Département Tarn

französisches Département

Das Département Tarn (Aussprache [taʁn])[1] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 81. Es ist nach dem Fluss Tarn benannt und liegt in der Region Okzitanien im Süden des Landes. Die Region ist landwirtschaftlich geprägt. Hauptstadt ist Albi, der Geburtsort des Malers Toulouse-Lautrec.

Tarn
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleEuropäische Gebietskörperschaft ElsassEuropäische Gebietskörperschaft ElsassTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeKorsikaKorsikaVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Tarn in Frankreich
Über dieses Bild
Region Okzitanien
Präfektur Albi
Unterpräfektur(en) Castres
Einwohner 389.844 (1. Jan. 2019)
Bevölkerungsdichte 67 Einw. pro km²
Fläche 5.784,14 km²
Arrondissements 2
Gemeindeverbände 16
Kantone 23
Gemeinden 314
Präsident des
Départementrats
Christophe Ramond
ISO-3166-2-Code FR-81
Locator map of Departement Tarn 2019.png
Lage des Départements Tarn in der
Region Okzitanien

GeographieBearbeiten

Das Département Tarn grenzt an die Départements Aveyron, Hérault, Aude, Haute-Garonne und Tarn-et-Garonne.

GeschichteBearbeiten

Das Département wurde am 4. März 1790 aus Teilen der Provinz Languedoc gebildet.

Es gehörte von 1960 bis 2015 der Region Midi-Pyrénées an, die 2016 in der Region Okzitanien aufging.

WappenBearbeiten

Beschreibung: In Gold ein roter Schildhauptpfahl mit einem Tolosanerkreuz im Schildhaupt.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

 
Gemeinden und Arrondissemente im Département Tarn
Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Albi 12 163 193.307 2.743,85 70 811
Castres 13 151 196.537 3.040,29 65 812
Département Tarn 23 314 389.844 5.784,14 67 81

Siehe auch:

Industrie und WirtschaftBearbeiten

25,5 % der Erwerbstätigen waren 2004 in der verarbeitenden Industrie beschäftigt. Der Süden ist der am stärksten industrialisierte Teil des Départements. Die Wollindustrie (Färberei, Reißwolle) nimmt im Mazamet eine wichtige Stellung ein. In Graulhet ist traditionell die Leder- und Häuteindustrie, die größte in Frankreich, angesiedelt. Die Granitindustrie hat sich im Sidobre etabliert. Die Herstellung von Werkzeugmaschinen ist in Castres (Renault) und Mazamet vertreten. Die Metallverarbeitung konzentriert sich auf den Norden (mechanisches Schweißen in Albi und Metallbau in Carnaux). In Albi sind auch Glasherstellung (Verrerie d'Albi) und Kunststoffverarbeitung vertreten.

LiteraturBearbeiten

  • Atlas départemental de la France. Parus 2004, S. 206f.

WeblinksBearbeiten

Commons: Département Tarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ernest Nègre: Les noms de lieux du Tarn. Éditions d'Artrey, Paris, 1972, ISBN 978-2-8177-0048-9.

Koordinaten: 43° 55′ N, 2° 7′ O