Hauptmenü öffnen
MercedesCup 2014
Logo des Turniers „MercedesCup 2014“
Datum 7.7.2014 – 13.7.2014
Auflage 101
Navigation 2013 ◄ 2014 ► 2015
ATP World Tour
Austragungsort Stuttgart
DeutschlandDeutschland Deutschland
Turniernummer 321
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 426.605 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ItalienItalien Fabio Fognini
Vorjahressieger (Doppel) ArgentinienArgentinien Facundo Bagnis
BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Roberto Bautista Agut
Sieger (Doppel) PolenPolen Mateusz Kowalczyk
NeuseelandNeuseeland Artem Sitak
Turnierdirektor Edwin Weindorfer
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Peter Gojowczyk (111)
Stand: 13. Juli 2014

Der MercedesCup 2014 war ein Tennisturnier, welches vom 7. bis zum 13. Juli 2014 in Stuttgart stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2014 und wurde auf Sandplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Båstad die SkiStar Swedish Open sowie in Newport die Hall of Fame Tennis Championships gespielt, die genau wie der MercedesCup zur Kategorie ATP World Tour 250 zählen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für den MercedesCup 2014 fand vom 5. bis zum 7. Juli 2014 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigen. Außerdem stießen zwei Verlierer der dritten Qualifikationsrunde als Lucky Loser ins Hauptfeld vor.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Italien  Marco Cecchinato Schweiz  Henri Laaksonen
Russland  Filipp Dawydenko Irland  Louk Sorensen
Kroatien  Mate Delić
Schweiz  Yann Marti

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Beim MercedesCup 2014 werden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintreten, erhalten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 77.315 €
Finale 150 40.720 €
Halbfinale 90 22.060 €
Viertelfinale 45 12.565 €
Achtelfinale 20 7.405 €
Erste Runde 0 4.385 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 710 €
2. Runde 0 340 €
1. Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 23.500 €
Finale 150 12.350 €
Halbfinale 90 6.690 €
Viertelfinale 45 3.830 €
Erste Runde 0 2.240 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Italien  Fabio Fognini Halbfinale
02. Russland  Michail Juschny Halbfinale
03. Spanien  Roberto Bautista Agut Sieg
04. Spanien  Feliciano López Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Achtelfinale

06. Spanien  Guillermo García-López Viertelfinale

07. Kolumbien  Santiago Giraldo Viertelfinale

08. Argentinien  Federico Delbonis Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Italien  F. Fognini 6 6  
   Kasachstan  A. Golubew 6 6          Kasachstan  A. Golubew 4 4    
WC  Deutschland  P. Petzschner 4 1       1  Italien  F. Fognini 6 6  
Q  Russland  F. Dawydenko 6 7         7  Kolumbien  S. Giraldo 4 3    
ALT  Slowenien  B. Rola 4 68       Q  Russland  F. Dawydenko 1 7 3
Q  Kroatien  M. Delić 4 2       7  Kolumbien  S. Giraldo 6 65 6  
7  Kolumbien  S. Giraldo 6 6       1  Italien  F. Fognini 3 4  
      3  Spanien  R. Bautista Agut 6 6    
  3  Spanien  R. Bautista Agut 6 1 6
   Niederlande  I. Sijsling 4 1       LL  Irland  L. Sorensen 3 6 1  
LL  Irland  L. Sorensen 6 6       3  Spanien  R. Bautista Agut 3 6 7
Q  Schweiz  Y. Marti 7 6         6  Spanien  G. García-López 6 4 61  
LL  Schweiz  H. Laaksonen 5 4       Q  Schweiz  Y. Marti 613 5  
Q  Italien  M. Cecchinato 4 6 5     6  Spanien  G. García-López 7 7    
6  Spanien  G. García-López 6 1 7     3  Spanien  R. Bautista Agut 6 4 6
5  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6            Tschechien  L. Rosol 3 6 2
   Deutschland  J.-L. Struff 4 3       5  Deutschland  P. Kohlschreiber 5 65  
   Tschechien  L. Rosol 7 7          Tschechien  L. Rosol 7 7    
WC  Deutschland  A. Zverev 67 69          Tschechien  L. Rosol 4 6 7
ALT  Deutschland  P. Gojowczyk 5 3         4  Spanien  F. López 6 3 64  
ALT  Spanien  D. Gimeno Traver 7 6       ALT  Spanien  D. Gimeno Traver 7 2 3
  4  Spanien  F. López 63 6 6  
       Tschechien  L. Rosol 7 6  
8  Argentinien  F. Delbonis 6 6         2  Russland  M. Juschny 63 2    
ALT  Argentinien  J. Mónaco 4 1       8  Argentinien  F. Delbonis 66 6 6
ALT  Deutschland  B. Becker 3 6 6     ALT  Deutschland  B. Becker 7 4 4  
   Frankreich  B. Paire 6 2 2     8  Argentinien  F. Delbonis 62 2  
   Argentinien  L. Mayer 2 6 7       2  Russland  M. Juschny 7 6    
WC  Deutschland  M. Berrer 6 3 65        Argentinien  L. Mayer 1 1  
  2  Russland  M. Juschny 6 6    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Polen  Mariusz Fyrstenberg
1. Runde
02. Kroatien  Marin Draganja
Rumänien  Florin Mergea
Viertelfinale
03. Tschechien  František Čermák
Tschechien  Lukáš Rosol
Viertelfinale
04. Kroatien  Mate Pavić
Brasilien  André Sá
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Polen  M. Fyrstenberg
2 2          
   Spanien  G. García-López
 Osterreich  P. Oswald
6 6          Spanien  G. García-López
 Osterreich  P. Oswald
6 6    
   Kasachstan  A. Golubew
 Slowakei  M. Mertiňák
60 6 [8]      Brasilien  M. Demoliner
 Indien  P. Raja
4 4    
   Brasilien  M. Demoliner
 Indien  P. Raja
7 4 [10]          Spanien  G. García-López
 Osterreich  P. Oswald
7 4 [10]  
4  Kroatien  M. Pavić
 Brasilien  A. Sá
6 6       ALT  Deutschland  P. Gojowczyk
 Deutschland  D. Meffert
5 6 [8]  
WC  Deutschland  R. Kern
 Osterreich  N. Reissig
4 1       4  Kroatien  M. Pavić
 Brasilien  A. Sá
4 2    
   Italien  F. Fognini
 Argentinien  J. Mónaco
3 1     ALT  Deutschland  P. Gojowczyk
 Deutschland  D. Meffert
6 6    
ALT  Deutschland  P. Gojowczyk
 Deutschland  D. Meffert
6 6            Spanien  G. García-López
 Osterreich  P. Oswald
6 1 [7]
   Argentinien  F. Bagnis
 Italien  M. Cecchinato
4 3          Polen  M. Kowalczyk
 Neuseeland  A. Sitak
2 6 [10]
WC  Deutschland  M. Berrer
 Deutschland  A. Zverev
6 6       WC  Deutschland  M. Berrer
 Deutschland  A. Zverev
2 6 [10]    
   Argentinien  F. Delbonis
 Argentinien  L. Mayer
3 6 [4]   3  Tschechien  F. Čermák
 Tschechien  L. Rosol
6 3 [4]  
3  Tschechien  F. Čermák
 Tschechien  L. Rosol
6 4 [10]       WC  Deutschland  M. Berrer
 Deutschland  A. Zverev
3 0  
   Polen  M. Kowalczyk
 Neuseeland  A. Sitak
6 6          Polen  M. Kowalczyk
 Neuseeland  A. Sitak
6 6    
   Kolumbien  N. Barrientos
 Kolumbien  J.-C. Spir
4 3          Polen  M. Kowalczyk
 Neuseeland  A. Sitak
2 7 [10]  
   Deutschland  B. Becker
 Deutschland  J.-L. Struff
5 6 [8]   2  Kroatien  M. Draganja
 Rumänien  F. Mergea
6 63 [6]  
2  Kroatien  M. Draganja
 Rumänien  F. Mergea
7 3 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten