Hauptmenü öffnen
André Lange Bobsport
André Lange (2002)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 28. Juni 1973
Geburtsort IlmenauDeutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Größe 188 cm
Gewicht 100 kg
Beruf Sportsoldat
Karriere
Disziplin Zweier, Vierer
Position Pilot
Verein BSR Rennsteig Oberhof
Nationalkader seit 1998
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 8 × Gold 4 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 8 × Gold 7 × Silber 4 × Bronze
JWM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2002 Salt Lake City Vierer
0Gold0 2006 Turin Zweier
0Gold0 2006 Turin Vierer
0Gold0 2010 Vancouver Zweier
0Silber0 2010 Vancouver Vierer
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Silber0 2000 Altenberg Zweier
0Gold0 2000 Altenberg Vierer
0Silber0 2001 St. Moritz Vierer
0Gold0 2003 Lake Placid Zweier
0Gold0 2003 Lake Placid Vierer
0Bronze0 2004 Königssee Zweier
0Gold0 2004 Königssee Vierer
0Silber0 2005 Calgary Zweier
0Gold0 2005 Calgary Vierer
0Gold0 2007 St. Moritz Zweier
0Bronze0 2007 St. Moritz Vierer
0Gold0 2008 Altenberg Zweier
0Gold0 2008 Altenberg Vierer
0Silber0 2009 Lake Placid Vierer
IBSF Bob-Europameisterschaften
0Gold0 2000 Cortina d’Ampezzo Zweier
0Bronze0 2001 Königssee Vierer
0Silber0 2002 Cortina d’Ampezzo Zweier
0Gold0 2002 Cortina d’Ampezzo Vierer
0Silber0 2003 Winterberg Zweier
0Silber0 2003 Winterberg Vierer
0Bronze0 2004 St. Moritz Zweier
0Gold0 2004 St. Moritz Vierer
0Gold0 2005 Altenberg Zweier
0Silber0 2005 Altenberg Vierer
0Gold0 2006 St. Moritz Zweier
0Silber0 2006 St. Moritz Vierer
0Bronze0 2007 Cortina d’Ampezzo Zweier
0Gold0 2007 Cortina d’Ampezzo Vierer
0Silber0 2008 Cesana Pariol Zweier
0Bronze0 2008 Cesana Pariol Vierer
0Gold0 2009 St. Moritz Zweier
0Silber0 2010 Igls Zweier
0Gold0 2010 Igls Vierer
IBSF Bob-Junioren-WM
0Gold0 1998 Cortina d’Ampezzo Zweier
0Gold0 1998 Cortina d’Ampezzo Vierer
0Gold0 1999 Altenberg Vierer
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 1998
 Weltcupsiege 45
 Gesamtweltcup Zweier 1. (2007/08)
 Gesamtweltcup Vierer 1. (2000/01, 2002/03,
2003/04, 2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Zweierbob 19 13 4
 Viererbob 26 13 9
 

André Lange (* 28. Juni 1973 in Ilmenau) ist ein ehemaliger deutscher Bobsportler. Mit vier Gold- sowie einer Silbermedaille ist er der bisher erfolgreichste Bobpilot bei Olympischen Winterspielen.

WerdegangBearbeiten

André Lange begann als Achtjähriger in der DDR mit dem Rennrodeln und wechselte 1993 zum Bobsport. Lange war Sportsoldat im Dienstgrad eines Hauptfeldwebels und startete für den BSR Rennsteig Oberhof. Im August 2009 wurde er zum Berufssoldaten ernannt. Seit dem 1. August 2014 ist André Lange Leiter des Oberhofer Bundesleistungszentrums.[1] Er wohnt zusammen mit der ehemaligen Hochspringerin Ariane Friedrich und der gemeinsamen Tochter Amy in der Nähe von Erfurt.[2]

1998 wurde er Juniorenweltmeister im Zweier- und Viererbob, 1999 im Vierer. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City gewann er sein erstes Gold im Viererbob. Vier Jahre später wiederholte er diesen Erfolg bei den Olympischen Spielen in Turin und gewann außerdem Gold im Zweierbob. 22 Jahre zuvor hatte Wolfgang Hoppe zuletzt Doppelgold im Bobsport bei den Olympischen Winterspielen 1984 erreicht. Lange siegte jeweils achtmal bei Welt- und Europameisterschaften.

André Lange war bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 Fahnenträger für Deutschland. Mit dem Gewinn der Goldmedaille in Whistler wurde André Lange der bisher erfolgreichste Bobpilot bei olympischen Winterspielen.

Nach den Olympischen Winterspielen 2010 beendete Lange seine Karriere als Aktiver im Bobsport und konnte seinen Abschied mit olympischem Silber im Viererbob krönen. Für seine sportlichen Leistungen erhielt er das Silberne Lorbeerblatt.

Zu seinem Team für die Saison 2009/2010 gehörten:

Olympische Winterspiele 2010 in VancouverBearbeiten

 
André Lange als Fahnenträger der deutschen Mannschaft bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2010 in Kanada

André Lange startete am 20. und 21. Februar 2010 als Pilot mit seinem Bremser Kevin Kuske im Zweierbob, wo er am 20. Februar 2010 nach dem 1. Lauf auf Rang 2 und nach dem 2. Lauf auf Rang 1 lag, den er auch in den Läufen 3 und 4 am 21. Februar 2010 verteidigte.[3][4][5][6] André Lange errang damit einen historischen Sieg – er ist der erste Bobfahrer, der viermal Olympia-Gold gewinnen konnte.

Am 26. und 27. Februar 2010 startete Lange mit Kevin Kuske, Alexander Rödiger (da René Hoppe wegen Verletzung ausfiel) und Martin Putze im Viererbob und konnte nach dem 4. Lauf knapp Silber vor Lyndon Rush erringen.[7][8]

André Lange wurde am 2. März 2010 am Marienplatz in München vor 6000 Fans und am 3. März 2010 in Oberhof von 2000 Fans gefeiert.[9]

Leben nach dem Ende der Karriere als aktiver SportlerBearbeiten

Lange wird nach Beendigung seiner Karriere als aktiver Bobpilot im Trainerstab des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) arbeiten. Seine Teammitglieder wechselten zu den Piloten Maximilian Arndt und Thomas Florschütz.[10] 2010 wurde er zum Ehrenmitglied der FIL gewählt. In der Saison 2010/2011 war Lange Experte für die ARD und analysierte die Fahrten der Bobpiloten. Seit 2012 ist André Lange mit der Hochspringerin Ariane Friedrich liiert, 2014 wurde er Vater.[11] Während der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang arbeitete er als Bobexperte für Rechteinhaber Eurosport.

ErfolgeBearbeiten

  • Olympische Winterspiele: 4 × Gold, 1 × Silber
    2002 - 1× Gold (Vierer)
    2006 - 2× Gold (Zweier, Vierer)
    2010 - 1× Gold (Zweier)
    2010 - 1× Silber (Vierer)
  • Weltmeisterschaft: 8 × Gold, 4 × Silber, 2 × Bronze
    2000 - 1× Gold (Vierer)
    2003 - 2× Gold (Zweier, Vierer)
    2004 - 1× Gold (Vierer)
    2005 - 1× Gold (Vierer)
    2007 - 1× Gold (Zweier)
    2007 - 1× Bronze (Vierer)
    2008 - 2× Gold (Zweier, Vierer)
  • Weltcup-Gesamtwertung: 4 × Erster im Viererbob, 1 × Erster im Zweierbob
    2001 - 1× Erster (Vierer)
    2003 - 1× Erster (Vierer)
    2004 - 1× Erster (Vierer)
    2008 - 2× Erster (Zweier, Vierer)
  • Europameisterschaft: 8 × Gold, 7 × Silber, 4 × Bronze
    2000 - 1× Gold (Vierer)
    2001 - 1× Bronze (Vierer)
    2002 - 1× Gold (Vierer)
    2002 - 1× Silber (Zweier)
    2003 - 1× Silber (Vierer)
    2003 - 1× Silber (Zweier)
    2004 - 1× Gold (Vierer)
    2005 - 1× Gold (Zweier)
    2006 - 1× Gold (Zweier)
    2007 - 1× Gold (Vierer)
    2008 - 1× Silber (Zweier)
    2008 - 1× Bronze (Vierer)
    2009 - 1× Gold (Zweier)
    2010 - 1× Gold (Vierer)

WeltcupsiegeBearbeiten

Zweierbob Viererbob
Nr. Datum Ort Bahn
1. 15. Jan. 2000 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
2. 07. Dez. 2002 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
3. 07. Feb. 2003 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
4. 20. Dez. 2003 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
5. 14. Feb. 2004 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
6. 27. Nov. 2004 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
7. 11. Nov. 2005 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
8. 19. Nov. 2005 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
9. 20. Jan. 2006 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
10. 01. Dez. 2006 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
11. 07. Dez. 2006 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
12. 16. Dez. 2006 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
13. 07. Feb. 2007 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
14. 23. Feb. 2007 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
15. 30. Nov. 2007 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
16. 26. Jan. 2008 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
17. 06. Dez. 2008 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
18. 19. Dez. 2009 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
19. 16. Jan. 2010 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
Nr. Datum Ort Bahn
1. 14. Nov. 1998 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
2. 17. Dez. 2000 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
3. 18. Feb. 2001 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
4. 25. Jan. 2001 Vereinigte Staaten  Park City Bobbahn Park City
5. 17. Nov. 2001 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
6. 08. Dez. 2001 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
7. 26. Jan. 2002 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
8. 01. Dez. 2002 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
9. 08. Dez. 2002 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
10. 08. Feb. 2003 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
11. 22. Nov. 2003 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
12. 30. Nov. 2003 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Lake Placid
13. 21. Dez. 2003 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
14. 25. Jan. 2004 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
15. 30. Jan. 2004 Italien  Cortina d’Ampezzo Bobbahn Cortina d’Ampezzo
16. 14. Feb. 2004 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
17. 12. Nov. 2005 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
18. 02. Dez. 2006 Kanada  Calgary Bob- und Rennschlittenbahn im Canada Olympic Park
19. 03. Feb. 2008 Deutschland  Königssee Kunsteisbahn Königssee
20. 10. Feb. 2008 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
21. 30. Nov. 2008 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
22. 20. Dez. 2009 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
23. 10. Jan. 2010 Deutschland  Königssee Kunsteisbahn Königssee
24. 17. Jan. 2010 Schweiz  St. Moritz Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina
25. 24. Jan. 2010 Osterreich  Innsbruck-Igls Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: André Lange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andre Lange wird Funktionär in Oberhof. In: Thüringer Allgemeine. 17. Juli 2014, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  2. Uwe Martin: Schöne Pause für Ariane Friedrich. In: FAZ.net. 2. Mai 2014, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  3. 1. Lauf Zweierbob Männer. In: vancouver2010.com. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  4. 2. Lauf Zweierbob Männer. In: vancouver2010.com. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  5. 3. Lauf Zweierbob Männer. In: vancouver2010.com. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  6. 4. Lauf Zweierbob Männer. In: vancouver2010.com. Abgerufen am 1. Dezember 2015.
  7. Lange-Anschieber Hoppe fällt verletzt aus. (Nicht mehr online verfügbar.) In: sport.orf.at. Ehemals im Original; abgerufen am 1. Dezember 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/sport.orf.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Frank Kastner und Michael Fox/DPA/DPA: Olympia in Vancouver: Lange holt Silber im Viererbob - Sportarten. In: stern.de. 28. Februar 2010, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  9. Olympia – Vancouver: 2000 Fans empfangen Thüringer Olympiahelden. In: Focus Online. 3. März 2010, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  10. Frank Kastner, Michael Fox, dpa: Nach Bob-Abschied: André Lange rodelt wieder - STIMME.de. In: stimme.de. 1. März 2010, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  11. „Ich genieße jetzt beide Leben“ 29.1.16