. September 1987 2 0 0 0 1 2010 1 0
Stürmer
10 Vincent Aboubakar Frankreich  FC Lorient 025 02 22. Januar 1992 2 0 0 0 0 2010 2 0
13 Eric Maxim Choupo-Moting Deutschland  1. FSV Mainz 05 026 13 23. März 1989 3 0 0 0 0 2010 2 0
09 Samuel Eto’o England  FC Chelsea 114 55 10. März 1981 1 0 0 0 0 1998, 2002, 2010 7 3
08 Benjamin Moukandjo Frankreich  AS Nancy* 017 02 12. November 1988 3 0 0 0 0
19 Fabrice Olinga Belgien  SV Zulte Waregem 008 01 12. Mai 1996 0 0 0 0 0
15 Pierre Webó Turkei  Fenerbahçe IstanbulM 055 19 20. Januar 1982 3 0 0 0 0 2010 2 0

(*) angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden (Quelle: FIFA Stand: 16. Mai 2014)[5], aktualisiert nach den Spielen gegen Mazedonien am 26. Mai 2014[6], Paraguay am 29. Mai 2014[7], Deutschland am 1. Juni 2014[8] und Moldau am 7. Juni 2014.[9]

  1. Spieler ohne Nummer standen nur im vorläufigen Kader.
  2. E = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Europa-League-Sieger, M = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister seines Landes, M* = Der Verein wurde in der Saison 2013 Meister seines Landes (die aktuelle Saison läuft noch), A = Der Verein stieg aus der höchsten Liga des Landes ab, A2 = Der Verein stieg aus der zweithöchsten Liga des Landes ab, P = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger, * = Der Verein spielt in der zweithöchsten Liga seines Landes.

GruppenphaseBearbeiten

Spielorte (rot) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Kamerun der Gruppe A mit Gastgeber und Gruppenkopf Brasilien, sowie Kroatien und Mexiko zugelost. Gegen Brasilien spielte Kamerun auch in der WM-Vorrunde 1994 sowie in den Konföderationen-Pokal Vorrunden 2001 und 2003. Die Bilanz gegen Brasilien vor der WM war mit einem Sieg und drei Niederlagen negativ. Gegen Mexiko gab es zuvor erst ein Freundschaftsspiel, das am 22. September 1993 in Los Angeles mit 0:1 verloren wurde. Gegen Kroatien hatte Kamerun vor der WM noch nie gespielt.

Mannschaftsquartier war das Sheraton Vitória in Vitória.[10]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Brasilien  3  2  1  0 007:200  +5 07
 2. Mexiko  Mexiko  3  2  1  0 004:100  +3 07
 3. Kroatien  Kroatien  3  1  0  2 006:600  ±0 03
 4. Kamerun  Kamerun  3  0  0  3 001:900  −8 00
Stand: 23. Juni 2014
  • Fr., 13. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Natal
    Mexiko  Mexiko – Kamerun  Kamerun 1:0 (0:0)
  • Mi., 18. Juni 2014, 18:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) in Manaus
    Kamerun  Kamerun – Kroatien  Kroatien 0:4 (0:1)
  • Mo., 23. Juni 2014, 17:00 Uhr (22:00 Uhr MESZ) in Brasília
    Kamerun  Kamerun – Brasilien  Brasilien 1:4 (1:2)

Kamerun hatte vor der WM noch nie in Brasilien gespielt.

Bereits nach dem 0:4 gegen die kroatische Mannschaft hatte Kamerun keine Chance mehr die K. o.-Runde zu erreichen.

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

In der FIFA-Weltrangliste kletterte Kamerun trotz der drei Vorrundenniederlagen und des damit verbundenen Punktverlustes (−38 Punkte) um drei Plätze von Platz 56 auf Platz 53, was im Wesentlichen darauf zurückzuführen ist, das zuvor besser platzierte Mannschaften nicht spielten und Punkte aus zurückliegenden Jahren verloren.[11]

Alex Song wurde aufgrund seines Platzverweises im zweiten Gruppenspiel für drei Spiele gesperrt. Da Kamerun ausschied, mussten die restlichen zwei Spielsperren bei den nächsten offiziellen Länderspielen verbüßt werden.[12] Nachdem er nicht für den Afrika-Cup 2015 berücksichtigt wurde, trat er aus der Nationalmannschaft zurück.

RücktritteBearbeiten

Am 27. August erklärte Samuel Eto’o seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.[13]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SID: Fußball WM: Libyen trägt Heimspiel auf neutralem Boden aus. (Nicht mehr online verfügbar.) In: handelsblatt.com. Handelsblatt, 20. April 2012, archiviert vom Original am 15. Dezember 2013; abgerufen am 21. Dezember 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com
  2. WM-Qualifikation: Fifa erkennt Togo Sieg über Kamerun ab. In: spiegel.de. Spiegel Online, 4. Juli 2013, abgerufen am 4. Juli 2013.
  3. Kamerun bereitet sich in Kufstein vor
  4. fifa.com: „Kamerun: Finke beruft drei Deutschland-Legionäre“ (Memento des Originals vom 13. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  5. Release List of Players (englisch, PDF) FIFA. 16. Mai 2014. Abgerufen am 15. April 2019.
  6. Nordmazedonien – Kamerun 0:2. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  7. Kamerun – Paraguay 1:2. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  8. Deutschland – Kamerun 2:2. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  9. Kamerun – Moldau 1:0. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  10. fifa.com: Mannschaftsquartiere
  11. Weltmeister fifa.com: „Deutschland übernimmt die Spitzenposition“
  12. fifa.com: „Entscheide der FIFA-Disziplinarkommission zu WM-Fällen“
  13. fifa.com: „Eto'o tritt aus Nationalelf Kameruns zurück“ (Memento des Originals vom 3. September 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com

WeblinksBearbeiten