Hauptmenü öffnen
Nationaldivision 2005/06
Meister F91 Düdelingen
Champions-League-
Qualifikation
F91 Düdelingen
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Etzella Ettelbrück
Jeunesse Esch
UI-Cup CS Grevenmacher
Pokalsieger F91 Düdelingen
Relegation ↓ US Rumelange
FC Avenir Beggen
Mannschaften 12
Spiele 168  + 2 Relegationsspiele
Tore 548  (ø 3,26 pro Spiel)
Torschützenkönig TurkeiTürkei Fatih Sözen
(CS Grevenmacher, 23 Tore)
Nationaldivision 2004/05

Die Nationaldivision 2005/06 war die 92. Spielzeit der höchsten luxemburgischen Fußballliga.

F91 Düdelingen konnte den Titel erfolgreich verteidigen und gewann die fünfte Meisterschaft seit der Neugründung des Vereins.

Inhaltsverzeichnis

MeisterschaftsformatBearbeiten

Die zwölf Teams spielten zuerst einen Grunddurchgang bestehend aus einer einfachen Hin- und Rückrunde. Danach traten die vier besten Teams im Meisterplayoff gegeneinander an. Die restlichen acht Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, und spielten um den Klassenerhalt. Die Punkte aus dem Grunddurchgang wurden dabei jeweils mitgenommen.

Jede dieser drei Gruppen wurde wieder in einer Hin- und Rückrunde ausgetragen. Die beiden Letzten der Abstiegsgruppen traten in Relegationsspielen gegen das dritt- bzw. viertplatzierte Team der Ehrenpromotion an. Da die Liga zur nächsten Saison auf 14 Teams aufgestockt wurde, musste kein Team direkt absteigen.

Spielorte der Nationaldivision 2005/06

GrunddurchgangBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. F91 Düdelingen (M)  22  16  3  3 063:150 +48 51
 2. Jeunesse Esch  22  14  2  6 049:190 +30 44
 3. Etzella Ettelbrück  22  13  1  8 048:360 +12 40
 4. CS Grevenmacher  22  12  2  8 051:270 +24 38
 5. FC Wiltz 71  22  9  7  6 036:270  +9 34
 6. UN Käerjéng 97 (N)  22  10  4  8 036:330  +3 34
 7. RFC Union Luxemburg  22  10  4  8 031:300  +1 34
 8. CS Petingen (P)  22  10  2  10 029:330  −4 32
 9. Swift Hesperingen  22  6  8  8 031:370  −6 26
10. Victoria Rosport  22  6  5  11 024:420 −18 23
11. US Rumelange (N)  22  3  3  16 020:580 −38 12
12. FC Avenir Beggen  22  0  5  17 010:710 −61 05
  • Teilnehmer am Meisterplayoffs
  • Teilnehmer am Abstiegsplayoff Gruppe 1
  • Teilnehmer am Abstiegsplayoff Gruppe 2
  • (M) amtierender luxemburgischer Meister
    (P) amtierender luxemburgischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger aus der Ehrenpromotion

    PlayoffsBearbeiten

    MeisterplayoffBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. F91 Düdelingen (M)  28  20  4  4 083:220 +61 64
     2. Jeunesse Esch  28  17  2  9 058:360 +22 53
     3. Etzella Ettelbrück  28  16  1  11 059:470 +12 49
     4. CS Grevenmacher  28  13  3  12 058:390 +19 42
  • Luxemburgischer Meister und Qualifikation zur UEFA Champions League 2006/07
  • Qualifikation zum UEFA-Pokal 2006/07
  • Teilnehmer am UEFA Intertoto Cup 2006
  • (M) amtierender luxemburgischer Meister

    Abstiegsplayoff Gruppe 1Bearbeiten

    Aufgrund der Ergebnisse des Grunddurchgangs kamen nur mehr der US Rumelange und Swift Hesperingen als theoretische Relegationsteilnehmer in Frage.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Wiltz 71  28  13  8  7 049:360 +13 47
     2. RFC Union Luxemburg  28  12  5  11 040:390  +1 41
     3. Swift Hesperingen  28  9  9  10 041:440  −3 36
     4. US Rumelange (N)  28  4  4  20 025:700 −45 16
  • Teilnahme an der Relegation zum Klassenerhalt
  • (N) Neuaufsteiger aus der Ehrenpromotion

    Abstiegsplayoff Gruppe 2Bearbeiten

    Da die Punkte aus dem Grunddurchgang mitgenommen wurden, kamen nur mehr Victoria Rosport und der FC Avenir Beggen als theoretische Relegationsteilnehmer in Frage. Aufgrund der 18 Punkte Rückstand und des wesentlich schlechteren Torverhältnisses gegenüber Victoria Rosport stand Avenir Beggen praktisch bereits vor den sechs Playoffspielen als Gruppenletzter fest.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. CS Petingen (P)  28  12  4  12 039:400  −1 40
     2. UN Käerjéng 97 (N)  28  10  7  11 044:460  −2 37
     3. Victoria Rosport  28  8  8  12 034:500 −16 32
     4. FC Avenir Beggen  28  4  5  19 018:790 −61 17
  • Teilnahme an der Relegation zum Klassenerhalt
  • (P) amtierender luxemburgischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger aus der Ehrenpromotion

    RelegationBearbeiten

    Beide Erstligateams verloren ihre auf neutralem Boden ausgetragenen Relegationsspiele und mussten in die Ehrenpromotion absteigen.

    Paarung FC Avenir Beggen  FC Monnerich
    Ergebnis 2:3 n. V.
    Datum 28. Mai 2006
    Stadion Terrain Route de Luxembourg, Junglinster
    Zuschauer 730
    Tore unbekannt
    Paarung US Rumelange  FC Mamer 32
    Ergebnis 0:0 n. V., 3:4 i. E.
    Datum 28. Mai 2006
    Stadion Stade Municipal, Schifflingen
    Tore unbekannt

    ReferenzenBearbeiten