Hauptmenü öffnen

Charles Aránguiz

chilenischer Fußballspieler

Charles Mariano Aránguiz Sandoval (* 17. April 1989 in Puente Alto) ist ein chilenischer Fußballspieler. Er spielt seit der Saison 2015/16 für den deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen.

Charles Aránguiz
Charles-Aranguiz-2018-08-19.jpg
Charles Aránguiz, 2018
Personalia
Name Charles Mariano Aránguiz Sandoval
Geburtstag 17. April 1989
Geburtsort Puente AltoChile
Größe 171 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2000–2001 CF Universidad de Chile
2001–2005 CD Cobreloa
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 CD Cobreloa 90 (10)
2007 → CD Cobresal (Leihe) 14 0(1)
2009–2010 CSD Colo-Colo 32 0(5)
2010 → Quilmes AC (Leihe) 14 0(0)
2011–2013 CF Universidad de Chile 95 (20)
2014–2015 SC Internacional 38 0(9)
2015– Bayer 04 Leverkusen 61 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Chile U-20 4 0(1)
2009– Chile 67 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. September 2018

2 Stand: 11. September 2018

Inhaltsverzeichnis

VereinskarriereBearbeiten

Anfänge und Durchbruch in SüdamerikaBearbeiten

 
Aránguiz im Trikot des CF Universidad de Chile, 2013

Charles Aránguiz, dessen Mutter Fußballtrainerin ist, spielte in der Jugend beim nordchilenischen Verein CD Cobreloa aus Calama. Bereits mit 16 Jahren wurde er in die erste Mannschaft in der Primera División geholt. In seinen ersten eineinhalb Jahren hatte er 46 Ligaeinsätze absolviert, bevor er für ein halbes Jahr an den Ligakonkurrenten CD Cobresal ausgeliehen wurde. Danach spielte er noch weitere eineinhalb Jahre für Cobreloa.

Im Sommer 2009 wechselte der zentrale Mittelfeldspieler zum chilenischen Rekordmeister CSD Colo-Colo aus der Hauptstadt Santiago und gewann dort mit dem Team in der ersten Clausura den 29. Meistertitel der Vereinsgeschichte. Im Jahr darauf war er in neun Partien an der Vizemeisterschaft beteiligt, jedoch wurde die Saison von einem Erdbebenunglück unterbrochen und Aránguiz wechselte in der zweiten Jahreshälfte für sechs Monate nach Argentinien zum dortigen Erstligisten Quilmes AC.

Nach seiner Rückkehr schloss er sich dem zweiten chilenischen Spitzenclub CF Universidad de Chile an und gewann dort mit beiden Titeln 2011 und dem Apertura-Titel 2012 drei Meisterschaften in Folge. Daraufhin wurde er von der chilenischen Sportpresse zum chilenischen Spieler des Jahres gewählt. 2013 folgte der Sieg im nationalen Pokalwettbewerb.

Anfang 2014 wurde Aránguiz an SC Internacional Porto Alegre nach Brasilien ausgeliehen. Dort führte er sich mit drei Toren und zwei Vorlagen in sechs Partien in der Série A ein. Aránguiz wurde zum 16. August 2014 von Internacional Porto Alegre fest verpflichtet.[1]

Bayer 04 LeverkusenBearbeiten

Am 13. August 2015 unterschrieb Aránguiz beim deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.[2] Nachdem er in den ersten beiden Pflichtspielen in der Bundesliga und den Champions-League-Play-offs jeweils auf der Bank saß, verletzte er sich eine Woche nach seiner Verpflichtung im Training an der linken Achillesferse,[3] wodurch er dem Verein ein halbes Jahr fehlte. Mitte Februar 2016 kehrte er ins Individual-[4] sowie einen Monat später ins Mannschaftstraining zurück.[5] Für das Bundesligaspiel am 1. April (28. Spieltag) gegen den VfL Wolfsburg wurde Aránguiz wieder in den Kader berufen[6] und gab beim 3:0-Sieg mit seiner Einwechslung in der 89. Minute für Stefan Kießling sein Bundesliga- und Pflichtspieldebüt für Leverkusen.[7] Bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen Borussia Mönchengladbach am 7. Mai 2016, dem 33. Spieltag, erzielte Aránguiz sein erstes Pflichtspieltor für Leverkusen.[8]

NationalmannschaftskarriereBearbeiten

 
Aránguiz (rechts) während des Konföderationen-Pokals im Spiel gegen Kamerun, 2017

Aránguiz wurde nach seinem Wechsel zu Colo-Colo erstmals in den Kader der chilenischen Nationalmannschaft berufen und gab am 4. November 2009 sein Debüt gegen Paraguay. Im ersten Jahr wurde er dreimal eingesetzt, für die WM 2010 aber nicht berücksichtigt.[9] In der Qualifikation zur WM 2014 wurde er siebenmal eingesetzt und zeichnete sich zweimal als Torschütze aus. Als Stammspieler im 23-köpfigen chilenischen Aufgebot für die WM fuhr er mit nach Brasilien. In allen Vorrundenpartien stand er im Aufgebot und im vorentscheidenden zweiten Spiel gegen den Titelverteidiger Spanien legte er das erste Tor auf und traf selbst zum 2:0-Endstand; Spanien schied dadurch aus dem Turnier aus.

Aránguiz nahm mit der chilenischen Mannschaft an der Copa América 2015 im eigenen Land teil. Er absolvierte alle Spiele von Beginn an und erzielte im Turnier zwei Tore und gab eine Torvorlage.[10] Im Finale gegen Argentinien, das Chile mit 4:1 i. E. gewann, verwandelte Aránguiz den dritten Elfmeter.

Aránguiz wurde für die Copa América Centenario 2016 – eine Sonderaustragung der Copa América, die anlässlich des 100-jährigen Bestehens des südamerikanischen Fußballverbandes im Juni 2016 in den eigentlich zum nordamerikanischen Verband zählenden Vereinigten Staaten stattfand – in den Kader der Chilenen berufen. Er absolvierte alle Spiele in der Startformation und wurde nur im ersten Gruppenspiel ausgewechselt.[11] Im Viertelfinale war er Teil der Mannschaft, die mit einem 7:0-Sieg über Mexiko den Rekord für den höchsten Länderspielsieg der chilenischen Fußballnationalmannschaft einstellen konnte.[12] Im erreichten Finale sah man sich wie im Copa-América-Endspiel im vorherigen Jahr Argentinien gegenüber. Es kam ebenso wieder zum Elfmeterschießen, in dem Aránguiz den dritten Versuch seiner Mannschaft verwandeln konnte. Chile gewann das Elfmeterschießen mit 4:2.[13]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Charles Aránguiz – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielerprofil Charles Aránguiz auf Transfermarkt.de; abgerufen am 21. Juli 2015
  2. Bayer 04 verpflichtet Chiles Nationalspieler Aránguiz (Memento vom 17. August 2015 im Internet Archive) bayer04.de, abgerufen am 13. August 2015
  3. Bestätigt: Aránguiz fehlt monatelang – „Sind sehr betroffen“; transfermarkt.de, veröffentlicht und abgerufen am 21. August 2015
  4. Bayer-Profi Aranguiz wieder im individuellen Training; sueddeutsche.de, veröffentlicht und abgerufen am 16. Februar 2016
  5. „Wir werden unsere Torchancen bekommen!“ (Memento vom 2. April 2016 im Internet Archive); bayer04.de, vom 16. März 2016, abgerufen am 2. April 2016
  6. Bender und Aránguiz gegen Wolfsburg im Kader (Memento vom 2. April 2016 im Internet Archive); bayer04.de, vom 31. März 2016, abgerufen am 2. April 2016
  7. Spielbericht Bayer 04 Leverkusen gegen VfL Wolfsburg am 1. April 2016; kicker.de, abgerufen am 2. April 2016
  8. Hahns Doppelpack sichert Gladbach Platz vier, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 7. Mai 2016.
  9. Spielerprofil der FIFA, abgerufen am 26. Juni 2014
  10. Transfermarkt.de: Länderspiele Charles Aránguiz, siehe Abschnitt „Copa América 2015“; abgerufen am 21. Juli 2015
  11. Leistungsnachweis von Charles Aránguiz bei der Copa América Centenario 2016; transfermarkt.de, abgerufen am 25. Juni 2016
  12. Spielbericht Mexiko gegen Chile vom 18. Juni 2016; kicker.de, abgerufen am 25. Juni 2016
  13. Spielbericht Argentinien gegen Chile vom 26. Juni 2016; kicker.de, abgerufen am 27. Juni 2016
VorgängerAmtNachfolger
Eduardo VargasChiles Fußballer des Jahres
2012
Cristopher Toselli