Hauptmenü öffnen

QualifikationBearbeiten

Die Schweiz war als Gastgeber automatisch qualifiziert.

Schweizer AufgebotBearbeiten

Nummer / Name Damaliger Verein Geburtstag Länderspiele
Torhüter
1  Walter Eich Schweiz  Young Boys Bern 27. Mai 1925
2  Eugène Parlier Schweiz  Servette FC Genève 5. Dezember 1930
3  Georges Stuber Schweiz  FC Lausanne-Sport 11. Mai 1925
Abwehr
5  Marcel Flückiger Schweiz  Young Boys Bern 20. Juni 1929
6  Roger Mathis Schweiz  FC Lausanne-Sport 4. April 1921
7  André Neury Schweiz  Servette FC Genève 3. September 1921
10  Olivier Eggimann Schweiz  FC La Chaux-de-Fonds 6. August 1921
14  Willy Kernen Schweiz  FC La Chaux-de-Fonds 6. August 1929
Mittelfeld
4  Roger Bocquet Schweiz  FC Lausanne-Sport 9. April 1921
8  Heinz Bigler Schweiz  Young Boys Bern 21. Dezember 1925
9  Charles Casali Schweiz  Young Boys Bern 27. April 1923
12  Gilbert Fesselet Schweiz  FC La Chaux-de-Fonds 16. April 1928
13  Ivo Frosio Schweiz  Grasshopper Club Zürich 27. April 1930
Angriff
11  Norbert Eschmann Schweiz  FC Lausanne-Sport 19. März 1933
15  Charles Antenen Schweiz  FC La Chaux-de-Fonds 3. November 1929
16  Robert Ballaman Schweiz  Grasshopper Club Zürich 21. Juni 1926
17  Jacques Fatton Schweiz  Servette FC Genève 19. Dezember 1925
18  Josef Hügi Schweiz  FC Basel 23. Januar 1930
19  Marcel Mauron Schweiz  FC La Chaux-de-Fonds 25. März 1929
20  Eugen Meier Schweiz  Young Boys Bern 30. April 1930
21  Ferdinando Riva Schweiz  FC Chiasso 3. Juli 1930
22  Roger Vonlanthen Schweiz  Grasshopper Club Zürich 13. Februar 1929
Trainer
  Osterreich  Karl Rappan   26. September 1905

Spiele der Schweizer MannschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 England  England 6:4 3
2 Schweiz  Schweiz 2:3 2
3 Italien  Italien 5:3 2
4 Belgien  Belgien 5:8 1
  • Schweiz  Schweiz – Italien  Italien 2:1 (1:1)

Stadion: Stade Olympique de la Pontaise (Lausanne)

Zuschauer: 43.000

Schiedsrichter: Viana (Brasilien)

Tore: 1:0 Ballaman (18.), 1:1 Boniperti (44.), 2:1 Hügi (78.)

  • England  England – Schweiz  Schweiz 2:0 (1:0)

Stadion: Wankdorfstadion (Bern)

Zuschauer: 50.000

Schiedsrichter: Zsolt (Ungarn)

Tore: 1:0 Mullen (43.), 2:0 Wilshaw (69.)

PlayoffBearbeiten

  • Schweiz  Schweiz – Italien  Italien 4:1 (1:0)

Stadion: St. Jakob-Stadion (Basel)

Zuschauer: 30.000

Schiedsrichter: Griffiths (Wales)

Tore: 1:0 Hügi (14.), 2:0 Ballaman (48.), 2:1 Nesti (67.), 3:1 Hügi (85.), 4:1 Fatton (90.)

Spannend ging es in der Gruppe IV zu. England reichte ein 4:4 n. V. gegen Belgien und das 2:0 über die Schweiz, die wiederum Italien mit 2:1 besiegte. Da Italien aber die Belgier mit 4:1 ausschaltete, mussten die Eidgenossen und die Azzuris ins Entscheidungsspiel. Die Gastgeber siegten in Basel überzeugend mit 4:1 über die südlichen Nachbarn.

ViertelfinaleBearbeiten

35.000 Stade Olympique de la Pontaise (Lausanne) Osterreich  Österreich Schweiz  Schweiz Faultless (Schottland) 7:5 (5:4) 0:1 Ballaman (16.)
0:2 Hügi (17.)
0:3 Hügi (19.)
1:3 Wagner (25.)
2:3 A. Körner (26.)
3:3 Wagner (27.)
4:3 Ocwirk (32.)
5:3 A. Körner (34.)
5:4 Ballaman (39.)
6:4 Wagner (53.)
6:5 Hügi (58.)
7:5 Probst (76.)

Das torreichste Spiel der WM-Geschichte stieg in Lausanne zwischen den Gastgebern und Österreich. In dem verrückten Match führten die Schweizer nach 23 Minuten bereits 3:0. Fünfzehn Minuten später lag Österreich jedoch mit 5:3 vorn. Mit 5:4 kamen die Mannschaften aus den Kabinen. 6:4, 6:5 und 7:5 war die weitere Treffer-Folge und Österreich hatte trotz ihres großen Handicaps erwartungsgemäß die Schweiz aus dem Turnier geworfen.[1]

Zum Viertelfinale siehe auch: Hitzeschlacht von Lausanne

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Für die Tore werden teilweise unterschiedliche Zeiten genannt, die sich in einigen Fällen nur um eine Minute unterscheiden. Im Match-Report der FIFA http://de.fifa.com/worldcup/archive/edition=9/results/matches/match=1237/report.html (Memento vom 20. Juni 2008 im Internet Archive) werden für das 0:3 die 19. Minute, das 2:3 die 26., das 3:3 die 27., das 5:4 die 39., das 6:4 die 53. und das 6:5 die 60. Minute genannt. Der ÖFB nennt in seiner Statistik [1], die 20. für das 0:3, die 23. für das 1:3, die 24. für das 2:3, die 26. für das 3:3, die 30. für das 4:3, die 32. für das 5:3. die 60. für das 6:5 und die 77. für das 7:5. In der Süddeutsche Zeitung WM-Bibliothek und [2] werden bis auf das 6:5 (58. Minute) die FIFA-Minuten genannt. Bei Weltfußball.de werden davon teilweise erheblich abweichende Torminuten genannt.[3], das 5:3 und das 5:4 fiel da erst in der zweiten Halbzeit, das 7:5 sechs Minuten vor Schluss.