Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2010/Griechenland

Dieser Artikel behandelt die griechische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Griechen starteten mit einem klaren Sieg in Luxemburg erfolgreich in die WM-Qualifikation.[1] In den darauffolgenden zwei Partien wurden auch Lettland und Moldawien besiegt. Nachdem die Griechen die ersten drei Partien ohne Gegentreffer überstanden, durchbrach der Schweizer Alexander Frei in der folgenden Partie diese Serie. Mit einem verwandelten Elfmeter kurz vor der Pause erzielte er die Führung für die Gäste. Nachdem Angelos Charisteas ausgleichen konnte, sorgte Blaise Nkufo für den Sieg der Schweizer Fussballnationalmannschaft.[2]

In den folgenden zwei Partien gegen Israel konnte Griechenland ein Unentschieden in Ramat Gan und wenige Tage später einen Heimsieg in Iraklio verbuchen. Auch die zweite Partie gegen die Schweizer endete mit einer Niederlage. Stéphane Grichting und Marco Padalino konnten sich als Torschützen auszeichnen lassen, während der griechische Abwehrspieler Loukas Vyntra zuvor des Feldes verwiesen wurde.[3] Auch in der folgenden Partie gegen Moldawien konnten die Hellenen keine drei Punkte einfahren und mussten sich nach dem späten Ausgleichstreffer mit einem Punkt begnügen.[4] In den abschließenden zwei Qualifikationsspielen gelang es der Mannschaft zwei Siege gegen Lettland und Luxemburg einzufahren. Dabei sorgte Theofanis Gekas mit vier Toren gegen die Letten quasi im Alleingang für den Sieg der Gastgeber, nachdem die Letten zur Pause noch geführt hatten.[5]

Nach zehn Partien in der Gruppe belegte Griechenland den zweiten Rang und kämpfte in zwei Barrage-Partien gegen die Ukraine um eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Nachdem das Hinspiel in Athen torlos endete, sorgte Dimitrios Salpingidis im Rückspiel für den einzigen Treffer der Partie.[6] Griechenland qualifizierte sich damit für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Bester Torschütze Griechenlands während der Qualifikation war Theofanis Gekas, der zehn Tore erzielen konnte. Griechenland startete die Weltmeisterschaft 2010 in einer Gruppe mit Südkorea, Nigeria und Argentinien.

Rang Land Tore Punkte
1 Schweiz  Schweiz 18:8 21
2 Griechenland  Griechenland 20:10 20
3 Lettland  Lettland 18:15 17
4 Israel  Israel 20:10 16
5 Luxemburg  Luxemburg 4:25 5
6 Moldau Republik  Republik Moldau 6:18 3
Luxemburg – Griechenland 0:3 (0:2)
Torschützen: Vasilios Torosidis, Theofanis Gekas, Angelos Charisteas
Lettland – Griechenland 0:2 (0:1)
Torschützen: Theofanis Gekas (2)
Griechenland – Moldawien 3:0 (2:0)
Torschützen: Angelos Charisteas (2), Konstantinos Katsouranis
Griechenland – Schweiz 1:2 (0:1)
Torschützen: Angelos Charisteas; Alexander Frei, Blaise Nkufo
Israel – Griechenland 1:1 (0:1)
Torschützen: Omer Golan; Theofanis Gekas
Griechenland – Israel 2:1 (1:0)
Torschützen: Dimitrios Salpingidis; Giorgos Samaras, Elyaniv Barda
Schweiz – Griechenland 2:0 (0:0)
Torschützen: Stéphane Grichting, Marco Padalino
Moldawien – Griechenland 1:1 (0:1)
Torschützen: Valeriu Andronic; Theofanis Gekas
Griechenland – Lettland 5:2 (1:2)
Torschützen: Theofanis Gekas (4), Giorgos Samaras; Māris Verpakovskis (2)
Griechenland – Luxemburg 2:1 (2:0)
Torschützen: Vasilios Torosidis, Theofanis Gekas; Avraam Papadopoulos (Eigentor)
Griechenland – Ukraine 0:0 (0:0)
Torschützen: Fehlanzeige
Ukraine – Griechenland 0:1 (0:1)
Torschützen: Dimitrios Salpingidis

Griechisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore      
Torhüter
1 Konstantinos Chalkias Griechenland  PAOK Thessaloniki 30.05.1974 0 0 0 0 0
12 Alexandros Tzorvas Griechenland  Panathinaikos Athen 12.08.1982 3 0 0 0 0
13 Michalis Sifakis Griechenland  Aris Thessaloniki 09.09.1984 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Georgios Seitaridis Griechenland  Panathinaikos Athen 04.06.1981 1 0 0 0 0
4 Nikolaos Spyropoulos Griechenland  Panathinaikos Athen 10.10.1983 1 0 0 0 0
5 Evangelos Moras Italien  FC Bologna 26.08.1981 1 0 0 0 0
8 Avraam Papadopoulos Griechenland  Olympiakos Piräus 03.12.1984 3 0 0 0 0
11 Loukas Vyntra Griechenland  Panathinaikos Athen 05.02.1981 3 0 0 0 0
15 Vasilios Torosidis Griechenland  Olympiakos Piräus 10.06.1985 3 1 1 0 0
16 Sotirios Kyrgiakos England  FC Liverpool 23.07.1979 2 0 0 0 0
19 Sokratis Italien  CFC Genua 09.06.1988 2 0 1 0 0
22 Stelios Malezas Griechenland  PAOK Thessaloniki 11.03.1985 0 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
3 Christos Patsatzoglou Zypern Republik  Omonia Nikosia 19.03.1979 2 0 0 0 0
6 Alexandros Tziolis Italien  AC Siena 13.02.1985 3 0 1 0 0
10 Giorgos Karagounis (C)  Griechenland  Panathinaikos Athen 06.03.1977 3 0 0 0 0
18 Sotirios Ninis Griechenland  Panathinaikos Athen 03.04.1990 2 0 0 0 0
21 Konstantinos Katsouranis Griechenland  Panathinaikos Athen 21.06.1979 3 0 1 0 0
23 Athanassios Prittas Griechenland  Aris Thessaloniki 09.01.1979 0 0 0 0 0
Stürmer
7 Giorgos Samaras Schottland  Celtic Glasgow 21.02.1985 3 0 1 0 0
9 Angelos Charisteas Deutschland  1. FC Nürnberg 09.02.1980 1 0 0 0 0
14 Dimitrios Salpingidis Griechenland  Panathinaikos Athen 18.08.1981 2 1 0 0 0
17 Theofanis Gekas Deutschland  Hertha BSC 23.05.1980 2 0 0 0 0
20 Pantelis Kapetanos Rumänien  Steaua Bukarest 08.06.1983 1 0 0 0 0
Trainer
Deutschland  Otto Rehhagel 09.08.1938

SpieleBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Argentinien  Argentinien 7:1 9
2 Korea Sud  Südkorea 5:6 4
3 Griechenland  Griechenland 2:5 3
4 Nigeria  Nigeria 3:5 1

Nachdem die Mannschaft die erste Partie gegen Südkorea verlor, genügte auch der Sieg gegen Nigeria nicht zum Weiterkommen, da die Griechen das Spiel gegen den Gruppenfavoriten Argentinien erwartungsgemäß verloren. Trotzdem war es die bislang erfolgreichste WM-Teilnahme der Griechen, nachdem man 1994 noch punkt- und torlos ausgeschieden war. Trainer Otto Rehhagel trat nach dem Ausscheiden nach fast neun Jahren als griechischer Nationaltrainer zurück.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luxemburg - Griechenland (Spielbericht)
  2. Griechenland - Schweiz (Spielbericht)
  3. Schweiz - Griechenland (Spielbericht)
  4. Moldawien - Griechenland (Spielbericht)
  5. Griechenland - Lettland (Spielbericht)
  6. Ukraine - Griechenland (Spielbericht)