Johannes Lochner

deutscher Bobfahrer
Johannes Lochner
Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 15. Oktober 1990 (33 Jahre)
Geburtsort BerchtesgadenDeutschland Deutschland
Größe 190 cm
Gewicht 95 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin Zweierbob, Viererbob
Position Pilot
Verein BC Stuttgart Solitude
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 5 × Goldmedaille 6 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 5 × Goldmedaille 5 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Silber 2022 Peking Zweier
Silber 2022 Peking Vierer
 Bob-Weltmeisterschaften
Silber 2015 Winterberg Zweier
Silber 2015 Winterberg Team
Gold 2016 Igls Team
Silber 2016 Igls Zweier
Gold 2017 Königssee Vierer
Gold 2017 Königssee Team
Bronze 2017 Königssee Zweier
Gold 2019 Whistler Team
Silber 2020 Altenberg Zweier
Silber 2020 Altenberg Vierer
Silber 2021 Altenberg Zweier
Bronze 2021 Altenberg Vierer
Gold 2023 St. Moritz Zweier
 Bob-Europameisterschaften
Gold Winterberg 2017 Vierer
Silber Winterberg 2017 Zweier
Gold Igls 2018 Vierer
Bronze Igls 2018 Zweier
Gold Königsee 2019 Vierer
Silber Königsee 2019 Zweier
Gold Winterberg 2020 Vierer
Silber Winterberg 2021 Zweier
Silber St. Moritz 2022 Zweier
Gold Altenberg 2023 Zweier
Silber Igls 2024 Vierer
 Bob-Junioren-WM
Silber Winterberg 2014 Vierer
Gold Winterberg 2016 Zweier
Gold Winterberg 2016 Vierer
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 24. Januar 2015 (St. Moritz)
 Weltcupsiege 27
 Gesamtweltcup Zweier 1. (2022/23)
 Gesamtweltcup Vierer 1. (2017/18)
 Gesamtweltcup Kombination 2. (2016/17, 2020/21, 2022/23)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Zweierbob 15 16 9
 Viererbob 12 13 9
letzte Änderung: 28. Januar 2024

Johannes „Hansi“[1][2] Lochner (* 15. Oktober 1990 in Berchtesgaden) ist ein deutscher Bobsportler. Lochner ist fünfmaliger Bob-Weltmeister.

Werdegang Bearbeiten

Johannes Lochner ist seit 2011 im Bobsport aktiv und gab Anfang 2014 sein internationales Debüt im Europacup mit einem 2. Rang in St. Moritz im Viererbob von Matthias Böhmer. Bei den Juniorenweltmeisterschaften im Februar 2014 in Winterberg gewann das Team die Silbermedaille. Ab der Saison 2014/15 startete Lochner als Pilot und erreichte zunächst sehr gute Ergebnisse im Europacup, darunter vier Siege im Zweierbob. Daraufhin debütierte er am 24. Januar 2015 im Weltcup mit einem 5. Platz im Zweier in St. Moritz. Nach Rang 7 bei der Europameisterschaft in La Plagne gewann er beim Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft in Winterberg, mit Anschieber Joshua Bluhm überraschend Silber hinter dem Duo Francesco Friedrich/Thorsten Margis und gleichzeitig mit Oskars Melbārdis/Daumants Dreiškens. Als Mitglied des Teams Deutschland II gewann er zudem im Mannschaftswettbewerb ebenfalls die Silbermedaille.

In der Saison 2015/16 gewann er im Europacup zunächst alle zwölf Rennen, bei denen er antrat, wobei er die Rennen in Sigulda ausließ. Bei der Junioren-WM in Winterberg gewann er anschließend beide Titel. Nach je einem dritten und vierten Rang beim letzten Europacup in St. Moritz belegte er den ersten Platz in allen drei Gesamtwertungen – im Zweier, Vierer und der Kombination. Bei der Weltmeisterschaft gewann er mit Joshua Bluhm erneut Silber und wurde mit dem Team Weltmeister, diesmal mit Anschieber Tino Paasche.

Bei der Bob-Europameisterschaft 2017 in Winterberg holte Lochner Gold im Vierer. Bei der Weltmeisterschaft im gleichen Jahr in Königssee gewann er – zeitgleich mit Francesco Friedrich – Gold im Vierer und in der Teamwertung sowie Bronze im Zweier.

Bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking gewann er Silber im Zweier- und Viererbob.

In der Saison 2022/23 gewann Lochner mit Anschieber Georg Fleischhauer das erste Mal WM-Gold im Zweierbob.[3] Das Team um Lochner sicherte sich in der gleichen Saison erstmalig den Weltcup-Gesamtsieg im Zweierbob.[4]

Lochner gehört dem Bob-Club Stuttgart Solitude an. Sein Onkel Rudi Lochner war ebenfalls erfolgreicher Bob-Fahrer.

Auszeichnungen Bearbeiten

Erfolge Bearbeiten

Weltcupsiege Bearbeiten

Zweierbob

Nr. Datum Ort Bahn
01. 22. Jan. 2017 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina
02. 28. Jan. 2017 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
03. 7. Dez. 2019 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Mount Van Hoevenberg
04. 1. Feb. 2020 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina
05. 12. Dez. 2020 Osterreich  Innsbruck-Igls Olympia Eiskanal Igls
06. 17. Dez. 2022 Vereinigte Staaten  Lake Placid Olympia-Bobbahn Mount Van Hoevenberg
07. 7. Jan. 2023 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
08. 14. Jan. 2023 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
09. 21. Jan. 2023 Deutschland  Altenberg Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg
10. 18. Feb. 2023 Lettland  Sigulda Sigulda
11. 18. Feb. 2023 Lettland  Sigulda Sigulda
12. 17. Nov. 2023 China Volksrepublik  Yanqing Yanqing National Sliding Center
13. 16. Dez. 2023 Osterreich  Innsbruck-Igls Olympia Eiskanal Igls
14. 13. Jan. 2024 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina
15. 27. Jan. 2024 Norwegen  Lillehammer Lillehammer Olympiske Bob- og Akebane

Viererbob

Nr. Datum Ort Bahn
01. 8. Jan. 2017 Deutschland  Altenberg DKB-Eiskanal
02. 15. Jan. 2017 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
03. 29. Jan. 2017 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
04. 17. Nov. 2017 Vereinigte Staaten  Park City Utah Olympic Park Track
05. 10. Dez. 2017 Deutschland  Winterberg Bobbahn Winterberg
06. 17. Dez. 2017 Osterreich  Innsbruck-Igls Olympia Eiskanal Igls
07. 14. Jan. 2018 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina
08. 13. Jan. 2019 Deutschland  Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
09. 1. Feb. 2020 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina
10. 18. Nov. 2023 China Volksrepublik  Yanqing Yanqing National Sliding Center
11. 19. Nov. 2023 China Volksrepublik  Yanqing Yanqing National Sliding Center
12. 14. Jan. 2024 Schweiz  St. Moritz Olympia Bob Run St. Moritz–Celerina

Privates Bearbeiten

Lochner lebt in Schönau am Königssee und studiert neben dem Bobsport Elektrotechnik. Sein Onkel ist der Bobfahrer Rudi Lochner.[6]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Johannes Lochner – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Tanja Wagner: „Mannschaft des Jahres“: Bobpilot Hansi Lochner mit seiner Crew – Karriere mit Auf und Ab‘s. In: Sport-Talent. 18. Mai 2020, abgerufen am 20. Februar 2022 (deutsch).
  2. Fangemeinde bejubelt Olympia-Silber von Hansi Lochner. Abgerufen am 20. Februar 2022.
  3. Press: Bob-Pilot Johannes Lochner gewinnt erstmals WM-Gold im Zweierbob. 29. Januar 2023, abgerufen am 19. Oktober 2023 (deutsch).
  4. Press: Weltmeister Johannes Lochner erstmals Weltcup-Gesamtsieger im Zweierbob. 19. Februar 2023, abgerufen am 19. Oktober 2023 (deutsch).
  5. Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes. In: bundespraesident.de. Bundespräsidialamt, abgerufen am 30. Mai 2022.
  6. Klaus-Eckhard Jost: Lochner mischt die Weltelite auf. Stuttgarter Nachrichten, 3. März 2015, abgerufen am 2. November 2015.