Hauptmenü öffnen

QualifikationBearbeiten

Frankreich traf in der Europa-Gruppe 7 auf folgende Gegner:

Rang Mannschaft Tore Punkte
1   Serbien 22:08 22
2   Frankreich 18:09 21
3   Österreich 14:15 14
4   Litauen 10:11 12
5   Rumänien 12:18 12
6   Färöer 05:20 04
Frankreich Serbien 2:1 und 1:1
Frankreich Österreich 3:1 und 1:3
Frankreich Litauen 1:0 und 1:0
Frankreich Rumänien 1:1 und 2:2
Frankreich Färöer 5:0 und 1:0

Als Gruppenzweiter mussten die Bleus anschließend noch zwei Barrage-Spiele austragen, um sich für die WM-Endrunde zu qualifizieren. Dabei gewannen sie gegen Irland das Hinspiel in Dublin mit 1:0 und erreichten vier Tage später im heimischen Stade de France ein mühseliges 1:1 n. V., das zudem noch durch einen irregulären Ausgleichstreffer begünstigt wurde.[1]

Frankreichs 20 Tore erzielten André-Pierre Gignac, Thierry Henry (je 4), Nicolas Anelka, Franck Ribéry (je 3), Karim Benzema, William Gallas (je 2), Yoann Gourcuff und Sidney Govou (je 1).

Ungeachtet der erfolgreichen Qualifikation stand die Person des Trainers Raymond Domenech nahezu während des gesamten Jahres 2009 im Brennpunkt der öffentlichen Kritik. Selbst innerhalb des nationalen Verbands FFF war die Frage einer vorzeitigen Vertragsauflösung Gegenstand zweier Abstimmungen (Oktober bzw. Dezember), bei denen sich aber jeweils eine sehr klare Mehrheit für den Sélectionneur aussprach.[2] Das hinderte den FFF-Präsidenten Jean-Pierre Escalettes allerdings nicht daran, sich im Januar 2010 über mögliche Kandidaten und den Termin der Bekanntgabe des Domenech-Nachfolgers („auf jeden Fall, hoffe ich wenigstens, vor Beginn der Weltmeisterschaft“) zu äußern.[3] Tatsächlich hatten sich Mitte Mai 2010 Verband und derzeitiger Arbeitgeber von Laurent Blanc bereits über die Konditionen eines Wechsels des Trainers von Girondins Bordeaux auf den Stuhl Domenechs nach der WM-Endrunde geeinigt: für rund 1,5 Mio € Ablösesumme entließ der Verein Blanc, der sich dann aber mit seiner Unterschrift Zeit ließ,[4] vorzeitig aus seinem Vertrag.[5]

Französisches AufgebotBearbeiten

Nach dem FIFA-WM-Reglement, Artikel 26, musste der Nationaltrainer „spätestens 30 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Endrunde … eine provisorische Liste mit [maximal] 30 Spielern“ und bis zum 1. Juni die definitive Liste mit 23 Spielern (davon drei Torhüter) einreichen. Bis einen Tag vor dem ersten Vorrundenspiel Frankreichs konnten davon Spieler ersetzt werden, die sich – von der sportmedizinischen Kommission der FIFA attestiert – so ernsthaft verletzt hatten, dass eine Endrundenteilnahme nicht möglich war.[6]

Domenech, der auch in seiner beruflichen Funktion der Astrologie große Bedeutung beigemessen hat,[7] gab seinen vorläufigen 30er-Kader am Abend des 11. Mai 2010 bekannt.[8] Er wollte jedoch nur 24 von ihnen (darunter den wegen einer langwierigen Verletzung noch „unsicheren Kandidaten“ William Gallas) zur ersten Vorbereitung vom 18. bis 25. Mai nach Tignes mitnehmen; diesen Kreis veröffentlichte er am 17. Mai.[9] Die sechs aussortierten Spieler waren Torhüter Landreau sowie die Feldspieler Fanni, Rami, M’Vila, Ben Arfa und Briand; in Tignes musste dann Lassana Diarra verletzungsbedingt passen.

Vom 27. bis 30. Mai absolvierte der Kader ein weiteres Trainingslager im tunesischen Sousse. Anschließend flogen Spieler und Betreuer nach La Réunion und am 5. Juni nach Südafrika. Vor Endrundenbeginn wurden noch Testspiele gegen Costa Rica (26. Mai, 2:1-Sieg), Tunesien (30. Mai, 1:1) und China (4. Juni, 0:1) ausgetragen.[10] In diesen Begegnungen hat Domenech das Spielsystem auf ein 4-3-3 um- und nahezu unverändert folgende Anfangsformation aufgestellt – beide Maßnahmen waren allerdings nur mäßig erfolgreich:

Lloris
Sagna 00Gallas 00Abidal 00Evra
Toulalan 00Gourcuff 00Malouda
Govou 00Anelka 00Ribéry
Nr. Name Verein(a) Länderspiele (Tore)(b)0 Geburtstag WM-
Sp.(c)
Tore      
Tor
23  Cédric Carrasso(d)  Girondins Bordeaux 00 30.12.1981 0 0 0 0 0
1  Hugo Lloris  Olympique Lyon 11 26.12.1986 3 0 0 0 0
16  Steve Mandanda  Olympique Marseille 13 28.03.1985 0 0 0 0 0
Abwehr
3  Éric Abidal  FC Barcelona (SPA) 48 11.07.1979 2 0 1 0 0
22  Gaël Clichy  FC Arsenal (ENG) 04 26.06.1985 1 0 0 0 0
13  Patrice Evra  Manchester United (ENG) 30 15.05.1981 2 0 1 0 0
5  William Gallas  FC Arsenal (ENG) 81 (5) 17.08.1977 3 0 0 0 0
6  Marc Planus  Girondins Bordeaux 01 07.03.1982 0 0 0 0 0
4  Anthony Réveillère  Olympique Lyon 06 10.11.1979 0 0 0 0 0
2  Bacary Sagna  FC Arsenal (ENG) 20 14.02.1983 3 0 0 0 0
17  Sébastien Squillaci  FC Sevilla (SPA) 20 11.08.1980 1 0 0 0 0
Mittelfeld
19  Abou Diaby  FC Arsenal (ENG) 05 11.05.1986 3 0 1 0 0
18  Alou Diarra  Girondins Bordeaux 25 15.07.1981 1 0 0 0 0
8  Yoann Gourcuff  Girondins Bordeaux 20 (1) 11.07.1986 2 0 0 0 1
15  Florent Malouda  FC Chelsea (ENG) 54 (3) 13.06.1980 3 1 0 0 0
7  Franck Ribéry  Bayern München (DEU) 45 (7) 07.04.1983 3 0 1 0 0
14  Jérémy Toulalan  Olympique Lyon 34 10.09.1983 2 0 2 0 0
Angriff
21  Nicolas Anelka(e)  FC Chelsea (ENG) 67 (14) 14.03.1979 2 0 0 0 0
9  Djibril Cissé  Panathinaikos Athen (GRI) 39 (9) 12.08.1981 1 0 0 0 0
11  André-Pierre Gignac  FC Toulouse 13 (4) 05.12.1985 3 0 0 0 0
10  Sidney Govou  Olympique Lyon 46 (10) 27.07.1979 3 0 0 0 0
12  Thierry Henry  FC Barcelona (SPA) 121 (51) 17.08.1977 2 0 0 0 0
20  Mathieu Valbuena  Olympique Marseille 02 (1) 28.09.1984 1 0 0 0 0
Trainer
   Raymond Domenech   76(f) 24.01.1952
   Pierre Mankowski  Assistent 05.11.1951
   Bruno Martini  Torwarttrainer 25.01.1962
(a) angegeben ist jeweils der letzte Verein, für den der Spieler während der Saison 2009/10 gespielt hat
(b) A-Länderspiele (in Klammern Länderspieltore) vor Beginn des Turniers; Stand: 4. Juni 2010
(c) Einsätze während der WM-Endrunde; Stand: 22. Juni 2010
(d) verletzte sich nach dem ersten Gruppenspiel im Training; der nachnominierte Stéphane Ruffier (AS Monaco) reiste umgehend an, wurde von der FIFA aber nicht akkreditiert
(e) wurde nach dem zweiten Gruppenspiel aus disziplinarischen Gründen aus dem WM-Team ausgeschlossen
(f) als Trainer

Quartier in SüdafrikaBearbeiten

Die Bleus haben für die Dauer der Vorrunde Quartier im Pezula Resort, einer äußerst exklusiven, sehr weitläufigen 5-Sterne-Hotelanlage bei Knysna, bezogen, die aufgrund ihrer Lage in einem großen Naturreservat (Knysna Forest) am Indischen Ozean auch als „südafrikanisches Saint-Tropez“ bezeichnet wird.[11] Diese Quartierswahl wurde von der für Sport zuständigen französischen Staatssekretärin Rama Yade unter Hinweis auf die Finanzkrise öffentlich als „undezent“ kritisiert.[12]

Spiele bei der WM-EndrundeBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1   Uruguay 4:0 7
2 Mexiko 3:2 4
3   Südafrika 3:5 4
4   Frankreich 1:4 1

In der Vorrundengruppe A kam es zu folgenden Begegnungen:

Die Bleus spielten mit Lloris; Sagna, Gallas, Abidal, Evra (C); Toulalan, Gourcuff (75. Malouda), Diaby; Govou (85. Gignac), Anelka (72. Henry), Ribéry
Lloris; Sagna, Gallas, Abidal, Evra (C); Toulalan, Diaby, Govou (69. Valbuena), Ribéry, Malouda; Anelka (46. Gignac)
Lloris; Sagna, Gallas, Squillaci, Clichy; Diarra (C) (82. Govou), Gourcuff, Diaby; Gignac (46. Malouda), Cissé (55. Henry), Ribéry

Gegen alle drei dortigen Vorrundengegner hatten die Bleus bereits bei früheren WM-Endrunden gespielt: gegen Uruguay 1966 und 2002, gegen Mexiko 1930, 1954 und 1966 sowie gegen Südafrika 1998. Die Gesamt-Länderspielbilanz war vor diesem Turnier gegen Uruguay negativ (1 Sieg, 2 Remis, 2 Niederlagen), gegen Mexiko (5 Siege, 1 Unentschieden) und Südafrika (2 Siege, 1 Remis) positiv.

Interne QuerelenBearbeiten

Siehe den Hauptartikel Fiasko von Knysna

In der Halbzeitpause der Partie gegen Mexiko beleidigte der Spieler Anelka den Trainer Domenech heftig und wurde daraufhin ausgewechselt. Als das an die Öffentlichkeit drang, reagierte der Verband mit dem Ausschluss von Anelka aus dem Kader. Aus Protest gegen das Bekanntwerden und den Rauswurf verweigerte die Mannschaft daraufhin vor dem letzten Vorrundenspiel das Training. Für diese Begegnung verzichtete Domenech auf die als Rädelsführer des Spielerstreiks betrachteten Evra, Toulalan und Anelka, während Abidal von selbst verzichtete.

In unmittelbarer Folge wurden Stimmen laut, die den Rücktritt von FFF-Präsident Jean-Pierre Escalettes forderten. Sportministerin Roselyne Bachelot schaltete sich ein und sprach von einem moralischen Desaster für den französischen Fußball.

AnmerkungenBearbeiten

  1. Bericht auf NZZ Online vom 19. November 2009
  2. Artikel aus France Football online vom 18. Dezember 2009@1@2Vorlage:Toter Link/www.francefootball.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. siehe France Football über Escalettes’ Favoriten für die Domenech-Nachfolge@1@2Vorlage:Toter Link/www.francefootball.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Artikel aus France Football (Memento des Originals vom 1. Juni 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.francefootball.fr vom 29. Mai 2010
  5. Artikel bei France Football (Memento des Originals vom 23. Mai 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.francefootball.fr vom 20. Mai 2010
  6. Das „Reglement FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™“ kann hier als PDF heruntergeladen werden.
  7. siehe im Zusammenhang dieses Kaders zuletzt „Les bonnes étoiles de Domenech“ in France Football vom 1. Juni 2010, S. 26
  8. Liste der 30 bei der FFF
  9. 24er-Liste auf der Seite der FFF
  10. nach dieser Seite der FFF
  11. Artikel (Memento des Originals vom 10. Juni 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.francefootball.fr von France Football online
  12. Stellungnahme Yades (Memento des Originals vom 7. Juni 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.francefootball.fr bei France Football online

WeblinksBearbeiten