Stade Ahmadou Ahidjo

Fußballstadion in Kamerun
(Weitergeleitet von Ahmadou-Ahidjo-Stadion)

Das Stade Ahmadou Ahidjo (voller Name: Stade omnisports Ahmadou Ahidjo) ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé. In der Sportstätte tragen die Fußballclubs Canon Yaoundé und Tonnerre Yaoundé ihre Heimspiele aus. Zudem nutzt die kamerunische Fußballnationalmannschaft das Stade Omnisports für Heimspiele.

Stade Ahmadou Ahidjo
Das Stadion im Oktober 2016
Das Stadion im Oktober 2016
Frühere Namen

Stade omnisports

Daten
Ort Kamerun Yaoundé, Kamerun
Koordinaten 3° 53′ 7,7″ N, 11° 32′ 26,1″ OKoordinaten: 3° 53′ 7,7″ N, 11° 32′ 26,1″ O
Eigentümer Staat Kamerun
Betreiber Fédération Camerounaise de Football (FECAFOOT)
Eröffnung 1972
Renovierungen 2005, 2015–2016
Oberfläche Naturrasen
Kosten 26 Mrd. XAF (rund 40 Mio. , 2015–2016)
Kapazität 40.122 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
Lage
Stade Ahmadou Ahidjo (Kamerun)

GeschichteBearbeiten

Die Anlage wurde 1971 für den Afrika-Cup 1972 fertiggestellt und war u. a. Schauplatz des Endspiels. Es trägt heute den Namen des ersten Staatspräsidenten Ahmadou Ahidjo (1924–1989). 1996 machten hier die Leichtathletik-Afrikameisterschaften Station im Stadion von Yaoundé. Mitte der 2010er Jahre wurde das Gelände für den Afrika-Cup der Frauen 2016 umfangreich renoviert. Die Sportstätte bietet heute 40.122 Sitzplätze.[1] Das Stade Ahmadou Ahidjo ist einer der sechs Austragungsorte des Afrika-Cup 2022.

Spiele des Afrika-Cup 1972Bearbeiten

Das Stade Ahmadou Ahidjo war neben dem Stade de la Réunification in Douala Austragungsort des Turniers.

Spiele des Afrika-Cup 2022Bearbeiten

Geplant waren neun Partien der Kontinentalmeisterschaft im Stade Ahmadou Ahidjo. Nach der Massenpanik im Stade Paul Biya beim Achtelfinale zwischen Gastgeber Kamerun und den Komoren wurde mehrere Partien in andere Stadien verlegt.[2]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Stade Ahmadou Ahidjo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stade Ahmadou Ahidjo – Yaoundé (Jaunde). In: europlan-online.de. Abgerufen am 7. Januar 2022.
  2. Massenpanik mit acht Toten – Viertelfinale wird in anderes Stadion verlegt. In: spiegel.de. dpa, 25. Januar 2022, abgerufen am 26. Januar 2022.