Hauptmenü öffnen

QualifikationBearbeiten

Die Schweiz befand sich gemeinsam mit Rumänien und Jugoslawien in Qualifikationsgruppe 6. Die zwei Unentschieden (jeweils 2:2) hätten eigentlich nicht für die Qualifikation gereicht, doch da Rumänien einen nicht teilnahmeberechtigten Spieler eingesetzt hatte, wurde das Unentschieden in einen 2:0-Forfaitsieg umgewandelt.

Land Tore Pt
1. Schweiz  Schweiz ** 5:2 3:1
2. Rumänien Konigreich  Rumänien ** 2:3 2:2
3. Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien 3:4 1:3
Spiele der Gruppe 6
Datum Spielort Begegnung Ergebnis
24. September 1933 Belgrad Jugoslawien – Schweiz 2:2 (0:0)
29. Oktober 1933 Bern Schweiz – Rumänien 2:0*
29. April 1934 Bukarest Rumänien – Jugoslawien 2:1 (1:0)

* Endergebnis 2:2 (0:1), aber mit 2:0 Toren und 2:0 Punkten für die Schweiz gewertet.

Schweizer AufgebotBearbeiten

Name Damaliger Verein Geburtstag Spiele Tore
Torhüter
Frank Séchehaye Servette Genf 3. November 1907 2 0
Renato Bizzozzero FC Lugano ? 0 0
Willy Huber Grasshopper Club Zürich 17. Dezember 1913 0 0
Verteidiger
Severino Minelli Grasshopper Club Zürich 6. September 1909 2 0
Walter Weiler Grasshopper Club Zürich 4. Dezember 1903 2 0
Louis Gobet FC Bern 28. Oktober 1908 0 0
Arnaldo Ortelli FC Lugano ? 0 0
Max Weiler Grasshopper Club Zürich 25. September 1900 0 0
Läufer
Albert Guinchard Servette Genf 10. November 1914 2 0
Ernst Hufschmid FC Basel 4. Februar 1913 2 0
Fernand Jaccard FC La Tour-de-Peilz 8. Oktober 1907 2 0
Ernst Frick FC Luzern ? 0 0
Edmond Loichot Servette Genf ? 0 0
Willy Jäggi Lausanne-Sports 28. Juli 1906 1 1
Stürmer
Leopold Kielholz Servette Genf 9. Juni 1911 2 3
André Abegglen Grasshopper Club Zürich 7. März 1909 2 1
Willy von Känel FC Biel 30. Oktober 1909 2 0
Giuseppe Bossi FC Bern 29. August 1911 1 0
Alfred Jaeck FC Basel 2. August 1911 1 0
Raymond Passello Servette Genf 12. Januar 1905 1 0
Erwin Hochstrasser Lausanne-Sports ? 0 0
Albert Büche FC Nordstern Basel ? 0 0
Trainer
  Heinrich Müller   4. Juni 1886

SpielergebnisseBearbeiten

Schweiz – Niederlande 3:2 (2:1)Bearbeiten

Gegen die Niederlande standen sich in einem äußerst ausgeglichenen Spiel zwei gleichwertige Teams gegenüber, wobei die Schweizer das nötige Glück auf ihrer Seite hatten. Spieler des Tages war Leopold Kielholz, dem zwei Treffer gelangen.

Schweiz: Séchehaye – Minelli – Walter Weiler – Guinchard – Jaccard – Hufschmid – von Känel – Passelo – Kielholz – André Abegglen – Bossi. Trainer: Müller.

Niederlande: van der Meulen – Weber – van Ruun – Pellikaan – Anderiesen – van Heel – Wels – Vente – Bakhuys – Smit – van Nellen. Trainer: Glendenning.

  • Tore: 1:0 Kielholz (9.), 1:1 Smit (29.), 2:1 Kielholz (44.), 3:1 André Abegglen (65.), 3:2 Vente (69.)
  • Schiedsrichter: Ivan Eklind (Schweden)
  • Zuschauer: 35.000
  • Ort: Stadio San Siro, Mailand
  • Datum: 27. Mai 1934

Tschechoslowakei – Schweiz 3:2 (1:1)Bearbeiten

Die Tschechoslowakei setzte sich im Viertelfinale dank ihres sehr gut haltenden Torhüters František Plánička mit 3:2 durch. Die Schweiz konnte lange Zeit das Spiel gegen den Favoriten offenhalten. Kurz vor Schluss erzielte der tschechoslowakische Topstürmer Oldřich Nejedlý jedoch den entscheidenden Treffer.

Tschechoslowakei: Plánicka – Zenisek – Ctyroky – Kostalek – Cambal – Krcil – Junek – Svoboda – Sobotka – Nejedly – Puc

Schweiz: Séchehaye – Minelli – Walter Weiler – Guinchard – Jaccard – Hufschmid – von Känel – Jäggi – Kielholz – André Abegglen – Jäck

  • Tore: 0:1 Kielholz (18.), 1:1 Svoboda (36.), 2:1 Sobotka (55.), 2:2 Jaeggi (64.), 3:2 Nejedlý (84.)
  • Schiedsrichter: Alois Beranek (Österreich)
  • Zuschauer: 12.000
  • Ort: Stadio Benito Mussolini, Turin
  • Datum: 31. Mai 1934