Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die französische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Frankreich 1946  Frankreich 20:04 8:0
2 Irland  Irland 08:06 4:4
3 Luxemburg  Luxemburg 01:19 0:8
Luxemburg Frankreich 1:6
Irland Frankreich 3:5
Frankreich Irland 1:0
Frankreich Luxemburg 8:0

Da les Bleus vor dem abschließenden Qualifikationsspiel bereits als Sieger der Europa-Gruppe 4 feststanden, nominierte das Auswahlkomitee des Verbandes FFF gegen Luxemburg eine Mannschaft, die überwiegend aus Nachwuchsspielern bestand, von denen drei (Bieganski, Mahjoub und Vincent) dann sogar in die Schweiz mitgenommen wurden. Aufgrund dieser Entscheidung stand am 17. Dezember 1953 in der Équipe Tricolore kein einziger Spieler von Stade de Reims, der französischen „Übermannschaft“ der 1950er-Jahre und im Sommer erneut Meister der Division 1 geworden – eines von nur zwei Länderspielen zwischen November 1947 und April 1963 ganz ohne Reimser, die in manchen Begegnungen dieser Jahre zu siebt in der Nationalelf kickten.

Frankreichs 20 Tore erzielten: Just Fontaine (3), der dennoch zuhause bleiben musste, außerdem Pierre Flamion, Léon Glovacki, Joseph Ujlaki, Roger Piantoni, Jean Desgranges, Jean Vincent (je 2), Édouard Kargulewicz, Raymond Cicci, Raymond Kopa, Armand Penverne und Jacques Foix (je 1).

Französisches AufgebotBearbeiten

Nachdem man sich erstmals nach 1938 wieder für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte, waren die Erwartungen in Frankreich hoch, schien doch der Gewinn der Coupe Latine durch Stade de Reims im Vorjahr zu beweisen, dass die Bleus es zumindest in Europa mit jedem aufnehmen konnten. Die wenig überzeugenden letzten Vorbereitungsspiele und personelle Probleme, etwa der tragische Unfalltod des Stürmertalents Francis Méano, dämpften die Hoffnungen kaum. Dabei war die Vorrundengruppe mit Angstgegner Jugoslawien und den in ihrer Stärke schwer einzuschätzenden Brasilianern, von denen aufgrund des speziellen Spielmodus dieser WM allerdings nur eine Mannschaft Frankreichs Gegner sein würde, alles andere als schwach besetzt.

Das Auswahlkomitee unter Federführung von Gaston Barreau und Alex Thépot nominierte folgende 22 Spieler:

Nummer / Name Damaliger Verein Geburtstag Spiele Tore Platzverw.
Torhüter
1 François Remetter FC Grenoble 08.08.1928 2 0 0
2 César Ruminski Lille OSC 13.06.1924 0 0 0
3 Claude Abbes AS Saint-Étienne 24.05.1927 0 0 0
Verteidiger
4 Lazare Gianessi AS Monaco 09.11.1925 2 0 0
5 Jacques Grimonpon Girondins Bordeaux 30.07.1925 0 0 0
6 Raymond Kaelbel Racing Strasbourg 31.01.1932 2 0 0
7 Roger Marche Stade Reims 05.03.1924 1 0 0
Läufer
8 Guillaume Bieganski Lille OSC 03.11.1932 0 0 0
9 Antoine Cuissard OGC Nizza 19.07.1924 0 0 0
10 Robert Jonquet Stade Reims 03.05.1925 1 0 0
11 Xercès Louis Racing Lens 31.10.1926 0 0 0
12 Jean-Jacques Marcel FC Sochaux 13.06.1931 2 0 0
13 Abderrahman Mahjoub OGC Nizza 25.04.1929 1 0 0
14 Armand Penverne Stade Reims 26.11.1926 1 0 0
Stürmer
15 Abdelaziz Ben Tifour AS Troyes-Savinienne 23.07.1927 1 0 0
16 René Dereuddre Toulouse FC 22.06.1930 2 0 0
17 Léon Glovacki Stade Reims 19.02.1928 1 0 0
18 Raymond Kopa Stade Reims 13.10.1931 2 1 0
19 Michel Leblond Stade Reims 10.05.1932 0 0 0
20 Ernest Schultz Olympique Lyon 29.01.1931 0 0 0
21 André Strappe Lille OSC 23.02.1928 2 0 0
22 Jean Vincent Lille OSC 29.11.1930 2 1 0
Trainer
  Pierre Pibarot   23.07.1916

Spiele der französischen MannschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Frankreich spielte in Gruppe 1 mit Jugoslawien, Brasilien (die beiden gesetzten Teams) und Mexiko. Im ersten, vorentscheidenden Treffen bot Trainer Pibarot eine Elf auf, die im Wesentlichen von Spielern aus Reims und Lille gebildet wurde und im sogenannten WM-System antrat (wobei der Mittelläufer als letzter Mann zwischen den beiden Verteidigern fungierte):

Remetter

Gianessi Kaelbel
Penverne Jonquet Marcel

Kopa Glovacki Strappe Dereuddre Vincent

Im zweiten Spiel gegen Mexiko gab es drei personelle Veränderungen: Jonquet wurde durch Verteidiger Marche ersetzt (dafür agierte Kaelbel als Mittelläufer), Mahjoub kam für Penverne und Ben Tifour für Glovacki.

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien 1889  Brasilien 1 6:1 3:1
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 2:1 3:1
3 Frankreich 1946  Frankreich 3:3 2:2
4 Mexiko 1934  Mexiko 2:8 0:4
1 Jugoslawien durch Losentscheid auf Platz 1
Frankreich Jugoslawien 0:1 (0:1)
Frankreich Mexiko 3:2 (1:0)

Spielberichte

Gegen Jugoslawien am 16.6. im Stade La Pontaise von Lausanne vor 16.000 Zuschauern; SR: Griffiths (Wales):

0:1 Milutinovic (15.)

Gegen Mexiko am 19.6. im Stade Charmilles von Genève vor 19.000 Zuschauern; SR: Asensi (Spanien):

1:0 Vincent (19.) – 2:0 Cardenas (46., Eigentor), 2:1 Lamadrid (54.), 2:2 Balcazar (85.), 3:2 Kopa (88.)

Dieser knappe Sieg fast in letzter Minute nützte den Bleus jedoch nichts mehr: Jugoslawien und Brasilien trennten sich 1:1 nach Verlängerung, und damit bekam Frankreich, anders als in Gruppe 2 die Westdeutschen gegen die Türkei, keine "zweite Chance" gegen die Elf vom Balkan und musste früh die Heimreise antreten – und nach Meinung der heimischen Sportpresse hatte sie mehr auch nicht verdient.

1958 allerdings sollte man erneut auf Jugoslawien treffen...

LiteraturBearbeiten

  • Denis Chaumier: Les Bleus. Tous les joueurs de l'équipe de France de 1904 à nos jours. Larousse, o. O. 2004 ISBN 2-03-505420-6
  • Gérard Ejnès/L'Équipe: La belle histoire. L'équipe de France de football. L'Équipe, Issy-les-Moulineaux 2004 ISBN 2-951-96053-0
  • SZ WM-Bibliothek: Schweiz 1954. München 2005 ISBN 3-86615-153-5

WeblinksBearbeiten