Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die chilenische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Chile nahm zum neunten Mal an der Endrunde und zum vierten Mal an einer Endrunde in Südamerika teil. 1978, bei der letzten Endrunde in Südamerika, war Chile nicht qualifiziert.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Chile qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL Alle neun Mannschaften, die neben Gastgeber Brasilien dem südamerikanischen Verband CONMEBOL angehören, spielten in einer einzigen Gruppenphase mit Hin- und Rückspiel gegeneinander, wobei sich für jede Mannschaft insgesamt 16 Begegnungen ergaben und an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei war. Die vier bestplatzierten Teams qualifizierten sich direkt für die Endrunde der Weltmeisterschaft 2014. Chile begann die Qualifikation unter Claudio Borghi, der aber im November 2012 nach drei Niederlagen in Folge entlassen und durch den Argentinier Jorge Sampaoli ersetzt wurde, dem im März 2013 mit dem 2:0 gegen Uruguay die Wende gelang und Chile zur zweiten WM-Teilnahme in Folge führte.

Tabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Argentinien  Argentinien  16  9  5  2 035:150 +20 32
 2. Kolumbien  Kolumbien  16  9  3  4 027:130 +14 30
 3. Chile  Chile  16  9  1  6 029:250  +4 28
 4. Ecuador  Ecuador  16  7  4  5 020:160  +4 25
 5. Uruguay  Uruguay  16  7  4  5 025:250  ±0 25
 6. Venezuela  Venezuela  16  5  5  6 014:200  −6 20
 7. Peru  Peru  16  4  3  9 017:260  −9 15
 8. Bolivien  Bolivien  16  2  6  8 017:300 −13 12
 9. Paraguay  Paraguay  16  3  3  10 017:310 −14 12

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Chile
07.10.2011 Buenos Aires (ARG) Argentinien Chile 4:1 (2:0) Fernandez (59.)
11.10.2011 Santiago de Chile Chile Peru 4:2 (2:0) Ponce (2.), Vargas (18.), Medel (48.), Suazo (63./Elfm.)
11.11.2011 Montevideo Uruguay Chile 4:0 (0:0)
15.11.2011 Santiago de Chile Chile Paraguay 2:0 (1:0) Contreras (28.), Campos (86.)
02.06.2012 La Paz (BOL) Bolivien Chile 0:2 (0:1) Aranguiz (45.+2), Vidal (83.)
09.06.2012 Puerto La Cruz (VEN) Venezuela Chile 0:2 (0:0) Fernandez (85.), Aranguiz (90.+1)
11.09.2012 Santiago de Chile Chile Kolumbien 1:3 (1:0) Fernandez (41.)
12.10.2012 Quito (ECU) Ecuador Chile 3:1 (1:1) J. C. Paredes (25./ET)
16.10.2012 Santiago de Chile Chile Argentinien 1:2 (0:2) Gutierrez (90.+1)
22.03.2013 Lima (PER) Peru Chile 1:0 (0:0)
26.03.2013 Santiago de Chile Chile Uruguay 2:0 (1:0) E. Paredes (10.), Vargas (77.)
07.06.2013 Asunción (PRY) Paraguay Chile 1:2 (0:1) Vargas (41.), Vidal (56.)
11.06.2013 Santiago de Chile Chile Bolivien 3:1 (2:1) Vargas (16.), Sanchez (17.), Vidal (90.+2)
06.09.2013 Santiago de Chile Chile Venezuela 3:0 (2:0) Vargas (10.), Marcos Gonzalez (29.), Vidal (85)
11.10.2013 Barranquilla (COL) Kolumbien Chile 3:3 (0:3) Vidal (18./Elfm.), Sanchez (21., 29.)
15.10.2013 Santiago de Chile Chile Ecuador 2:1 (2:0) Sanchez (33.), Medel (37.)

Insgesamt wurden 38 Spieler eingesetzt. Kein Spieler kam in allen Spielen zum Einsatz. Die meisten Spiele (14 von 16) machten Torhüter Claudio Bravo und Eduardo Vargas. Bester Torschütze mit fünf Toren war Arturo Vidal. Insgesamt waren 14 Chilenen erfolgreich, hinzu kommt ein Eigentor durch Juan Carlos Paredes aus Ecuador.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele:

EndrundeBearbeiten

Nr. Spieler Verein[K 1] Länderspieleinsätze[K 2] Länderspieltore[K 2] Geburtsdatum Spiele Tore       WM-
Teilnahmen
WM-Spiele
(vor der WM 2014)
WM-Tore
(vor der WM 2014)
Torhüter
01 Claudio Bravo (C)  Spanien  Real Sociedad 79 0 13. Apr. 1983 4 2010 4 0
23 Johnny Herrera CF Universidad de Chile 8 0 09. Mai 1981
12 Cristopher Toselli CD Universidad Católica 4 0 15. Juni 1988
Abwehr
03 Miiko Albornoz Schweden  Malmö FFM* 2 1 30. Nov. 1990
04 Mauricio Isla Italien  Juventus TurinM 47 2 12. Juni 1988 4 2010 4 0
18 Gonzalo Jara England  Nottingham Forest* 65 3 29. Aug. 1985 4 2010 4 0
17 Gary Medel Wales  Cardiff City#,A 61 5 03. Aug. 1987 4 2010 3 0
02 Eugenio Mena Brasilien  FC Santos 26 3 18. Juli 1988 4 2
13 José Manuel Rojas CF Universidad de Chile 19 1 23. Juni 1983 1
Mittelfeld
20 Charles Aránguiz Brasilien  SC Internacional 21 2 17. Apr. 1989 4 1 1
15 Jean Beausejour England  Wigan Athletic* 60 5 01. Juni 1984 2 1 2010 4 1
06 Carlos Carmona Italien  Atalanta Bergamo 45 1 21. Feb. 1987 1 2010 3 0
21 Marcelo Díaz Schweiz  FC BaselM 21 1 30. Dez. 1986 4
19 José Pedro Fuenzalida CSD Colo-ColoMC 23 1 22. Feb. 1985
16 Felipe Gutiérrez Niederlande  FC Twente 18 1 08. Okt. 1990 4
05 Francisco Silva Spanien  CA OsasunaA 12 0 11. Feb. 1986 3 2
10 Jorge Valdivia Brasilien  Palmeiras São Paulo 57 4 19. Okt. 1983 3 1 2010 4 0
08 Arturo Vidal Italien  Juventus TurinM 54 8 22. Mai 1987 3 1 2010 4 0
Angriff
14 Fabián Orellana Spanien  Celta Vigo 26 2 27. Jan. 1986 2010 1 0
22 Esteban Paredes CSD Colo-ColoMC 35 10 01. Aug. 1980 2010 2 0
09 Mauricio Pinilla Italien  Cagliari Calcio 26 5 04. Feb. 1984 3
07 Alexis Sánchez Spanien  FC Barcelona 67 22 19. Dez. 1988 4 2 2010 4 0
11 Eduardo Vargas Spanien  FC Valencia 30 14 20. Nov. 1989 4 1
  1. M = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister seines Landes, M* = Der Verein wurde in der Saison 2013 Meister seines Landes (die Saison 2014 wird während der WM unterbrochen), MC = Der Verein wurde in der Saison 2014 Meister des Torneo Clausura, A = Der Verein stieg aus der höchsten Liga des Landes ab, P = Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger, * = Der Verein spielt in der zweithöchsten Liga seines Landes, # = Der Verein spielt in der höchsten englischen Liga.
  2. a b Angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden (Quelle, Stand 16. Mai 2014, aktualisiert nach den Spielen gegen Ägypten am 30. Mai 2014 und Nordirland am 4. Juni 2014)

GruppenphaseBearbeiten

Vorrunden-Spielorte (rot), Achtelfinal-Spielort sowie Quartier (grün)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurden Chile gezielt einer europäischen Mannschaft zugelost, die als Gruppenkopf gesetzt war. Wie 2010 wurden sie in die Gruppe mit Spanien gelost. Hinzu kamen die Niederlande und Australien. Gegen Australien spielte Chile auch in der Gruppenphase der WM 1974, kam dabei aber nur zu einem torlosen Remis. Drei weitere Spiele gegen die Australier wurden gewonnen. Gegen die Niederlande gab es zuvor erst ein Spiel, in der Trostrunde bei den Olympischen Spielen 1928, das 2:2 endete. Außer bei der WM 2010 spielte Chile auch bei der letzten WM in Brasilien gegen Spanien und kam in insgesamt 10 Spielen bis zur WM nur zu zwei Remis bei acht Niederlagen.

Zwei Vorrundenspielorte lagen an der Atlantikküste, Cuiabá im Landesinneren. Chile spielte vor der WM bereits mehrfach in Rio de Janeiro und São Paulo gegen Brasilien und gegen andere südamerikanische Mannschaften sowie bei der WM 1950 in Rio de Janeiro gegen Spanien, aber noch nie in Cuiabá.

Mannschaftsquartier und Trainingsstätte war das Toca da Raposa II in Belo Horizonte.[1]

Rang Land Tore Punkte
1 Niederlande  Niederlande 10:3 9
2 Chile  Chile 5:3 6
3 Spanien  Spanien 4:7 3
4 Australien  Australien 3:9 0

Bereits nach dem Sieg (2:0) gegen Spanien, durch den der amtierende Weltmeister Spanien von der WM 2014 ausschied, stand für Chile fest, dass sie im Achtelfinale gegen eine Mannschaft der Gruppe A, d. h. gegen Gastgeber Brasilien, Kroatien oder Mexiko spielen würden.

K.-o.-RundeBearbeiten

Zum dritten Mal traf Chile im Achtelfinale auf Brasilien. Das ist die häufigste Achtelfinalpaarung der WM-Geschichte. Die Bilanz gegen Brasilien vor dem Spiel war mit 7 Siegen, 13 Remis und 48 Niederlagen negativ. Auch die vorherigen WM-Spiele gegen Brasilien wurden alle verloren, zuletzt 2010 mit 0:3 im Achtelfinale.

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

In der FIFA-Weltrangliste kletterte Chile um zwei Plätze von Platz 14 auf Platz 12.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten