Douvres-la-Délivrande

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Douvres-la-Délivrande
Wappen von Douvres-la-Délivrande
Douvres-la-Délivrande (Frankreich)
Douvres-la-Délivrande
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Caen
Kanton Courseulles-sur-Mer
Gemeindeverband Cœur de Nacre
Koordinaten 49° 18′ N, 0° 23′ WKoordinaten: 49° 18′ N, 0° 23′ W
Höhe 17–58 m
Fläche 10,71 km2
Einwohner 5.062 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 473 Einw./km2
Postleitzahl 14440
INSEE-Code
Website www.douvres-la-delivrande.fr

Douvres-la-Délivrande ist eine französische Gemeinde mit 5062 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Calvados in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Caen und zum Kanton Courseulles-sur-Mer.

GeografieBearbeiten

Douvres-la-Délivrande liegt nahe der Küste zum Ärmelkanal. Umgeben wird Douvres-la-Délivrande von den Nachbargemeinden Saint-Aubin-sur-Mer und Langrune-sur-Mer im Norden, Luc-sur-Mer im Nordosten, Cresserons im Osten, Mathieu im Südosten, Anguerny im Süden, Colomby-sur-Thaon und Basly im Südwesten, Bény-sur-Mer im Westen und Bernières-sur-Mer im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Während des Zweiten Weltkrieges betrieb die deutsche Armee hier den Funkstützpunkt „Diestelfink“ mit einer Würzburg-Radaranlage.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.739 1.844 2.356 2.877 3.983 4.809 4.877 5.014
Quelle: Cassini, EHESS und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Neugotische Basilika Notre-Dame de la Délivrande, erbaut 1854 bis 1878, Monument historique
  • In der Basilika die Kapelle Vierge Fidèle, auch Kapelle Lalique, mit Arbeiten des Künstlers René Lalique, Monument historique
  • Kirche Saint-Rémi, Monument historique
  • Kapelle der Priorei Tailleville
  • Anwesen aus dem 13. Jahrhundert, seit 1995 Monument historique
  • Radarstation des Typs „Würzburg“ aus dem Zweiten Weltkrieg

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Mit der britischen Gemeinde Axminster im Devon besteht seit 1999 und mit der deutschen Gemeinde Oerlenbach in Unterfranken (Bayern) seit 2003 eine Partnerschaft.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Calvados. Band 1, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-111-2, S. 670–675.

WeblinksBearbeiten

Commons: Douvres-la-Délivrande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien