Divizia A 1933/34

Die Divizia A 1933/34 war die zweite Spielzeit in der Geschichte der rumänischen Fußballliga Divizia A. Meister wurde Venus Bukarest. Die Saison begann am 3. September 1933 und endete am 22. Juli 1934. Von Anfang Dezember 1933 bis Anfang März 1934 ruhte der Spielbetrieb (Winterpause).

Divizia A 1933/34
Meister Venus Bukarest
Pokalsieger Ripensia Timișoara
Absteiger Brașovia Brașov,
Tricolor Ploiești,
Mureșul Târgu Mureș,
Șoimii Sibiu
Mannschaften 2 × 8
Spiele 112  + 2 Play-off-Spiele
Tore 476  (ø 4,18 pro Spiel)
Torschützenkönig Ștefan Dobay (Ripensia Timișoara) 25 Tore
Divizia A 1932/33

ModusBearbeiten

Die 16 Mannschaften wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die beiden Gruppensieger spielten in Hin- und Rückspiel um die Meisterschaft. Die beiden Letzten jeder Gruppe stiegen in die Divizia B ab.

Gruppe 1Bearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Venus Bukarest  14  9  1  4 041:230 1,78 19:90
 2. Crișana Oradea  14  7  4  3 029:190 1,53 18:10
 3. Universitatea Cluj  14  8  1  5 033:170 1,94 17:11
 4. CFR Bukarest  14  7  3  4 029:180 1,61 17:11
 5. AMEF Arad  14  7  3  4 026:220 1,18 17:11
 6. Chinezul Timișoara (N)  14  8  0  6 033:250 1,32 16:12
 7. Brașovia Brașov  14  1  2  11 018:540 0,33 04:24
 8. Tricolor Ploiești  14  1  2  11 014:450 0,31 04:24

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Torquotient – 4. geschossene Tore

  • Teilnahme am Endspiel um die Meisterschaft
  • Abstieg in die Divizia B 1934/35
  • (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    Gruppe 1 VEN CRI UNI CFR ARA CHI BRA TRI
    Venus Bukarest 0:1 3:7 3:2 2:0 1:0 6:0 6:0
    Crișana Oradea 0:3 1:0 1:1 1:0 8:1 6:0 4:1
    Universitatea Cluj 0:3 2:2 2:1 0:1 3:0 7:0 2:0
    CFR Bukarest 3:4 1:1 1:0 1:0 3:2 7:0 5:2
    AMEF Arad 3:1 3:1 4:1 0:0 3:2 2:1 6:2
    Chinezul Timișoara 3:0 5:0 0:2 2:0 7:1 2:1 4:1
    Brașovia Brașov 2:7 2:2 0:3 1:2 3:3 1:3 6:0
    Tricolor Ploiești 2:2 0:1 1:4 0:2 0:0 1:2 4:1

    Gruppe 2Bearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Ripensia Timișoara (M)  14  10  2  2 055:130 4,23 22:60
     2. Unirea Tricolor Bukarest  14  9  2  3 040:190 2,11 20:80
     3. CAO Oradea  14  8  2  4 044:190 2,32 18:10
     4. Juventus Bukarest (N)  14  8  2  4 026:210 1,24 18:10
     5. România Cluj  14  7  2  5 024:210 1,14 16:12
     6. Gloria CFR Arad  14  5  2  7 029:380 0,76 12:16
     7. Mureșul Târgu Mureș (N)  14  1  2  11 015:530 0,28 04:24
     8. Șoimii Sibiu  14  0  2  12 007:560 0,13 02:26

    Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Torquotient – 4. geschossene Tore

  • Teilnahme am Endspiel um die Meisterschaft
  • Abstieg in die Divizia B 1934/35
  • (M) Meister der Vorsaison
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    Gruppe 2 RIP TRI CAO JUV ROM GLO MUR ȘOI
    Ripensia Timișoara 6:2 3:0 1:3 4:4 8:0 7:2 7:0
    Unirea Tricolor Bukarest 0:3 2:1 4:0 2:0 3:2 10:1 3:0
    CAO Oradea 0:0 1:1 1:2 5:1 4:1 4:0 7:0
    Juventus Bukarest 1:2 2:0 4:2 1:2 1:0 3:1 3:1
    România Cluj +:-1 1:2 1:4 3:0 2:3 5:0 2:0
    Gloria CFR Arad 1:3 2:2 1:6 2:2 0:2 3:0 8:1
    Mureșul Târgu Mureș 0:6 0:4 3:4 1:1 0:1 2:3 1:1
    Șoimii Sibiu 0:5 0:5 0:5 1:3 0:0 2:3 1:4
    1 Das Spiel România Cluj gegen Ripensia Timișoara wurde mit einem torlosen Sieg für România gewertet.

    EndspielBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Ripensia Timișoara 5:8 Venus Bukarest 2:3 (2:0) 3:5 (0:1)

    Nach der SaisonBearbeiten

    Absteiger in die Divizia BBearbeiten

    Brașovia Brașov, Tricolor Ploiești, Mureșul Târgu Mureș, Șoimii Sibiu

    Aufsteiger in die Divizia ABearbeiten

    Es gab keine Aufsteiger.

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name[1] Verein Tore
    1. Ștefan Dobay Ripensia Timișoara 25
    2. Volodea Vâlcov Venus Bukarest 15
    3. Grațian Sepi Universitatea Cluj 14
    4. Iuliu Bodola CAO Oradea 13
    Petea Vâlcov Venus Bukarest

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Torschützen. In: romaniansoccer.ro. Abgerufen am 14. Juni 2020.