Hauptmenü öffnen
Standardmäßige Aufteilung der Vereine in drei Gruppen. 2006 gab es drei Abweichungen von dieser Aufteilung.

Der UEFA Intertoto Cup 2006 brachte einige Neuerungen mit sich. Neu gab es nur noch drei anstatt fünf Qualifikationsrunden und es qualifizierten sich elf Teams für die zweite Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals (anstelle drei Teams, die sich für die 1. Runde qualifizieren).

Der italienische Fußballverband verzichtete aufgrund des Skandals in der Serie A auf seinen Platz. Stattdessen durfte Frankreich, vertreten von AJ Auxerre einen zweiten Vertreter entsenden, der in der dritten Runde diesen Platz einnahm.

Der deutsche Starter für den UI-Cup 2006 war Hertha BSC, einer der elf Sieger, die sich für den UEFA-Cup qualifizierten. Österreich schickte die SV Ried, die Schweiz den Grasshopper Club Zürich ins Rennen. Für Luxemburg startete der CS Grevenmacher im UI-Cup. Liechtenstein besaß kein Startrecht.

Zürich und Ried stiegen in Runde 2, Berlin in Runde 3 ein; Grevenmacher begann bereits in der ersten UI-Cup-Runde.

Um die Reisekosten für die Vereine niedrig zu halten, wurden alle Mannschaften nach geografischen und logistischen Gründen in drei Gruppen aufgeteilt: Nord-, Mittel- und Südeuropa.[1] Um die ungerade Teilnehmerzahl in den Gruppen auszugleichen, galten für den Wettbewerb 2006 folgende Änderungen: Luxemburg (ab Runde 1) und Belgien (ab Runde 3) zählten zu Mitteleuropa und Ungarn (ab Runde 2) zu Südeuropa.

Inhaltsverzeichnis

Erste RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 17./18. Juni, die Rückspiele am 24./25. Juni 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Südeuropa
UE Sant Julià  Andorra  2:4 Rumänien  Farul Constanța 2:2 0:2
FK Pobeda Prilep  Nordmazedonien  0:8 Slowenien  NK Maribor 0:3 0:5
Ethnikos Achnas  Zypern Republik  5:4 Albanien  FK Partizani Tirana 4:2 1:2
HŠK Zrinjski Mostar  Bosnien und Herzegowina  4:1 Malta  FC Marsaxlokk 3:0 1:1
Mitteleuropa
FC Kilikia Jerewan  Armenien  1:8 Georgien  Dinamo Tiflis 1:5 0:3
Schachtjor Qaraghandy  Kasachstan  4:6 Weissrussland 1995  MTZ-RIPA Minsk 1:5 3:1
FC Nitra  Slowakei  12:20 Luxemburg  CS Grevenmacher 6:2 6:0
MKT Araz İmişli  Aserbaidschan  1:2 Moldau Republik  FC Tiraspol 1:0 0:2 n. V.
Nordeuropa
Keflavík ÍF  Island  4:1 Nordirland  Dungannon Swifts 4:1 0:0
Dinaburg Daugavpils  Lettland  2:1 Faroer  HB Tórshavn 1:1 1:0
Tampere United  Finnland  8:1 Wales  Carmarthen Town 5:0 3:1
JK Trans Narva  Estland  1:8 Schweden  Kalmar FF 1:6 0:2
Vėtra Vilnius  Litauen  1:5 Irland  Shelbourne FC 1:1 0:4

Zweite RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 1./2. Juli, die Rückspiele am 8./9. Juli 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Südeuropa
FC Sopron  Ungarn  3:4 Turkei  Kayserispor 3:3 0:1
Farul Constanța  Rumänien  3:2 Bulgarien  Lokomotive Plowdiw 2:1 1:1
FK Zeta Golubovci  Serbien und Montenegro  0:5 Slowenien  NK Maribor (1)0:3(1) 0:2
Maccabi Petach Tikwa  Israel  4:2 Bosnien und Herzegowina  HŠK Zrinjski Mostar 1:1 3:1
NK Osijek  Kroatien  (a)2:2(a) Zypern Republik  Ethnikos Achnas 2:2 0:0
Mitteleuropa
Grasshopper Club Zürich  Schweiz  4:0 Tschechien  FK Teplice 2:0 2:0
FC Nitra  Slowakei  2:3 Ukraine  Dnipro Dnipropetrowsk 2:1 0:2
SV Ried  Osterreich  4:1 Georgien  Dinamo Tiflis 3:1 1:0
FC Tiraspol  Moldau Republik  4:1 Polen  Lech Posen 1:0 3:1
FK Moskau  Russland  3:0 Weissrussland 1995  MTZ-RIPA Minsk 2:0 1:0
Nordeuropa
Hibernian Edinburgh  Schottland  8:0 Lettland  Dinaburg Daugavpils 5:0 3:0
Odense BK  Danemark  3:1 Irland  Shelbourne FC 3:0 0:1
Lillestrøm SK  Norwegen  6:3 Island  Keflavík ÍF 4:1 2:2
Tampere United  Finnland  3:5 Schweden  Kalmar FF 1:2 2:3

1 Das Hinspiel endete mit 1:2 für NK Maribor, das Spiel wurde aber von der UEFA mit 0:3 gewertet.

Dritte RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 15. Juli, die Rückspiele am 22. Juli 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Südeuropa
AE Larisa  Griechenland  0:2 Turkei  Kayserispor 0:0 0:2
AJ Auxerre  Frankreich  4:2 Rumänien  Farul Constanța 4:1 0:1
FC Villarreal  Spanien  2:3 Slowenien  NK Maribor 1:2 1:1
Maccabi Petach Tikwa  Israel  3:4 Zypern Republik  Ethnikos Achnas 0:2 3:2
Mitteleuropa
Grasshopper Club Zürich  Schweiz  3:2 Belgien  KAA Gent 2:1 1:1
Olympique Marseille  Frankreich  (a)2:2(a) Ukraine  Dnipro Dnipropetrowsk 0:0 2:2
SV Ried  Osterreich  4:2 Moldau Republik  FC Tiraspol 3:1 1:1
Hertha BSC  Deutschland  2:0 Russland  FK Moskau 0:0 2:0
Nordeuropa
Odense BK  Danemark  (a)2:2(a) Schottland  Hibernian Edinburgh 1:0 1:2
Newcastle United  England  4:1 Norwegen  Lillestrøm SK 1:1 3:0
Kalmar FF  Schweden  2:3 Niederlande  FC Twente Enschede 1:0 1:3

Die fett gedruckten elf Sieger dieser dritten Runde des UI-Cups nahmen an der zweiten Qualifikationsrunde des Uefa-Pokals (10. und 24. August 2006) teil.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten