Département Charente

französisches Département

Das Département Charente [ʃaˈʀãt] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 16. Es liegt in der Region Nouvelle-Aquitaine im Westen des Landes und ist nach dem Fluss Charente benannt.

Charente
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleEuropäische Gebietskörperschaft ElsassEuropäische Gebietskörperschaft ElsassTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeKorsikaKorsikaVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Charente in Frankreich
Über dieses Bild
Region Nouvelle-Aquitaine
Präfektur Angoulême
Unterpräfektur(en) Cognac
Confolens
Einwohner 352.015 (1. Jan. 2019)
Bevölkerungsdichte 59 Einw. pro km²
Fläche 5.963,98 km²
Arrondissements 3
Gemeindeverbände 9
Kantone 19
Gemeinden 364
Präsident des
Départementrats
François Bonneau[1]
ISO-3166-2-Code FR-16
Locator map of Departement Charente 2022.png
Lage des Départements Charente in der
Region Nouvelle-Aquitaine

GeographieBearbeiten

Das Département Charente grenzt im Norden an die Départements Deux-Sèvres und Vienne, im Osten an das Département Haute-Vienne, im Südosten an das Département Dordogne und im Westen an das Département Charente-Maritime.

Wichtigster Fluss ist die namensgebende Charente, die das Département von Norden her erreicht, in der zentral gelegenen Hauptstadt Angoulême nach Westen dreht und das Département bei Cognac verlässt. Den äußersten Nordosten des Départements entwässert die Vienne, den Süden die Dronne, die dort teilweise die Grenze zum Département Dordogne bildet.

GeschichteBearbeiten

Das Département Charente entstand während der Französischen Revolution am 4. März 1790. Es entspricht weitgehend der alten Provinz Angoumois.

Im Zweiten Weltkrieg war das Département nach dem Waffenstillstand von Compiègne während der ersten Jahre der deutschen Besetzung Frankreichs von der für Menschen und Waren nur mit Genehmigung passierbaren Demarkationslinie zwischen der besetzten und der „freien“ Zone durchtrennt.[2]

Von 1960 bis 2015 gehörte es der Region Poitou-Charentes an, die 2016 in der Region Nouvelle Aquitaine aufging.

Ein Beleg für die steinzeitliche Besiedlung findet sich in der Nekropole von Boixe und in der Nekropole von Édon.

StädteBearbeiten

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Charente sind:

Stadt Einwohner
(2019)
Arrondissement
Angoulême 41.603 Angoulême
Cognac 18.670 Cognac
Soyaux 9.761 Angoulême
La Couronne 7.764 Angoulême
Saint-Yrieix-sur-Charente 7.381 Angoulême
Ruelle-sur-Touvre 7.305 Angoulême
Gond-Pontouvre 6.119 Angoulême
L’Isle-d’Espagnac 5.626 Angoulême
Champniers 5.149 Angoulême

VerwaltungsgliederungBearbeiten

 
Gemeinden und Arrondissemente im Département Charente

Das Département Charente gliedert sich in 3 Arrondissements, 19 Kantone und 366 Gemeinden:

Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Angoulême 10 115 181.745 1.871,43 97 161
Cognac 6 108 99.168 1.672,34 59 162
Confolens 4 141 71.102 2.420,21 29 163
Département Charente 19 364 352.015 5.963,98 59 16

Siehe auch:

WeblinksBearbeiten

Commons: Département Charente – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.cg16.fr/le-departement/lassemblee-departementale/organigramme-des-elus/ abgerufen am 3. Mai 20153
  2. Die Demarkationslinie bei civs.gouv.fr, abgerufen am 23. September 2021

Koordinaten: 45° 38′ N, 0° 8′ O