Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Ecuador

Dieser Artikel behandelt die ecuadorianische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Ecuador nahm erst zum dritten Mal an der Endrunde und als einzige südamerikanische Mannschaft zum ersten Mal an einer Endrunde in Südamerika teil. Als einzige südamerikanische Mannschaft schied Ecuador in der Vorrunde aus.

QualifikationBearbeiten

Ecuador qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL.

Alle neun Mannschaften, die neben Gastgeber Brasilien dem südamerikanischen Verband CONMEBOL angehören, spielten in einer einzigen Gruppenphase mit Hin- und Rückspiel gegeneinander, wobei sich für jede Mannschaft insgesamt 16 Begegnungen ergaben und an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei war. Die vier bestplatzierten Teams qualifizierten sich direkt für die Endrunde der Weltmeisterschaft 2014. Ecuador nutzte seinen Heimvorteil im 2850 Meter hoch gelegenen Quito und konnte alle Heimspiele bis auf das Spiel gegen Argentinien gewinnen. Auswärts gelangen nur drei Remis bei fünf Niederlagen und so konnte sich die Mannschaft vor Uruguay nur dank der besseren Tordifferenz als Gruppenvierter direkt qualifizieren, während Uruguay gegen den asiatischen Vertreter Jordanien in den interkontinentalen Playoffspielen den letzten Startplatz in der WM-Endrunde erhielt.

GruppenphaseBearbeiten

Tabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Argentinien  Argentinien  16  9  5  2 035:150 +20 32
 2. Kolumbien  Kolumbien  16  9  3  4 027:130 +14 30
 3. Chile  Chile  16  9  1  6 029:250  +4 28
 4. Ecuador  Ecuador  16  7  4  5 020:160  +4 25
 5. Uruguay  Uruguay  16  7  4  5 025:250  ±0 25
 6. Venezuela  Venezuela  16  5  5  6 014:200  −6 20
 7. Peru  Peru  16  4  3  9 017:260  −9 15
 8. Bolivien  Bolivien  16  2  6  8 017:300 −13 12
 9. Paraguay  Paraguay  16  3  3  10 017:310 −14 12
Spielergebnisse
Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Ecuador
07.10.2011 Quito Ecuador Venezuela 2:0 (2:0) J. Ayovi (15.), Benítez (28.)
11.11.2011 Asunción (PRY) Paraguay Ecuador 2:1 (0:0) Rojas (90.+2)
15.11.2011 Quito Ecuador Peru 2:0 (0:0) Méndez (69.), Benítez (88.)
02.06.2012 Buenos Aires (ARG) Argentinien Ecuador 4:0 (3:0)
10.06.2012 Quito Ecuador Kolumbien 1:0 (0:0) Benítez (53.)
07.09.2012 Quito Ecuador Bolivien 1:0 (0:0) Caicedo (73./Elfm.)
11.09.2012 Montevideo (URY) Uruguay Ecuador 1:1 (0:1) Caicedo (7./Elfm.)
12.10.2012 Quito Ecuador Chile 3:1 (1:1) Caicedo (33., 56./Elfm.), Castillo (90.+2)
16.10.2012 Puerto La Cruz (VEN) Venezuela Ecuador 1:1 (1:1) Castillo (23.)
26.03.2013 Quito Ecuador Paraguay 4:1 (1:1) Caicedo (37.), Montero (49., 74.), Benítez (54.)
07.06.2013 Lima (PER) Peru Ecuador 1:0 (1:0)
11.06.2013 Quito Ecuador Argentinien 1:1 (1:1) Castillo (17.)
06.09.2013 Barranquilla (COL) Kolumbien Ecuador 1:0 (0:0)
10.09.2013 La Paz Bolivien Ecuador 1:1 (0:0) Caicedo (57./Elfm.)
11.10.2013 Quito (ECU) Ecuador Uruguay 1:0 (1:0) Montero (30.)
15.10.2013 Santiago de Chile (CHL) Chile Ecuador 2:1 (2:0) Caicedo (66.)

Reinaldo Rueda setzte in den 16 Spielen 33 Spieler ein. Lediglich Kapitän Walter Ayoví kam in allen Spielen zum Einsatz. Bester Torschütze war Felipe Caicedo mit sieben Toren, davon vier Elfmeter, der aber erst im sechsten Spiel zum Einsatz kam. Sechs weitere Spieler steuerten die weiteren Tore bei.

VorbereitungBearbeiten

Vor der WM fanden folgende Spiele statt:

EndrundeBearbeiten

KaderBearbeiten

Die folgenden Spieler standen im Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Fünf Spieler standen schon 8 Jahre zuvor bei der WM in Deutschland im Kader, Edison Méndez sogar schon 2002 und er ist der erste Ecuadorianer, der an drei WM-Endrunden teilnahm, wurde aber nur im Spiel gegen Honduras eingesetzt. Mit 8 WM-Spielen ist er nun ecuadorianischer WM-Rekordspieler. Nach der WM beendete er seine Nationalmannschaftskarriere.

Nr. Name Verein vor WM-Beginn[K 1] Länderspiel-
einsätze[K 2]
Länderspiel-
tore[K 2]
Geburtstag Spiele Tore       WM-
Teilnahmen
WM-Spiele
(insgesamt)
WM-Tore
(insgesamt)
Tor
01 Máximo Banguera Barcelona SC Guayaquil 25 0 16. Dezember 1985
12 Adrián Bone CD El Nacional 3 0 8. September 1988
22 Alexander Domínguez LDU Quito 18 0 5. Juni 1987 3
Abwehr
21 Gabriel Achilier CS EmelecM* 23 0 24. März 1985 2
18 Óscar Bagüí CS EmelecM* 21 0 10. Dezember 1982
03 Frickson Erazo Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 37 1 5. Mai 1988 3 1
02 Jorge Guagua CS EmelecM* 59 2 28. September 1981 3 2006 3 0
04 Juan Carlos Paredes Barcelona SC Guayaquil 38 0 8. Juli 1987 3 1
Mittelfeld
15 Michael Arroyo Mexiko  CF Atlante 20 3 23. April 1987 2
10 Walter Ayoví Mexiko  CF Pachuca 90 8 11. August 1979 3
23 Carlos Gruezo Deutschland  VfB Stuttgart 3 0 19. April 1995 2
05 Renato Ibarra Niederlande  Vitesse Arnheim 18 0 20. Januar 1991 1
20 Fidel Martínez Mexiko  Club Tijuana 8 2 15. Februar 1990
08 Edison Méndez Kolumbien  Santa Fe CD 111 18 16. März 1979 1 2002, 2006 7 1
14 Oswaldo Minda Vereinigte Staaten  CD Chivas USA 18 0 26. Juli 1983 2
07 Jefferson Montero Mexiko  Monarcas Morelia 40 8 1. September 1989 3 1
06 Christian Noboa Russland  Dynamo Moskau 42 2 9. April 1985 3
19 Luis Saritama Barcelona SC Guayaquil 49 0 20. Oktober 1983 2006 0 0
16 Antonio Valencia (C)  England  Manchester United 71 8 4. August 1985 3 1 1 2006 4 0
Angriff
17 Jaime Ayoví Mexiko  Club Tijuana 30 9 21. Februar 1988
11 Felipe Caicedo Vereinigte Arabische Emirate  al-Jazira 49 15 5. September 1988 3
09 Joao Rojas Mexiko  CD Cruz Azul 30 2 14. Juni 1989 1
13 Enner Valencia Mexiko  CF Pachuca 10 4 4. November 1989 3 3 1
  1. M* = Der Verein wurde in der Saison 2013 Meister seines Landes (die Saison 2014 wurde für die WM unterbrochen), * = Der Verein spielt in der zweithöchsten Liga seines Landes.
  2. a b Angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden (Quelle), Stand: 31. Mai 2014 (nach den Spielen gegen die Niederlande, Mexiko und England am 4. Juni 2014)

GruppenphaseBearbeiten

Spielorte (rot) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Ecuador gezielt einer als Gruppenkopf gelosten europäischen Mannschaft zugelost und kam in die Gruppe E mit der Schweiz (Gruppenkopf), Frankreich und Honduras. Gegen die Schweiz gab es bis zur WM keine Länderspiele und gegen Frankreich zuvor erst ein Freundschaftsspiel am 27. Mai 2008, das in Grenoble mit 0:2 verloren wurde. Honduras ist mit zwölf Begegnungen ein relativ häufiger Gegner (nach Mexiko zweithäufigster Gegner der CONCACAF), allerdings zuvor auch nur in Freundschaftsspielen, wovon drei gewonnen und zwei verloren wurden. Die anderen sieben endeten remis.

In Rio de Janeiro hatte Ecuador schon vor der WM mehrere Spiele gegen andere südamerikanische Mannschaften bestritten, in den beiden anderen Spielorten aber vor der WM noch nie gespielt.

Mannschaftsquartier war das Vila Ventura Hotéls in Viamão.[2] Es war das südlichste aller WM-Quartiere.

Rang Land Tore Punkte
1 Frankreich  Frankreich 8:2 7
2 Schweiz  Schweiz 7:6 6
3 Ecuador  Ecuador 3:3 4
4 Honduras  Honduras 1:8 0
  • So., 15. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Brasília
    Schweiz  Schweiz – Ecuador  Ecuador 2:1 (0:1)
  • Fr., 20. Juni 2014, 19:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) Uhr in Curitiba
    Honduras  Honduras – Ecuador  Ecuador 1:2 (1:1)
  • Mi., 25. Juni 2014, 17:00 Uhr (22:00 Uhr MESZ) in Rio de Janeiro
    Ecuador  Ecuador – Frankreich  Frankreich 0:0

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

  • In der FIFA-Weltrangliste konnte sich Ecuador trotz des Aus in der Vorrunde um fünf Plätze von Platz 26 auf Platz 21 verbessern.
  • Nationaltrainer Reinaldo Rueda wurde am 23. Juli 2014 entlassen.[3]
  • Antonio Valencia wurde aufgrund seines Platzverweises im letzten Gruppenspiel für ein Spiel gesperrt. Da Ecuador ausschied, musste die Spielsperre beim nächsten offiziellen Länderspiel, der Copa América 2015 verbüßt werden.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten