Hauptmenü öffnen

Taïx (okzitanisch: Tais) ist eine französische Gemeinde mit 464 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Tarn in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Albi und zum Gemeindeverband Carmausin-Ségala.

Taïx
Tais
Wappen von Taïx
Taïx (Frankreich)
Taïx
Region Okzitanien
Département Tarn
Arrondissement Albi
Kanton Carmaux-2 Vallée du Cérou
Gemeindeverband Carmausin-Ségala
Koordinaten 44° 1′ N, 2° 7′ OKoordinaten: 44° 1′ N, 2° 7′ O
Höhe 275–347 m
Fläche 4,76 km2
Einwohner 464 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 97 Einw./km2
Postleitzahl 81130
INSEE-Code

Kirche Saint-Pierre

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt zwischen den Städten Albi und Carmaux an den westlichen Ausläufern des Zentralmassivs. Zu Taïx zählen die Ortsteile La Borie Thomas, La Mestrié, Lempéry, Lespinasse und Riols. Nachbargemeinden von Taïx sind:

Im Gemeindegebiet von Taïx liegt die Quelle des Flusses Vère. Die Gemeinde wird von der Landwirtschaft geprägt, obwohl sie inmitten des Steinkohlereviers von Carmaux (Bassin houiller de Carmaux) liegt. Unmittelbar nördlich, östlich und südlich von Taïx gibt es Abraumhalden, teilweise mit Wasser gefüllte Tagebaurestlöcher und alte Bergarbeitersiedlungen. Kohle wurde hier vom 13. Jahrhundert bis zum Ende des 20. Jahrhunderts gefördert.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 351 325 269 272 285 306 323 464

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Pierre

WeblinksBearbeiten

  Commons: Taïx – Sammlung von Bildern