Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die kamerunische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Kamerun erhielt als eines der besten acht afrikanischen Teams ein Freilos.

Zweite RundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Kamerun  Kamerun 9:6 9
2 Nigeria  Nigeria 7:5 7
3 Angola  Angola 6:7 4
4 Gabun  Gabun 5:9 4
Kamerun - Angola 1:1
Gabun - Kamerun 1:3
Nigeria - Kamerun 2:0
Angola - Kamerun 1:2
Kamerun - Gabun 2:1
Kamerun - Nigeria 1:0

Dritte RundeBearbeiten

Kamerun  Kamerun - Tunesien  Tunesien 2:0
Tunesien  Tunesien - Kamerun  Kamerun 0:1

Kamerunisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore    
Torhüter
1 Joseph-Antoine Bell Frankreich  Girondins Bordeaux 08.10.1954 0 0 0 0
16 Thomas N’Kono Spanien  Espanyol Barcelona 20.07.1955 5 0 2 0
22 Jacques Songo’o Frankreich  Sporting Toulon 17.03.1964 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 André Kana-Biyik Frankreich  FC Metz 01.09.1965 3 0 2 1
3 Jules Onana Kamerun  Canon Yaoundé 12.06.1964 3 0 2 0
4 Benjamin Massing Frankreich  US Créteil 20.06.1962 2 0 2 1
5 Bertin Ebwellé Kamerun  Tonnerre Yaoundé 11.09.1962 5 0 0 0
6 Emmanuel Kundé Kamerun  Prévoyance Yaoundé 15.07.1956 4 1 0 0
12 Alphonse Yombi Kamerun  Canon Yaoundé 30.06.1969 0 0 0 0
13 Jean-Claude Pagal Frankreich  La Roche VF 15.09.1964 3 0 0 0
14 Stephen Tataw (C)  Kamerun  Tonnerre Yaoundé 31.03.1963 5 0 0 0
Mittelfeldspieler
8 Emile M'Bouh Frankreich  Le Havre AC 30.05.1966 4 0 2 0
10 Louis-Paul M’Fédé Kamerun  Canon Yaoundé 26.02.1961 5 0 0 0
15 Thomas Libiih Kamerun  Tonnerre Yaoundé 17.11.1967 2 0 0 0
17 Victor N'Dip Kamerun  Canon Yaoundé 18.08.1967 4 0 2 0
19 Roger Feutmba Kamerun  Union Douala 31.10.1968 0 0 0 0
20 Cyrille Makanaky Frankreich  Sporting Toulon 28.06.1965 5 0 0 0
21 Emmanuel Maboang Kamerun  Canon Yaoundé 27.11.1968 3 0 0 0
Stürmer
7 François Omam-Biyik Frankreich  Stade Laval 21.05.1966 5 1 0 0
9 Roger Milla Frankreich  JS Saint-Pierroise 20.05.1952 5 4 2 0
11 Eugène Ekéké Frankreich  US Valenciennes 30.05.1960 1 1 0 0
18 Bonaventure Djonkep Kamerun  Union Douala 20.08.1961 1 0 0 0
Trainer
Sowjetunion  Waleri Nepomnjaschtschi 07.08.1943

Spiele der kamerunischen MannschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Kamerun  Kamerun 3:5 4:2
2 Rumänien  Rumänien 4:3 3:3
3 Argentinien  Argentinien 3:2 3:3
4 Sowjetunion  Sowjetunion 4:4 2:4
  • Argentinien  Argentinien - Kamerun  Kamerun 0:1 (0:0)

Stadion: Giuseppe-Meazza-Stadion (Mailand)

Zuschauer: 73.780

Schiedsrichter: Vautrot (Frankreich)

Tore: 0:1 Omam-Biyik (67.)

Stadion: Stadio San Nicola (Bari)

Zuschauer: 38.687

Schiedsrichter: Silva Arce (Chile)

Tore: 1:0 Milla (76.), 2:0 Milla (86.), 2:1 Balint (88.)

  • Kamerun  Kamerun - Sowjetunion  Sowjetunion 0:4 (0:2)

Stadion: Stadio San Nicola (Bari)

Zuschauer: 37.307

Schiedsrichter: Ramiz Wright (Brasilien)

Tore: 0:1 Protassow (20.), 0:2 Sigmantowitsch (29.), 0:3 Sawarow (55.), 0:4 Dobrowolski (63.)

Weltmeister Argentinien traf im Eröffnungsspiel des Turniers in der Gruppe B auf Kamerun und musste eine sensationelle 0:1-Niederlage einstecken. Der Sieg Kameruns blieb nicht deren einziger Streich in dieser Gruppe, denn auch die Rumänen mussten sich diesem Gegner mit 1:2 beugen. Kamerun konnte es sich sogar leisten, das letzte Spiel gegen die Russen mit 0:4 abzugeben, ohne die Führungsposition der Gruppe einzubüßen. Den Russen nützte dieser Sieg nichts mehr, da die beiden 0:2-Niederlagen gegen den Gruppenzweiten Rumänien und gegen Argentinien schon das frühzeitige Aus bedeuteten. Argentinien kam als Dritter gerade noch ins Achtelfinale.

AchtelfinaleBearbeiten

50.026 Stadio San Paolo (Neapel) Kamerun  Kamerun Kolumbien  Kolumbien Lanese (Italien) 2:1 n. V. (0:0, 0:0) 1:0 Milla (106.)
2:0 Milla (109.)
2:1 Redín (115.)

Roger Milla war der Matchwinner im ersten Achtelfinal-Match für Kamerun gegen Kolumbien. 90 Minuten konnten die Teams die Abwehrreihen des Gegners nicht entscheidend durchbrechen, doch dann schlug der 38-jährige Lambada-Tänzer zu. Seine beiden Tore zum 1:0 und 2:0 (106. und 109.), wobei sich Kolumbiens Torhüter Higuita bei einem seiner Ausflüge außerhalb des Strafraums einen fatalen Ballverlust leistete, der den Todesstoß für die Südamerikaner bedeutete, deren Gegentor zu spät fiel. Erstmals erreichte ein afrikanisches Team somit das Viertelfinale einer WM.

ViertelfinaleBearbeiten

55.205 Stadio San Paolo (Neapel) England  England Kamerun  Kamerun Codesal Méndez (Mexiko) 3:2 n. V. (2:2, 1:0) 1:0 Platt (25.)
1:1 Kundé (65.) 11 m
1:2 Ekéké (65.)
2:2 Lineker (83.) 11 m
3:2 Lineker (105.) 11 m

Bis zur 82. Minute führte Kamerun gegen England mit 2:1 und die Sensation war greifbar nahe. Doch zwei Foulelfmeter von Mittelstürmer Gary Lineker (83. und 105.) zerstörten die Halbfinalträume Kameruns. Die Pionierleistung der Kameruner hatte jedoch Auswirkungen. Den Afrikanern wurden für die WM 1994 erstmals drei Endrundenplätze zugesagt.