Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die belgische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1934.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

In der Qualifikationsrunde musste die belgische Mannschaft in Gruppe 7 gegen die Niederlande und Irland antreten. Nachdem sie am 25. Februar 1934 auswärts in Dublin mit 4:4 ein Unentschieden gegen Irland herausgespielt hatte, gab es am 28. April 1934 in Antwerpen gegen die Niederlande eine 2:4-Heimniederlage. Bei beiden Spielen kam es zu Regelverstößen seitens der Belgier, da beide Male verletzte Spieler ausgewechselt wurden, ohne dass die offiziellen Spielregeln eine solche Auswechselung vorgesehen hätten. Eine Annullierung der Ergebnisse blieb jedoch aus.

Da Irland zuvor ebenfalls gegen die Niederlande mit 2:5 verloren hatte, blieben beide Mannschaften bei nur einem Punkt in der Gruppe, und die Tordifferenz entschied. Belgien hatte bei seiner Niederlage gegen die Niederlande ein Tor weniger kassiert und qualifizierte sich wegen dieses kleinen Unterschieds glücklich vor Irland für die Endrunde der Weltmeisterschaft.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Niederlande  Niederlande 2 2 0 0 9:4 4
2 Belgien  Belgien 2 0 1 1 6:8 1
3 Irland 1922  Irland 2 0 1 1 6:9 1

Spielergebnisse

25.02.1934 Dublin
Dalymount Park
Irland Belgien 4:4 (1:2) Tore: 0:1 Jean Capelle (13.), 0:2 Stanley van den Eynde (25.), 1:2, 2:3, 3:3, 4:4 Paddy Moore (27., 48., 59., 75.), 1:3, 3:4 Francois van den Eynde (47., 62.)
28.04.1934 Antwerpen
Bosuilstadion
Belgien Niederlande 2:4 (0:0) Tore: 1:0 Laurent Grimmonprez (51.), 1:1 Kick Smit (60.), 1:2, 2:4 Beb Bakhuys (62., 84.), 1:3 Leen Vente (64.), 2:3 Bernard Voorhoof (71.)

Belgisches AufgebotBearbeiten

Name Verein Geburtstag Spiele 0Tore0 Platzverw.
Torhüter
Arnold Badjou Belgien  Daring Club de Bruxelles Société Royale 25. Juni 1909 0 0 0
André Vandeweyer Belgien  Royale Union Saint-Gilloise 22. Juni 1909 1 0 0
Abwehr
Albert Heremans Belgien  Daring Club de Bruxelles Société Royale 13. Apr. 1906 1 0 0
Constant Joacim Belgien  Royal Berchem Sport 03. Mär. 1908 1 0 0
Jules Pappaert Belgien  Royale Union Saint-Gilloise 05. Nov. 1905 1 0 0
Philibert Smellinckx Belgien  Royale Union Saint-Gilloise 17. Jan. 1911 0 0 0
Joseph Van Ingelgem Belgien  Daring Club de Bruxelles Société Royale 23. Jan. 1912 0 0 0
Félix Welkenhuysen (C)  Belgien  Royale Union Saint-Gilloise 12. Dez. 1908 1 0 0
Mittelfeld
Désiré Bourgeois Belgien  RFC Mechelen 13. Dez. 1908 0 0 0
Jean Claessens Belgien  Royale Union Saint-Gilloise 18. Juni 1908 1 0 0
Laurent Grimmonprez Belgien  Royal Racing Club de Gand 14. Dez. 1902 1 0 0
Auguste Hellemans Belgien  RFC Mechelen 21. Juni 1907 0 0 0
François Peeraer Belgien  Royal Antwerpen 15. Feb. 1913 1 0 0
Victor Putmans Belgien  Union Hutoise FC 29. Mai 1914 0 0 0
Charles Simons Belgien  Royal Antwerpen 27. Okt. 1906 0 0 0
Angriff
Jean Brichaut Belgien  Standard Lüttich 29. Juli 1911 0 0 0
Jean Capelle Belgien  Standard Lüttich 26. Okt. 1913 1 0 0
François De Vries Belgien  Royal Antwerpen 21. Aug. 1913 1 0 0
Robert Lamoot Belgien  Daring Club de Bruxelles Société Royale 18. Mär. 1911 0 0 0
René Ledent Belgien  Standard Lüttich 08. Nov. 1907 0 0 0
Louis Versyp Belgien  FC Brügge 05. Dez. 1908 0 0 0
Bernard Voorhoof Belgien  Koninklijke Lierse SK 10. Mai 1910 1 2 0
Trainer
Hector Goetinck 05. Mär. 1887

SpielergebnisseBearbeiten

AchtelfinaleBearbeiten

So., 27. Mai 1934 um 16:30 Uhr in Florenz
NS-Staat  Deutschland Belgien  Belgien 5:2 (1:2)

Im Achtelfinale, der ersten Runde, traf die belgische Mannschaft im Stadio Giovanni Berta von Florenz auf Deutschland. Aufgrund einer erst sieben Monate zurückliegenden 1:8-Niederlage wurden ihr allenfalls Außenseiterchancen eingeräumt.

Den Belgiern gelang es jedoch, bis zur Halbzeitpause mit 2:1 in Führung zu gehen. Die beiden Tore erzielte Bernard Voorhof in der 32. und in der 45. Minute nach dem deutschen Führungstreffer in der 27. Minute durch Stanislaus Kobierski. Vier deutsche Gegentreffer in der zweiten Halbzeit, der Ausgleich durch den deutschen Stürmer Otto Siffling in der 47. Minute und drei Folgetreffer durch den deutschen Mittelstürmer Edmund Conen in der 67., 70. und 87. Minute, führten jedoch zum Endstand von 2:5, der für die Mannschaft zum zweiten Mal nach 1930 das WM-Aus in der ersten Runde bedeutete.