Hauptmenü öffnen

Camilla Rosatello

Italienische Tennisspielerin
Camilla Rosatello Tennisspieler
Camilla Rosatello
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 28. Mai 1995
Spielhand: Rechts, beidhändige Vor- und Rückhand
Trainer: Duccio Castellano, Enrico Gramaglia
Preisgeld: 112.974 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 177:152
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 225 (7. August 2017)
Aktuelle Platzierung: 553
Doppel
Karrierebilanz: 193:103
Karrieretitel: 0 WTA, 23 ITF
Höchste Platzierung: 134 (29. Januar 2018)
Aktuelle Platzierung: 281
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Camilla Rosatello (* 28. Mai 1995 in Saluzzo) ist eine italienische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Moratelli begann mit fünf Jahren mit dem Tennisspielen und bevorzugt Teppichplätze. Sie spielt hauptsächlich auf dem ITF Women’s Circuit, auf dem sie bislang 23 Titel im Doppel gewonnen hat.

Ihr erstes Turnier als Tennisprofi bestritt Moratelli im Juni 2010 in Padova. Ihren ersten Titel gewann sie 2011 an der Seite von Benedetta Davato im Doppel. 2012 spielte sie auf der Juniors Tour unter anderem alle Juniorinnenwettbewerbe der vier Grand-Slam-Turniere. Dabei erreichte Sie beim Juniorinnenwettbewerb der Australian Open 2012 das Achtelfinale, wo sie Barbora Krejčíková mit 2:6 und 3:6 unterlag. Im selben Jahr gab sie ihr Debüt auf der WTA Tour mit einer Wildcard für die Qualifikation zu den Italiacom Open. Sie unterlag aber bereits in der ersten Runde Vanda Lukács mit 5:7 und 5:7.

2013 gewann sie vier weitere Titel auf der ITF-Tour im Doppel und erreichte ein Finale im Einzel. Auf der WTA Tour erhielt sie eine Wildcard für die Qualifikation zu den BGL BNP Paribas Luxembourg Open, wo sie in der ersten Runde ihrer Landsfrau Camila Giorgi mit 2:6 und 2:6 unterlag. 2014 gewann Rosatello zwei ITF-Titel im Doppel und erreichte wiederum ein Finale im Einzel. 2015 konnte sie sechs ITF-Titel im Doppel gewinnen, darunter das erste mit 25.000 US-Dollar dotierte Turnier im November in Casablanca. 2016 gewann sie zwei 25.000 US-Dollar Turniere im Doppel, erreichte das Finale im Einzel von Saint-Malo.

2017 gewann Camilla Rosatello vier Titel im Doppel, darunter die mit 60.000 US-Dollar dotierte boso Ladies Open Hechingen 2017. Im Einzel erreichte sie das Halbfinale beim ITF-Turnier von Prag, das sie gegen Karolína Muchová mit 2:6 und 2:6 verlor. Auf der WTA Tour kam sie bei den Ladies Championship Gstaad 2017 erstmals mit ihrer Partnerin Diāna Marcinkēviča ins Hauptfeld im Doppel. Sie unterlagen aber bereits in der ersten Runde der Top-gesetzten Paarung Kiki Bertens und Johanna Larsson, die das Turnier dann auch gewinnen konnten. Im Einzel startete sie in der Qualifikation, wo sie aber bereits in der ersten Runde Anna Kalinskaja unterlag. Bei den US Open 2017 konnte sie erstmals in der Qualifikation starten, gewann ihr Erstrundenspiel gegen Aryna Sabalenka in drei Sätzen, scheiterte dann aber an Danielle Lao klar in zwei Sätzen.[1][2] Bei den Coupe Banque Nationale 2017 startete sie ebenfalls im Einzel in der Qualifikation, unterlag dort aber bereits in der ersten Runde Charlotte Robillard-Millette. Im Doppel erreichte Sie mit ihrer Partnerin María Irigoyen erstmals das Halbfinale auf der WTA-Tour. Sie unterlagen dort Bianca Andreescu und Carson Branstine knapp mit 6:76 und 4:6.

Für die Italienische Fed-Cup-Mannschaft wurde Rosatello zum ersten Mal 2017 nominiert. Sie bestritt ein Doppel beim 3:1 Sieg gegen die taiwanesische Mannschaft im April 2017 in Barletts, wo sie mit ihrer Partnerin Jasmine Paolini dem Doppel Chuang Chia-jung und Hsu Ching-wen mit 4:6 und 4:6 in zwei Sätzen unterlag.

In der deutschen 2. Tennis-Bundesliga trat sie 2015 für den LTTC Rot-Weiß Berlin an.

TurniersiegeBearbeiten

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 3. September 2011 Italien  Sanremo ITF $10.000 Sand Italien  Benedetta Davato Italien  Francesca Gariglio
Slowakei  Giorgia Marchetti
6:2, 6:4
2. 27. April 2013 Griechenland  Iraklio ITF $10.000 Teppich Serbien  Tamara Čurović Spanien  Olga Parres Azcoitia
Spanien  Nuria Parrizas Diaz
7:6(4), 6:3
3. 20. Mai 2013 Agypten  Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hardplatz China Volksrepublik  Zhu Aiwen Vereinigtes Konigreich  Anna Fitzpatrick
Kasachstan  Kamila Kerimbajewa
6:4, 6:3
4. 13. Juli 2013 Italien  Turin ITF $10.000 Hardplatz Russland  Olga Doroschina Italien  Maria Masini
Japan  Yuka Mori
6:2, 6:1
5. 21. Juli 2013 Spanien  Valladolid ITF $10.000 Hardplatz Indien  Rutuja Bhosale Spanien  Lucía Cervera Vázquez
Spanien  Carolina Prats Millán
6:4, 6:0
6. 6. Januar 2014 Frankreich  Fort-de-France ITF $10.000 Hardplatz Frankreich  Manon Peral Litauen  Akvilė Paražinskaitė
Niederlande  Rosalie van der Hoek
6:4, 6:4
7. 30. Juni 2014 Belgien  Brüssel ITF $10.000 Sand Italien  Alice Matteucci Rumänien  Diana Buzean
Russland  Natela Dsalamidse
6:4, 3:6, [10:3]
8. 15. August 2014 Osterreich  Innsbruck ITF $10.000 Sand Polen  Zuzanna Maciejewska Bulgarien  Isabella Shinikova
Bulgarien  Julia Stamatova
6:2, 6:2
9. 2. März 2015 Italien  Solarino ITF $10.000 Hardplatz Italien  Deborah Chiesa Italien  Marta Bellucco
Italien  Camilla Scala
7:6(4), 6:3
10. 8. August 2015 Spanien  El Espinar ITF $10.000 Hardplatz Spanien  Olga Parres Azcoitia Spanien  Arabela Fernández Rabener
Vereinigtes Konigreich  Francesca Stephenson
6:1, 6:2
11. 5. Oktober 2015 Italien  Pula ITF $10.000 Sand Ungarn  Vanda Lukács Vereinigte Staaten  Dasha Ivanova
Argentinien  Melany Krywoj
6:3, 6:2
12. 2. November 2015 Marokko  Casablanca ITF $25.000 Sand Spanien  Olga Parres Azcoitia Frankreich  Alice Bacquié
Portugal  Inês Murta
6:2, 6:4
13. 14. November 2015 Marokko  Casablanca ITF $10.000 Sand Spanien  Olga Parres Azcoitia Osterreich  Melanie Klaffner
Russland  Anna Morgina
6:2, ret.
14. 21. November 2015 Marokko  Casablanca ITF $10.000 Sand Spanien  Olga Parres Azcoitia Rumänien  Irina Fetecău
Rumänien  Camelia Hristea
6:4, 6:3
15. 22. August 2016 Italien  Bagnatica ITF $25.000 Sand Italien  Alice Matteucci Schweiz  Conny Perrin
Russland  Jana Sisikowa
6:4, 5:7, [10:5]
16. 10. Oktober 2016 Italien  Pula ITF $25.000 Sand Liechtenstein  Kathinka von Deichmann Italien  Cristiana Ferrando
Slowakei  Vivien Juhászová
6:1, 3:6, [10:6]
17. 11. März 2017 Frankreich  Amiens ITF $15.000 Sand (Halle) Norwegen  Melanie Stokke Weissrussland  Ilona Kremen
Lettland  Diāna Marcinkēviča
6:3, 6:0
18. 9. April 2017 Italien  Pula ITF $25.000 Sand Italien  Alice Matteucci Niederlande  Bibiane Schoofs
Polen  Sandra Zaniewska
6:1, 6:3
19. 30. Juni 2017 Frankreich  Périgueux ITF $25.000 Sand Belgien  Kimberley Zimmermann Frankreich  Manon Arcangioli
Frankreich  Shérazad Reix
6:4, 6:3
20. 13. August 2017 Deutschland  Hechingen ITF $60.000 Sand Georgien  Sopia Schapatawa Deutschland  Romy Kölzer
Deutschland  Lena Rüffer
6:2, 6:4
21. 28. Oktober 2017 Italien  Pula ITF $25.000 Sand Rumänien  Cristina Dinu Rumänien  Elena Bogdan
Bosnien und Herzegowina  Anita Husarić
6:2, 6:1
22. 4. November 2017 Italien  Pula ITF $25.000 Sand Italien  Claudia Giovine Italien  Anastasia Grymalska
Ukraine  Ganna Poznikhirenko
6:2, 2:6, [10:7]
23. 1. September 2018 Italien  Bagnatica ITF $25.000 Sand Italien  Giorgia Marchetti Italien  Deborah Chiesa
Italien  Jasmine Paolini
6:4, 4:6, [10:8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Il sogno americano di Camilla Rosatello: “a New York ho vissuto un’altalena di emozioni. Esperienza che non dimenticherò mai e che mi servirà per il mio futuro” (livetennis.it vom 9. September 2017, abgerufen am 17. September 2017, italienisch)
  2. Tennis, US Open: che esordio! Camilla Rosatello supera Sabalenka (campioni.cn vom 23. August 2017, abgerufen am 17. September 2017, italienisch)