Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Ouistreham liegt an der Küste des Ärmelkanals, rund 14 Kilometer nördlich von Caen. Die Nachbargemeinden sind Colleville-Montgomery im Westen, Saint-Aubin-d’Arquenay und Bénouville im Süden, sowie Merville-Franceville-Plage und Sallenelles im Osten.

GeschichteBearbeiten

Der Name Ouistreham ist germanischen Ursprungs und wird auf die Besiedlung durch sächsische Siedler im 4. oder 5. Jahrhundert zurückgeführt. Er geht vermutlich auf die Lage im Westen (frz.: Ouest) der Mündung des Flusses Orne zurück, nach einer anderen Theorie auf das Vorkommen von Austern ("Austerndorf"). Die Kirche Saint-Samson stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Ouistreham zum Ferien- und Ausflugsort mit Strandvillen, die Gegend um Ouistreham erhielt den Namen "Riva Bella". Aristide Briand besaß ein Landhäuschen und Grundstück in der Nähe des Caen-Kanals. Bei den alliierten Landungen in der Normandie im Zweiten Weltkrieg lag der Ort im Strandabschnitt Sword Beach. Die im Ortsgebiet gelegene Pegasusbrücke wurde im Rahmen der Operation Tonga am 5. und 6. Juni durch alliierte Fallschirmjäger eingenommen, um deutsche Nachschubwege zu blockieren.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 4780 5223 6140 6310 6709 8679 9209 9117
Quellen: Cassini und INSEE

WirtschaftBearbeiten

 
"Capitainerie" des Hafens von Ouistreham

Ouistreham ist der Handelshafen von Caen, mit dem es über den Caen-Kanal verbunden ist. Seit 1986 gibt es eine Fährverbindung nach Portsmouth, die von Brittany Ferries betrieben wird. Außerdem gibt es einen Yachthafen und einen kleinen Fischerhafen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Cinéma Michel Cabieu

StädtepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ouistreham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien