Hauptmenü öffnen

Département Hérault

französisches Département

Das Département Hérault [eˈʀo] (okz.: Erau) ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 34. Es liegt im Süden des Landes in der Region Okzitanien und wurde nach dem Fluss Hérault benannt. Hauptort ist Montpellier.

Hérault
Wappen des Departements Hérault
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleHaut-RhinBas-RhinTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeHaute-CorseCorse-du-SudVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Hérault in Frankreich
Über dieses Bild
Region Okzitanien
Präfektur Montpellier
Unterpräfektur(en) Béziers
Lodève
Einwohner 1.120.190 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 183 Einw. pro km²
Fläche 6.129,36 km²
Arrondissements 3
Gemeindeverbände 17
Kantone 25
Gemeinden 343
Präsident des
Départementrats
André Vezinhet[1](PS)
ISO-3166-2-Code FR-34
Lage des Hérault
Lage des Départements Hérault in der
Region Okzitanien

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Das Département Hérault erstreckt sich vom Zentralmassiv im Norden bis zum Mittelmeer im Süden, das dort eine 87 Kilometer lange Küstenlinie bildet. Im Nordosten trennt der Fluss Vidourle die Départements Hérault und Gard. Der Fluss Hérault durchfließt das Département von Norden kommend (Ganges) bis zur Mündung in das Mittelmeer bei Agde. Der zweite große Fluss ist der Orb. Der Canal du Midi nimmt hier seinen östlichen Anfang.

GeschichteBearbeiten

Das Département wurde am 4. März 1790 aus einem Teil der Provinz Languedoc gebildet.

Es gehörte von 1960 bis 2015 der Region Languedoc-Roussillon an, die 2016 in der Region Okzitanien aufging.

WappenBearbeiten

Beschreibung: In Silber ein roter Zirkel mit goldenem Tolosanerkreuz.

Bedeutende OrteBearbeiten

VerwaltungsgliederungBearbeiten

 
Gemeinden und Arrondissemente im Département Hérault
Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2015
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Béziers 9 153 000000000307048.0000000000307.048 3.092,42 000000000000099.000000000099 341
Lodève 5 122 000000000137223.0000000000137.223 2.004,98 000000000000068.000000000068 342
Montpellier 16 68 000000000675919.0000000000675.919 1.031,96 000000000000655.0000000000655 343
Département Hérault 25 343 000000001120190.00000000001.120.190 6.129,36 000000000000183.0000000000183 34

Siehe auch:

WirtschaftBearbeiten

Mit Ausnahme des bergigen Nordens, wo hauptsächlich Schafzucht betrieben wird, wird im Département vor allem Wein angebaut. Hervorzuheben sind hierbei die Anbaugebiete Coteaux du Languedoc, Faugères, Saint-Chinian sowie Muscat de Frontignan. Alle genannten Anbaugebiete besitzen den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée (AOC).

An der Küste befinden sich kleine Fischereihäfen sowie die Stadt Sète, erster Fischereihafen und zweiter Handelshafen am Mittelmeer, sowie zahlreiche Touristenstationen, wie La Grande-Motte, Palavas-les-Flots oder Le Cap d’Agde.

Das Département bietet außerdem außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten wie den Regionalpark des Haut-Languedoc (6.224 km²), zahlreiche Tropfsteinhöhlen und geschichtsreiche Städte.

Kultur und BildungswesenBearbeiten

Die Universität Montpellier ist vor allem für ihre medizinische Fakultät (1221 gegründet) bekannt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Der Fluss Hérault
 
Statuenmenhir von Cambon et Salverguettes

KlimaBearbeiten

Messstation: Sète, am Abhang des Mont Saint-Clair, in 80 Meter Höhe, 350 Meter vom Meer entfernt[2]

maritime Klimadaten J F M A M J J A S O N D
mittlere Höchsttemperatur 10 11 14 16 20 24 27 26 23 19 14 11
mittlere Tiefsttemperatur 4,5 5 7 9 13 16 19 18 16 13 8 6
Anzahl sehr sonniger Tage 7 6 7 5 5 7 13 9 8 6 6 6
Anzahl Tage mit bedecktem Himmel 11 9 10 8 8 5 3 4 7 10 10 11
Anzahl Regentage 6 5 6 5 5 4 2 4 4 7 5 6
Regenmenge in mm 72 50 62 43 47 40 20 35 50 110 55 60
Wassertemperaturen in Küstennähe 13 12 12 13 15 17 22 22 22 19 17 15

Tage pro Jahr mit

  • Regenfällen über 1 mm: 58
  • Frost: 10
    • Erster Frost: 22. Dezember
    • Letzter Frost: 14 Februar
  • Schnee: 2
  • Gewitter: 14
  • Hagel: 1

Stand: 1991

WeblinksBearbeiten

  Commons: Département Hérault – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. herault.fr abgerufen am 18. Januar 2016.
  2. Klimadaten aus: Jean-Noël Darde, Plages et côtes de France, Éditions Balland, Paris 1991

Koordinaten: 43° 37′ N, 3° 28′ O