Hauptmenü öffnen

Dragan Mrđa (serbisch-kyrillisch Драган Мрђа, UEFA-Schreibweise Dragan Mrdja, * 23. Januar 1984 in Vršac) ist ein serbischer Fußballspieler.

Dragan Mrđa
Dragan mrdja.JPG
Dragan Mrđa
Personalia
Geburtstag 23. Januar 1984
Geburtsort VršacSFR Jugoslawien
Größe 187 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2002 FK Roter Stern Belgrad
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2005 FK Roter Stern Belgrad 31 0(7)
2006–2007 Lierse SK 30 0(2)
2006 → SV Zulte Waregem (Leihe) 5 0(0)
2007–2008 FK Chimki 9 0(2)
2008–2010 FK Vojvodina Novi Sad 56 (35)
2010–2013 FC Sion 41 (10)
2013–2014 FK Roter Stern Belgrad 27 (19)
2014– Ōmiya Ardija 51 (25)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Serbien U-21 8 0(3)
2008– Serbien 10 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. November 2015

2 Stand: 12. November 2011

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Mrđa begann seine Karriere beim FK Roter Stern Belgrad, wo er 2002 in die erste Mannschaft kam. In Belgrad gab er auch sein Debüt im UEFA-Pokal. Mrđa wurde in der Saison 2003/04 beim Spiel von Roter Stern gegen Odense BK für Dragan Bogavac in der 77. Minute eingewechselt. Das Spiel endete 4:3 für Roter Stern. Während seiner Zeit bei Roter Stern gewann er die serbische Meisterschaft (2004), sowie den serbischen Pokal (2004).

Nach seinen Erfolgen in der Heimat wechselte Mrđa im Januar 2006 nach Belgien zu Lierse SK, wo er jedoch nicht glücklich wurde. Im Herbst 2006 ging er leihweise innerhalb Belgiens ersten Liga zum SV Zulte Waregem, wo er im UEFA-Cup aktiv war. Nach einer weiteren Halbsaison bei Waregem spielte Mrđa am Ende der Saison 2006/07 bei der U-21 Fußball-EM. Mit Serbien kam er bis ins Finale, dass man gegen Niederlande mit 1:4 verlor. Im Finale konnte er den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen, wobei er erst in der 73. Minute für Đorđe Rakić eingewechselt wurde. In weiteren drei Spielen kam Mrdja zum Einsatz und erzielte ein weiteres Tor.

Nach diesem Erfolg ging der Stürmer 2007 nach Russland und unterschrieb einen Vertrag beim FK Chimki. Bei nur neun Spielen in der Premjer Liga und zwei Toren kehrte er Anfang der Saison 2008/09 in die Heimat Serbien zurück zum FK Vojvodina Novi Sad.

International spielte er insgesamt achtmal für die serbische U-21 und erzielte dabei drei Tore. 2008 gab er sein Debüt in der A-Nationalmannschaft und erzielte in seinem dritten Länderspiel zwei Tore gegen Japan.[1]

Nachdem er bei FK Vojvodina Novi Sad in der Meisterschaftssaison 2009/10 mit 22 Toren Torschützenkönig war und dazu auch als bester Spieler der Saison 2010 gewählt wurde, hatten viele europäische Klubs Interesse am mittlerweile serbischen Nationalspieler. Unter anderem lagen Angebote aus Frankreich, Spanien, Schweiz, Griechenland oder Österreich auf dem Tisch.

Am 12. August 2010 unterschrieb er beim FC Sion einen Dreijahresvertrag. Bei den Wallisern soll er den Abgang von Toptorschütze Emile Mpenza wettmachen und dem Traditionsklub dazu verhelfen, in Zukunft wieder auf europäischer Bühne zu spielen, nachdem sie in der vergangenen Meisterschaft nach regelmäßigen Teilnahmen knapp an diesem Ziel gescheitert waren. Allerdings riss ihm am 12. November 2011 im Länderspiel gegen Mexiko das Kreuzband, was zu einem längeren Ausfall führte.

ErfolgeBearbeiten

  • serbischer Meister (2004)
  • serbischer Pokalsieger (2004)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Japan 0:3 Serbien