Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die portugiesische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Portugal nahm zum sechsten Mal an der Endrunde und zum ersten Mal an einer WM in Südamerika teil.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des europäischen Fußballverbandes UEFA für die Weltmeisterschaft in Brasilien.

SpieleBearbeiten

In der ersten Runde traf Portugal in der Gruppe F auf Russland, Israel, Aserbaidschan, Nordirland und Luxemburg. In den zehn daraus entstandenen Begegnungen trug Portugal sechs Siege, drei Remis und eine Niederlage davon. Durch das 1:1 am vorletzten Spieltag gegen Israel verpasste Portugal die direkte Qualifikation und musste sich als einer von acht Gruppenzweiten über die Playoffspiele qualifizieren.

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen
07.09.2012 Josy-Barthel-Stadion, Luxemburg Luxemburg  Luxemburg Portugal  Portugal 1:2 (1:1) Da Mota (13.); Cristiano Ronaldo (28.), Hélder Postiga (54.)
11.09.2012 Estádio Municipal de Braga, Braga Portugal  Portugal Aserbaidschan  Aserbaidschan 3:0 (0:0) Silvestre Varela (63.), Hélder Postiga (85.), Bruno Alves (88.)
12.10.2012 Olympiastadion Luschniki, Moskau Russland  Russland Portugal  Portugal 1:0 (1:0) Kerschakow (6.)
16.10.2012 Estádio do Dragão, Porto Portugal  Portugal Nordirland  Nordirland 1:1 (0:1) McGinn (30.); Hélder Postiga (79.)
22.03.2013 Ramat-Gan-Stadion, Ramat Gan Israel  Israel Portugal  Portugal 3:3 (2:1) Hemed (24.), Ben Basat (40.), Gershon (70.); Bruno Alves (2.), Hélder Postiga (72.), Fábio Coentrão (90.+3.)
26.03.2013 Tofiq-Bəhramov-Stadion, Baku Aserbaidschan  Aserbaidschan Portugal  Portugal 0:2 (0:0) Bruno Alves (63.), Hugo Almeida (79.)
07.06.2013 Estádio da Luz, Lissabon Portugal  Portugal Russland  Russland 1:0 (1:0) Hélder Postiga (9.)
06.09.2013 Windsor Park, Belfast Nordirland  Nordirland Portugal  Portugal 2:4 (1:1) McAuley (36.), Ward (52.); Bruno Alves (21.), Cristiano Ronaldo (68., 77., 83.)
11.10.2013 Estádio da Luz, Lissabon Portugal  Portugal Israel  Israel 1:1 (1:0) Ricardo Costa (28.); Ben Basat (85.)
15.10.2013 Estádio Cidade de Coimbra, Coimbra Portugal  Portugal Luxemburg  Luxemburg 3:0 (2:0) Silvestre Varela (30.), Nani (36.), Hélder Postiga (78.)

Abschlusstabelle der QualifikationsrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Russland  Russland 20:5 22
2 Portugal  Portugal 20:9 21
3 Israel  Israel 19:14 14
4 Aserbaidschan  Aserbaidschan 7:11 9
5 Nordirland  Nordirland 9:17 7
6 Luxemburg  Luxemburg 7:26 6

Playoff-SpieleBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen
15.11.2013 Estádio da Luz, Lissabon Portugal  Portugal Schweden  Schweden 1:0 (0:0) Cristiano Ronaldo (82.)
19.11.2013 Friends Arena, Solna Schweden  Schweden Portugal  Portugal 2:3 (0:0) Ibrahimović (68., 72.); Cristiano Ronaldo (50., 77., 79.)

Insgesamt erzielten acht Spieler die Tore für Portugal, davon Hélder Postiga mit 6 Toren die meisten in der Gruppenphase. Cristiano Ronaldo schoss 8 Tore, mit insgesamt vier in den Playoff-Spielen die meisten in dieser Phase der Qualifikation. Damit belegte er mit drei anderen Spielern Platz 3 der europäischen Torschützenliste. Mit den drei Toren im letzten Playoff-Spiel gegen Schweden egalisierte er den Rekord von Pauleta. Am 16. Oktober 2012 hatte er im vierten Qualifikationsspiel bereits als drittjüngster Europäer sein 100. Länderspiel gemacht. Insgesamt setzte Paulo Bento 29 Spieler ein, von denen Rui Patrício, Miguel Veloso und João Moutinho in allen zwölf Spielen zum Einsatz kamen. Mit Éder, André Almeida und Josué kamen auch drei Spieler in den Qualifikationsspielen zu ihren ersten Länderspielen.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele:

EndrundeBearbeiten

KaderBearbeiten

Die folgenden Spieler standen im Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Elf Spieler standen schon bei der WM davor im Kader. Cristiano Ronaldo und Ricardo Costa, die auch 2006 schon dabei waren, sind die ersten Portugiesen, die an drei WM-Endrunden teilnahmen. Ebenfalls 2006, aber nicht 2010 war Hélder Postiga dabei. Mit 13 Spielen ist Cristiano Ronaldo nun portugiesischer WM-Rekordspieler.

Nr. Name Verein vor WM-Beginn[K 1] Länderspiel-
einsätze *
Länderspiel-
tore *
Geburtstag Spiele Tore[K 2]       WM-
Teilnahmen
WM-Spiele
(vor 2014)
WM-Tore
(vor 2014)
Torhüter
22 Beto Spanien  FC SevillaE 007 00 1. Mai 1982 2 2010 0 0
01 Eduardo Sporting Braga 034 00 19. September 1982 1 2010 4 0
12 Rui Patrício Sporting Lissabon 030 00 15. Februar 1988 1
Abwehr
19 André Almeida Benfica LissabonM, P 005 00 10. September 1990 2
02 Bruno Alves Turkei  Fenerbahçe IstanbulM 072 10 27. November 1981 3 2010 4 0
05 Fábio Coentrão Spanien  Real Madrid C, P 045 04 11. März 1988 1 2010 4 0
21 João Pereira Spanien  FC Valencia 036 00 25. Februar 1984 3 1
14 Luís Neto Russland  Zenit St. Petersburg 009 00 26. Mai 1988
03 Pepe Spanien  Real Madrid C, P 058 03 26. Februar 1983 2 1 2010 2 0
13 Ricardo Costa Spanien  FC Valencia 019 01 16. Mai 1981 2 2006, 2010 3 0
Mittelfeld
08 João Moutinho Frankreich  AS Monaco 068 02 8. September 1986 3 1
04 Miguel Veloso Ukraine  Dynamo Kiew 049 02 11. Mai 1986 3 2010 2 0
16 Raúl Meireles Turkei  Fenerbahçe IstanbulM 074 010 17. März 1983 2 2010 4 1
20 Ruben Amorim Benfica LissabonM, P 013 00 27. Januar 1985 1 2010 1 0
06 William Carvalho Sporting Lissabon 004 00 7. April 1992 2
Angriff
07 Cristiano Ronaldo (C)  Spanien  Real Madrid C, P 111 49 5. Februar 1985 3 1 2006, 2010 10 2
11 Éder Sporting Braga 008 00 22. Dezember 1987 3
23 Hélder Postiga Italien  Lazio Rom 069 27 2. August 1982 1 2006 3 0
09 Hugo Almeida Turkei  Beşiktaş Istanbul 055 19 23. Mai 1984 1 2010 2 1
17 Nani England  Manchester United 075 14 17. November 1986 3 1
15 Rafa Silva Sporting Braga 003 00 17. Mai 1993
18 Silvestre Varela FC Porto 024 04 2. Februar 1985 2 1
10 Vieirinha Deutschland  VfL Wolfsburg 009 01 24. Januar 1986 1
Trainerstab
  Paulo Bento Trainer 035[K 3] 00[K 3] 20. Juni 1969 2002[K 3] 3[K 3] 0[K 3]
  Leonel Pontes Trainerassistent 9. Juli 1972
  Ricardo Peres Torwarttrainer
  João Aroso Konditionstrainer

(*) angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden (Quelle, Stand 16. Mai 2014[2], aktualisiert nach den Spielen gegen Griechenland am 31. Mai 2014[3], Mexiko am 7. Juni 2014[4] und Irland am 11. Juni 2014[5])

  1. C = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 UEFA Champions League-Sieger, E = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Europa-League-Sieger, M = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister seines Landes, P = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger, * = Der Verein spielt in der zweithöchsten Liga seines Landes.
  2. Zudem ein Eigentor durch den Ghanaer John Boye
  3. a b c d e Als Spieler

GruppenphaseBearbeiten

Spielorte (rot) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Portugal in die Gruppe G mit Gruppenkopf Deutschland gelost. Zugelost wurden ferner Ghana und die USA. Deutschland war zuletzt am 9. Juni 2012 im ersten Gruppenspiel der EM-Endrunde Gegner, wobei Deutschland mit 1:0 gewann. Bei Weltmeisterschaften trafen beide erst einmal aufeinander, im Spiel um Platz 3 bei der WM 2006, das Deutschland mit 3:1 gewann. Die USA war zuletzt am 5. Juni 2002 im ersten Gruppenspiel der WM-Endrunde 2002 Gegner, wobei die USA mit 3:2 gewann. Insgesamt war die Bilanz mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage gegen die USA ausgeglichen. Gegen Ghana hatte Portugal vor der WM noch nie gespielt.

Vor der Auslosung äußerte Portugals Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo den Wunsch, nicht auf Deutschland zu treffen.[6] In der Gruppenphase der Endrunde verlor Portugal zunächst 0:4 gegen Deutschland. Dabei wurde der Innenverteidiger Pepe wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt. Zudem zogen sich Hugo Almeida und Fábio Coentrão ohne gegnerische Einwirkung Oberschenkelverletzungen zu und konnten fortan nicht mehr eingesetzt werden.[7] Gegen die USA erwischte Portugal einen sehr guten Start. Bereits in der fünften Minute traf Nani. Das Spiel, das später verflachte wurde durch zwei Tore der USA gedreht. In der vorletzten Minute der Nachspielzeit konnte Varela nach Ronaldos Flanke noch ausgleichen. Im letzten Spiel gegen Ghana siegte Portugal mit 2:1, wobei Cristiano Ronaldo sein 50. Länderspieltor erzielte. Wegen der schlechteren Tordifferenz wurde Portugal nur Gruppendritter und schied aus.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland  Deutschland  3  2  1  0 007:200  +5 07
 2. Vereinigte Staaten  USA  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 3. Portugal  Portugal  3  1  1  1 004:700  −3 04
 4. Ghana  Ghana  3  0  1  2 004:600  −2 01
Deutschland  DeutschlandPortugal  Portugal 4:0 (3:0)
  • So., 22. Juni 2014, 15:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) in Manaus
Vereinigte Staaten  USAPortugal  Portugal 2:2 (0:1)
  • Do., 26. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Brasília
Portugal  PortugalGhana  Ghana 2:1 (1:0)

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

Durch das Vorrundenaus verlor Portugal in der FIFA-Weltrangliste sieben Plätze und fiel von Platz 4 auf den 11. Platz.[8] Der Absturz aus den Top-10 ist dabei weniger die Ursache des eigenen Punktverlustes (−42 Punkte), stattdessen eher auf die Punktgewinne der meisten Mannschaften zurückzuführen, die die K.-o-Runde erreichten.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten