Hauptmenü öffnen

Philippe Montanier

französischer Fußballspieler

Philippe Montanier (* 15. November 1964 in Vernon) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Als aktiver Torhüter vor allem für SM Caen, den FC Toulouse und den FC Gueugnon spielend, war Montanier bisher als Trainer von US Boulogne, den FC Valenciennes, Real Sociedad San Sebastián, Stade Rennes und Nottingham Forest tätig.

Philippe Montanier
Philippe Montanier.jpg
Montanier als Trainer von Real Sociedad
Personalia
Geburtstag 15. November 1964
Geburtsort VernonFrankreich
Größe 178 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
Évreux AC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1990 SM Caen 55 (0)
1990–1991 FC Nantes 7 (0)
1991–1994 SM Caen 73 (0)
1994–1997 FC Toulouse 87 (0)
1997–1999 FC Gueugnon 79 (0)
1999–2000 AS Saint-Étienne 4 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004–2009 US Boulogne
2009–2011 FC Valenciennes
2011–2013 Real Sociedad
2013–2016 Stade Rennes
2016–2017 Nottingham Forest
2017–2018 Frankreich U-20
2018– RC Lens
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerkarriereBearbeiten

Der Torhüter Philippe Montanier wurde am 15. November 1964 in Vernon, einer Stadt mit etwa 25.000 Einwohnern in der Normandie im Norden Frankreichs, geboren. Seine Jugend verbrachte er beim regionalen Verein Évreux AC, von wo aus ihn 1987 der damalige Zweitligist SM Caen unter Vertrag nahm. Gleich in seiner ersten Saison gelang Montanier mit dem Verein der Aufstieg in die Division 1, nachdem man in der Gruppe B der Division 2 den zweiten Platz hinter Racing Straßburg belegt hatte. In den Aufstiegsplayoffs setzte sich Caen gegen Olympique Alès, Olympique Lyon sowie Chamois Niort durch und stieg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die erste französische Liga auf. Dort gelang mit Platz sechzehn in der ersten Saison der Klassenerhalt. Auch in Montaniers vorerst letztem Jahr bei SM Caen, der Division 1 1989/90, hielt man mit der gleichen Platzierung die Klasse.

Nach 55 Ligaspielen für SM Caen wechselte Philippe Montanier 1990 für ein Jahr zum FC Nantes, konnte sich dort aber nicht durchsetzen und bestritt nur sieben Ligaspiele, ehe er nach Caen zurückkehrte und die folgenden drei Jahre erneut für den nordfranzösischen Klub im Tor stand. In dieser Zeit stehen 73 Einsätze zu Buche. In der Division 1 1991/92 erzielte SM Caen mit Philippe Montanier im Tor als Fünfter seine bis dato beste Platzierung in der ersten französischen Liga. In den beiden Folgejahren wurde man Elfter und Sechzehnter.

Im Sommer 1994 verließ Philippe Montanier SM Caen ein zweites Mal und spielte fortan für den FC Toulouse. Dieser Verein war soeben als Vorletzter aus der Division 1 abgestiegen. In der zweiten Liga wurde der direkte Wiederaufstieg aber verpasst. Erst 1996/97 gelang Toulouse als Zweiter hinter LB Châteauroux die Rückkehr ins französische Fußballoberhaus. Nach seinem zweiten Aufstieg als Fußballspieler wechselte Philippe Montanier erneut den Arbeitgeber und spielte nun für den FC Gueugnon in der Division 2. Die Saison 1997/98 beendete man auf dem elften Tabellenplatz. Im Jahr darauf wurde Gueugnon Sechster und verpasste die Rückkehr in die Division 1 um sieben Punkte gegenüber ES Troyes AC.

Nach 79 Spielen für den FC Gueugnon spielte Philippe Montanier von 1999 bis 2000 noch ein Jahr für den AS Saint-Étienne Fußball, der soeben als Meister der Division 2 in die erste Liga zurückgekehrt war. Als Aufsteiger landete Saint-Étienne auf einem guten sechsten Tabellenrang, Montanier war allerdings nicht Stammtorhüter und wurde nur viermal in Ligaspielen eingesetzt. Im Sommer 2000 beendete er seine fußballerische Laufbahn im Alter von 35 Jahren.

TrainerkarriereBearbeiten

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere wurde Philippe Montanier Trainer. Er begann dabei als Co-Trainer von Robert Nouzaret. In dieser Form arbeitete Montanier 2001 für den FC Toulouse, von 2001 bis 2002 beim SC Bastia sowie von 2002 bis 2004 bei der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste.

Im Sommer 2004 übernahm Philippe Montanier die US Boulogne im viertklassigen Championnat de France Amateur. Gleich in seiner ersten Saison gelang dabei der Aufstieg ins Championnat National, wo man sich als Aufsteiger mit Platz fünf sogleich behaupten konnte. Ein Jahr später gelang Boulogne nur zwei Jahre nach dem Aufstieg aus der vierten Liga die Promotion für die Ligue 2. Dies war zustande gekommen durch einen zweiten Platz im National, einzig hinter Clermont Foot. In der Zweitklassigkeit konnte die US Boulogne unter Montanier nur knapp den direkten Wiederabstieg verhindern, der Abstand auf den ersten Absteiger Chamois Niort betrug als Sechzehnter zwei Punkte. Im Folgejahr jedoch sicherte sich die US Boulogne überraschend einen Aufstiegsplatz in der Ligue 2, nachdem man die Ligue 2 2008/09 als Dritter mit einem Punkt Vorsprung auf den ersten Nichtaufsteiger Racing Straßburg beendet hatte. Damit stieg der noch fünf Jahre zuvor viertklassige Verein zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die höchste französische Spielklasse auf. Trainer Philippe Montanier trat daraufhin von seinem Posten zurück und wurde durch Laurent Guyot ersetzt, der mit dem Verein direkt wieder abstieg.

Wenig später wurde Philippe Montanier in Nachfolge von Antoine Kombouaré neuer Trainer des FC Valenciennes in der Ligue 1. In Valenciennes war Montanier die folgenden zwei Jahre Coach und erreichte die Platzierungen zehn und zwölf in der Ligue 1. Im Sommer 2011 verpflichtete ihn der spanische Erstligist Real Sociedad San Sebastián als neuen Trainer. Nachdem im ersten Jahr nur der zwölfte Tabellenplatz in der Primera División 2011/12 erzielt wurde, beendete Real Sociedad unter Montanier die Saison 2012/13 als Vierter und erreichte damit nicht nur die beste Platzierung seit vielen Jahren, sondern auch die Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Champions League 2013/14. Trainer Montanier verließ Real Sociedad nach diesem Erfolg jedoch wieder und ging zurück in seine französische Heimat. Seine Nachfolge in Donostia-San Sebastián trat sein Assistent Jagoba Arrasate an.

Im gleichen Jahr übernahm Philippe Montanier das Traineramt beim französischen Erstligisten Stade Rennes. Mit dem ambitionierten Klub erreichte er in seiner ersten Saison den zwölften Platz, auch im Folgejahr sprang mit Rang neun nur ein Mittelfeldplatz heraus. Im Coupe de France 2013/14 erreichte Montaniers Mannschaft nach Erfolgen über AJ Auxerre, OSC Lille und SCO Angers das Finale, wo man allerdings mit 0:2 gegen EA Guingamp unterlag. Mit 20. Januar 2016 wurde Montanier, nachdem er mit der Mannschaft im Laufe der bisherigen Saison zahlreiche Unentschieden eingefahren hatte, durch den erfahrenen Rolland Courbis ersetzt.

Am 27. Juni 2016 gab der englische Zweitligist Nottingham Forest die Verpflichtung von Philippe Montanier als neuen Trainer bekannt.[1] Am 14. Januar 2017 gab Nottingham Forest bekannt, dass man sich nach einer reihe von enttäuschenden Ergebnissen, von Montanier getrennt hat.[2]

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

1987/88 mit SM Caen
1996/97 mit dem FC Toulouse

Als TrainerBearbeiten

2008/09 mit der US Boulogne

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Philippe Montanier takes over as Nottingham Forest head coach (BBC Sport)
  2. Nottingham Forest can confirm that the club have parted company with head coach Philippe Montanier. (Nottingham Forest)