Divizia A 2005/06

Divizia A 2005/06
Meister Steaua Bukarest
Champions-League-
Qualifikation
Steaua Bukarest
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Rapid Bukarest
Dinamo Bukarest
UI-Cup Farul Constanța
Pokalsieger Rapid Bukarest
Absteiger Sportul Studențesc Bukarest,
FCM Bacău
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 553  (ø 2,3 pro Spiel)
Torschützenkönig Ionuț Costinel Mazilu
(Sportul Studențesc Bukarest) 22 Tore
Divizia A 2004/05

Die Divizia A 2005/06 war die 68. Spielzeit in der Geschichte der rumänischen Fußballliga. Sie begann am 5. August 2005 und endete am 7. Juni 2006. Von Mitte Dezember bis Anfang März ruhte der Spielbetrieb (Winterpause). Meister wurde erneut Steaua Bukarest.

ModusBearbeiten

Die Divizia A spielte mit 16 Mannschaften. Die beiden letztplatzierten Mannschaften stiegen in die Divizia B ab, während vier Mannschaften aufstiegen, da die Liga auf 18 Mannschaften aufgestockt wurde. Für einen Sieg gab es drei Punkte, für ein Remis einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte. Falls zwei oder mehr Mannschaften am Ende der Saison punktgleich waren, entschied nicht die Tordifferenz, sondern der direkte Vergleich.

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der rumänischen Divizia A 2005/06
Verein Stadt Stadion Kapazität
Steaua Bukarest Bukarest Ghencea-Stadion 27.063
Dinamo Bukarest Bukarest Stadionul Dinamo 15.032
Rapid Bukarest Bukarest Stadionul Giulești 19.100
FC Național Bukarest Bukarest Cotroceni-Stadion 14.542
Sportul Studențesc Bukarest Bukarest Regie-Stadion 10.200
Pandurii Târgu Jiu Târgu Jiu Stadionul Tudor Vladimirescu 09.200
FC Argeș Pitești Pitești Stadionul Nicolae Dobrin 15.000
FCM Bacău Bacău Stadionul Municipal 17.500
Gloria Bistrița Bistrița Gloria-Stadion 07.800
CFR Cluj Cluj-Napoca Dr.-C.-Rădulescu-Stadion 23.500
Farul Constanța Constanța Stadionul Farul 15.520
Jiul Petroșani Petroșani Stadionul Jiul 15.500
Oțelul Galați Galați Stadionul Oțelul 13.500
Politehnica Iași Iași Stadionul Emil Alexandrescu 10.390
Politehnica AEK Timișoara Timișoara Dan-Păltinișanu-Stadion 32.972
FC Vaslui Craiova Stadionul Municipal 10.000

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Steaua Bukarest (M)  30  19  7  4 049:160 +33 64
 2. Rapid Bukarest  30  17  8  5 047:230 +24 59
 3. Dinamo Bukarest (P)  30  17  5  8 056:320 +24 56
 4. Sportul Studențesc Bukarest 1  30  17  5  8 054:350 +19 56
 5. CFR Cluj  30  14  8  8 036:270  +9 50
 6. FC Național Bukarest  30  13  7  10 032:370  −5 46
 7. Farul Constanța  30  14  3  13 039:380  +1 45
 8. Politehnica Timișoara  30  10  10  10 034:310  +3 40
 9. Oțelul Galați  30  10  9  11 035:370  −2 39
10. Gloria Bistrița  30  11  6  13 027:340  −7 39
11. Politehnica Iași  30  11  6  13 028:310  −3 39
12. FC Argeș Pitești 2  30  8  8  14 027:370 −10 32
13. Jiul Petroșani (N)  30  7  9  14 028:390 −11 30
14. FC Vaslui (N)  30  6  11  13 023:370 −14 29
15. Pandurii Târgu Jiu (N) 1  30  6  7  17 022:440 −22 25
16. FCM Bacău  30  3  5  22 016:550 −39 14

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Rumänischer Meister & Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde der Champions League 2006/07
  • Pokalsieger und Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 2006/07
  • Teilnahme am UEFA Intertoto Cup 2006
  • Abstieg in die Liga II 2006/07
  • (M) Meister der Vorsaison
    (P) Pokalsieger der Vorsaison
    (N) Neuaufsteiger aus der Divizia B 2004/05
    1 Sportul Studențesc Bukarest wurde am Saisonende aufgrund von Steuerschulden in Höhe von umgerechnet ca. 300.000 Euro die Lizenz entzogen. Dadurch blieb Pandurii Târgu Jiu in der Divizia A.
    2 Der FC Argeș Pitești trug seine Heimspiele in Mioveni aus.

    KreuztabelleBearbeiten

    2005/06   RAP DIN         TIM OȚE   POL     VAS PAN BAC
    Steaua Bukarest 0:2 2:2 4:1 2:0 4:0 3:0 2:1 4:0 1:0 0:1 0:0 1:0 2:2 1:0 1:0
    Rapid Bukarest 0:0 3:0 3:0 1:0 1:0 0:0 0:0 4:0 1:0 1:0 1:1 3:0 1:1 3:0 2:1
    Dinamo Bukarest 1:1 5:2 4:5 5:0 2:1 0:1 1:0 0:3 1:1 3:1 1:2 1:1 1:2 3:0 6:0
    Sportul Studențesc Bukarest 1:2 1:0 0:2 1:1 0:1 3:1 3:1 4:0 2:1 2:1 1:0 4:0 3:0 4:0 2:1
    CFR Cluj 1:0 1:3 1:0 0:0 0:0 3:0 2:0 0:1 0:0 0:0 2:2 0:0 1:0 1:2 4:0
    FC Național Bukarest 0:0 1:0 2:0 2:1 0:4 1:0 1:0 3:2 1:1 2:0 0:1 1:1 0:1 3:2 1:0
    Farul Constanța 1:4 1:2 0:1 2:2 1:2 4:0 4:2 0:1 1:0 3:0 2:0 1:0 2:1 1:0 2:0
    Politehnica Timișoara 0:0 1:3 0:0 0:0 2:2 2:1 3:2 0:2 3:0 4:0 0:0 1:0 2:0 1:0 2:0
    Oțelul Galați 0:3 3:3 1:4 2:3 0:1 2:0 0:1 0:2 0:0 1:0 0:1 0:0 1:1 1:1 0:0
    Gloria Bistrița 0:1 1:4 0:2 1:0 1:0 2:3 3:1 0:1 0:1 1:1 3:2 2:0 1:0 1:0 4:0
    Politehnica Iași 1:0 2:1 1:2 2:0 1:2 0:2 1:0 1:1 0:0 1:0 1:0 0:0 1:1 4:0 2:1
    FC Argeș Pitești 0:1 1:1 0:1 2:2 0:1 2:3 1:2 1:1 0:5 3:0 2:0 2:1 1:0 0:1 0:0
    Jiul Petroșani 1:2 3:01 1:3 1:3 5:1 2:0 3:1 1:1 0:3 0:2 0:2 0:1 0:0 1:1 2:0
    FC Vaslui 0:4 0:1 1:2 0:3 0:3 0:0 0:2 1:1 0:0 1:1 2:0 3:0 1:2 2:1 1:1
    Pandurii Târgu Jiu 1:2 0:0 0:2 0:1 0:1 1:1 1:2 3:2 2:2 0:1 2:1 1:0 1:1 0:0 2:1
    FCM Bacău 0:2 0:1 0:1 1:2 0:2 2:2 1:1 1:0 0:4 0:1 1:2 3:2 1:2 0:2 1:0
    1 Nach der fünften roten Karte für die Gastmannschaft wurde das Spiel Jiul Petroșani gegen Rapid Bukarest in der 79. Minute beim Stand von 1:0 abgebrochen und mit 3:0 gewertet.[1]

    Nach der SaisonBearbeiten

    Absteiger in die Divizia BBearbeiten

    Sportul Studențesc Bukarest, FCM Bacău

    Aufsteiger in die Divizia ABearbeiten

    Ceahlăul Piatra Neamț, Universitatea Craiova, Liberty Salonta, Unirea Urziceni

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name[2] Verein Tore
    1. Rumänien  Ionuț Costinel Mazilu Sportul Studențesc Bukarest 22
    2. Rumänien  Nicolae Dică Steaua Bukarest 15
    3. Rumänien  Viorel Moldovan FCU Politehnica Timișoara (6)
    Rapid Bukarest (8)
    14
    4. Rumänien  Tiberiu Gabriel Bălan Sportul Studențesc Bukarest 12
    Rumänien  Claudiu Niculescu Dinamo Bukarest

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Matchreport Jiul Petroșani gegen Rapid Bukarest vom 30. Spieltag. In: weltfussball.de. Abgerufen am 10. Juni 2020.
    2. Torschützen 2005/06. In: weltfussball.de. Abgerufen am 10. Juni 2020.