Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 2002/Kamerun

Aufgebot und Spiele der Nationalmannschaft aus Kamerun

QualifikationBearbeiten

Kamerun erreicht durch zwei Siege über Somalia die 2. Runde der Qualifikation zur WM 2002. Dort konnte man sich problemlos gegen die Mitstreiter aus Angola, Sambia, Libyen und Togo durchsetzen. Am Ende hatte man sechs Punkte Vorsprung und konnte sich das vierte Mal in Folge für eine WM-Endrunde qualifizieren. Trainiert wurde die Mannschaft während der Qualifikation vom deutschen Trainer Winfried Schäfer.

1. Runde (beide Spiele in Kamerun):

Kamerun Somalia 3:0
Kamerun Somalia 3:0

2. Runde:

Rang Land Tore Punkte
1   Kamerun 14:4 19
2   Angola 11:9 13
3   Sambia 14:11 11
4   Togo 10:13 9
5 Politisches System der Libysch-Arabischen Dschamahirija  Libyen 7:19 1
Libyen Kamerun 0:3
Kamerun Angola 3:0
Togo Kamerun 0:2
Kamerun Sambia 1:0
Kamerun Libyen 1:0
Angola Kamerun 2:0
Kamerun Togo 2:0
Sambia Kamerun 2:2

Kamerunisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore      
Torhüter
1 Alioum Boukar Turkei  Samsunspor 3. Januar 1972 3 0 0 0 0
16 Jacques Songo’o Frankreich  FC Metz 17. März 1964 0 0 0 0 0
22 Carlos Kameni Frankreich  AC Le Havre 18. Februar 1984 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Bill Tchato Frankreich  HSC Montpellier 14. Mai 1975 3 0 1 0 0
3 Pierre Womé Italien  FC Bologna 26. März 1979 3 0 1 0 0
4 Rigobert Song (C)  Deutschland  1. FC Köln 1. Juli 1976 3 0 1 0 0
5 Raymond Kalla Spanien  FC Extremadura 22. April 1975 3 0 1 0 0
6 Pierre Njanka Frankreich  Racing Straßburg 15. März 1975 1 0 0 1 0
12 Lauren England  FC Arsenal 19. Januar 1977 3 0 1 0 0
13 Lucien Mettomo England  Manchester City 19. April 1977 0 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
7 Joseph N’Do Saudi-Arabien  Al-Khaleej 28. April 1976 0 0 0 0 0
8 Geremi Njitap Spanien  Real Madrid 20. Dezember 1978 3 0 1 0 0
15 Nicolas Alnoudji Turkei  Çaykur Rizespor 9. Dezember 1979 0 0 0 0 0
17 Marc-Vivien Foé Frankreich  Olympique Lyon 1. Mai 1975 3 0 1 0 0
19 Éric Djemba-Djemba Frankreich  FC Nantes 4. Mai 1981 0 0 0 0 0
20 Salomon Olembé Frankreich  Olympique Marseille 8. Dezember 1980 3 0 1 0 0
23 Daniel Ngom Kome Spanien  CD Numancia 19. Mai 1980 2 0 0 0 0
Stürmer
9 Samuel Eto’o Spanien  RCD Mallorca 10. März 1981 3 1 0 0 0
10 Patrick M’Boma England  AFC Sunderland 15. November 1970 3 1 0 0 0
11 Pius N’Diefi Frankreich  CS Sedan 5. Juli 1975 1 0 0 0 0
14 Joël Epalle Griechenland  Panachaiki 20. Februar 1978 0 0 0 0 0
18 Patrick Suffo Spanien  CD Numancia 17. Januar 1978 2 0 0 1 0
21 Joseph-Désiré Job Frankreich  FC Metz 1. Dezember 1977 1 0 0 0 0
Trainer
Deutschland  Winfried Schäfer 10. Januar 1950

VorrundeBearbeiten

Kamerun startete als Geheimfavorit ins Turnier, scheiterte allerdings bereits in der Vorrunde. Nachdem die Mannschaft im ersten Spiel gegen Irland ein Unentschieden erreichte und in der zweiten Partie gegen Saudi-Arabien, das im Spiel zuvor von der deutschen Elf mit 0:8 deklassiert wurde, 1:0 gewinnen konnte, hätte Kamerun im abschließenden Spiel gegen Deutschland gewinnen müssen. Obwohl die Mannschaft ab der 40. Minute, nach einem Platzverweis gegen Carsten Ramelow, in Überzahl spielte, konnte Deutschland durch Marco Bode in der 50. Minute in Führung gehen. Als in der 77. Minute Patrick Suffo ebenfalls vom Platz gestellt wurde und Miroslav Klose zwei Minuten später das 2:0 markierte, war das Ausscheiden der „unbezähmbaren Löwen“ besiegelt.

Spiele Kameruns in der Vorrunde
Datum Begegnung Ergebnis
1. Juni Irland – Kamerun 1:1
6. Juni Kamerun – Saudi-Arabien 1:0
11. Juni Kamerun – Deutschland 0:2
Endstand Gruppe E
Rang Land Tore Punkte
1   Deutschland 11:1 7
2   Irland 5:2 5
3   Kamerun 2:3 4
4   Saudi-Arabien 0:12 0