Arlington (Texas)

Gemeinde im US-amerikanischen Bundesstaat Texas

Arlington ist eine Stadt im Tarrant County des US-Bundesstaats Texas.

Arlington
ArlingtonTXMontage1.png
Lage im Tarrant County und in Texas
Karte
Basisdaten
Gründung: 1876
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
County: Tarrant County
Koordinaten: 32° 42′ N, 97° 7′ WKoordinaten: 32° 42′ N, 97° 7′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
392.772 (Stand: 2016)
7.233.323 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 1.582,5 Einwohner je km2
Fläche: 256,5 km2 (ca. 99 mi2)
davon 248,2 km2 (ca. 96 mi2) Land
Höhe: 184 m
Postleitzahlen: 76000–76099
Vorwahl: +1 817, 682
FIPS: 48-04000
GNIS-ID: 1372320
Website: www.arlingtontx.gov
Bürgermeister: Jeff Williams (seit 2015)[1]

Sie gehört zum Dallas-Fort-Worth-Arlington-Ballungsgebiet und beherbergt das Baseballteam Texas Rangers und deren Stadion, Rangers Ballpark in Arlington, zwei Freizeitparks (Six Flags Over Texas und Hurricane Harbor) und das neue Stadion des Footballteams Dallas Cowboys. Die Stadt liegt etwa 20 km östlich von Fort Worth und etwa 32 km westlich von Dallas. Es teilt eine gemeinsame Gemeindegrenze mit Kennedale, Grand Prairie, Mansfield und Fort Worth und umgibt die beiden selbständigen Enklavengemeinden Dalworthington Gardens und Pantego.

GeographieBearbeiten

Laut dem United States Census Bureau verfügt die Stadt über eine Gesamtfläche von 256,5 km² (99,0 mi²). Der Mark Holtz Lake wurde künstlich angelegt.

GeschichteBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1890 664
1900 1079 62,5 %
1910 1794 66,3 %
1920 3031 69 %
1930 3661 20,8 %
1940 4240 15,8 %
1950 7692 81,4 %
1960 44.775 482,1 %
1970 89.723 100,4 %
1980 160.123 78,5 %
1990 261.717 63,4 %
2000 332.969 27,2 %
2010 365.438 9,8 %
1890–2000[2] 2010[3]

Die Stadt wurde 1875 gegründet und nach Arlington im US-Bundesstaat Virginia benannt. Nach Ankunft der Eisenbahn 1876 wuchs es als Zentrum der Baumwollverarbeitung und der Landwirtschaft. Stadtrechte erhielt Arlington 1884. Eine größere Industrialisierung fing erst 1954 an, als ein Werk der General Motors gebaut wurde. Die Automobil- und Raumfahrtindustrien haben zu einem der höchsten Bevölkerungswachstumsraten der Vereinigten Staaten zwischen 1950 und 1990 beigetragen.

 
Das Vaught House (2017) ist seit August 2005 im National Register of Historic Places eingetragen.[4]
 
Die Marrow Bone Spring Archeological Site ist seit November 1978 im NRHP eingetragen.[5]

Sieben Bauwerke, Bezirke und Stätten in der Stadt sind insgesamt im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand 21. Oktober 2020), darunter die Marrow Bone Spring Archeological Site, der Old Town Historic District und das Vaught House.[6]

Schulen und CollegesBearbeiten

Der Arlington Independent School District (AISD) leitet den Großteil der staatlichen Schulen. Die sechs High Schools der AISD sind die Arlington, James Bowie, Sam Houston, Mirabeau B. Lamar, James Martin und Juan Seguín. Den südlichen Teil Arlingtons leitet der Mansfield Independent School District.

Außerdem sind in Arlington die University of Texas at Arlington (UTA), der südöstliche Campus des Tarrant County Colleges und das Arlington Baptist College. Die University of Texas at Arlington ist die drittgrößte Universität in Texas, derzeit sind 25.297 Studenten immatrikuliert (Stand: Herbst 2004).

SportBearbeiten

Arlington ist die Heimat der Major-League-Baseballmannschaft der Texas Rangers, der Dallas Renegades aus der 2020 wiederauferstandenen Football-Liga XFL und ist seit 2009 der Sitz der Dallas Cowboys (American Football). Wie überall in Texas hat der High-School-Football am Freitagabend zahlreiche Fans in allen Altersklassen.

VerkehrBearbeiten

Arlington ist die größte Stadt der USA, die über kein klassisches ÖPNV-System verfügt.[7] Die Bürger hatten mehrfach dagegen gestimmt. 2013 wurde eine Buslinie eingeführt, 2018 aber wieder abgeschafft. Sie wurde durch ein Ridepooling-System des Anbieters Via ersetzt.[8]

Am örtlichen Flughafen Arlington Municipal Airport (ICAO-Code: KGKY) finden sich unter anderem Testeinrichtungen von Bell Helicopter. Durch Arlington führt der U.S. Highway 287.

MedienBearbeiten

In der Stadt gibt es mehrere Radiosender. So sendet unter anderem KLTY („Lite 94 Christian Music“) ein leichtes christliches Musikprogramm.

StädtepartnerschaftBearbeiten

Seit 1951 ist Bad Königshofen in Bayern Partnerstadt von Arlington.[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt habenBearbeiten

PopbandBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website Arlington TX – Mayor Jeff Williams Biography (englisch), abgerufen am 22. November 2018.
  2. Texasalmanac (PDF; 1,2 MB). Abgerufen am 4. Oktober 2012
  3. US Census-Daten für 2010. Abgerufen 12. Oktober 2012.
  4. Vaught House im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  5. Marrow Bone Spring Archeological Site im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  6. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Oktober 2020.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  7. City of Arlington, TX (Memento vom 1. Dezember 2005 im Internet Archive)
  8. heise.de App statt ÖPNV: US-Großstadt schafft Buslinie ab und subventioniert Ridesharing 13.03.2018 13:20 Uhr.
  9. Website Arlington – Bad Königshofen, Arlington’s Sister City since 1951, abgerufen am 23. November 2018.

WeblinksBearbeiten

Commons: Arlington (Texas) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien