Département Corrèze

französisches Département

Das Département Corrèze [kɔˈʀɛːz] (okzitanisch Corresa) ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 19. Es liegt in der Region Nouvelle-Aquitaine im Zentrum des Landes und ist nach dem Fluss Corrèze benannt.

Corrèze
FinistèreCôtes-d’ArmorIlle-et-VilaineMorbihanLoire-AtlantiqueVendéeMancheMayenneOrneCalvadosMaine-et-LoireSartheIndre-et-LoireVienneDeux-SèvresIndreLoir-et-CherEureEure-et-LoirSeine-MaritimeOiseAisneSommePas-de-CalaisNordArdennesMarneMeuseMeurthe-et-MoselleHaute-MarneVosgesMoselleEuropäische Gebietskörperschaft ElsassEuropäische Gebietskörperschaft ElsassTerritoire de BelfortCherLoiretYonneAubeCôte-d’OrNièvreHaute-SaôneEssonneYvelinesSeine-et-MarneVal-d’OiseHauts-de-SeineVal-de-MarneSeine-Saint-DenisParisDoubsJuraSaône-et-LoireAllierCreuseHaute-VienneCharenteCharente-MaritimeCorrèzeDordogneGirondePuy-de-DômeLoireRhôneAinHaute-SavoieCantalLotSavoieHaute-LoireIsèreArdècheLandesLot-et-GaronneHautes-AlpesDrômeAlpes-MaritimesVarAlpes-de-Haute-ProvenceVaucluseBouches-du-RhôneGardHéraultLozèreAveyronTarnTarn-et-GaronneGersPyrènèes-AtlantiquesHautes-PyrénéesAudePyrénées-OrientalesHaute-GaronneAriègeKorsikaKorsikaVereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienLage des Departements Corrèze in Frankreich
Über dieses Bild
Region Nouvelle-Aquitaine
Präfektur Tulle
Unterpräfektur(en) Brive-la-Gaillarde
Ussel
Einwohner 240.073 (1. Jan. 2019)
Bevölkerungsdichte 41 Einw. pro km²
Fläche 5.856,83 km²
Arrondissements 3
Gemeindeverbände 10
Kantone 19
Gemeinden 279
Präsident des
Départementrats
Pascal Coste[1]
ISO-3166-2-Code FR-19
Locator map of Departement Corrèze 2022.png
Lage des Départements Corrèze in der
Region Nouvelle-Aquitaine

GeographieBearbeiten

Das Département Corrèze grenzt im Nordwesten an das Département Haute-Vienne, im Norden an das Département Creuse, im Nordosten an das Département Puy-de-Dôme, im Südosten an das Département Cantal, im Süden an das Département Lot und im Westen an das Département Dordogne.

Das Département liegt im Nordwesten des Zentralmassivs. Der Nordosten des Départements ist Teil des Plateau de Millevaches mit dem Mont Bessou als höchstgelegenem Punkt des Limousin. Im Plateau de Millevaches entspringt auch die namensgebende Corrèze, die das Département in südwestlicher Richtung durchfließt und bei der im Südwesten gelegenen Hauptstadt Brive-la-Gaillarde als linker Nebenfluss in die Vézère mündet. Bedeutendster Fluss ist die Dordogne, die einen Teil der Ostgrenze zu den Départements Puy-de-Dôme und Cantal bildet und das Département Corrèze anschließend im Südosten durchschneidet.

GeschichteBearbeiten

Das Département wurde am 4. März 1790 aus einem Teil der Provinz Limousin gebildet. Es gehörte auch von 1960 bis 2015 der Region Limousin an, die 2016 in der Region Nouvelle Aquitaine aufging.

WappenBearbeiten

Beschreibung: Das Wappen ist geviert.

  • Feld eins in Gold zwei laufende rote Löwen
  • Feld zwei ist rot-gold geschacht
  • Feld drei in Rot vier goldene Schrägrechtsbalken
  • Feld vier in Gold drei (2,1) rotbewehrte und ebenso gezungte blaue Löwen

Symbolik: Löwe = Aquitanien

StädteBearbeiten

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Corrèze sind:

Stadt Einwohner
(2019)
Arrondissement
Brive-la-Gaillarde 46.330 Brive-la-Gaillarde
Tulle 14.812 Tulle
Ussel 9.358 Ussel
Malemort 8.036 Brive-la-Gaillarde

VerwaltungsgliederungBearbeiten

 
Gemeinden und Arrondissemente im Département Corrèze

Das Département Corrèze gliedert sich in 3 Arrondissements und 280 Gemeinden:

Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Brive-la-Gaillarde 11 96 128.029 1.471,22 87 191
Tulle 9 104 70.807 2.363,71 30 192
Ussel 5 79 41.237 2.021,90 20 193
Département Corrèze 19 279 240.073 5.856,83 41 19

Siehe auch:

Industrie und WirtschaftBearbeiten

Fast die Hälfte des Départements ist von Wald bedeckt. Es ist damit eines der waldreichsten in Frankreich, was auch Auswirkungen auf die Erwerbstätigkeit hat: Waldarbeit und Sägewerke spielen im Wirtschaftsleben eine wichtige Rolle. Auch die Rinderzucht ist nach wie vor bedeutend. Die Milchviehhaltung ist dagegen marginal und beschränkt sich auf den Osten in Richtung zur Auvergne. In Verbindung mit der Viehzucht sind 2/3 der landwirtschaftlich genutzten Fläche immer noch Grasland und auf 3/4 des Ackerlandes werden Futterpflanzen angebaut. Im Süden des Départements ist ein Rückgang des Getreide-, Wein- und Tabakanbaus zugunsten von Beerenobst, Gemüse- und Obstanbau (Pflaumen-, Birnen-, Apfelbäume) zu verzeichnen.

Etwas mehr als ein Viertel der Erwerbstätigen ist im Industriesektor beschäftigt. Die Industrie konzentriert sich vor allem auf den westlichen Teil des Départements und entlang der Route nationale 89 bzw. Autoroute A 89 sowie auf einige abgelegene Zentren wie Argentat-sur-Dordogne (Holzverarbeitende Industrie), Uzerche (Verpackungsindustrie), Bort-les-Orgues (Lederverarbeitung). In der Zwischenkriegszeit siedelten sich strategisch wichtige Rüstungsunternehmen in der Region an, später auch High-Tech- und Telekommunikationsunternehmen in den neuen Gewerbegebieten. Drei Branchen dominieren: Maschinenbau, Lebensmittel- und Holzindustrie. Die Départements Corrèze, Lot und Aveyron bilden das „Mecanic Vallée“. Die Corrèze ist das führende Département der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Limousin. Die Staudämme des oberen Dordogne-Beckens liefern die Hälfte des Wasserkraftstroms aus dem westlichen Zentralmassiv, der nach Paris und Westfrankreich exportiert wird.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Département Corrèze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.correze.fr/fr/correze-et-institution/le-president/ses-missions/ abgerufen am 6. Mai 2015
  2. Atles départemental de Frabnce. Paris 2004, S. 74f.

Koordinaten: 45° 20′ N, 1° 53′ O