Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die serbische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Serben starteten mit einem Heimsieg gegen die Färöer erfolgreich in die WM-Qualifikation. Die darauffolgende Partie gegen Frankreich in Saint-Denis endete mit einer knappen Niederlage für Serbien. Nachdem Thierry Henry und Nicolas Anelka für die Franzosen die Treffer zur 2:0-Führung erzielten, gelang Branislav Ivanović darauf nur noch der Anschlusstreffer.[1] Der serbischen Nationalmannschaft gelang in den folgenden Partien gegen Litauen und Österreich zwei klare Siege.

Nachdem die Litauer mit 3:0 besiegt wurden, konnte auch in Wien drei Punkte eingefahren werden. Miloš Krasić, Milan Jovanović und Ivan Obradović schossen die Gäste nach 24 Minuten bereits mit drei Toren in Führung, Marc Janko erzielte nach 80 Minuten den einzigen Treffer der Österreicher.[2] Auch in den drei folgenden Partien gegen Rumänien, Österreich und die Färöer konnten die Serben gewinnen und die Franzosen auf den zweiten Rang der Gruppe verweisen. Die darauffolgende Direktbegegnung mit Frankreich endete mit einem 1:1-Remis. Nachdem Nenad Milijaš mit einem Elfmetertor für die serbische Führung sorgte, markierte Thierry Henry mit dem Ausgleichstreffer noch in der ersten Halbzeit den Endstand.[3]

In der zweitletzten Partie der Qualifikation besiegte Serbien die Rumänen nach einer starken zweiten Halbzeit mit 5:0 und konnte sich damit vorzeitig für die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 qualifizieren, während der Frankreich noch zwei weitere Barrage-Partien bestreiten musste. Die abschließende Partie in Litauen ging knapp verloren. Nachdem Mindaugas Kalonas das Führungstor für die Gastgeber erzielte, konnte Zoran Tošić für Serbien ausgleichen, doch dem litauischen Abwehrspieler Marius Stankevičius gelang der Siegtreffer für die Litauer.[4] Bester Torschütze Serbiens während der Qualifikation war Milan Jovanović, der fünf Tore erzielen konnte. Serbien startet die Weltmeisterschaft 2010 in einer Gruppe mit Ghana, Deutschland und Australien.

Rang Land Tore Punkte
1 Serbien  Serbien 22:8 22
2 Frankreich  Frankreich 18:9 21
3 Osterreich  Österreich 14:15 14
4 Litauen  Litauen 10:11 12
5 Rumänien  Rumänien 12:18 12
6 Faroer  Färöer 5:20 4
Serbien - Färöer 2:0 (1:0)
Torschützen: Jón Rói Jacobsen (Eigentor), Nikola Žigić
Frankreich - Serbien 2:1 (0:0)
Torschützen: Thierry Henry, Nicolas Anelka; Branislav Ivanović
Serbien - Litauen 3:0 (2:0)
Torschützen: Branislav Ivanović, Miloš Krasić, Nikola Žigić
Österreich - Serbien 1:3 (0:3)
Torschützen: Marc Janko; Miloš Krasić, Milan Jovanović, Ivan Obradović
Rumänien - Serbien 2:3 (0:2)
Torschützen: Ciprian Marica, Dorel Stoica; Milan Jovanović, Dorel Stoica (Eigentor), Branislav Ivanović
Serbien - Österreich 1:0 (1:0)
Torschützen: Nenad Milijaš
Färöer - Serbien 0:2 (0:1)
Torschützen: Milan Jovanović, Neven Subotić
Serbien - Frankreich 1:1 (1:1)
Torschützen: Nenad Milijaš; Thierry Henry
Serbien - Rumänien 5:0 (1:0)
Torschützen: Nikola Žigić, Marko Pantelić, Zdravko Kuzmanović, Milan Jovanović (2)
Litauen - Serbien 2:1 (1:0)
Torschützen: Mindaugas Kalonas, Marius Stankevičius; Zoran Tošić

Serbisches AufgebotBearbeiten

Nationaltrainer Radomir Antić reduzierte am 21. Mai 2010 sein vorläufiges Aufgebot um sechs Feldspieler. Slobodan Rajković (Twente Enschede), Nemanja Matić (FC Chelsea), Miralem Sulejmani (Ajax Amsterdam), Jagoš Vuković (PSV Eindhoven), Nemanja Tomić (Partizan Belgrad) und Dejan Lekić (Roter Stern Belgrad) wurden aus dem Aufgebot gestrichen.[5] Die endgültige Entscheidung über die WM-Teilnehmer auf der Torhüterposition fiel erst am 1. Juni, als Željko Brkić (Vojvodina Novi Sad) aus dem Kader gestrichen wurde.

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore      
Torhüter
1 Vladimir Stojković England  Wigan Athletic 28.07.1983 3 0 0 0 0
12 Bojan Isailović Polen  Zagłębie Lubin 25.03.1980 0 0 0 0 0
23 Anđelko Đuričić Portugal  União Leiria 21.11.1980 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Antonio Rukavina Deutschland  TSV 1860 München 26.01.1984 0 0 0 0 0
3 Aleksandar Kolarov Italien  Lazio Rom 10.11.1985 2 0 1 0 0
5 Nemanja Vidić England  Manchester United 21.10.1981 3 0 1 0 0
6 Branislav Ivanović England  FC Chelsea 22.02.1984 3 0 1 0 0
13 Aleksandar Luković Italien  Udinese Calcio 23.10.1982 2 0 1 1 0
16 Ivan Obradović Spanien  Real Saragossa 25.07.1988 1 0 0 0 0
20 Neven Subotić Deutschland  Borussia Dortmund 10.12.1988 2 0 1 0 0
Mittelfeldspieler
4 Gojko Kačar Deutschland  Hertha BSC 26.01.1987 1 0 0 0 0
7 Zoran Tošić Deutschland  1. FC Köln 28.04.1987 1 0 0 0 0
10 Dejan Stanković (C)  Italien  Inter Mailand 11.09.1978 3 0 0 0 0
11 Nenad Milijaš England  Wolverhampton Wanderers 30.04.1983 1 0 0 0 0
17 Miloš Krasić Russland  ZSKA Moskau 01.11.1984 3 0 0 0 0
18 Miloš Ninković Ukraine  Dynamo Kiew 25.12.1984 2 0 1 0 0
19 Radosav Petrović Serbien  FK Partizan Belgrad 08.03.1989 1 0 0 0 0
22 Zdravko Kuzmanović Deutschland  VfB Stuttgart 22.09.1987 3 0 1 0 0
Stürmer
8 Danko Lazović Russland  Zenit Sankt Petersburg 17.05.1983 3 0 0 0 0
9 Marko Pantelić Niederlande  Ajax Amsterdam 15.09.1978 2 1 0 0 0
14 Milan Jovanović Belgien  Standard Lüttich 18.04.1981 3 1 0 0 0
15 Nikola Žigić Spanien  FC Valencia 25.09.1980 3 0 1 0 0
21 Dragan Mrđa Serbien  FK Vojvodina Novi Sad 23.01.1984 0 0 0 0 0
Trainer
Serbien  Radomir Antić 22.11.1948

SpieleBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland  Deutschland 5:1 6
2 Ghana  Ghana 2:2 4
3 Australien  Australien 3:6 4
4 Serbien  Serbien 2:3 3

Nach der Niederlage im Auftaktspiel gegen Ghana waren die Chancen Serbiens bereits deutlich gesunken. In einer turbulenten Partie gegen den Gruppenfavoriten Deutschland mit Platzverweis und vergebenem Elfmeter auf Seiten der Deutschen konnte man sich doch noch die ersten drei Punkte holen. Die abschließende Partie gegen Australien konnte man zwar lange offenhalten, verlor dann aber doch mit 1:2 und vergab damit die Chance auf ein Weiterkommen im Turnier bei der ersten Teilnahme als eigenständiger Staat.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Frankreich - Serbien (Spielbericht)
  2. Österreich - Serbien (Spielbericht)
  3. Serbien - Frankreich (Spielbericht)
  4. Litauen - Serbien (Spielbericht)
  5. skysports.com: Chelsea pair get Serbia axe (21. Mai 2010)