Wolfgang Zimmerer

deutscher Bobfahrer
Wolfgang Zimmerer
Wolfgang Zimmerer (rechts) mit Peter Utzschneider (links) als die Olympische Winterspiele 1972
Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 15. November 1940
Geburtsort Ohlstadt
Karriere
Disziplin Zweier, Vierer
Position Pilot
Verein SV Ohlstadt
Nationalkader seit A-Kader
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
 

Wolfgang Zimmerer (* 15. November 1940 in Ohlstadt) ist ein ehemaliger deutscher Bobfahrer und Olympiasieger.

Er gewann bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo mit Bremser Peter Utzschneider die Goldmedaille im Zweier-Bob sowie die Bronzemedaille im Vierer-Bob (mit Stefan Gaisreiter und Walter Steinbauer). Weitere Weltmeistertitel holte er 1973 im Zweier-Bob und 1974 im Zweier-Bob und im Vierer-Bob. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 1976 in Innsbruck war er Fahnenträger der bundesdeutschen Mannschaft. Dort gewann er mit dem Leichtathleten Manfred Schumann als Bremser die Silbermedaille im Zweier-Bob sowie die Bronzemedaille im Vierer-Bob (mit Peter Utzschneider und Bodo Bittner).

Schon ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Sapporo gewann er am 13. Februar 1971 den vorolympischen Viererbob-Wettkampf vor Italien II (De Zordo) und Schweiz I (Wicki).[1]

Für seine sportlichen Erfolge erhielt er am 8. Juni 1970 das Silberne Lorbeerblatt.[2]

Zimmerer ist der Onkel der Skirennläuferinnen Maria Höfl-Riesch und Susanne Riesch.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. zeiten-weiten-resultate. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 14. Februar 1971, S. 15 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  2. Sportbericht der Bundesregierung vom 29. 9. 1973 an den Bundestag - Drucksache 7/1040 - Seite 56 (pdf, 1,86 MB)
  3. Vita (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive), Website von Maria Riesch