Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Griechenland

Dieser Artikel behandelt die griechische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Griechenland nahm zum dritten Mal an der Endrunde und zum ersten Mal an einer Endrunde in Südamerika teil. Griechenland erreichte erstmals das Achtelfinale, schied dort aber durch Elfmeterschießen gegen Costa Rica aus, das damit erstmals das Viertelfinale erreichte.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Griechenland spielte in der europäischen Qualifikationsgruppe G. Gegner waren Bosnien und Herzegowina, die Slowakei, Litauen, Lettland und Liechtenstein. Griechenland bestritt alle Heimspiele im Karaiskakis-Stadion in Piräus. Die griechische Mannschaft zeichnete sich im Wesentlichen durch eine stabile Abwehr aus und kassierte zusammen mit Belgien die wenigsten Gegentore aller europäischen Mannschaften, die 10 Gruppenspiele bestritten. Das Toreschießen fiel dagegen selbst gegen „Fußballzwerg“ Liechtenstein schwer. Griechenland lieferte sich daher ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Bosnien und Herzegowina und wurde mit acht Siegen (darunter fünf 1:0-Siege), einem Remis sowie einer Niederlage auf Grund der schlechteren Tordifferenz Gruppenzweiter und qualifizierte sich als bester Gruppenzweiter – mit den wenigsten geschossenen Toren – für die Playoff-Spiele der Gruppenzweiten gegen Rumänien. Im ersten Playoff-Spiel gelangen den Griechen dann mehr Tore als in einem der Gruppenspiele zuvor und mit dem 3:1 und einem 1:1 im Rückspiel gelang die Qualifikation für die Endrunde in Brasilien.

GruppenphaseBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina  10  8  1  1 030:600 +24 25
 2. Griechenland  Griechenland  10  8  1  1 012:400  +8 25
 3. Slowakei  Slowakei  10  3  4  3 011:100  +1 13
 4. Litauen  Litauen  10  3  2  5 009:110  −2 11
 5. Lettland  Lettland  10  2  2  6 010:200 −10 08
 6. Liechtenstein  Liechtenstein  10  0  2  8 004:250 −21 02

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Griechenland
07.09.2012 Riga (LVA) Lettland Griechenland 1:2 (1:0) Spyropoulos (57.), Gekas (69.)
11.09.2012 Piräus Griechenland Litauen 2:0 (0:0) Sotirios Ninis (55.), Mitroglou (72.)
12.10.2012 Piräus Griechenland Bosnien-Herzeg. 0:0
16.10.2012 Bratislava (SVK) Slowakei Griechenland 0:1 (0:0) Salpingidis (63.)
22.03.2013 Zenica (BIH) Bosnien-Herzeg. Griechenland 3:1 (2:0) Gekas (90.+3)
07.06.2013 Vilnius (LTU) Litauen Griechenland 0:1 (0:1) Christodoulopoulos (20.)
06.09.2013 Vaduz (LIE) Liechtenstein Griechenland 0:1 (0:0) Mitroglou (72.)
10.09.2013 Piräus Griechenland Lettland 1:0 (1:0) Salpingidis (58.)
11.10.2013 Piräus Griechenland Slowakei 1:0 (1:0) Škrtel (44./ ET)
15.10.2013 Piräus Griechenland Liechtenstein 2:0 (1:0) Salpingidis (7.), Karagounis (81.)

Playoff-SpieleBearbeiten

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Griechenland
11.10.2013 Piräus Griechenland Rumänien 3:1 (2:1) Mitroglou (14., 67.), Salpingidis (21.)
11.10.2013 Bukarest (ROU) Griechenland Rumänien 1:1 (0:1) Mitroglou (23.)

Insgesamt setzte Fernando Santos in den 12 Spielen 31 Spieler ein. Nur Torwart Orestis Karnezis, der 2012 bei der EM-Endrunde nicht im Kader stand, machte alle Spiele mit. Bester Torschütze war Konstantinos Mitroglou mit fünf Toren. Sechs weitere Spieler steuerten den Rest bei, hinzu kam ein Eigentor. Mit Andreas Samaris und Charis Mavrias hatten auch zwei Spieler in den Qualifikationsspielen ihren ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. Am 16. Oktober 2012 machte Konstantinos Katsouranis beim Qualifikationsspiel gegen die Slowakei als vierter Grieche sein 100. Länderspiel.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele:

KaderBearbeiten

Am 19. Mai 2014 wurde der vorläufige Kader mit 30 Spielern benannt, der aber noch auf 23 Spieler reduziert wurde.[2] 10 Spieler, darunter die bisher einzigen WM-Torschützen, nahmen auch 2010 an der Endrunde in Südafrika teil.

Nr.[K 1] Name Verein vor WM-Beginn[K 2] Länderspiel-
einsätze *
Länderspiel-
tore *
Geburtstag Spiele Tore       WM-Teilnahmen WM-Spiele (vor 2014) WM-Tore (vor 2014)
Torhüter
12 Panagiotis Glykos PAOK ThessalonikiM 002 00 10. Oktober 1986 1 0 0 0 0
13 Stefanos Kapino Panathinaikos AthenP 002 00 18. März 1994 0 0 0 0 0
01 Orestis Karnezis Spanien  FC Granada 019 00 11. Juli 1985 4 0 0 0 0
Abwehrspieler
20 José Holebas Olympiakos PiräusM 022 01 27. Juni 1984 4 0 0 0 0
04 Kostas Manolas Olympiakos PiräusM 009 00 14. Juni 1991 4 0 1 0 0
05 Evangelos Moras Italien  Hellas Verona 019 00 26. August 1981 0 0 0 0 0 2010 1 0
19 Sokratis Deutschland  Borussia Dortmund 047 01 9. Juni 1988 4 1 0 0 0 2010 2 0
15 Vasilios Torosidis Italien  AS Rom 066 07 10. Juni 1985 4 0 1 0 0 2010 3 1
03 Giorgos Tzavelas PAOK Thessaloniki 013 00 26. November 1987 0 0 0 0 0
11 Loukas Vyntra Spanien  Levante UD 050 00 5. Februar 1981 0 0 0 0 0 2010 3 0
Mittelfeldspieler
16 Lazaros Christodoulopoulos Italien  FC BolognaA 019 01 19. Dezember 1986 2 0 0 0 0
10 Giorgos Karagounis England  FC FulhamA 135 10 6. März 1977 4 0 0 0 0 2010 3 0
21 Kostas Katsouranis (C)  PAOK Thessaloniki 111 10 21. Juni 1979 3 0 1 1 0 2010 3 0
08 Panagiotis Kone Italien  FC BolognaA 016 01 26. Juli 1987 3 0 0 0 0
02 Ioannis Maniatis Olympiakos PiräusM 030 00 12. Oktober 1986 4 0 0 0 0
22 Andreas Samaris Olympiakos PiräusM 004 00 13. Juni 1989 2 1 1 0 0
23 Panagiotis Tachtsidis Italien  FC Turin 006 00 15. Februar 1991 0 0 0 0 0
06 Alexandros Tziolis Turkei  KayserisporA 049 01 13. Februar 1985 0 0 0 0 0 2010 3 0
Stürmer
18 Ioannis Fetfatzidis Italien  CFC Genua 019 03 21. Dezember 1990 2 0 0 0 0
17 Theofanis Gekas Turkei  Torku Konyaspor 072 24 23. Mai 1980 4 0 0 0 0 2010 2 0
09 Konstantinos Mitroglou England  FC FulhamA 032 08 12. März 1988 3 0 0 0 0
14 Dimitrios Salpingidis PAOK Thessaloniki 076 13 18. August 1981 4 0 1 0 0 2010 2 1
07 Giorgos Samaras Schottland  Celtic GlasgowM 074 08 21. Februar 1985 4 1 1 0 0 2010 3 0
Trainerstab
  Portugal  Fernando Santos Trainer 10. Oktober 1954 4 1
  Leonidas Vokolos Trainerassistent 7[K 3] 1[K 3] 31. August 1970
  Torwarttrainer
  Konditionstrainer

(*) angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden[3], aktualisiert nach den Spielen gegen Portugal am 31. Mai 2014[4], Nigeria am 4. Juni 2014[5] und Bolivien am 7. Juni 2014[6]

  1. Spieler ohne Nummer gehörten nur zum vorläufigen Kader.
  2. M = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister seines Landes, A = Der Verein stieg aus der höchsten Liga des Landes ab, P = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger.
  3. a b Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Vorrunden-Spielorte (rot), Achtelfinal-Spielort (grün) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Griechenland der leicht anmutenden Gruppe C mit Kolumbien (Gruppenkopf), der Elfenbeinküste und Japan zugelost. Gegen Kolumbien gab es zuvor nur ein Freundschaftsspiel am 5. Juni 1994 in der Vorbereitung auf die WM 1994, welches 0:2 endete. Gegen Japan gab es zuvor nur ein Gruppenspiel beim Konföderationen-Pokal 2005. Gegen die Elfenbeinküste hatte Griechenland bis zur WM noch nie gespielt. Griechenland hatte zuvor erst einmal in Südamerika gespielt: Am 28. April 1974 in Rio de Janeiro gegen Brasilien – gleichzeitig das erste Spiel gegen einen amtierenden Weltmeister – und dabei ein 0:0 gehalten.

Mannschaftsquartier war das Radisson Aracaju in Aracaju.[7]

Rang Land Tore Punkte
1 Kolumbien  Kolumbien 9:2 9
2 Griechenland  Griechenland 2:4 4
3 Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 4:5 3
4 Japan  Japan 2:6 1
  • Sa., 14. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Belo Horizonte
    Kolumbien  Kolumbien – Griechenland  Griechenland 3:0 (1:0)
  • Do., 19. Juni 2014, 19:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) in Natal
    Japan  Japan – Griechenland  Griechenland 0:0
  • Di., 24. Juni 2014, 17:00 Uhr (22:00 Uhr MESZ) in Fortaleza
    Griechenland  Griechenland – Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 2:1 (1:0)

Griechenland ist die erste Mannschaft, die als Gruppenzweiter mit einer Tordifferenz von −2 das Achtelfinale erreichte. Entscheidend dafür war ein in der Nachspielzeit des Spiels gegen die Elfenbeinküste verwandelter Elfmeter.

K.-o.-RundeBearbeiten

Trainer Fernando Santos wurde vor dem Elfmeterschießen vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt. Aufgrund dessen erhielt er eine Geldstrafe und wurde für acht Spiele gesperrt, die bei den nächsten offiziellen Spielen der Mannschaft, für die er zukünftig tätig sein würde, verbüßt werden mussten.[8]

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

In der FIFA-Weltrangliste fiel Griechenland obwohl erstmals das Achtelfinale erreicht wurde um einen Platz auf Platz 13.

RücktritteBearbeiten

  • Trainer Fernando Santos beendete nach der WM seine Tätigkeit wie schon vor der WM angekündigt. Nachfolger wurde Claudio Ranieri.
  • Nach dem Ausscheiden im Achtelfinale trat Mannschaftskapitän Giorgos Karagounis, aus der Nationalmannschaft zurück und beendete seine internationale Karriere.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: „Portugal in der WM-Vorbereitung gegen Griechenland“
  2. fifa.com: „Griechenland mit Sokratis und Gekas zur WM “ (Memento des Originals vom 20. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  3. Release List of Players (englisch, PDF) FIFA. 16. Mai 2014. Abgerufen am 15. April 2019.
  4. Portugal – Griechenland 0:0. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  5. Griechenland – Nigeria 0:0. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  6. Griechenland – Bolivien 2:1. weltfussball.de. Abgerufen am 15. April 2019.
  7. fifa.com: Mannschaftsquartiere
  8. fifa.com: „Entscheide der FIFA-Disziplinarkommission zu WM-Fällen“
  9. WM kompakt Karagounis macht Schluss

WeblinksBearbeiten