Hauptmenü öffnen

Ekstraklasa 2005/06

72. Spielzeit der höchsten polnischen Fußball-Spielklasse der Herren
Ekstraklasa 2005/06
Meister Legia Warschau
Champions-League-
Qualifikation
Legia Warschau
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Wisła Krakau
Zagłębie Lubin
Wisła Płock
UI-Cup Amica Wronki
Pokalsieger Wisła Płock
Relegation ↓ Arka Gdynia
Absteiger Polonia Warschau
Lech Posen
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 557  (ø 2,32 pro Spiel)
Torschützenkönig Grzegorz Piechna (Korona Kielce)
1. Liga 2004/05

Die Orange Ekstraklasa 2005/06 war die 72. Auflage der höchsten polnischen Spielklasse im Fußball. Sie fand vom 24. Juli 2005 bis zum 13. Mai 2006 statt. Legia Warschau wurde zum fünften Mal polnischer Meister.

Aus der 2. Liga 2004/05 waren drei Klubs aufgestiegen: Korona Kielce, GKS Bełchatów und Arka Gdynia, welche den Absteiger GKS Katowice ersetzten.

Zu dieser Konstellation kam es, da die Ligagröße von 14 auf nun 16 Vereine vergrößert wurde. Odra Wodzisław musste in der Relegation antreten und setzte sich gegen Widzew Łódź durch.

TeilnehmerBearbeiten

EntscheidungenBearbeiten

Polnischer Meister 2005/06 wurde Legia Warschau, Vizemeister wurde Wisła Krakau. Durch den Pokalsieg konnte sich Wisła Płock für den UEFA-Pokal qualifizieren, Amica Wronki nahm als Tabellenvierter am Intertoto Cup teil.

Aus der Orange Ekstraklasa 2005/06 qualifizierte sich der polnische Meister für die zweite Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2006/07. Im UEFA-Pokal 2006/07 startet der Tabellenzweite (zweite Qualifikationsrunde) sowie der Pokalsieger (zweite Runde). Der Tabellendritte tritt in der ersten Qualifikationsrunde an, während im UEFA Intertoto Cup 2006 der Tabellenvierte antritt.

Als erster Absteiger stand Lech Posen fest, die durch Lizenzentzug automatisch aus der Ekstraklasa abgestiegen sind. Durch die Fusion mit Amica Wronki konnte der Verein den Verbleib in der Ekstraklasa realisieren. Als erster sportlicher Absteiger stand Polonia Warschau fest, während Arka Gdynia die Relegation antreten musste, in der man sich gegen Jagiellonia Białystok durchsetzen konnte.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Legia Warschau  30  20  6  4 047:170 +30 66
 2. Wisła Krakau (M)  30  19  7  4 050:200 +30 64
 3. Zagłębie Lubin  30  14  7  9 045:320 +13 49
 4. Amica Wronki  30  14  7  9 050:280 +22 49
 5. Korona Kielce (N)  30  12  11  7 046:330 +13 47
 6. Odra Wodzisław  30  10  10  10 023:270  −4 40
 7. Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski (P)  30  10  7  13 037:450  −8 37
 8. KS Cracovia  30  10  7  13 032:440 −12 37
 9. GKS Bełchatów (N)  30  9  10  11 030:320  −2 37
10. Pogoń Stettin  30  9  10  11 029:340  −5 37
11. Wisła Płock  30  10  4  16 030:450 −15 34
12. Górnik Łęczna  30  7  12  11 023:310  −8 33
13. Górnik Zabrze  30  8  5  17 029:460 −17 29
14. Arka Gdynia (N)  30  4  15  11 021:330 −12 27
15. Polonia Warschau  30  6  7  17 020:450 −25 25
16. Lech Posen 1  30  11  9  10 045:450  ±0 42

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

1 Lech Posen stand durch Lizenzentzug als Absteiger fest, verblieb jedoch durch die Fusion mit Amica Wronki in der Ekstraklasa
  • Polnischer Meister und Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2006/07
  • Teilnahme am UEFA-Pokal 2006/07
  • Teilnahme am UI-Cup 2006
  • Teilnahme an den Relegationsspielen
  • Abstieg in die 1. Liga 2006/07
  • (M) amtierender polnischer Meister
    (P) amtierender Pokalsieger
    (N) Aufsteiger aus der 1. Liga 2004/05

    KreuztabelleBearbeiten

    Ekstraklasa 2005/06[1]                              
    Legia Warschau 1:2 1:0 1:0 1:0 2:1 0:2 5:0 1:0 2:0 3:0 0:2 3:2 2:0 1:0 3:1
    Wisła Krakau 0:0 2:0 0:0 2:2 1:0 2:1 3:0 3:0 2:1 4:0 1:0 2:0 3:1 2:0 5:1
    Zagłębie Lubin 0:1 2:1 2:0 3:3 2:0 2:0 3:1 2:1 1:1 2:0 2:0 3:0 4:0 1:0 4:5
    Amica Wronki 0:2 0:1 3:1 0:3 4:0 2:0 1:1 3:1 4:1 2:0 6:0 3:1 1:1 3:0 1:4
    Korona Kielce 2:2 1:0 1:1 2:1 0:1 3:0 0:0 0:0 0:1 2:3 1:1 4:1 1:0 3:2 1:1
    Odra Wodzisław Śląski 1:2 1:1 0:0 0:4 1:1 1:0 1:0 0:2 1:0 1:0 0:0 1:0 1:2 0:0 2:1
    Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski 0:4 2:4 1:0 2:2 0:3 0:0 4:1 3:1 1:3 3:0 1:1 0:1 2:1 1:2 3:1
    KS Cracovia 1:1 1:1 0:0 1:0 2:3 1:0 1:3 2:1 1:0 3:1 0:1 1:2 2:1 3:0 3:2
    GKS Bełchatów 0:3 0:0 3:0 1:2 1:2 0:3 2:2 2:0 2:0 3:0 1:1 0:0 1:1 2:0 1:1
    Pogoń Stettin 2:2 1:2 1:0 0:3 4:2 1:0 1:3 1:2 0:0 2:0 2:1 1:1 0:0 2:0 0:0
    Wisła Płock 0:1 1:2 3:2 0:1 1:0 0:0 2:0 1:0 0:1 0:0 2:1 1:0 1:1 4:0 5:1
    Górnik Łęczna 0:0 1:1 1:3 1:0 3:0 0:0 0:0 1:1 0:2 0:1 2:1 1:0 1:1 0:1 0:0
    Górnik Zabrze 0:1 0:1 2:2 0:2 0:3 1:1 0:0 3:0 0:1 2:1 4:0 2:0 2:0 2:1 0:3
    Arka Gdynia 0:0 1:0 0:1 1:1 0:2 1:1 0:0 1:1 2:0 0:0 1:1 1:1 3:0 0:1 0:2
    Polonia Warschau 0:2 0:1 1:1 0:0 1:1 0:3 1:2 1:3 0:0 1:1 0:1 0:3 4:1 0:0 2:1
    Lech Posen 1:0 2:1 0:1 1:1 0:0 1:2 4:1 1:0 1:1 1:1 3:2 1:0 3:2 1:1 1:2

    RelegationBearbeiten

    Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Vierzehnten der Ekstraklasa und dem Dritten der 1. Liga wurden am 15. Juni 2006 und am 18. Juni 2006 ausgetragen.

    Datum Ergebnis Tore
    15. Juni 2006 Jagiellonia Białystok 0:2 (0:1)  Arka Gdynia 0:1 Pilch (28.), 0:2 Zając (87. ET)
    18. Juni 2006 Arka Gdynia 2:1 (2:0)  Jagiellonia Białystok 1:0 Moskalewicz (1.), 2:0 Niciński (3.), 2:1 Chańko (76. FE)
    Gesamt: Jagiellonia Białystok 1:4  Arka Gdynia
    Damit blieb die Arka Gdynia in der Ekstraklasa.

    TorschützenlisteBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Ergebnisse und Tabelle. In: wildstat.com. Abgerufen am 27. November 2016.