Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Bosnien und Herzegowina

Dieser Artikel behandelt die bosnisch-herzegowinische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Bosnien und Herzegowina nahm zum ersten Mal an einer Endrunde teil und war bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien der einzige Neuling, scheiterte aber in der Vorrunde.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Bosnien und Herzegowina spielte in der europäischen Qualifikationsgruppe G. Gegner waren Griechenland, die Slowakei, Litauen, Lettland und Liechtenstein. Bosnien und Herzegowina bestritt alle Heimspiele im Bilino Polje in Zenica obwohl es in Bosnien und Herzegowina größere Stadien gibt. Bosnien und Herzegowina lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Griechenland und wurde mit acht Siegen, einem Remis sowie einer Niederlage auf Grund der besseren Tordifferenz Gruppenerster und qualifizierte sich direkt für die Endrunde in Brasilien. Die bosnisch-herzegowinische Mannschaft zeichnete sich im Wesentlichen durch einen effektiven Angriff aus und nur im ersten Spiel gegen Griechenland und bei der überraschenden Heimniederlage gegen die Slowakei blieb die Mannschaft ohne Torerfolg. Aber selbst gegen die Defensiv-Spezialisten aus Griechenland, die ansonsten nur ein Gegentor zuließen, gelangen im Heimspiel drei Tore, so dass es bis zu der Heimniederlage gegen die Slowaken nach einem Durchmarsch aussah. Durch diese Niederlage wurde die Qualifikation aber wieder spannend, da auch die Griechen nichts mehr anbrennen ließen. Erst im letzten Spiel konnte die direkte Qualifikation gesichert werden und der Umweg über die Playoffspiele konnte der Mannschaft erspart bleiben. In diesen hatten sie sowohl in der Qualifikation für die WM 2010 als auch für die EM 2012 jeweils die Endrundenteilnahme gegen Portugal verspielt. Den Griechen, die sich bereits 2010 über die Playoffs qualifizierten, gelang auch diesmal über die Playoffspiele gegen Rumänien die Qualifikation.

GruppenphaseBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina  10  8  1  1 030:600 +24 25
 2. Griechenland  Griechenland  10  8  1  1 012:400  +8 25
 3. Slowakei  Slowakei  10  3  4  3 011:100  +1 13
 4. Litauen  Litauen  10  3  2  5 009:110  −2 11
 5. Lettland  Lettland  10  2  2  6 010:200 −10 08
 6. Liechtenstein  Liechtenstein  10  0  2  8 004:250 −21 02

Spielergebnisse

Datum Ort Heimmannschaft - Gast Ergebnis Torschützen für Bosnien und Herzegowina
07.09.2012 Vaduz (LIE) Liechtenstein Bosnien-Herzeg. 1:8 (0:4) Misimović (26., 31.), Ibišević (33., 39., 82.), Džeko (46., 64., 80.)
11.09.2012 Zenica Bosnien-Herzeg. Lettland 4:1 (2:1) Misimović (12./Elfm., 54.), Pjanić (44.), Džeko (90.+2)
12.10.2012 Piräus (GRC) Griechenland Bosnien-Herzeg. 0:0
16.10.2012 Zenica Bosnien-Herzeg. Litauen 3:0 (3:0) Ibišević (29.), Džeko (35.), Pjanić (41.)
22.03.2013 Zenica Bosnien-Herzeg. Griechenland 3:1 (2:0) Džeko (29., 53.), Ibišević (36.)
07.06.2013 Riga (LVA) Lettland Bosnien-Herzeg. 0:5 (0:0) Lulić (48.), Ibišević (53.), Medunjanin (63.), Pjanić (80.), Džeko (82.)
06.09.2013 Zenica Bosnien-Herzeg. Slowakei 0:1 (0:0)
10.09.2013 Žilina (SVK) Slowakei Bosnien-Herzeg. 1:2 (1:0) Bičakčić (70.), Hajrović (78.)
11.10.2013 Zenica Bosnien-Herzeg. Liechtenstein 4:1 (4:0) Džeko (27., 39.), Misimović (34.), Ibišević (38.)
15.10.2013 Kaunas (LTU) Litauen Bosnien-Herzeg. 0:1 (0:0) Ibišević (68.)

Insgesamt setzte Trainer Safet Sušić, der seit 2009 die Mannschaft trainierte, 24 Spieler ein, von denen Torhüter Asmir Begović, Kapitän Emir Spahić, Rekordtorschütze Edin Džeko und Vedad Ibišević alle Spiele mitmachten. Zu ihren ersten Länderspielen kamen in den Qualifikationsspielen Avdija Vršajević, Ervin Zukanović, Izet Hajrović und Zoran Kvržić. Beste Torschützen waren Džeko mit 10 und Ibišević mit 8 Toren, die damit zweit- und drittbeste Schützen der europäischen Mannschaften waren. Im ersten Spiel am 7. September 2012 stellte zunächst Zvjezdan Misimović durch das 1:0 in der 26. Minute den Landesrekord von Džeko ein, den dieser ihm am 31. Mai 2012 in Chicago beim Freundschaftsspiel gegen Mexiko abgenommen hatte, um den Rekord dann in der 31. Minute mit dem 2:0 auf 22 Tore zu erhöhen. Durch seine Tore in der 61., 81. und 83. Minute steigerte Džeko dann den Rekord auf 24 Tore und baute ihn im Laufe der Qualifikation und zwischengeschobener Freundschaftsspiele bis auf 33 Tore aus. Misimović konnte im zweiten Spiel zwar zwischenzeitlich noch mal ausgleichen, im selben Spiel steigerte Džeko den Rekord aber auf 25 Tore. Sein 25. Tor und bisher letztes Länderspieltor erzielte Misimović erst am 11. Oktober 2013, als Džeko bereits 32 Tore erzielt hatte.

VorbereitungBearbeiten

Testspiele

Vom 27. Mai bis 10. Juni nahm Bosnien und Herzegowina an einem von der MLS organisierten Turnier in den USA teil, an dem außerdem die WM-Teilnehmer Nigeria, die Elfenbeinküste, Weltmeister Spanien, Griechenland und Honduras sowie Bolivien und El Salvador teilnahmen.[1][2]

KaderBearbeiten

Nachfolgend ist das Aufgebot der Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina aufgeführt.

Nr. Spieler Verein1 Länderspiel-
einsätze 2
Länderspiel-
tore 2
Geburtsdatum Spiele Tore      
Torhüter
1 Asmir Begović England  Stoke City 30 00 20. Juni 1987 3 0 0 0 0
12 Jasmin Fejzić Deutschland  VfR Aalen* 00 00 15. Mai 1986 0 0 0 0 0
22 Asmir Avdukić FK Borac Banja Luka 03 00 13. Mai 1981 0 0 0 0 0
Abwehr
2 Avdija Vršajević Kroatien  HNK Hajduk Split 13 00 06. Mär. 1986 1 1 0 0 0
3 Ermin Bičakčić Deutschland  Eintracht BraunschweigA 07 01 24. Jan. 1990 1 0 0 0 0
4 Emir Spahić (C)  Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 74 03 18. Aug. 1980 3 0 1 0 0
5 Sead Kolašinac Deutschland  FC Schalke 04 04 00 20. Juni 1993 2 0 0 0 0
6 Ognjen Vranješ Türkei  ElazigsporA 13 00 24. Okt. 1989 1 0 0 0 0
7 Muhamed Bešić Ungarn  Ferencváros Budapest 09 00 10. Sep. 1992 3 0 1 0 0
13 Mensur Mujdža Deutschland  SC Freiburg 24 00 28. Mär. 1984 2 0 0 0 0
15 Toni Šunjić Ukraine  Sorja Luhansk 07 00 15. Dez. 1988 2 0 0 0 0
Mittelfeld
8 Miralem Pjanić Italien  AS Rom 48 08 02. Apr. 1990 3 1 0 0 0
10 Zvjezdan Misimović China  Guizhou Renhe F.C. 81 25 05. Juni 1982 2 0 0 0 0
14 Tino-Sven Sušić Kroatien  HNK Hajduk Split 02 00 13. Feb. 1992 2 0 0 0 0
16 Senad Lulić Italien  Lazio Rom 33 01 18. Jan. 1986 2 0 0 0 0
17 Senijad Ibričić Türkei  Kayseri Erciyesspor 44 04 26. Sep. 1985 0 0 0 0 0
18 Haris Medunjanin Türkei  Gaziantepspor 35 05 08. Mär. 1985 2 0 1 0 0
19 Edin Višća Türkei  Istanbul BBM2 10 00 17. Feb. 1990 2 0 0 0 0
20 Izet Hajrović Türkei  Galatasaray SKP 08 02 04. Aug. 1991 2 0 0 0 0
21 Anel Hadžić Österreich  SK Sturm Graz 02 00 16. Aug. 1989 1 0 0 0 0
23 Sejad Salihović Deutschland  TSG 1899 Hoffenheim 42 04 08. Okt. 1984 2 0 0 0 0
Angriff
9 Vedad Ibišević Deutschland  VfB Stuttgart 55 20 06. Aug. 1984 3 1 0 0 0
11 Edin Džeko England  Manchester CityM 62 35 17. Mär. 1986 3 1 0 0 0
Trainerstab
  Safet Sušić Trainer 543 213 13. April 1955
  Borče Srdojević Trainerassistent 1. Februar 1958
  Elvir Baljić Trainerassistent 384 144 8. Juli 1974
  Tomislav Piplica Torwarttrainer 094 00 5. April 1969
1 M – Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister, M2 – Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Meister der zweithöchsten Liga und stieg in die höchste Liga auf, P – Der Verein wurde in der Saison 2013/14 Pokalsieger, A – Der Verein stieg aus der höchsten Liga des Landes ab, * – der Verein spielt in der zweithöchsten Liga des Landes.
2 angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden[3]
3 Als Spieler für Jugoslawien, davon 8 WM-Spiele 1982 und 1990
4 Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Spielorte (rot) und Quartier (blau)

Bei der am 6. Dezember 2013 vorgenommenen Auslosung der Endrunde wurde Bosnien und Herzegowina in die Gruppe F mit Argentinien, dem Iran sowie Afrikameister Nigeria gelost. Gegen Argentinien gab es zuvor zwei Freundschaftsspiele, das letzte wurde wenige Tage vor der Auslosung am 18. November 2013 mit 0:2 verloren. Das 0:5 im ersten Spiel gegen Argentinien am 14. Mai 1998 ist die höchste Niederlage der eigenen Länderspielgeschichte. Bosnien und Herzegowina war in Freundschaftsspielen fünfmal Gegner des Iran, zuletzt am 12. August 2009. Vier Spiele wurden verloren, ein Spiel endete remis. Der Iran ist damit häufigster nichteuropäischer Gegner von Bosnien und Herzegowina. Gegen Nigeria wurde zuvor noch nie gespielt. Vor der WM hatte die Mannschaft erst einmal, am 18. Dezember 1996 in Brasilien gespielt: in Manaus wurde ein Freundschaftsspiel gegen Brasilien mit 0:1 verloren.

Mannschaftsquartier war das Casa Grande Hotel Resort & SPA in Guarujá.[4]

Rang Land Tore Punkte
1 Argentinien  Argentinien 6:3 9
2 Nigeria  Nigeria 3:3 4
3 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 4:4 3
4 Iran  Iran 1:4 1
  • So., 15. Juni 2014, 19:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) in Rio de Janeiro
    Argentinien  Argentinien – Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 2:1 (1:0)
  • Sa., 21. Juni 2014, 18:00 Uhr (24:00 Uhr MESZ) in Cuiabá
    Nigeria  Nigeria – Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1:0 (1:0)
  • Mi., 25. Juni 2014, 13:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Salvador da Bahia
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina – Iran  Iran 3:1 (1:0)

Nach den zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen hatte Bosnien und Herzegowina keine Chance mehr, das Achtelfinale zu erreichen. Das abschließende 3:1 gegen den Iran war für Bosnien und Herzegowina der erste WM-Sieg und der erste Sieg überhaupt gegen den Iran.

Sportliche AuswirkungenBearbeiten

Trotz des Ausscheidens in der Vorrunde konnte sich die Mannschaft in der FIFA-Weltrangliste um zwei Plätze auf Platz 19 verbessern.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Weltmeister Spanien bei Vorbereitungsturnier in den USA“
  2. mlssoccer.com: „World Cup: Major League Soccer to organize Road to Brazil series of international tune-up matches“
  3. http://resources.fifa.com/mm/document/tournament/competition/02/33/99/65/fifaworldcup2014-releaselist_neutral.pdf
  4. fifa.com: Mannschaftsquartiere