FC Toulouse

französischer Fußballverein

Der Toulouse Football Club – oft kurz TFC – ist ein 1970 als Union Sportive Toulouse gegründeter französischer Fußballverein aus der südfranzösischen Stadt Toulouse im Département Haute-Garonne, der sich auf die Traditionen des von 1937 bis 1967 existierenden, gleichnamigen Klubs beruft.

FC Toulouse
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Toulouse Football Club
Sitz Toulouse, Frankreich
Gründung 1970
Farben lila-weiß
Präsident Olivier Sadran
Website toulousefc.com
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Patrice Garande
Spielstätte Stadium Municipal
Plätze 35.500
Liga Ligue 2
2019/20 20. Platz (Ligue 1; Quotientenregelung)  
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde der Verein 1970 als Union Sportive Toulouse; erst 1977 nahm er seinen heutigen Namen an. 2001 war er zahlungsunfähig und wurde in die dritte Liga zwangsversetzt, aus der er aber schon zwei Jahre später wieder in die höchste Spielklasse zurückkehrte.

Der heutige TFC betrachtet sich als Nachfolger des gleichnamigen örtlichen Traditionsvereins, der 1937 gegründet wurde und sich 1967 aus dem professionellen Ligabereich zurückzog, nachdem er all seine Spieler und vor allem das Recht, in der Division 1 anzutreten, an Red Star (aus Saint-Ouen im Pariser Ballungsraum) verkauft hatte. Dieser Vorgänger hatte seine beste Zeit Ende der 1950er Jahre, als er Vizemeister wurde und den französischen Pokal gewann.

Die Vereinsfarben sind Lila und Weiß. Die Ligamannschaft spielt im Stadium Municipal mit einer Kapazität von 35.500 Plätzen. Vereinspräsident ist seit 2001 Olivier Sadran, Der Trainer der Erstligamannschaft ist seit Januar 2020 Denis Zanko. (Stand: April 2020)

Am 21. Juli 2020 übernahm die amerikanische Investmentfirma RedBird Capital Partners 85 % der Anteile an FC Toulouse.[1]

LigazugehörigkeitBearbeiten

In der höchsten Spielklasse (Division 1, seit 2002 Ligue 1 genannt) spielte der Vorgänger-Verein TFC 1939 bis 1943, 1944/45, 1946 bis 1951 und 1953 bis 1967. Die Neugründung war 1982–1994, 1997–1999, 2000/01 und wieder seit 2003 erstklassig.

Die Saison 2006/07 war die bislang erfolgreichste Spielzeit für den FC Toulouse, der sich Platz drei und somit das Recht sicherte, in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation anzutreten.

LogohistorieBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

Kader der Saison 2019/20Bearbeiten

Nr. Nat. Name Geburtsdatum im Verein seit Vertrag bis
Torhüter
01 Uruguay  Mauro Goicoechea 27. Mär. 1988 2015 2021
16 Frankreich  Florentin Bloch 02. Feb. 2000 2019 2022
30 Frankreich  Baptiste Reynet 28. Okt. 1990 2018 2022
40 Kroatien  Lovre Kalinić 03. Apr. 1990 2020
Abwehrspieler
02 Frankreich  Kelvin Amian 08. Feb. 1998 2016 2021
04 Norwegen  Ruben Gabrielsen 10. Mär. 1992 2019 2022
05 Frankreich  Steven Moreira 13. Aug. 1994 2018 2021
12 Guinea-a  Issiaga Sylla 01. Jan. 1994 2012 2023
13 Frankreich  Mathieu Gonçalves 08. Juni 2001 2018 2021
15 Frankreich  Nicolas Isimat-Mirin 15. Nov. 1991 2019 2020
18 Uruguay  Agustín Rogel 17. Okt. 1997 2019 2023
19 Frankreich  Bafodé Diakité 06. Jan. 2001 2018 2023
23 Frankreich  Moussa Diarra 10. Nov. 2000 2019 2022
24 Frankreich  Anthony Rouault 29. Mai 2001 2019 2022
Mittelfeldspieler
06 Frankreich  Kalidou Sidibé 28. Jan. 1999 2018 2023
011 Frankreich  Quentin Boisgard 17. Mär. 1997 2017 2022
14 Togo  Mathieu Dossevi 12. Feb. 1988 2018 2020
17 Elfenbeinküste  Ibrahim Sangaré 02. Dez. 1997 2016 2022
21 Frankreich  William Vainqueur 19. Nov. 1988 2019 2020
27 Frankreich  Jean-Victor Makengo 12. Juni 1998 2019 2020
29 Frankreich  Nathan Ngoumou 14. Mär. 2000 2018 2021
31 Frankreich  Amine Adli 10. Mai 2000 2018 2021
34 Frankreich  Kouadio Koné 17. Mai 2001 2018 2021
Stürmer
07 Elfenbeinküste  Max-Alain Gradel (C)  30. Nov. 1987 2018 2021
09 Frankreich  Yaya Sanogo 27. Jan. 1993 2017 2020
10 Belgien  Aaron Leya Iseka 15. Nov. 1997 2018 2022
20 Griechenland  Efthýmis Kouloúris 06. Mär. 1996 2019 2023
22 Kamerun  Stéphane Zobo 02. Aug. 2000 2018 2022
25 Frankreich  Wesley Saïd 19. Apr. 1995 2019 2023
32 Frankreich  Adil Taoui 10. Aug. 2001 2018 2021
Stand. 21. April 2020[2]

Liste der VereinspräsidentenBearbeiten

Name im Amt von...
Frankreich  Lilian Buzzichelli 1970 bis 1977
Frankreich  Yves De Lagarcie 1977 bis 1978
Frankreich  Jean-Jacques Astoux 1978 bis 1979
Frankreich  Bernard Garrigues 1979 bis 1981
Frankreich  Daniel Visentin 1981 bis 1985
Frankreich  Marcel Delsol 1985 bis 1992
Frankreich  André Labatut 1992 bis 1999
Frankreich  Jacques Rubio 1999 bis 2001
Frankreich  Olivier Sadran seit 2001

Liste der TrainerBearbeiten

In Klammern: Anzahl der Amtszeiten[3]

Name im Amt von...
Argentinien  José Farías 1970 bis 1972
Frankreich  Pierre Dorsini 1972 bis 1973
Frankreich  Richard Boucher 1973 bis 1974
Frankreich  Paul Orsatti 1974 bis Okt. 1974
Frankreich  Richard Boucher (2) 1974 bis 1975
Frankreich  Jacques Sucré 1975 bis Sep. 1975
Frankreich  Émile Daniel 1975 bis 1976
Frankreich  Richard Boucher (3) 1976 bis 1977
Frankreich  Ángel Marcos 1977 bis 1978
Frankreich  Just Fontaine 1978 bis 1979
Frankreich  Pierre Cahuzac 1979 bis 1983
Schweiz  Daniel Jeandupeux 1983 bis 1985
Frankreich  Jacques Santini 1985 bis 1989
Frankreich  Pierre Mosca 1989 bis 1991
Frankreich  Victor Zvunka 1991 bis 1992
Frankreich  Serge Delmas 1992 bis 1993
Frankreich  Jean-Luc Ruty 1993 bis 1994
Frankreich  Rolland Courbis 1994 bis 1995
Frankreich  Alain Giresse 1995 bis 1998
Frankreich  Guy Lacombe 1998 bis 1999
Frankreich  Alain Giresse (2) 1999 bis 2000
Frankreich  Robert Nouzaret 2000 bis 2001
Frankreich  Erick Mombaerts 2001 bis 2006
Frankreich  Élie Baup Sep. 2006 bis Mai 2008
Frankreich  / Spanien  Alain Casanova Mai 2008 bis Mär. 2015
Frankreich  Dominique Arribagé Mär. 2015 bis Feb. 2016
Frankreich  Pascal Dupraz Mär. 2016 bis Jan. 2018
Frankreich  Mickaël Debève Jan. 2018 bis Mai 2018
Frankreich  / Spanien  Alain Casanova (2) Juni 2018 bis Okt. 2019
Frankreich  Antoine Kombouaré Okt. 2019 bis Jan. 2020
Frankreich  Denis Zanko Jan. 2020 bis Juni 2020
Frankreich  Patrice Garande seit Juni 2020

Für den Verein wesentliche Personen in der VergangenheitBearbeiten

* beim gleichnamigen Vorgängerverein

FrauenfußballBearbeiten

Im Jahr 2001 schloss sich die Frauenmannschaft von Toulouse Olympique Aérospatiale Club, die von 1999 bis 2001 dreimal in Folge Landesmeister geworden war, dem TFC an und wurde prompt 2002 erneut Gewinner der höchsten französischen Liga. Im selben Jahr gewann Toulouse zudem die erste Austragung des Frauen-Landespokalwettbewerbs. Dies sind die bislang einzigen nationalen Titel im Erwachsenenbereich, die der neue Toulouse FC gewonnen hat. 2011 erstmals in die Zweitklassigkeit abgestiegen, haben die Frauen der Division 1 seither nur noch für eine Saison (2012/13) angehört.

Zu den erfolgreichsten Fußballerinnen des Vereins gehören Gaëlle Blouin, Mélanie Briche, Marie-Ange Kramo, Géraldine Marty, Sandrine Rouquet, Lilas Traïkia, Sabrina Viguier, Élodie Woock und Anne Zenoni.

LiteraturBearbeiten

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

WeblinksBearbeiten

Commons: FC Toulouse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. RedBird Capital Partners acquires 85 per cent stake in Toulouse FC. In: privateequitywire.co.uk. 21. Juli 2020, abgerufen am 21. Juli 2020 (englisch).
  2. Kader FC Toulouse. In: toulousefc.com. FC Toulouse, abgerufen am 21. April 2020 (französisch).
  3. Toulouse FC – Trainerhistorie. In: weltfussball.de. Abgerufen am 21. April 2020.